Heimat Kehdingen in Bildern und Musik

Heimatfreund Udo Mahler mit Kehdinger Ansichtskarten und der Schallplatte "Ein Abend mit den Kehdinger Blasmusikanten
4Bilder
  • Heimatfreund Udo Mahler mit Kehdinger Ansichtskarten und der Schallplatte "Ein Abend mit den Kehdinger Blasmusikanten
  • hochgeladen von Thorsten Penz

Udo Mahler besitzt fast 1.000 historische Postkarten / Neue Leidenschaft für altes Vinyl


tp. Oederquart. "Ich hoffe, dass ich bald die Schallmauer von 1.000 Exemplaren durchbreche", sagt Sammler Udo Mahler (55) aus Oederquart und blickt begeistert auf seine randvoll mit historischen Postkarten seiner geliebten Heimat Kehdingen gefüllten Alben. Neuerdings hat er eine weitere Leidenschaft: Vinyl-Schallplatten mit Aufnahmen regionaler Musikgruppen.

Mit dem Briefmarkensammeln fing es an: Philatelist Mahler, der seit einem knappen Vierteljahrhundert Mitglied im Briefmarken- und Münzensammlerverein Kehdingen und Umgebung ist, besucht gerne Sammlerbörsen, Flohmärkte und Haushaltsauflösungen. Bei seinen Schnäppchenjagden gingen ihm begehrte, mehr als 100 Jahre alte Postkarten mit Kehdingen-Motiven ins Netz. Dorfgaststätten mit Poststelle und Pferde-Ausspann zwischen Freiburg, Balje und Drochtersen, Landgüter an der Elbe oder Zeichnungen und Fotografien von Stationen der Kehdinger Kreisbahn zieren die urigen Ansichtskaten "aus Uropas Zeiten". Die im Volksmund "Klütenbahn" genannte Schienenstrecke verband zwischen 1898 und 1936 den Stader Hafen mit Itzwörden im Land Kehdingen.

Einige der betagten Reichspost-Karten erzielen Sammlerpreise bis 55 Euro. "Ich nehme aber auch Fotokopien, falls ein Anbieter sich nicht von seiner Original-Postkarte trennen mag", sagt Udo Mahler. Ihm kommt es vor allem darauf an, möglichst viele originelle Postkartenmotive zusammenzutragen und diese auch der Öffentlichkeit zu präsentieren. Ab und zu stellt Udo Mahler ausgewählte Sammlerstücke auf Veranstaltungen aus.
Bei Marken und Ansichtskarten ist es nicht geblieben. Bei einer Haushaltsauflösung ergatterte Udo Mahler jüngst ene LP mit dem Titel "Ein Abend mit den Kehdinger Blasmusikanten". Mitglieder des in den 1960er Jahren gegründeten Ensembles gaben auf der himmelblauen Scheibe traditionelle Stücke wie "Mein Kehdinger Land" und "Gruß aus Drochtersen" zum Besten.

"Eigentlich mag ich ja lieber deutsche Schlager und Techno", sagt Junggeselle Udo Mahler, "doch mit zunehmendem Alter und wachsender Begeisterung für die Heimatgeschichte höre ich mir inzwischen auch ganz gerne regionale Volksmusik an." Mit seiner musikalischen Vorliebe für Klänge "made im Landkreis Stade" ist der Maschinist nicht alleine: In den vergangenen Monaten meldeten sich zahlreiche WOCHENBLATT-Leser, die stolze Besitzer lokaler Schallplatten sind. Begehrt ist beispielsweise die 70er-Jahre-Benefiz LP "Stars singen für Stade" zum Erhalt des seinerzeit vom Abriss bedrohten n Schwedenspeichers in Stade.

Wer Udo Mahler Sammler-Material für Ausstellungen und mehr zur Verfügung stellen möchte, meldet sich unter Tel. 04779 - 925900.

Autor:

Thorsten Penz aus Stade

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Service

13. April: Die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg
72,71: Inzidenzwert deutlich höher

(sv). Der Corona-Inzidenzwert im Landkreis Harburg ist am heutigen Dienstag, 13. April, wieder deutlich angestiegen: von 60,6 am Vortag auf aktuell 72,71. Über Ostern war die Inzidenz zurückgegangen, was laut RKI-Präsident Lothar Wieler unter anderem an weniger durchgeführten Tests lag (das WOCHENBLATT berichtete). Wieler betonte, dass sich erst im Laufe dieser Woche zeigen werde, wie sich die Corona-Zahlen nach den Osterferien tatsächlich entwickeln. Die Zahl der aktiven Fälle steigt...

Politik
Vorsitzender Dr. Lars Teschke (li.) und Gerd Kruse (beide Verein für gesunden Lebensraum) am Rübenberg bei Ohlendorf. Etwa 150 Meter von ihnen entfernt ist eine 200 Meter hohe 
Windkraftanlage geplant

Naturschutz contra Energiewirtschaft
Wirbel um geplantes 200 Meter hohes Windrad bei Ohlendorf

ts. Ohlendorf. Landwirtschaft, Energiewirtschaft, Wohnen, Gewerbe oder Naturschutz - die Konkurrenz um Flächen ist groß. In Seevetal ist deshalb die Absicht der Enertrag AG mit Sitz in Dauerthal (Brandenburg) umstritten, eine 200 Meter hohe Windkraftanlage am Rübenberg bei Ohlendorf zu errichten. Dazu müsste der Landkreis Harburg genehmigen, dass die Anlage näher an Wald, Wegen und Wohnbebauung heranrücken darf, als es geltende Abstandsregeln vorsehen. Im laufenden Genehmigungsverfahren hat...

Service
Ein Schnelltest gibt Aufschluss, ob man das Virus in sich trägt
3 Bilder

Kostenlose Schnelltests in Apotheken oder Testzentren helfen im Kampf gegen die Pandemie
Mehr Sicherheit im Alltag

(sb). Seit dem 8. März hat jeder Bürger einmal pro Woche Anspruch auf einen kostenlosen Coronatest. Er gilt als wichtiger Baustein zur Bekämpfung der Pandemie. Denn jede frühzeitig erkannte Infektion trägt dazu bei, das Virus einzudämmen. Finanziert werden die Tests und deren Durchführung vom Bund, für den Bürger entstehen keine Kosten. In Krankenhäusern und Pflegeeinrichtungen wird das Personal bereits seit mehreren Monaten regelmäßig auf eventuellen Virenbefall geprüft. Jetzt gibt es das auch...

Panorama
Manfred Pankop zeigt die ärztliche Bescheinigung, dass er aus 
gesundheitlichen Gründen keinen Mund-Nasen-Schutz tragen muss

Neu Wulmstorfer fühlt sich aufgrund seiner Erkrankung diskriminiert
"Wo darf ich noch ohne Maske einkaufen?"

sla. Neu Wulmstorf. Manfred Pankop ist verzweifelt. Im vergangenen Jahr wurde der 65-Jährige wegen Verdachts auf Lungenkrebs an der Lunge operiert. Zum Glück bestätigte sich der Verdacht nicht, da es sich um einen gutartigen Tumor handelte, der ihm entfernt wurde. Dennoch ist der Neu Wulmstorf seitdem gesundheitlich stark beeinträchtigt und ausgesprochen kurzatmig. Insbesondere das Tragen der Corona-Schutzmaske verursache bei ihm regelrechte Atemnot, verbunden mit extremen Hustenanfällen. "Ich...

Panorama

Corona-Ausbrüche in vier Betrieben: Fälle hängen miteinander zusammen
Inzidenzwert im Landkreis Stade liegt drei Tage hintereinander über 100

jd. Stade. Drei Tage hintereinander eine Sieben-Tage-Inzidenz jenseits der 100er-Marke: Der Landkreis Stade gilt jetzt als Hochinzidenzgebiet. Welche Konsequenzen das haben kann, ist allerdings noch offen. Am Sonntag lag der Inzidenzwert erstmals in diesem Jahr über 100. Gemeldet wurden 113,0 Fälle pro 100.000 Einwohner innerhalb von sieben Tagen. Am Montag war der Wert mit 112,0 Fällen pro 100.000 Einwohner nur unwesentlich niedriger. Für den heutigen Dienstag wird eine Inzidenz von 113,9...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen