Untere Naturschutzbehörde Landkreis Harburg

Beiträge zum Thema Untere Naturschutzbehörde Landkreis Harburg

Service
Stattliche, aber schmerzhafte Pflanze: Dieser Riesen-Bärenklau 
wächst in der Nähe der A1 in Dibbersen

Giftpflanze breitet sich auch in Buchholz aus / Bürger sollen lernen, Gefahren zu erkennen
Warnung vor Riesen-Bärenklau

os. Buchholz. Invasive Pflanzen- und Tierarten breiten sich in der Region immer weiter aus. Zuletzt hatte das Naturschutzamt Stade vor Hautkontakt u.a. mit dem Riesen-Bärenklau und dem Eichenprozessionsspinner gewarnt, weil Berührungen in Verbindung mit Tageslicht bei Menschen und Säugetieren zu schmerzhaften Quaddeln und Blasen führen können (das WOCHENBLATT berichtete). Auch in Buchholz ist der Riesen-Bärenklau längst angekommen, dessen Bekämpfung sich als schwierig erweist. "Hat die Stadt...

  • Buchholz
  • 07.08.19
Politik
Das Estetal hat europaweite Bedeutung und soll geschützt
werden. Das Verfahren beginnt mit einer
Informationsveranstaltung

Bürger können Bedenken und Anregungen äußern
Pläne fürs "Estetal" liegen öffentlich aus

bim/nw. Tostedt. Das Sandelholzgewächs "Vorblattlose Leinblatt" ist eine Rarität. In ganz Deutschland sind nur vier Fundorte bekannt, in Niedersachsen ist es nur an einem einzigen Ort zu finden: in der Bötersheimer Heide im Estetal. Und auch andere geschützte Arten sind an der Este zu Hause. Damit dieser besondere Lebensraum erhalten bleibt, weist der Landkreis Harburg dieses Kleinod als Natur- und Landschaftsschutzgebiet aus. Das anstehende Verfahren sowie die Möglichkeiten der Beteiligung...

  • Tostedt
  • 17.07.19
Politik
In Wesel fordern die Bürger einen Funkturm-Standort außerhalb des Ortes

"Die Bürger stellen falsche Behauptungen auf"

CDU-Ratsmitglied Olaf Wirth kritisiert WOCHENBLATT-Bericht. mum. Undeloh/Wesel. Die Überschrift "Undelohs flunkernder Gemeinderat (WOCHENBLATT-Ausgabe vom 29. Juni) hat Ratsmitglied Olaf Wirth nicht gefallen "Leider unterschlägt dieser Bericht wesentliche Tatsachen", lautet die Kritik des Christdemokraten. "Es blieb völlig unerwähnt, dass der Gemeinderat sich bemüht hat, eine Spaltung der Bevölkerung zu verhindern." Wirth findet zwar, dass es das gute Recht der Bürger sei, sich gegen die...

  • Hanstedt
  • 02.07.19
Panorama
Das Interesse an der Informations-Veranstaltung war groß. Die Stühle im neuen Schützenhaus reichten nicht aus
3 Bilder

Sind Existenzen bedroht?

Neues Naturschutzgebiet "Seeve": Bürger konfrontieren Untere Naturschutzbehörde mit vielen Fragen. mum. Jesteburg. Die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises Harburg hatte am Mittwoch zu einer Info-Veranstaltung nach Jesteburg eingeladen. Wie berichtet, bereitet der Landkreis die Neuausweisung des Naturschutzgebiets "Seeve" vor. Dieses soll gemäß den Vorgaben der Fauna-Flora-Habitat-Richtlinie (FFH) der Europäischen Union unter besonderen Schutz gestellt werden. Das geplante...

  • Jesteburg
  • 24.08.18
Politik
Das maßgeblich von Wald geprägte Naturschutzgebiet 
„Glüsinger Bruch und Osterbruch“ umfasst 
vier Wald-Lebensraumtypen

Infos zu weiterem Naturschutzgebiet

(bim). Die Untere Naturschutzbehörde des Landkreises Harburg bereitet derzeit die Neuausweisung des Naturschutzgebietes „Glüsinger Bruch und Osterbruch“ vor, das nach den Vorgaben der Fauna-Flora Habitat (FFH)-Richtlinie der Europäischen Union unter besonderen Schutz gestellt werden soll. Das geplante Naturschutzgebiet ist Bestandteil des FFH-Gebietes „Este, Bötersheimer Heide, Glüsinger Bruch und Osterbruch". Um die betroffenen Bürger und Kommunen näher über die Planungen zu informieren,...

  • Tostedt
  • 22.06.18
Panorama
Lars Möhrke begutachtet in Döhle einen Baumstumpf. Dort hat der VNP im April zahlreiche Bäume fällen lassen

"Bäume ohne Genehmigung gefällt"

Elisabeth Bischoff (Grüne) fordert nach Stellungnahme von Landrat Rempe Konsequenzen für VNP. mum. Döhle. Es war der Aufreger im Frühling: Der Verein Stiftung Naturschutzpark Lüneburger Heide (VNP) wurde seinem Namen alles andere als gerecht als er mindestens 56 Eichen, davon 33 mit einem Durchmesser von mindestens 45 Zentimeter, eine große Buche, zehn Kiefern sowie 15 Erlen und Birken mitten im Naturschutzpark bei Döhle (Samtgemeinde Hanstedt) fällen ließ. Wie VNP-Mitarbeiter Steffen...

  • Jesteburg
  • 19.06.18
Service

Exkursion ins Naturschutzgebiet "Ilmenau-Luhe-Niederung" mit Winsener NABU-Gruppe

ce. Winsen. Zu einer Exkursion ins Naturschutzgebiet "Ilmenau-Luhe-Niederung" bei Winsen lädt die NABU-Ortsgruppe alle Interessierten am Sonntag, 11. Juni, ein. Die Teilnehmer treffen sich um 9 Uhr auf dem Winsener Parkplatz Schweinemarkt an der Kreuzung Altstadtring/Tönnhäuser Weg. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Jochen Heuser von der Unteren Naturschutzbehörde des Landkreises Harburg erläutert bei der Wanderung die Besonderheiten des Gebietes. - Infos unter Tel. 04171 - 61872.

  • Winsen
  • 09.06.17
Politik
Zahlreiche Betroffene kamen zu der Info-Veranstaltung 
des Landkreises Harburg nach Hollenstedt

Planungen zum Naturschutzgebiet „Mittleres Estetal“ stoßen auf heftigen Widerstand

mi. Holvede. Rund 260 Bürger nahmen jetzt an der Infoveranstaltung zum umstrittenen Naturschutzgebiet „Mittleres Estetal“ teil. Der Leiter der Unteren Naturschutzbehörde, Detlef Gumz, informierte über die Planungen des Landkreises. Hintergrund: Der Raum rund um die Este bietet mit seinen Erlen- und Eschen-Auwälder einzigartige Biotope. Im Fluss leben streng geschützte Arten wie das Neunauge. Deswegen soll ein 477 Hektar großer Streifen links und rechts der Este von Moisburg bis nach...

  • Hollenstedt
  • 30.05.17
Politik
Allein auf weiter Flur: Detlef Gumz bestritt die Infoveranstaltung ohne "Rückendeckung" aus der Kreisspitze

"Das ist kalte Entgeignung" Naturschutz contra Bürger

mi. Holevede. Fast 300 Bürger waren gekommen: In Holvede (Regesbostel) informierte Detlef Gumz, Leiter der Unteren Naturschutzbehörde, jetzt über die Ausweisung des Naturschutzgebiets „Mittleres Estetal“, ein rund 470 Hektar großes Areal, das sich links und rechts der Este von Moisburg bis Bötersheim zieht. Auf besonders Unverständnis der Bürger traf dabei die Tatsache, dass die Grenzziehung des Gebiets nicht nachvollziehbar sei. Es war wahrlich keine leichte Aufgabe für Detlef Gumz ohne...

  • Hollenstedt
  • 26.05.17
Service

Waldpflegemaßnahme im Büsenbachtal

bim. Handeloh. Eine Waldpflege- und Entwicklungsmaßnahme startet die Abteilung Naturschutz und Landschaftspflege des Landkreises Harburg Ende kommender Woche in der Nähe des Pferdekopfes im Landschaftsschutzgebiet Büsenbachtal. Auf den dortigen Waldflächen sollen die bestehenden Wald-Heide-Übergangsbereiche erhalten und darüber hinaus ein heimischer Eichenwald entwickelt werden. Dazu werden zunächst für den dortigen Heidewald untypische Nadelbäume entnommen und im Frühjahr 2017 mehrere hundert...

  • Tostedt
  • 29.10.16
Panorama
Horst Subei, (WBV) vor der „Landwettern“ das Gewässer muss vom Schlamm geräumt werden
2 Bilder

Verband darf in der "Landwettern" baggern

mi. Rübke/Neu Wulmstorf. Fast zwei Wochen stockten die Arbeiten, jetzt soll es mit der Räumung der „Landwettern“ in der Ortschaft Rübke endlich weiter gehen. Das Gewässer wird derzeit von Schlamm und Schlick befreit, um Überflutungen bei Starkregen zu verhindern. Während die Arbeiten auf dem Gebiet des Landkreises Stade unproblematisch verliefen, musste der Wasser- und Bodenverband Buxtehude (WBV) beim Landkreis Harburg erst die Bedenken der Unteren Naturschutzbehörde ausräumen. Sie ist nur...

  • Neu Wulmstorf
  • 12.04.16
Panorama
Dark Strauch in seinem Bambus-Garten
2 Bilder

"Umweltrassismus" 2.000 Bambuspflanzen sollen für den Naturschutz sterben

(mi). Die Idee entstand vor fünf Jahren. Dark Strauch (55) wollte einen öffentlichen Bambusgarten anlegen. Mit Einsatz und Sachkenntnis ging der Bambusliebhaber daran, seinen Traum zu verwirklichen. Jetzt steht das Projekt vor dem Aus. Bis November muss Dark Strauch jede Bambuspflanze auf seinem Grundstück vernichtet haben - das ist amtlich. Sein Fall zeigt, wie eine gute Idee ihr Ende findet zwischen Behördenbürokratie und dogmatischem Umweltschutz. Gedanken habe er sich schon gemacht, sagt...

  • 23.05.14
Panorama
Ist wieder in der Region anzutreffen: der Biber

Der Biber ist zurückgekehrt in den Landkreis: Bibermanagement durch Naturschutzbehörde und ehrenamtlich Aktive

ce. Landkreis. Der ehemals ausgestorbene Biber ist wieder in den Landkreis Harburg zurückgekehrt. Seine Spuren finden sich an Elbe, Seeve, Luhe und Ilmenau. Derzeit seien in der Region sechs Vorkommen des streng geschützten Tieres bekannt, unter anderem im Naturschutzgebiet Rethmoorsee, teilt die Untere Naturschutzbehörde des Kreises mit. Durch das Fällen von Bäumen zur Nahrungsaufnahme sowie durch das Bauen von Dämmen und Biberburgen tragen die Biber zur Renaturierung der Gewässer und ihrer...

  • Winsen
  • 28.01.14
Panorama

"Fremdländer" aus dem Wald?

bim. Buchholz. Landwirte und Waldbesitzer aus der Region Tostedt/Buchholz sind entsetzt: „Die verantwortlichen Naturschutzpersonen des Kreises führen einen ideologischen Kampf gegen Douglasien, Lärchen und andere Bäume“, heißt es in einem Brief an das WOCHENBLATT. Es geht um die massiven Abholzungen im Bereich der Sprötzer Heide und des Brunsberges im Landschaftsschutzgebiet Lohbergen. Hier hat die Kreisnaturschutzbehörde nach eigenen Angaben einen umfassenden Waldumbau begonnen....

  • Buchholz
  • 12.04.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.