Katzen

Beiträge zum Thema Katzen

Blaulicht
Die sechs in einer Hecke in Over aufgefundenen Katzenbabys
2 Bilder

Grausamer Fund in Over
Tierquäler tötet sechs junge Katzen

ts. Seevetal-Over. Ein Unbekannter hat sechs jungen Katzen das Genick gebrochen und die Tiere achtlos in einer Hecke entsorgt. Ein Spaziergänger entdeckte die Katzen am Mittwoch, 9. Oktober, gegen 13 Uhr beim Gassigehen mit dem Hund tot an dem Parkplatz an der Straße Overdamm in der Seevetaler Ortschaft Over. Das gab der Verein zur Hilfe und Unterstützung tot aufgefundener Haustiere mit Sitz in Seevetal-Hittfeld bekannt. Die Vereinsvorsitzende Julia Welsch hat Anzeige bei der Polizei...

  • Seevetal
  • 11.10.19
Panorama
Die 1. Vorsitzende Julia Welsch und der 2. Vorsitzende Tristan Thies setzen sich mit ihrem Verein dafür ein, dass tot aufgefundene Haustiere würdevoll behandelt werden

Würde schenken
Neuer Verein kümmert sich um tot aufgefundene Haustiere

Tierfreunde bergen ehrenamtlich tot aufgefundene Haustiere und ermitteln ihre Besitzer, damit diese Abschied nehmen können ts. Hittfeld. Es lässt Julia Welsch keine Ruhe, wenn sie die Nachricht erreicht: Eine verletzte oder tote Katze wurde auf der Straße liegend entdeckt. Selbst wenn es spät abends ist, fährt sie dann mit dem Auto dorthin, um das Haustier in Sicherheit zu bringen. Der Tierkörper soll nicht noch von weiteren Fahrzeugen erfasst und entstellt werden. Im Beruf ist Julia Welsch...

  • Seevetal
  • 03.05.19
Panorama
Susanne Lüdtke stellt ein elektronisches Wrngerät auf, dass Kitze aus der Wiese vergrämt
6 Bilder

Motto in Oldendorf: "Kinder in die Natur"

Mit einem Pflegehof fing es an: Susanne Lüdtke ist Mitgründerin der Gruppe Kitz-Retter tp. Oldendorf. Quasi über Nacht wurde sie zur regionalen Szenegröße im Tier- und Naturschutz: Susanne Lüdtke (52) aus Oldendorf engagiert sich mit Mitstreitern als eine der Ersten in der Region als Kitz-Rettterin mit High-Tech-Methoden. Wie berichtet, suchen die Aktivisten mithilfe von Flugdrohnen, die mit Wärmebildkameras ausgestattet sind, Wiesen nach jungen Rehen und anderen Wildtieren ab, um sie...

  • Stade
  • 29.06.18
Panorama
Eine Katze hat einen Vogel gerissen
2 Bilder

Sollen Katzen an die Leine? Ihre Meinung ist gefragt!

Weil frei laufende Katzen Jungvögel reißen, fordern Vogelschützer einen zeitlich begrenzten Leinenzwang (ts). Die Überreste einer toten Drossel hat Heinrich Hagemann in seinem Garten in Hittfeld entdeckt. Das macht den Vogelfreund und früheren Brieftaubenzüchter wütend. Mehrere Nistkästen hat er errichtet, damit Vögel sich bei ihm heimisch fühlen. Obwohl Brutzeit ist, sieht der 78-Jährige öfter Katzen durch seinen Garten huschen. Heinrich Hagemann appelliert an alle Katzenbesitzer, ihre...

  • Seevetal
  • 29.05.18
Politik
Nur wenn eine Katze als Fundtier abgegeben wird, kann sie laut Landkreis von den Behörden in 
Obhut genommen werden   Foto: ab

Streunende Katzen in Harsefeld: herrenlos oder besitzlos?

jd. Harsefeld. Dürfen sich Tierschützer um streunende, verwilderte Katzen kümmmern? Und steht nicht eine Kommune in der Pflicht, diese Tiere zu versorgen? Über diese Frage wird in Harsefeld seit einigen Monaten gestritten. Auf der einen Seite beharrt die Verwaltung auf ihrer Position, dass sie für vier Streuner-Katzen, die sich meist direkt neben dem Gelände der örtlichen Pfadfinder aufhalten, nicht zuständig ist (das WOCHEBLATT berichtete). Auf der anderen Seite verlangt eine Gruppe von...

  • Harsefeld
  • 29.04.18
Service
Das Team vom Kleintierzentrum Nordheide (v.li.): Inke Gronau, Aline Schnorr, Tierarzt Dr. Marcus Cagliesi, Freya und Jeniffer
4 Bilder

Kleintierzentrum Nordheide: tolle zentrale Praxisräume gefunden

ah. Buchholz. „Mit dem neuen Standort sind wir noch zentraler in Buchholz. Unsere Kunden finden zudem direkt an der Praxis und in der näheren Umgebung ausreichend Parkplätze“, sagt Tierarzt Dr. Marcus Cagliesi. Der Tierarzt verlegt sein Kleintierzentrum Nordheide von der Neuen Straße 17 in die Kirchenstraße 6. Am Montag, 4. Dezember, eröffnet die Tierarztpraxis am neuen Standort. Tierbesitzer aus der Region erhalten dort für ihre Vierbeiner die optimale Hilfe, falls diese gesundheitliche...

  • Buchholz
  • 28.11.17
Panorama
Eine junge Katze im Tierheim   Foto: tk/Archiv

Als "Katzenverrückte" belächelt: Tierschützerin beklagt sich über Probleme mit Behörden

(jd). "Die Behörden verschließen vor diesem Problem die Augen und stempeln uns als fanatische Aktivisten ab" - Tierschützerin Cornelia Haak, die sich seit Jahren um streunende und herrenlose Katzen kümmert, fühlt sich von den zuständigen Ämtern in den Kommunen und beim Landkreis im Stich gelassen. "Es ist ein Skandal, dass sich die verantwortlichen Stellen immer wieder aus der Verantwortung stehlen", erklärte Haak auf einer Info-Veranstaltung der Harsefelder Grünen. Haak schilderte ihren...

  • Harsefeld
  • 10.11.17
Panorama
Nicole Laubner hat den Tierschutzverein "Glücksnasen" gegründet
3 Bilder

Neuer Tierschutzverein "Glücksnasen" in Horneburg gegründet

lt. Horneburg. Der Rettung notleidender Hunde und Katzen hat sich eine junge Frau aus Horneburg verschrieben. Nicole Laubner (30) hat im Dezember 2016 den Tierschutzverein "Glücksnasen" gegründet und unterstützt gemeinsam mit einem 16-köpfigen Team insgesamt sieben Tierschützer in Rumänien und Bulgarien. "Die Tiere leiden dort in einem ganz anderen Ausmaß als bei uns", sagt Nicole Laubner, die Erste Vorsitzende des Vereins ist. Ziel der "Glücksnasen" sei es deshalb, Tiere aus Bulgarien und...

  • Stade
  • 11.07.17
Panorama
Heidi Aschmuteit mit einem ausgesetzten Hund

Erste Hundeklappe im Landkreis Stade

Tierschützerin plant in Kehdingen anonyme Tier-Abgabestelle / Zwinger mit Dach, Futter und Briefkasten tp. Drochtersen/Stade. Eine Collie-Hündin, angebunden an einem Baum im Rüstjer Forst bei Harsefeld, um sie herum ein halbes Dutzend Welpen - dieses traurige Hundeschicksal rührte vor einigen Jahren Tierfreunde zu Tränen. Nach Bekundungen der Tierschützerin Heidi Aschmuteit (58) aus Kehdingen ist dies nur die Spitze des Eisbergs. Um die sich häufenden Fälle ausgesetzter Tiere in geordnete...

  • Stade
  • 09.09.16
Panorama
Tierfreundin Catharina Grimm nahm Kater "Monty" bei sich zu Hause auf
3 Bilder

Amtsgericht Buxtehude: "Tierquälerei wird nicht geduldet"

Erfolg für Tierschutzverein Stade: Geldstrafe für Katzenahlter / WOCHENBLATT half tp. Stade. Nicht nur herrenlose Streuner, sondern immer mehr vernachlässigte Katzen aus Privathaushalten gelangen in die Obhut der Tierhilfe Stade: Nach einem besonders schweren Fall, bei dem der durch wochenlanges Leid entkräftete Perserkater "Albis" eingeschläfert werden musste und sein von Parasiten befallener Leidensgenosse "Monty" nur durch größte tierärztliche Bemühungen gerettet wurde, entschlossen sich...

  • Stade
  • 05.12.15
Panorama
Perser-Kater Albis wurde eingeschläfert
3 Bilder

Katzen-Martyrium bis zum Tod: Aktivisten aus Stade greifen durch

Vermehrt Anzeigen gegen nachlässige Halter / Tierquälern drohen Geld- und Freiheitsstrafe tp. Stade. Abgemagert bis auf die Knochen, durstig und voller Parasiten: Für Kater Albis aus Horneburg kam jede Hilfe zu spät. Der Tierarzt entschloss sich schweren Herzens, die von ihren Besitzern vernachlässigte Samtpfote zu erlösen. Der Tod der Perserkatze, der bei einem Ehepaar in Horneburg lebte, war bisheriger Höhepunkt eines neuen traurigen Trends, die Aktivisten der Vereins Tierhilfe Stade im...

  • Stade
  • 07.11.15
Panorama

Katzenbabys sind Tiere der Woche

tw. Buchholz. tw. Buchholz. Diese Katzenbabys zeigen sich stellvertretend für insgesamt acht kleine Kitten. Sie sind zwischen neun und 14 Wochen alt. Einige sind bereits sehr schmusig, andere brauchen noch etwas Zeit, um Vertrauen zu fassen. Alle Babys sind entwurmt, haben ihre erste Impfung bekommen und tragen einen Chip. Der Katzennachwuchs wird nur zu vorhandenen Artgenossen oder aber im Doppelpack vermittelt. • Kontakt: Tierheim Buchholz unter Tel. 04181-32673 oder im Internet...

  • Buchholz
  • 31.07.15
Service

Tiere der Woche: "Rentnerbande“

Dringend Pflegestelle gesucht! nw. Buchholz. Das Tierheim Buchholz ist momentan das Zuhause von drei Senioren-Katzen, Ally und Rosi (beide 15 Jahre) sowie Schmitti (17 Jahre). Ihr Besitzer befindet sich in einer Notlage und kann die "Renterbande" zurzeit nicht selbst beherbergen. Nun wird schnellstmöglich eine liebevolle Pflegestelle gesucht, in der das Trio möglichst zusammen unterkommt, denn es lebt von klein auf an zusammen. Ally und Rosi sind recht schüchtern und zurückhaltend, Schmitti...

  • Buchholz
  • 09.05.14
Politik

Harsefelder Stubentiger müssen nicht kastriert und registriert werden

jd. Harsefeld. Ausschuss lehnt "Katzen-Verordnung" ab. Katzen müssen in Harsefeld auch künftig nicht gechipt werden und dürfen sich weiterhin vermehren. Im Bau- und Umweltausschuss der Samtgemeinde wurde ein Antrag der Grünen abgelehnt, wie in Apensen eine Pflicht für Katzenhalter einzuführen, ihre Samtpfoten registrieren und kastrieren zu lassen, sofern diese sich auch im Freien aufhalten. Die Politiker beschlossen, erst mal abzuwarten, wie es bei den Nachbarn läuft. Im Herbst wird die Apenser...

  • Harsefeld
  • 15.04.14
Panorama

"Tier der Woche": Fünf Katzen in Not zu vergeben

bo. Stade. Die Tierhilfe Stade sucht in einem Notfall ein neues Zuhause für fünf Katzen. Der Besitzer ist schwer erkrankt und kann sich in Zukunft nicht mehr um die Tiere kümmern. Derzeit werden sie von einer Nachbarin gefüttert. Die Katzen sind es gewohnt, drinnen wie draußen zu leben. Sie sind kastriert, aber leider auch sehr scheu. Vielleicht können sie sich auf einem Pferdehof oder einer ähnlichen Anlage als Mäusefänger nützlich machen. Ein Dach über dem Kopf und Futter sollte für die Tiere...

  • Stade
  • 21.02.14
Panorama

Die Kater "Stupsi" und "Flecki" sind unsere "Tiere der Woche"

bo. Buxtehude. Der Tierschutzverein Buxtehude sucht für die beiden Kater Stupsi und Flecki ein Zuhause. Die beiden zwei bis drei Jahre alten Tiere stammen aus einer Katzenfamilie, die auf einem Buxtehuder Schulgelände aufgefunden wurde. Die Mutter und ein Geschwisterkätzchen sind bereits vermittelt. In der Obhut der Tierschützer sind aus den beiden Katzenjungen zwei stattliche Kater geworden, die trotz ihrer imposanten Erscheinung sehr sanftmütig und liebedürftig sind. Stupsi und Flecki glänzen...

  • Buxtehude
  • 14.02.14
Panorama
Dr. Gesche Schulz-Stechmann hält das neue Gesetz für sinnvoll
2 Bilder

Katzenplage: Apensen ist auf dem richtigen Weg

Mit einer Spende über 600 Euro honoriert der Tierschutz Stade e.V.das Engagement der Samtgemeinde Apensen: Als erste Kommune im Landkreis hat Apensen im Oktober eine Satzung beschlossen, nach der Katzenhalter ihre frei laufenden Samtpfoten kastrieren und kennzeichnen lassen müssen. Damit soll der drohenden Katzenschwemme Einhalt geboten werden. "Wenn wir nicht handeln, drohen uns bald spanische Verhältnisse", sagt Beatrix Elss vom Tierschutz Stade. Auch die Apenser Tierärztin Dr. Gesche...

  • Apensen
  • 04.02.14
Panorama

"Tier der Woche": Junges Katzen-Trio sucht ein neues Zuhause

bo. Stade. Freddie, Finchen und Lilly wurden im Sommer in gesundheitlich schlechtem Zustand von einem Stader Bauernhof gerettet. Die drei Katzengeschwister sind ungefähr acht Monate Jahre alt und haben sich in der Pflegestelle der "Tierhilfe Stade" inzwischen gut erholt. Infolge eines Katzenschnupfens hat Lilly allerdings ein Auge verloren und Finchen ist auf einem Auge sehbehindert. Beide kommen mit ihren Einschränkungen bestens zurecht. Die drei Katzen waren anfangs sehr scheu, genießen jetzt...

  • 10.01.14
Panorama
Hier ist Katzenmama Mausi noch von all ihrem Nachwuchs umringt

Mausi und Rudi sind die Tiere der Woche

(tw).Katzenmama Mausi hatte alle Pfoten voll zu tun, als sie im August acht kleine Racker gebar. Sieben ihrer kleinen Nachkommen konnten bereits erfolgreich vermittelt werden. Nun sucht Mama Mausi (ca. 2 Jahre) zusammen mit ihrem letzten Sohn Rudi einen neuen Wirkungskreis. Die beiden sind geimpft, Mausi ist kastriert und negativ getestet auf Katzen-Aids und -Leukämie. Späterer Freigang ist wichtig, da Mausi diesen bereits kennt. Das tolle Mutter-Sohn-Gespann ist unglaublich schmusig und...

  • Buchholz
  • 15.11.13
Service

Zwei Katzen zusammmen bringen: Samtpfoten brauchen Eingewöhnungszeit und Geduld

Wenn zwei Katzenhalter in eine gemeinsame Wohnung ziehen, müssen sich auch die Tiere aneinander gewöhnen. „Die Vergesellschaftung von zwei jungen Kätzchen ist meistens problemlos“, erklärt der Zoologe und Katzenbuchautor Gerd Ludwig. „Auch die Zusammenführung von einem Kätzchen mit einer erwachsenen Katze ist in der Regel unkompliziert, da die kleinen Kätzchen Jugendschutz genießen. Kätzinnen verhalten sich dem Neuzugang gegenüber allerdings anfangs oft etwas abweisender als die toleranteren...

  • 22.10.13
Panorama
Apensen ist die erste Kommune in der Region, die eine Verordnung erlässt, nach der freilaufende Katzen kastriert werden müssen

Freilaufende Katzen müssen registriert und kastriert werden

tk. Apensen. Die Samtgemeinde Apensen will als erste Kommune in den Landkreisen Stade und Harburg eine Kennzeichnungs- und Kastrationspflicht für freilaufende Katzen einführen. Samtgemeindebürgermeister Peter Sommer betont, dass diese Verodnung keine bürokratische Schikane sei, sondern auf eine Initiative von Tierschützern zurückgehe. Es sei eine Mär, dass Katzen in freier Wildbahn ohne den Menschen überleben. "Jedes Jahr sterben viele Katzen elendig", sagt Sommer. Die Verordnung sei daher...

  • Apensen
  • 24.09.13
Panorama
Eine der ausgesetzten Katzenmütter und ihre Welpen
2 Bilder

Herzlos: Katzenmütter und acht Welpen in Müllsack ausgesetzt

os. Buchholz. Wer kann nur so herzlos sein? Unbekannte haben in Buchholz zwei Katzen und ihre insgesamt acht Welpen einfach in einem grauen Müllsack ausgesetzt und ihrem Schicksal überlassen. Eine Passantin und ihr Sohn fanden die schreienden Tiere vor einem Glascontainer am Buchholzer Schützenplatz. Mitarbeiter des Tierheimes nahmen sich der armen Geschöpfe an. "Die ganze Bande war total geschockt und hatte mächtig Kohldampf", erklärt Tierheim-Leiterin Melanie Neumann. Die zehn Katzen erholen...

  • Buchholz
  • 09.08.13
Panorama
Mareike Brinkmann appelliert an alle Katzenbesitzer, ihre freilaufenden Vierbeiner kastrieren zu lassen

Katzenbesitzerin spricht sich für die Kastration aus

lt. Harsefeld. Freilaufende Katzen sollten grundsätzlich kastriert sein, sagt Mareike Brinkmann (29). Die Tierfreundin aus der Samtgemeinde Harsefeld möchte das Bewusstsein aller Katzenbesitzer und solcher, die es werden wollen, schärfen und über den richtigen Weg zum Kauf einer Katze informieren. Viele Leute seien bei der Anschaffung eines neuen Haustiers zu leichtfertig, kritisiert Mareike Brinkmann, die selbst vier Katzen hat und sich seit einigen Jahren intensiv mit dem Thema...

  • Harsefeld
  • 12.07.13
Panorama

Niedliche Maikätzchen sind "Tier der Woche"

Die Tierhilfe Stade hat viele Katzenbabys in liebevolle Hände abzugeben. In den Pflegestellen werden zahlreiche im Mai geborene Kätzchen betreut, darunter auch das niedliche Kerlchen auf dem Foto. Es kam mit seiner Mutter und Geschwistern in die Obhut der Tierschützer. Da die Tiere ohne Futter und Wasser eingesperrt waren, konnte die Katzenmutter ihre Babys nicht richtig säugen. Von ihrem geschwächten gesundheitlichen Zustand haben sich die Kleinen inzwischen gut erholt, sind aber...

  • Buxtehude
  • 28.06.13
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.