Kläranlage

Beiträge zum Thema Kläranlage

Politik
Die Kapazitäten reichen nicht mehr aus: das Drochterser Klärwerk

Abwasser zukünftig nach Stade
Kläranlage am Limit: Drochterser Rat entscheidet sich für Hansestadt

ig. Drochtersen. Die Kapazität der von der EWE betriebenen Drochterser Kläranlage ist ausgeschöpft (das WOCHENBLATT berichtete). Die Misere führte im Drochterser Rat in den vergangenen Wochen zu heftigen Auseinandersetzungen. Gesucht wurde nach einer Lösung. Die in einem Gutachten von „Hamburg Wasser“ beschriebenen möglichen zwei Varianten fanden Befürworter und Ablehner. Auf der Ratssitzung in der vergangenen Woche kam es jetzt zur Entscheidung: Die Gemeinde Drochtersen will in der Zukunft ihr...

  • Drochtersen
  • 16.05.22
  • 161× gelesen
Panorama
Wie geht es mit dem Drochterser Klärwerk weiter?

Lösungen in der Diskussion
Drochterser Kläranlage ist am Limit

ig. Drochtersen. Die Kapazitäten der Drochterser Kläranlage sind am Limit. Die Aufbereitung des Abwassers wird immer aufwändiger und teurer. Das ganze Klärwerk steht auf dem Prüfstein. Wie aus dieser Misere herauszukommen ist, beschäftigt seit Wochen die Mitglieder des Drochterser Gemeinderates und führt zu heftigen Diskussionen in Ausschusssitzungen. Die Lokalpolitiker kommen zu unterschiedlichen Lösungsansätzen. Konzepte, die der Misere begegnen sollen, sind am Donnerstag, 12. Mai, 19 Uhr,...

  • Drochtersen
  • 03.05.22
  • 150× gelesen
Politik
Muss saniert werden: die Drochterser Kläranlage

Kräftige Investitionen
Drochterser Kläranlage ist am Limit

ig. Drochtersen. Die Kapazitäten der Drochterser Kläranlage sind am Limit. Die Aufbereitung des Abwassers wird immer aufwändiger und teurer. Das ganze Klärwerk steht auf dem Prüfstein. Die Optimierung der Abwasserreinigungsanlage Drochtersen ist deshalb der Haupttagesordnungspunkt der Sitzung des Ausschusses für Bau und Verkehr am Dienstag, 25. Januar, um 19 Uhr im Kehdinger Bürgerhaus. Die Kläranlage - 1967 errichtet, 1990 modernisiert und von der EWE Wasser GmbH betrieben - bereitet Rat und...

  • Drochtersen
  • 18.01.22
  • 65× gelesen
Service

Neu Wulmstorf
Straßenreinigung und Abwasserbeseitigung werden teurer

sv. Neu Wulmstorf. Die Gebühr für Hauskläranlagen und Gruben erhöht sich, nachdem die Gemeinde in einem öffentlichen Vergabeverfahren die Abwasserbeseitigung bis zum 31. Dezember 2026 an die Firma HanseWasser Bremen vergeben hat. Aufgrund gestiegener Abfuhrpreise erhöht sich die Regelabfuhr aus Hauskläranlagen auf 66,64 Euro und die Abfuhr aus Mehrkammer-Absetzgruben und abflusslosen Sammelgruben auf 62,94 Euro. Ebenfalls neu auszuschreiben war die Vergabe der Reinigung von Straßen im...

  • Neu Wulmstorf
  • 11.01.22
  • 37× gelesen
Panorama

Kläranlage in Winsen wurde gedrosselt

thl. Stöckte. In Stöckte gibt es eine Geruchsbelastung der Bewohner durch das städtische Klärwerk seit Inbetriebnahme der neuen Klärschlammtrocknungsanlage. Zu diesem Thema hat sich jetzt Bürgermeister André Wiese mit einem Informationsbrief an alle rund 750 Stöckter Haushalte gewandt. Darin heißt es u.a.: "Wie das Problem gelöst werden kann, steht gegenwärtig noch nicht fest." Die Stadt will jetzt für sechs Monate eine andere Anlage mieten und testen. Bis die neue Anlage da ist, ist die...

  • Winsen
  • 02.03.21
  • 40× gelesen
Politik
Die Kläranlage in Harsefeld wird den aktuellen Anforderungen angepasst und erweitert

Betriebsausschuss stimmte für Baumaßnahme
Kläranlage in Harsefeld wird erweitert

jab. Harsefeld. Dass die Kläranlage in Harsefeld erweitert wird, dafür sprachen sich die Mitglieder des Betriebsausschusses einstimmig aus. Das vorhandene Belebungsbecken II soll durch eine größere Anlage ersetzt werden. Die Erlaubnis, geklärtes Abwasser einzuleiten, ist am 31. Dezember 2019 abgelaufen. Ein Ziel der Wasserbehörde ist es, die Ablaufwerte im Verhältnis zu den geltenden Bestimmungen zu verbessern. Die Erlaubnis wurde mittlerweile bis zum Ende dieses Jahres verlängert. Bei der...

  • Harsefeld
  • 25.08.20
  • 331× gelesen
Politik
Kreisrat Josef Nießen (re.) und Jörg Schulze, Leiter des Betriebs Abwasserbeseitigung, auf dem Gelände der Kläranlage Seevetal

Umweltschutz
Landkreis modernisiert Kläranlage in Glüsingen

ts. Glüsingen. Der Kreisbetrieb Abwasserbeseitigung investiert rund zwei Millionen Euro in die Modernisierung der Kläranlage Seevetal in Glüsingen. Die Bauarbeiten haben bereits begonnen. Die EU fördert das Projekt aus Mitteln des Europäischen Fonds für regionale Entwicklung (EFRE) mit einer Million Euro. Die neue Anlage soll im Spätherbst 2019 in Betrieb genommen werden. „Die Kläranlage Seevetal verfügt bereits über einen hohen technischen Stand, mit der neuen Anlage wird die Verfahrenstechnik...

  • Seevetal
  • 19.07.19
  • 556× gelesen
Politik
Wie soll das Abwasser in Langenrehm zukünftig entsorgt werden, über einen zentralen Kanalanschluss oder in Kleinkläranlagen?

Wohin mit dem Abwasser?

Bürger verärgert: Umweltausschuss empfiehlt entgegen Umfrage-Ergebnis den Anschlussvariante B as. Langenrehm. "Wir sind von dieser Entscheidung überrascht und empört", sagt Ulf Böttcher von der Interessengemeinschaft Kleinkläranlagen Langenrehm nach der jüngsten Sitzung des Umweltausschusses. Wie berichtet, ist in der Siedlung Gannaberg/Am Hamboken eine Sammelkläranlage defekt. Die Siedlung soll deshalb an die zentrale Abwasserentsorgung angeschlossen werden. Im Juni hatte der Landkreis mehrere...

  • Rosengarten
  • 11.09.18
  • 268× gelesen
Politik

Kläranlage oder Kanal?

Umweltausschuss berät am 7. Juni über Schmutzwasserentsorgung in Langenrehm as. Langenrehm. Die Abwasser-entsorgung der Siedlung Gannaberg und Hamboken in Langenrehm steht auf der Tagesordnung des Umweltausschusses am Donnerstag, 7. Juni, um 19 Uhr im Rathaus (Bremer Str. 42) in Nenndorf. 28 Haushalte sind dort an eine Sammelkläranlage aus den 1970er Jahren angeschlossen. Die veraltete Anlage funktioniert nicht mehr richtig, die Sickerschächte sind defekt, die Reinigungstechnik veraltet. 2016...

  • Rosengarten
  • 05.06.18
  • 185× gelesen
Politik
Die Bever kurz hinter der Gemeinde Brest. Die Idylle trügt: Der Bach ist mit Nitrat und Stickstoff belastest

So'n Schiet: Gülle ja - aber Abwasser nein?

jd. Brest. Wegen Überdüngung: Die Gemeinde Brest darf keine Klein-Kläranlage bauen. Wer ländliche Idylle nicht mit Langeweile gleichsetzt, motorisiert ist und für einen Bauplatz nicht so viele Scheinchen wie in Buxtehude oder Harsefeld hinblättern möchte, ist dort goldrichtig: Die Gemeinde Brest, mit nicht einmal 800 Einwohnern eine der kleinsten Kommunen im Landkreis, will etwas gegen den Bevölkerungsschwund unternehmen und hat vor, ein neues Baugebiet auszuweisen. Entlang des Doosthofer Weges...

  • Harsefeld
  • 27.08.14
  • 764× gelesen
Panorama
Die Technik im Harsefelder Klärwerk ist komplett erneuert worden

Die Energiewende läuft: Harsefeld setzt auf erneuerbare Quellen

jd. Harsefeld. Alle reden von der Energiewende. Die Umstellung der Strom- und Wärmeversorgung in Deutschland von der risikobehafteten Atomkraft sowie von den begrenzt verfügbaren fossilen Brennstoffen ist eine Mammutaufgabe für die kommenden Jahrzehnte. Gefordert ist nicht nur die große Politik in Berlin, die bundesweit die Rahmenbedingungen schaffen muss. Auch auf kommunaler Ebene kann viel bewirkt werden. Was alles möglich ist, zeigt das Beispiel Harsefeld. So plant die Samtgemeinde, ein...

  • Harsefeld
  • 25.02.14
  • 135× gelesen
Panorama
Bei Reinigung der Abwässer in einer Kläranlage entsteht Klärschlamm

Beim Klärschlamm ist vieles ungeklärt

(jd). Abwassergebühren werden steigen, wenn die zähflüssige Masse nicht mehr auf den Feldern entsorgt werden darf. Wohin nur mit der ganzen Schei...? Dieser Stoßseufzer dürfte derzeit so manchem Klärwerksbetreiber in Niedersachsen über die Lippen kommen. Nachdem der grüne Landwirtschaftsminister Christian Meyer die Herbstdüngung erheblich eingeschränkt hat, darf auch Klärschlamm ebenso wie Gülle ab September nicht mehr auf den Feldern verteilt werden. Doch vielen Klärwerken fehlt der Platz, um...

  • Harsefeld
  • 30.11.13
  • 484× gelesen
Politik
Über die Gullydeckel wird der Schmutzwasserkanal inspiziert

Inspektion am Schmutzwasserkanal

os. Seppensen. Die letzten Nächte waren für Bürger im Buchholzer Stadtteil Seppensen lauter als sonst. Der Landkreis inspizierte ein mehrere hundert Meter langes Teilstück des Schmutzwasser-Hauptkanals, der von Lüllau über Buchholz zur Kläranlage in Glüsingen (Gemeinde Seevetal) führt. "Wir müssen von innen in den Kanal hineinschauen. Dafür ist es notwendig, den Kanal zuerst gründlich zu reinigen", sagt Henning Bohne vom Landkreis Harburg. Das sei mit Lärm verbunden, könne aber nur in der Nacht...

  • Buchholz
  • 08.03.13
  • 307× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.