alt-text

++ A K T U E L L ++

ERMORDETE FRAU IM WALD BEI STELLE - Tatverdächtiger in U-Haft

Straftäter

Beiträge zum Thema Straftäter

Blaulicht
Der Winsener Bahnhof und sein Umfeld löst bei einigen Lesern Unbehagen aus

Kriminalitätsschwerpunkte im Landkreis Harburg
Die meisten Leser fühlen sich immer noch sicher

(thl). "Gibt es Kriminalitätsschwerpunkte im Landkreis Harburg?" fragte das WOCHENBLATT kürzlich und fragte seine Leser nach ihrer Meinung, nachdem die Polizei verlauten ließ, dass es im Kreis kaum Orte gebe, an denen es gehäuft zu Straftaten kommt. Das Ergebnis: Für die meisten Leser ist die Welt noch in Ordnung. So schreibt Benny Storck: "Ich denke, jeder Ort hat so seine Pappenheimer und einen kleinen 'Dorfdealer'. Aber kriminale Schwerpunkte? Wenn mehrere Mitglieder einer Bande/Familie im...

  • Winsen
  • 04.02.22
  • 163× gelesen
  • 1
Blaulicht
Eine offene Drogenszene - so wie auf diesem Foto - gibt es im Landkreis angeblich nicht   Foto: Polizeiliche Kriminalprävention der Länder und des Bundes
2 Bilder

Das WOCHENBLATT fragt seine Leser
Gibt es Kriminalitätsschwerpunkte im Landkreis Harburg?

(thl). In Buchholz wird eine Frau in der City sexuell belästigt, wenige Wochen vorher werden zwei Männer von einer Gang durch die halbe Innenstadt gejagt, einer von ihnen sogar verprügelt und ausgeraubt. Szenenwechsel: Am Winsener Bahnhof fühlen sich immer wieder Bürger belästigt, weil sie dort von Personen grundlos bepöbelt werden. Im Schlosspark wird offen mit Drogen gehandelt. Die Liste der Orte im Landkreis, an denen sich normale Bürger nicht wohl fühlen und Angst haben, Opfer von...

  • Winsen
  • 11.01.22
  • 1.332× gelesen
  • 2
Blaulicht

Horneburger Polizei bittet um Mithilfe
Zeugen zu zwei Straftaten gesucht

sla. Horneburg. Unbekannte Täter warfen in Horneburg auf dem Gelände des REWE-Marktes in der Straße "Am Poggenpohl" mit zwei Gullydeckeln die Eingangstür zu einer Bäckereifiliale ein. Eine dunkel gekleidete Person flüchtete in Richtung "Ostdeutscher Ring", die andere konnte festgenommen werden. Der offenbar alkoholisierte 31-Jährige, der sich bei dem Einbruch verletzt hatte, wurde ins Buxtehuder Elbeklinikum eingeliefert. Die Ermittlungen dauern an. Zeugen, die sachdienliche Hinweise zu dem...

  • Horneburg
  • 16.11.20
  • 147× gelesen
Blaulicht
Ein Kind nach einem Missbrauch (Szene gestellt)

Sexueller Missbrauch an fünfjähriger Enkeltochter
Kinderschänder auf der Anklagebank

sla. Buxtehude. Etliche Tränen flossen bei der Verhandlung vor der Jugendrichterin am Buxtehuder Amtsgericht. Auf der Anklagebank saß ein 63-Jähriger aus Horneburg, dem sexueller Missbrauch an seiner zur Tatzeit fünfjährigen Enkelin vorgeworfen wurde. Gleich zu Beginn der Verhandlung gab dieser die Tat zu, die bereits zehn Jahre zurückliegt. Die als Zeugin geladene 37-jährige Mutter des Opfers, die in Nordrhein-Westfalen lebt, schilderte unter Tränen, wie ihre inzwischen 14-jährige Tochter ihr...

  • Buxtehude
  • 13.11.20
  • 4.274× gelesen
Blaulicht

Festnahme nach Flucht durch Gärten

os. Tostedt. Die Polizei hat am Samstagmittag in Tostedt einen jungen Mann (19) festgenommen, der per Haftbefehl gesucht wurde. Eine Beamtin hatte in ihrer Freizeit den Straftäter, der eine Jugendstrafe von knapp zwei Jahren abzusitzen hat, im Ortszentrum erblickt. Beim Eintreffen der alarmierten Polizei ergriff der 19-Jährige die Flucht durch verschiedene Privatgärten. Letztlich wurde der Mann in einem Schuppen für Brennholz gestellt und festgenommen.

  • Tostedt
  • 19.01.20
  • 474× gelesen
Blaulicht

Einbrecher-Trio geschnappt

bc. Horneburg. Ein Einbrecher-Trio hat in der Nacht zum Dienstag einen Einkaufsmarkt am Auedamm in Horneburg heimgesucht. Sie nahmen Waren im Wert von mehreren hundert Euro mit. Da die Straftäter schon in einem anderen Zusammenhang aufgefallen waren, konnte die Polizei die Kriminellen kurze Zeit später schnappen. Bei den Tatverdächtigen handelt es sich um drei junge Männer im Alter von 17 bis 23 Jahren. Sie kommen aus Stade und Horneburg.

  • Horneburg
  • 27.08.14
  • 128× gelesen
Politik
Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz

Kein Fahrverbot für Straftäter: Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz lehnt Vorschlag aus Berlin ab

(mum). „Ich lehne den Vorschlag aus Berlin ab. Ein Fahrverbot als eigenständige Hauptstrafe birgt in besonderem Maße die Gefahr einer ungleichen Belastung in sich“, sagt die niedersächsische Justizministerin Antje Niewisch-Lennartz (Grüne). Sie erteilt damit dem Vorschlag der großen Koalition eine Absage. Künftig soll es Fahrverbote als mögliche Strafe für Diebstahl, Körperverletzung und andere Formen der Alltagskriminalität geben. Das Fahrverbot kann dann nicht mehr nur neben einer Geld- oder...

  • 31.01.14
  • 289× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.