Bagger "frisst" Stadtgeschichte

Abriss als Event: Schaulustige filmten den Bagger-Einsatz an der Hökerstraße
7Bilder
  • Abriss als Event: Schaulustige filmten den Bagger-Einsatz an der Hökerstraße
  • hochgeladen von Thorsten Penz

Abriss der Altstadthäuser an der Hökerstraße soll zum Weihnachtsmarkt-Start abgeschlossen sein

tp. Stade. Die beiden schönen, aber maroden Altstadthäuser an der Hökerstraße 38 und 40 in Stade sind Geschichte. Am Montagmorgen rückte ein Abbruchunternehmen mit einem schweren Bagger an, der sich mit einem Spezial-Schaufelwerkzeug durch die Häuserfront "fraß". Zahlreiche Schaulustige verfolgten in der Fußgängerzone das Spektakel, fotografierten und filmten mit ihren Handys das Verschwinden eines Stückes Stadtgeschichte.

Wie berichtet, will der Eigentümer der Immobilien, der Stader Unternehmer Ergün Yildiz, der mit einem Geschäftspartner rund 100 "Burger King"-Filialen betreibt, anstelle der leerstehenden Häuser aus dem 17. Jahrhundert zwischen dem "Merhaba"-Grill und "Intersport Rolff" einen zeitgemäßen Neubau mit Einzelhandelsgeschäften, Büros und Wohnungen errichten. Nach Angaben des Investors ist ein Erhalt der Häuser aus wirtschaftlichen Gründen unrentabel.
Wolfgang Drusell (69), Stader Ratsherr, Chef der Arbeitsgemeinschaft "Aktuelles Stade"und Inhaber des First-Reisebüros Hasta-Reisen gegenüber der Baustelle, sieht den Abriss mit einem lachenden und einen weinenden Auge: Einerseits sei er froh, dass Ergün Yildiz in neue innerstädtische Immobilen investiere. Anderseits dürfe in der Einkaufs- und Touristenstadt keine weitere Altstadt-Bausubstanz verschwinden.

Nachdem die Bauarbeiten an der Hudebrücke am angrenzenden Fischmarkt das Erlebnis Altstadtbummel trübten, hofft Wolfgang Drusell nun auf einen schnellen Fortschritt der Abbrucharbeiten. Spätestens zum Beginn des Stader Weihnachtsmarktes am Montag, 24. November, wenn auch die vom "Aktuellen Stade" geplante neue Winterbeleuchtung in Betrieb geht, soll der Rückbau abgeschlossen sein. Drusell ist zuversichtlich, dass dieses ihm von Ergün Yildiz zugesicherte Zeitlimit eingehalten wird. Schließlich sei der Advent für den lokalen Einzelhandel die umsatzstärkste Zeit des Jahres.

Die Bauarbeiten dauern voraussichtlich ein Jahr. Die von dem dem Stader Architekturbüro Buttge entworfenen Neubauten sollen sich trotz modern-schlichter Fassade und breiter Schaufensterfront gut in das traditionelle Bild der Hökerstraße einfügen und sich sich in Höhe und Breite an den Vorgänger-Gebäuden orientieren.
Für die rund 380 Quadratmeter große Ladenfläche im Erdgeschoss suche der Investor nach einem sogenannten "Ankermieter" mit hoher Anziehungskraft für Kunden, berichtet Wolfgang Drusell aus einem Gespräche mit Ergün Yildiz.

Ausgeschlossen sei lediglich Gastronomie, sagt Wolfgang Drusell, dem ein Privatunternehmer als Mieter ihm lieber sei als ein Filialist. Denn nach seinen Erfahrungen beteiligten sich Einzelhandelsketten weniger an Aktionen der Arbeitsgemeinschaft der Stader Kaufleute als die Betreiber inhabergeführter Geschäfte. Demnächst wolle auch Ergün Yildiz, der mit einem Büro in den Neubau an der Hökerstraße zieht, Mitglied des "Aktuellen Stade" werden.

Autor:

Thorsten Penz aus Stade

Panorama
Stramme Waden und äußerst fesche Dirndl: Die WOCHENBLATT-Leser zeigen, dass auch Norddeutsche im zünftigen Oktoberfest-Outfit eine sehr gute Figur machen. Zudem so originell wie dieses „O' zapft is!“-Foto
30 Bilder

Schöner geht es kaum
Das sind die Gewinner der Foto-Aktion im WOCHENBLATT: Zeigt uns eure Waden!

(tw). Was für eine überwältigende Resonanz: Sie, liebe WOCHENBLATT-Leser, haben uns wirklich sehr schöne Fotos von ihren "Wadln" geschickt und sind oftmals sogar extra in Dirndl und Krachlederne geschlüpft. Dies machte die Entscheidung so schwer, dass das WOCHENBLATT-Redaktionsteam den Lostopf aktivierte und die Gewinner daraus zog. Die drei zünftigen Oktoberfestpakete für je drei bis fünf Personen erhalten - - im Landkreis Harburg:  Uwe Kugel aus Buchholz, Maike Häcker aus Holm-Seppensen...

Panorama
"Inspirierender Abend": Auch Empore-Chef Onne Hennecke (li.) war beeindruckt vom Gastspiel des Filmproduzenten, Autors und TV-Moderators Hubertus Meyer-Burckhardt
3 Bilder

Interview mit dem Filmproduzenten, Autor und TV-Moderator
Hubertus Meyer-Burckhardt las in Buchholz aus neuem Buch

ce. Buchholz. "Seine NDR-Talkshow ist eine TV-Instanz wie die Tagesschau und der 'Tatort'": So fulminant kündigte Onne Hennecke, Geschäftsführer des Buchholzer Veranstaltungszentrum Empore, Hubertus Meyer-Burckhardt (64) an, als der dort am Mittwoch aus seinem neuen Buch "Diese ganze Scheiße mit der Zeit - Meine Entdeckung des Jetzt" (ISBN 978-3-8338-7037-8) las. Es war die erste Veranstaltung in der Empore nach halbjähriger Corona-Pause vor - wenn auch reduziertem - Publikum. Eine bei...

Politik
Klaus-Jörg Bossow, Geschäftsführer der kreiseigenen Rettungsdienstgesellschaft

Einstimmiger Beschluss
Unterversorgt: Landkreis Harburg will zusätzlichen Notarzt

(ts). Der Landkreis Harburg sieht den dringenden Bedarf für ein zusätzliches Notarztfahrzeug im 24-Stunden-Betrieb in seinem Gebiet. Die Kreisverwaltung wird deshalb in Verhandlungen mit den Krankenkassen treten, die die Kosten übernehmen müssten. Den Auftrag dazu hat der Ausschuss für Ordnung und Feuerschutz des Kreistags am vergangenen Dienstag einstimmig erteilt. Das politische Mandat, der Bedarfsfeststellungsbeschluss des Kreistags, gilt als hilfreich bei den Verhandlungen mit den...

Blaulicht

Prozess vor dem Amtsgericht Buxtehude
Versuchter Missbrauch und Kinderpornos: 1.500 Euro Strafe

tk. Buxtehude. Wenn der Richter eindringlich nachfragt, ob der Angeklagte viel mit Kindern und Jugendlichen zu tun hat, etwa als Jugendtrainer, und die Anklage auf den Besitz von Kinder- und Jugendpornographie lautet, dann sollte der Mann auf der Anklagebank ahnen, dass eine Geldstrafe noch ein relativ milder Schlussstrich unter einem Verfahren ist. In Buxtehude wurde ein 56-Jähriger wegen Besitzes dieser Pornos zu 60 Tagessätzen zu je 25 Euro verurteilt.   Bei dem Buxtehuder, der ohne...

Blaulicht

zehn tage Bauarbeiten
A7 im Horster Dreieck wird in Richtung Hamburg gesperrt

(ts/ce). Wegen Fahrbahnerneuerungsarbeiten wird die A7 im Bereich des Horster Dreiecks in Richtung Hamburg von Montag, 21. September, 7 Uhr, bis voraussichtlich Mittwoch, 30. September, 18 Uhr, voll gesperrt. Das teilt das Landesstraßenbauamt mit. Die Umleitung erfolgt innerhalb des Autobahnnetzes: Der Kraftfahrzeugverkehr wird für die Dauer der Bauarbeiten ab dem Horster Dreieck über das Maschener Kreuz auf die Autobahn 1 in Fahrtrichtung Bremen bzw. auf die Autobahn 39 und anschließend auf...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen