Kein Weihnachtsmärchen
Ein Jahr voller Unsicherheiten für Buchholzer Vereine

Ein kleines Weihnachtsmärchen im Fenster der Steenbeeker
2Bilder
  • Ein kleines Weihnachtsmärchen im Fenster der Steenbeeker
  • Foto: Bartels / Steenbeeker
  • hochgeladen von Svenja Adamski

sv. Buchholz. Nachdem die Steenbeeker Ende März schon die plattdeutsche Komödie "Nonnenpoker" absagen mussten, hatte die Buchholzer Theatergruppe alles in ihr Weihnachtsmärchen gesteckt. Kostüme und Bühnenbau standen für Dezember bereit und alle Bedingungen der Behörden wurden erfüllt: 45-minütige Vorstellungen in zwei Gruppen mit jeweils nur acht Leuten auf der Bühne und genügend Abstand. Nur vier statt neun Aufführungen vor gerade einmal 178 Zuschauern. Und dennoch, das Weihnachtsmärchen, eine der wichtigsten Einnahmequellen der Theatergruppe, wurde nun ebenfalls abgesagt.
Das ist nicht nur finanziell gesehen ein enormer Tiefschlag für die Steenbeeker, auch für die Kinder des Theaterstücks ist die Absage tragisch. Jedes Jahr würden die Kinder durch die Proben eng zusammenwachsen, so Presse-Beisitzer Gerd Kuhn. Aufgrund des Shutdowns können momentan gar keine Proben stattfinden.
Genauso geht es auch dem Parabol-Theater. Mangels Proben im November und aufgrund der vielen Einschränkungen steht für das Parabol-Theater bereits fest, dass eine Aufführung von "Der kleine Prinz" weder in der Empore noch online über das digitale Veranstaltungszentrum Streammax auf der Groh-P.A.-Veranstaltungstechnik-Bühne in Buchholz möglich ist. Zukünftige Stücke und Termine zu planen sei genauso schwer.
Die meisten Vereine mussten sich in diesem Jahr mit finanziellen Schwierigkeiten und auch der Unsicherheit ihrer Mitglieder auseinandersetzen. So rief die Freiwilligenagentur "F.e.e.", die Ehrenamtliche an Vereine vermittelt, zwar eine erfolgreiche Telefonkette für isolierte Menschen ins Leben und unterstützte die Buchholzer Stadtbücherei mit einem Lieferdienst im Frühjahr, für den Großteil ihrer anderen Projekte fanden sich aber erst nach dem Sommer wieder mehr interessierte Freiwillige. Andererseits war für den Weißen Ring, Verein zur Unterstützung von Kriminalitätsopfern und zur Verhütung von Straftaten, eine Einarbeitung von vermittelten Freiwilligen kaum möglich, so Christina Peters, Verwaltungsangestellte von "F.e.e".
Auch die Steenbeeker bekamen diese Unsicherheiten zu spüren. So wurde es zwei Mitgliedern vom Arbeitgeber schlichtweg verboten, an den Proben teilzunehmen.
Ob die Steenbeeker das Weihnachtsmärchen im Dezember noch online über Streammax übertragen können, wissen sie nicht. Alles hängt davon ab, ob sie im Dezember wieder proben dürfen.
Ebenfalls schwer abzuschätzen sei, ob sich eine solche virtuelle Vorstellung tatsächlich finanziell lohnt, sagt Christin Marquardsen, Vorsitzende der Steenbeeker. Schließlich würde jede Familie nur noch ein Ticket benötigen, um das Theaterstück online anzusehen und die Bühne bei Groh-P.A. müsse ebenfalls bezahlt werden.
Ende Oktober hatten die Steenbeeker 4.000 Euro von der Haspa bekommen. Die sind allerdings an den Bau eines Carports im nächsten Jahr gebunden, das der Gruppe einen größeren Raum für den Bühnenbau bieten soll. Brechen wollen sie diese Abmachung nicht, sagt Christin Marquardsen. Ohne Aufführungen reichen ihre Rücklagen jedoch nur noch bis ins Frühjahr 2021. Dabei feiert der Verein nächstes Jahr sein 38-jähriges Bestehen. Die Steenbeeker hoffen auf einen Zuschuss der Stadt Buchholz, vor allem wünschen sie sich aber, möglichst bald wieder auftreten zu dürfen.
Das nächste Theaterstück ist nämlich schon in Arbeit. Mit dem "Trickser", der Gestalt aus dem Jesteburger Märchenwanderweg, bringen die Steenbeeker im nächsten Dezember ein Märchen aus der Region auf die Bühne. Das Drehbuch hat Buchholzerin und Musical-Schauspielerin Ulrike Barz-Murauer geschrieben.
Weitere Infos unter:

  • https://steenbeeker.de
  • https://parabol-theater.com
  • https://weisser-ring.de
  • https://fee-buchholz.de
Ein kleines Weihnachtsmärchen im Fenster der Steenbeeker
Christin Marquardsen und Gerd Kuhn von den Steenbeekern vor der Kulisse, die sie wohl nicht verwenden können
Autor:

Svenja Adamski aus Buchholz

Service

Maskenpflicht!!! Inzidenzwert liegt am 27.11. bei 71,4
Landkreis Stade: 1.000er-Marke bei Corona-Infizierten überschritten

jd. Stade. Die Gesamtzahl der Corona-Infizierten im Landkreis Stade hat am Freitag, 27. November, die 1.000er-Marke überschritten. Seit Beginn der Pandemie sind kreisweit bisher 1.007 Personen positiv auf das Coronavirus getestet worden. Damit kommt laut der offiziellen Statistik auf etwas mehr als 200 Landkreis-Bewohner ein Corona-Infizierter. Die Dunkelziffer der Corona-Infizierten dürfte um einiges höher liegen, da viele Fälle gar nicht erkannt werden. Mit dem Verhältnis von 200 zu 1...

Politik
Die benachbarten Landkreise informieren wesentlich ausführlicher über die Corona-Situation

Lachhaft: "Bleiben Sie gut informiert", steht auf der Internetseite
Landkreis Stade hält Corona-Zahlen unter Verschluss

MEINUNGSARTIKEL:  Wer sich auf der Homepage des Landkreises Stade zum Thema Coronavirus informieren will, fand dort bislang die tagesaktuellen Zahlen zum Infektionsgeschehen. Seit Anfang dieser Woche ist das anders: Unter der Überschrift "Aktuelle Lage im Landkreis Stade" steht dort - abgesehen vom Inzidenzwert - das pure Nichts. Doch warum stellt der Landkreis keine eigenen Corona-Daten mehr online und auch nicht der Presse zur Verfügung? Grund soll das Wirrwarr um die Statistik sein:...

Blaulicht
Marie Bremer mit dem angeschossenen "Addi", der 
wahrscheinlich sein linkes Auge verlieren wird

Vorfall in Regesbostel
Wer schoss auf Jack-Russell-Terrier "Addi"?

bim. Regesbostel. Wie gestört muss jemand sein, der so etwas macht? Jack-Russell-Terrier "Addi" wurde am Freitag der Vorwoche (20. November) auf dem umzäunten Grundstück seiner Halter Marie und Norman Bremer in Regesbostel (Samtgemeinde Hollenstedt) ins Auge geschossen. Der zweijährige Rüde spielte gerade mit seiner Jack-Russell-Freundin "Motte" (4) fröhlich im Garten. Die junge Familie ist total geschockt und bangt jetzt um das Augenlicht ihres Lieblings. Für Hinweise, die zur Ergreifung des...

Wirtschaft
Arbeitsüberlastung könnte einer der Gründe sein, dass Bauanträge nicht zügig bearbeitet werden
2 Bilder

Baufirmen und Politiker kritisieren schleppende Bearbeitung von Bauanträgen im Landkreis Stade
Das lange Warten auf die Baugenehmigung

(jd). Dieses Thema ist ein Dauerärgernis für alle Beteiligten: Seit Jahren wird landauf, landab kritisiert, dass sich Bauämter zu viel Zeit lassen bei der Bearbeitung von Bauanträgen. In Einzelfällen verstreicht selbst bei kleineren Bauvorhaben wie etwa der Errichtung eines Einfamilienhauses ein Jahr, bis endlich eine Baugenehmigung vorliegt. Auch Architekten und Bauunternehmen aus dem Landkreis Stade klagen immer wieder über verschleppte Verfahren beim Bauamt des Landkreises. Jetzt hat die...

Service
Apotheker Alexander Stüwe zeigt die Qualitätsmaske, die mit CE und  vierstelliger Zahl zertifiziert ist

Eilgesetz zur Maske auf Rezept / Apotheken sollen die Verteilung übernehmen
Kommt der große Ansturm auf Gratis-Masken?

(sla). In Bremen wurden kürzlich viele Apotheken wegen der kostenlosen Verteilaktion von FFP2-Schutzmasken regelrecht überrannt. Auch der Buxtehuder Apotheker Alexander Stüwe rechnete jetzt mit einem Ansturm. Denn am 19. November wurde das "dritte Bevölkerungsschutzgesetz" verabschiedet, das unter anderem vorsieht, dass Apotheken eine weitere wichtige Rolle in der Pandemie bekommen: Sie sollen Masken kostenlos an Risikogruppen verteilen. "Dies wird über ein Rezept des Hausarztes geschehen",...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen