Alles zum Thema Twitter

Beiträge zum Thema Twitter

Politik
Lügen im Internet zu verbreiten ist einfach. Wer dazu noch Geld ausgibt, kann sich Reichweite kaufen
3 Bilder

Fake News: Wer kontrolliert überhaupt, was falsch ist?

tk. Landkreis. Lügen haben kurze Beine, heißt ein bekanntes Sprichwort. Die aktuelle politische Debatte darüber, ob das Verbreiten von Fake News - also gefälschten Nachrichten - bestraft werden muss, zeigt: die sprichwörtlichen Lügenbeine werden offenbar länger. Unisono fordern Bundespolitiker aus CDU und SPD, dass Nachrichtenfälscher, die mit dreisten Lügen Politik und Wahlkampf beeinflussen wollen, bestraft werden sollen. Ist das eine gute Idee, funktioniert das überhaupt? Das WOCHENBLATT hat...

  • Buxtehude
  • 16.12.16
Blaulicht
Das Bild des Twitter-Accounts der Polizeiinspektion Harburg

Polizei zwitschert jetzt

Inspektion Harburg hat Twitter-Account eingerichtet / Zwölf Stunden Einsätze live am Freitag thl. Buchholz. Die Polizeiinspektion Harburg, vor fünf Jahren erste Inspektion deutschlandweit, die mit einem Facebook-Account Informationen aus und über den Polizeialltag verbreitete, ist ab heute unter dem Nutzernamen @Polizei_WL auf Twitter aktiv. Für Polizeidirektor Uwe Lehne eine konsequente Weiterentwicklung der Öffentlichkeitsarbeit der Polizei: "Wir wollen auf diesem Wege auch die Teile der...

  • Winsen
  • 24.10.16
Panorama
Hans Sarpei ist dank der witzigen Sprüche zu einem Social-Media-Phänomen geworden

Hans Sarpei trainiert Fußball-Damen des FC Oste/Oldendorf

bc. Oldendorf. Im Internet ist Hans Sarpei (40) Kult. Die witzigen Sprüche über ihn (siehe Infokasten) haben ihn zum Social-Media-Phänomen gemacht. Weit mehr als 600.000 Facebook-Freunde und über 400.000 Follower bei Twitter hat der frühere deutsch-ghanaische Profi-Fußballer. In der kommenden Woche besucht der Promi-Kicker mit seiner Sport1-TV-Sendung „Hans Sarpei - das T steht für Coach“ die Oberliga-Fußballerinnen vom FC Oste/Oldendorf. Eine große Ehre für den Geestverein! „Die Idee hatte...

  • Buxtehude
  • 16.09.16
Politik

Auch schon mal "vertwittert"?

(bc). Twittern, ohne vorher großartig nachzudenken, kann in die Hose gehen. Wenn Politiker zum Handy greifen, um auf 140 Zeichen komplexe Zusammenhänge zu kommentieren, ist Vorsicht geboten. Das weiß allerspätestens jetzt auch Grünen-Bundespolitikerin Renate Künast, die sich nach der Axt-Attacke bei Würzburg bemüßigt fühlte, die Polizei zu kritisieren. Ihr Tweet im Netz „Wieso konnte der Angreifer nicht angriffsunfähig geschossen werden??? Fragen!“ löste einen wahren Shitstorm aus. Das...

  • 22.07.16
Service
Ulrich von dem Bruch will jetzt mehr als 50 "Selfie Foto Points" einrichten

Im "Selfie"-Rausch - Lüneburger Heide GmbH setzt auf Facebook

mum. Wesel. Dank Facebook, Twitter und Instagram ist die Welt im Selfie-Rausch. Da darf die Lüneburger Heide nicht fehlen. Laut eigener Pressemitteilung ist sie sogar "einmal mehr Vorreiter in Sachen Social Media Vermarktung". In den nächsten Wochen werden mehr als 100 Schilder der "Selfie Foto Points" an den schönsten Stellen der Region aufgestellt. Urlauber werden damit aufgefordert, dort ein Foto von sich zu machen und in die sozialen Netzwerke hochzuladen. "Mittlerweile lassen sich 84...

  • Jesteburg
  • 09.09.15
Politik

Buxtehuder Stadtverwaltung: Erklär-Bär auf Twitter

Social Media Team im Stadthaus als Erklärer Die Buxtehuder Stadrverwaltung ist viel moderner als manch einer denkt. Besonders das Social Media-Team bespielt die digitalen Kanäle virtuos. Auf der offiziellen Twitter-Seite (https://twitter.com/stadt_buxtehude) der Stadtverwaltung, wurde der WOCHENBLATT-Artikel über fehlende Kurzzeittickets auf dem Buxtehuder Wohnmobilplatz verlinkt und eine Erklärung gleich mitgeliefert. "Ist auch nicht Sinn des Platzes", so die Twitter-Autoren. Weiter so,...

  • Buxtehude
  • 29.07.15
Service
Ab in den Urlaub - doch welche Fotos dütfen im Internet veröffentlicht werden

Nicht jedes Selfie ist erlaubt! Worauf Urlauber beim Posten von Urlaubsfotos achten sollten

(mum). Postkarten waren gestern! Viele Kinder und Jugendliche - aber auch Erwachsene - posten ihre Erlebnisse aus dem Urlaub direkt in sozialen Netzwerken wie Facebook und Instagram. Dabei sind ihnen die möglichen Konsequenzen nicht immer bewusst. Das WOCHENBLATT sagt, warum manche Bilder besser nicht verschickt werden sollten. • Die Experten des Medienratgebers "Schau hin!" raten Eltern, mit ihren Kindern über geeignete Motive zu sprechen. Viele Jugendliche nehmen sich direkt am Strand auf...

  • Jesteburg
  • 17.07.15
Panorama

Landkreis Stade zwitschert jetzt auch

(bc). Neuigkeiten aus der Pressestelle des Landkreises Stade erfahren Internet-Nutzer jetzt auch auf "twitter". Unter twitter.com/lkstade können sich Bürger als Follower registrieren anmelden. In der Regel gibt es hier die wichtigsten Neuigkeiten aus der Kreisverwaltung. Bei besonderen Nachrichtenlagen (Beispiel: "Schulausfall im Winter") plant Kreissprecher Christian Schmidt, diese zeitnah über Twitter zur Verfügung zu stellen.

  • 14.12.14
Sport
Der TSV Winsen will Marco Reus verpflichten - allerdings nur als Fake

"Reus kann hier außergewöhnliche Titel gewinnen"

thl. Winsen. Ein Gag zieht um die Welt - oder zumindest durch die ganze Republik. Der TSV Winsen war bisher in Fußballerkreisen von fast gar nicht bis völlig unbekannt. Das änderte sich schlagartig, als der Verein kürzlich per Twitter einen Tweet absetzte, in dem er (scherzhaft) sein Interesse an Borussia Dortmund-Star Marco Reus signalisierte. In Dortmund ist die Stadt Winsen nicht unbekannt. 2011 wollte ein Dortmunder Amtsleiter trotz dortiger Krankschreibung unbedingt Bürgermeister der...

  • Winsen
  • 07.11.14
Panorama

Moment mal! Das Zwitschern im Fernsehen muss verstummen

„Twitter-Tussi“ nennen einige scharfzüngige Medienkritiker die Spezies, die in Fernseh-Sendungen dem Zuschauer erklärt, was die Internetgemeinde parallel zum Echtzeitgeschehen so absondert - insbesondere beim besagten 140-Zeichen-Kurznachrichtendienst. Meist sind es tatsächlich junge Frauen - wobei das Geschlecht eigentlich keine Rolle spielt - die als Sidekick in Shows oder Sportübertragungen Meinungen aus dem Internet vorlesen. Nur eine Frage: Was soll das bitte? Wenn in Polit-Talkshows...

  • 17.10.14
Panorama
Angelique mit einem Autogramm, das sie beim "meet & greet" bekam
3 Bilder

"Ich bin mit Justin Bieber groß geworden"

tk. Buxtehude. Es begann mit einem Video auf Youtube und einem ersten Artikel in der "Bravo". Das war vor sechs Jahren. "Mit ihm bin ich groß geworden", sagt Angelique Böhling (19). Die angehende Erzieherin aus Buxtehude ist der größte Justin Bieber-Fan der Region. Poster an den Wänden, ein ganzer Schrank mit Fanartikeln und Erinnerungsstücken. Beim "meet & greet" in Hamburg ist sie dem Star schon ganz nah gekommen. "Die Nähe zu seinen Fans ist Justin Bieber wichtig", sagt Angelique. Weil...

  • Buxtehude
  • 14.03.14
Blaulicht

Stöckter Amokfahrer in der Psychiatrie

thl. Winsen. Ein Haftrichter hat den Amokfahrer (44) von Stöckte in die Psychiatrie geschickt. Das teilte die Polizei mit. Der Mann aus dem Elbe-Ort Boizenburg hatte am Montag zwei Teilnehmer einer Faslams-Schnorrtour absichtlich mit seinem Pkw angefahren und dabei schwer verletzt (das WOCHENBLATT berichtete). Beide Opfer liegen noch im Krankenhaus. Jetzt wurde bekannt, dass der Amokfahrer vergangenen Samstag auf dem Parkplatz von Möbel Kraft in Buchholz absichtlich einen Senior (65) angefahren...

  • Winsen
  • 07.03.14
Panorama

Ministerium nutzt das Web 2.0 zur Information und Kommunikation

(nw). Das niedersächsische Ministerium für Wirtschaft, Arbeit und Verkehr wird ab sofort sein Angebot zur Information und Kommunikation erweitern. Mit vier Accounts im so genannten Web 2.0 will das Ministerium nicht zuletzt junge bzw. besonders internetaffine Menschen mit politischen Inhalten erreichen. Die Accounts sollen auch als Kommunikationsplattform dienen. Kommentare von Nutzerinnen und Nutzern sind - unter Beachtung gewisser Spielregeln - ausdrücklich gern gesehen. Künftig sollen die...

  • 31.01.14
Politik
Sie sind das dynamische Twitter-Team im Stadthaus: Stadtsprecherin Kerstin Geresser und Fachbereichsleiter Ralf Dessel

Aus dem Buxtehuder Stadthaus twittert es gewaltig

tk. Buxtehude. Das "Twitter"-Team der Buxtehuder Stadtverwaltung ist zufrieden: Seit November twittern Fachbereichsleiter Ralf Dessel und Stadtsprecherin Kerstin Geresser und mit derzeit 170 Followern und manch munteren Kurz-Dialogen sehen sie die Stadt auf einem guten Weg. "Wir wollen zusätzlich andere Kanäle nutzen", erklärt Dessel das "Twitter"-Engagement. Neben allgemeinen Infos, die auch auf der Homepage stehen, wird mitunter auch mancher Schnappschuss mit einem Augenzwinkern...

  • Buxtehude
  • 25.06.13
Wirtschaft
Freuen sich über den Gründertreff-Erfolg (v. li.): Wilfried Seyer, Annick Cathrin Weikert, Pirko Lehmitz, Angela Mathea und Matthias Wiegleb

Einblicke in soziale Netzwerke bei Gründertreff

ce. Winsen. Über Chancen und Risiken von Social Media, nämlich den multimedialen sozialen Netzwerken, informierten Existenzgründer und junge Unternehmer zahlreiche Interessierte beim zweiten Gründertreff, der kürzlich in Winsen stattfand. Eingeladen hatten die Wirtschaftsförderung im Landkreis Harburg (WLH) und die Stadt Winsen. Angela Mathea, Social Media-Coach und Betreiberin eines Online-Shops, sowie Pirko Lehmitz, Rechtsanwältin mit Schwerpunkt Internetrecht, berichteten über ihre...

  • Winsen
  • 31.05.13
Wirtschaft
Uwe Fricke, Vorsitzender des Wirtschaftsförderungsvereins, mit den Referenten  Nicola Dultz-Klüver und Christoph Kunst vom WOCHENBLATT
3 Bilder

Zeitung hat Zukunft

"Wie komme ich in die Medien?" Das war die zentrale Frage beim Unternehmerfrühstück des Wirtschaftsförderungsverein Buxtehude im NSBhotel Navigare. Mehr als 50 Mitglieder besuchten die Veranstaltung, darunter viele neue Gesichter, um von den Referenten Christoph Kunst, WOCHENBLATT Verlagsleiter (Neue Buxtehuder Verlagsgesellschaft) und WOCHENBLATT-Redakteurin Nicola Dultz-Klüver zu erfahren, wie erfolgreiche Pressearbeit aussehen kann. Während die Redakteurin u.a. Tipps für den optimalen Aufbau...

  • Buxtehude
  • 16.05.13
Wirtschaft
Udo Kaethner informierte über die Möglichkeiten desInternets für das Handwerk
2 Bilder

"Metallhandwerk steht gut da"

Obermeister Klaus Maack blickt positiv in die Zukunft / "soziale Netzwerke" als Chance für die Betriebe b>mi. Sottorf. "Soziale Netzwerke eine Chance für das Handwerk", so lässt sich der Vortrag, den der Leiter der E-Commerce Berater der Handwerkskammer Braunschweig-Lüneburg-Stade, Udo Kaethner, auf der Frühjahrs-Innungsversammlung der Metallhandwerker hielt, zusammenfassen. Eine gute Stunde sprach der Internetexperte über die Möglichkeiten, aber auch die Risiken, die mit der Nutzung von...

  • Rosengarten
  • 15.04.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.