Stader Geest geht wählen

Holger Falcke kandidiert als Bürgermeister der Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten
2Bilder
  • Holger Falcke kandidiert als Bürgermeister der Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten
  • Foto: oh
  • hochgeladen von Thorsten Penz

Sonntag an die Urne: Neuer Rat und Samtgemeindechef für die Super-Kommune Oldendorf-Himmelpforten

tp. Oldendorf/Himmelpforten. Die Samtgemeinden Oldendorf und Himmelpforten fusionieren zu Beginn kommenden Jahres zu einer neuen Super-Kommune auf der Stader Geest. Am Sonntag, 10. November, sind die 6.159 Bürger aus der Samtgemeinde Oldendorf und 8.285 aus Himmelpforten und Umgebung zur Wahl des neuen Samtgemeinderates und -bürgermeisters aufgerufen.

Um die 38 Sitze im neuen Rat bewerben sich 92 Politiker aus sechs Parteien/Gruppen. Einziger Kandidat für das Amt des hauptamtlichen Samtgemeindebürgermeisters ist Holger Falcke (47, parteilos).
Hier wichtige Angaben zum Bürgermeister-Kandidaten:

• Holger Falcke
wohnt in Himmelpforten. Er ist verheiratet und hat zwei Kinder (12 und 20). Nach dem Abitur im Jahr 1985 am Gymnasium Athenaeum in Stade absolvierte er eine Ausbildung zum Diplom-Verwaltungswirt beim Landkreis Stade und machte anschließend ein Abendstudium zum Diplom-Betriebswirt.
Falcke arbeitet seit 1991 für die Samtgemeinde Himmelpforten. Seit Januar 2000 ist er Verwaltungschef.

Als Bürgermeister der neuen Samtgemeinde will sich Falcke für eine solide Finanzpolitik stark machen. Weiter stehen die Förderung der Schulen, Stärkung der Ganztagsschulen, freie Angebote in der kommunalen Jugendarbeit wie Schwimmfahrten und Musik, Erhalt und stärkung der Ortsfeuerwehren, der Serviceausbau in den Rathäusern mit Famlienberatung, Seniorenservicestellen und erweiterten Öffnungszeiten sowie die Verbesserung des öffentlichen Personennahverkehrs (ÖPNV) auf seiner Agenda. Zu seinem Vertreter will Falcke seinen Oldendorfer Amtskollegen Thomas Scharbatke ernennen.

Hier die Schwerpunkte der zur Wahl stehenden politischen Gruppierungen:

• CDU: Solide Haushaltsführung, Selbstständigkeit der Mitgliedsgemeinden, Bürgernähe, Erhalt der Grundschulen in den Mitgliedsgemeinden, Ganztagsbetreuung in den Kindergärten und Krippen, Seniorenbetreuungsstellen in den Rathäusern, Erhalt der Feuerwehren, Verbesserung der ärztlichen Versorgung, Ausbau der Rad- und Wanderwege. Spitzenkandidat is Michael Meyer, Sparkassenkaufmann aus Himmelpforten.

• SPD: Bürgerbus, Radwegeausbau, gute ärztliche Versorgung, offene Jugendarbeit, Erhalt der Büchereien, Tourismusförderung, Erhalt landwirtschaftlicher Betriebe, gutes Miteinander von Natur, Bürgern und Landwirtschaft, Unterstützung der Vereine. Spitzenkandidat: Marc-André Wolfkühler, Polizeitrainer aus Hammah.

• FDP: Ausbau der Datennetze, ÖPNV, Entbürokratisierung z. B. durch „Entschlackung“ von Bebauungsplänen, Erhalt des gymnasialen Schulangebots in der Samtgemeinde, schuldenfreie Haushaltsführung, Ausbau von Kinderbetreuung und Jugendfreizeitangeboten, faire Kooperation der Mitgliedsgemeinden. Spitzenkandidatin ist Margret Mohrmann, Rentnerin aus Mittelsdorf.

• Offene Liste Hammah (OLH):
Stopp der Sandtransporte durch den Ort, Bau eines Kreisverkehrs an der Einmündung K3/B73. Spitzenkandidat: Diplom-Ingenieur Gerhard Dodenhoff, Hammah.

Freie Wählergemeinschaft (FWG): Optimale Schulausstattung, zentraler gymnasialer Zweig in der Samtgemeinde, Förderung der Jugend- und Kinderbetreuung, „Wohnen im Alter“, Erhalt der ärztlichen Versorgung und Einkaufsmöglichkeiten, Vereins-Kooperationen, Bestandssicherung der Feuerwehren, Neuansiedlung von Gewerbe, Stärkung familiär betriebener Landwirtschaft, schnelles Internet, ÖPNV, Klimaschutz, lokale Tourismusangebote. Spitzenkandidat: Johann Schlichtmann, Polizist.

• Grüne:
ÖPNV, ortsnahe Grundversorgung, Artenvielfalt (Streuobstwiesen, Blühstreifen), ökologischer Landbau, artgerechte Tierhaltung, ökologisch erzeugte Lebensmittel aus der Region, erneuerbare Energien in Bürgerhand, Alternativen zu Massentierhaltung und Monokulturen. Spitzenkandidatin Ursula Männich-Polenz, Lehrerin, tätig in der Erwachsenenbildung, aus Himmelpforten.

Die Vorteile der Kommunalfusion

tp. Oldendorf/Himmelpforten. Durch den kommunalen Zusammenschluss sollen die Verwaltungen in beiden Rathäusern effektiver arbeiten. Zudem sichert sich die Samtgemeinde Oldendorf-Himelpforten über sieben Jahre insgesamt rund eine Million Euro Extra-Geld, das der Verwaltung aufgrund des neuen Zuschnitts vom Land zusteht.

Holger Falcke kandidiert als Bürgermeister der Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten
Autor:

Thorsten Penz aus Stade

Panorama
  3 Bilder

Eklat zwischen dem Künstler Erwin Hilbert und dem Vorstand der St.-Petri-Kirche
Kunstausstellung in Buxtehuder Kirche vorzeitig beendet

sla. Buxtehude. Nach etlichen Vorfällen, über die das WOCHENBLATT berichtete, hat der Kirchenvorstand der St.-Petri-Kirchengemeinde die Kunstausstellung "Jesus und andere Gestalten" sowie die weitere Zusammenarbeit mit dem Künstler Erwin Hilbert vorzeitig beendet. Der Entschluss wurde durch Pastor Michael Glawion nach dem Druck der Wochenendausgabe bekanntgegeben. Die genauen Hintergründe, die zu dieser Entscheidung führten, werden in der nächsten WOCHENBLATT-Ausgabe am Mittwoch ausführlich...

Politik
Wenn sich in der Biotonne Maden sammeln, ist das nicht gefährlich, beruhigt der Landkreis

Antwort des Landkreises Harburg auf FDP-Antrag
Maden in Biotonnen sind ungefährlich

(os). Wenn sich in der Biotonne Maden sammeln oder die Tonne einen unangenehmen Geruch verbreitet, ist das für Menschen ungefährlich. Das geht aus der Antwort des Landkreises Harburg auf eine Anfrage der FDP-Kreistagsfraktion hervor. Wie berichtet, wollten die Freidemokraten wissen, ob es möglich ist, die Biotonne in den Monaten zwischen Mai und September jede Woche und nicht wie derzeit alle 14 Tage leeren zu lassen. Die FDP-Fraktion hatte auf viele Klagen von Bürgern verwiesen, denen beim...

Panorama
Die DLRG rät, nur an bewachten Badestellen ins Wasser zu gehen

Viele Tote an ungesicherten Badestellen
24 Menschen sind bisher in Niedersachsen ertrunken

(bim). Eine Zwischenbilanz der bisherigen Ertrinkungszahlen veröffentlichte jetzt der DLRG-Bundesverband. Demnach sind in Niedersachsen 24 Menschen ertrunken und damit fünf weniger als im Vorjahr. Im Ländervergleich erreicht Niedersachsen dennoch den dritthöchsten Wert (in Nordrhein-Westfalen sind es 26, in Bayern 35). Bundesweit wurden 192 Ertrunkene registriert. Die meisten Unfälle ereignen sich nach wie vor im Binnenland - besondere Gefahr besteht an ungesicherten Badestellen, wie...

Panorama
Bei Drochtersen soll die A 20 die Elbe unterqueren. Der Tunnelbau könnte - wenn alles gut läuft - 2025 beginnen

Fertigstellung der A 20 weiter für 2030 angepeilt
Neuer Elbtunnel: Baubeginn soll 2025 sein

Ab 2030 sollen die ersten Autos durch den neuen Elbtunnel bei Drochtersen rollen.(jd).  Der Termin 2030 wurde in den Vorjahren immer wieder von Planern und Politikern genannt. Jetzt bestätigte der schleswig-holsteinische Verkehrsminister Bernd Buchholz noch einmal indirekt die Zeitplanung: Er rechne damit, dass die A 20 in seinem Bundesland ab 2030 in ihrer kompletten Länge befahren werden kann, erklärte der Minister. Er dürfte dabei auch an die Elbquerung gedacht haben. Denn ohne den Tunnel...

Politik
Auf dem Gelände der Stadtwerke an der Maurerstraße soll in einer Halle ein Feuerwehrfahrzeug stationiert werden

Sechsmonatige Probephase geplant
Feuerwehrstandort bei den Buchholzer Stadtwerken?

os. Buchholz. Steht bald ein Löschfahrzeug der Freiwilligen Feuerwehr Holm in der Waschhalle der Buchholzer Stadtwerke, um von der Maurerstraße zu Einsätzen z. B. ein Steinbeck auszurücken? Das sehen zumindest die Pläne der Stadtverwaltung und der Feuerwehrspitze vor, die Buchholz' Stadtjustiziarin Hilke Henningsmeyer jüngst im Bauausschuss vorstellte. Demnach soll es einen sechsmonatigen Probebetrieb geben und hinterher über weitere Schritte entschieden werden. Hintergrund der Maßnahme ist...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen