Sturmtief

Beiträge zum Thema Sturmtief

Panorama
Die Beseitigung von Sturmschäden ist gefährlich. Manchmal liegt ein "Baum-Mikado" auf dem Boden

Aufräumen im Harsefelder Forst
Das Orkan-Holz muss aus dem Wald

tk. Landkreis. Sie hießen "Ylenia", "Zeynep" und "Antonia": Die drei Stürme haben Ende Februar in den Wäldern für eine Schneise der Verwüstung gesorgt. Jetzt heißt es aufräumen. Die Niedersächsischen Landesforsten holen die umgewehten Bäume aus dem Wald. Im Forstamt Sellhorn, das teilweise im Landkreis Harburg liegt, sowie im Bereich des Forstamts Harsefeld, rücken Forstarbeiter und schwere Maschinen an. Diese sogenannten Windwurfbestände aus dem Wald zu holen, ist ein Job für Profis. "Bäume...

  • Buxtehude
  • 13.05.22
  • 27× gelesen
Panorama
Dieses Bild zeigt den Stuvenwald im Jahr 2018 ...
6 Bilder

Buchholz
Aus dem Stuvenwald wurde die Stuvenlichtung

os. Buchholz. Die drei Sturmtiefs, die Ende Februar in kurzem Abstand über Norddeutschland tobten, haben auch im Landkreis Harburg eine Schneise der Verwüstung gezogen. Besonders deutlich wird das im Stuvenwald zwischen der Buchholzer Ortschaft Steinbeck und der B3 Trelder Berg in Richtung Rade, wie die Fotos von Heinrich Helms, Pressesprecher der Stadt Buchholz, beweisen. Von dem ehemals dichten Mischwald ist allenfalls eine Stuvenlichtung übrig geblieben. "Was für ein Trauerspiel",...

  • Buchholz
  • 12.04.22
  • 165× gelesen
  • 1
  • 1
Panorama
Die Facharbeiter sind derzeit damit beschäftigt, umgestürzte Bäume von den Wegen zu räumen. Das wird noch einige Zeit in Anspruch nehmen
2 Bilder

Folgen von Sturmtiefs
Forstexperten warnen: Im Wald droht derzeit Lebensgefahr!

(os). Die kurz aufeinanderfolgenden Sturmtiefs "Ylenia", "Zeynep" und "Antonia" haben ganze Arbeit "geleistet": Unzählige Bäume in ganz Norddeutschland wurden umgeworfen und liegen jetzt kreuz und quer auf den Waldwegen. Viele andere sind "angeschoben", sprich sie drohen beim nächsten stärkeren Wind umzufallen. Forstexperten sehen ähnliche Auswirkungen wie bei den gewaltigen Orkantiefs "Kyrill" im Januar 2007 und "Friederike" im Januar 2018. "Die Bestände wurden stark beeinträchtigt, die...

  • Buchholz
  • 03.03.22
  • 200× gelesen
Blaulicht
Astrid Oelker (re.) hat in ihrer Nachbarschaft Spenden und Danksagungen für die Freiwillige Feuerwehr Buchholz gesammelt und hofft auf weitere Nachahmer. Ortsbrandmeister Ralf Behrens-Grünhage freute sich über die Geste
2 Bilder

Spendenaktion nach Unwetter
Feuerwehreinsätze: Siedlung am Klecker Wald sagt 175-mal "Danke!"

lm. Buchholz. "Wir wohnen hier seit 18 Jahren, aber so etwas haben wir noch nie erlebt", berichtet Astrid Oelker rückblickend auf das Wochenende, an dem die Sturmtiefs "Zeynep" und "Antonia" über Europa zogen und für Verwüstung und Überschwemmungen sorgten. Oelker lebt mit ihrer Familie in der Siedlung am Klecker Wald in Buchholz. Mitten in der Nacht von Freitag auf Samstag wurde sie durch das Geräusch einer Kettensäge geweckt, als die Freiwillige Feuerwehr Buchholz für freie Wege sorgte. Erst...

  • Buchholz
  • 01.03.22
  • 220× gelesen
Service
Die Zeltwände an der Drive-Inn-Corona-Teststation von Blau-Weiss Buchholz am Holzweg wurden zwar aufgrund der katastrophalen Wetterbedingungen abgebaut, aber das Testen ist weiterhin möglich

Buchholz
Corona-Teststation von Blau-Weiss Buchholz trotz Sturmtief im Notdienst

tw. Buchholz. Die Drive-Inn-Corona-Teststation von Blau-Weiss Buchholz am Holzweg bleibt  geöffnet. Die Mitarbeiter trotzten bereits dem Sturmtief "Ylenia"  und nehmen es nun auch mit „Zeynep“ auf. "Wir hätten das Testen auch einstellen können", erklärt Arno Reglitzky (1. Vorstandsvorsitzender Blau-Weiss Buchholz), "aber die Mitarbeiter waren bereit, trotz dieser miserablen Arbeitsbedingungen die Tests weiter durchzuführen." Denn aufgrund der katastrophalen Wetterbedingungen musste der Partner...

  • Buchholz
  • 18.02.22
  • 222× gelesen
Panorama
Der Metronomzug wird frühestens am Freitag den Bahnhof in Buchholz ansteuern

Wegen Sturms "Ylenia"
+++ Update: Bahnverkehr wird frühestens Freitag wieder aufgenommen! - Busnotverkehr eingerichtet +++

(os). Der Zugverkehr bei den Gesellschaften Metronom, enno und Erixx wird frühestens am Freitag, 18. Februar, wieder aufgenommen. Das teilt Björn Pamperin, Pressesprecher beim Erixx, mit. Grund seien die Auswirkungen des Sturmtiefs "Ylenia". Jetzt wurde ein Busnotverkehr auf allen Strecken von Metronom, Erixx und enno eingerichtet. "Pro Strecke verkehrt in jede Richtung ein Bus, es werden alle Zug-Haltestellen unterwegs angefahren. Die Busse verkehren ohne geregelte Abfahrtszeiten, eine genaue...

  • Buchholz
  • 17.02.22
  • 649× gelesen
  • 1
Panorama
Der Steg vom Lühe-Anleger liegt unter Wasser Fotos: sla
4 Bilder

Sturmtief "Nadia": Impressionen vom Elbdeich
Hochwasser am Lühe-Anleger

sla. Altes Land. Sturmtief "Nadia", das am Wochenende über den Norden fegte, sorgte für etliche Einsätze. Die Schotten am Deich zum Lühe-Anleger waren aufgrund der Sturmflutwarnung vorsorglich geschlossen worden. Das Wasser erreichte einen Pegel von 2,50 Meter über dem mittleren Tiden-Hochwasser. Viel Treibgut wurde am Deich angespült und etliche Schaulustige waren auf dem Deich unterwegs. Hier einige Impressionen von der Hochwasserlage am Lühe-Anleger. Mehr zum Hochwasser am Wochenende gibt es...

  • Lühe
  • 01.02.22
  • 194× gelesen
Blaulicht
LF 10 der Feuerwehr Grünendeich an der Slipanlage im
Gewerbepark
2 Bilder

Sturmtief "Nadja" im Landkreis Stade
Hochwasser am Gewerbepark in Grünendeich

sv. Lühe. Das Sturmtief "Nadja" hielt die Feuerwehrleute aus der Samtgemeinde Lühe auch am Sonntag, 30. Januar, noch viel beschäftigt. In Hollern-Twielenfleth mussten die Einsatzkräfte einen Baum am Morgen von der Straße „Bassenfleth“ beseitigen. Am Vormittag ging es in die Hörne nach Twielenfleth. Dort hatte der Sturm eine Birke samt Wurzelteller in Schieflage gebracht. Im Umdeich in Neuenkirchen drohte ein Carport abzuheben. Die Kameradinnen und Kameraden der Feuerwehr Neuenkirchen konnten...

  • Lühe
  • 30.01.22
  • 290× gelesen
Blaulicht
Bei den meisten Einsätzen mussten umgestürzte Bäume beseitigt werden
6 Bilder

Nach stürmischem Wochenende
Sturmtief "Nadia" sorgt für 150 Feuerwehreinsätze und die erste Sturmflut im neuen Jahr im Landkreis Harburg

(lm). Sturmtief "Nadia" sorgte im Landkreis Harburg für zahlreiche Einsätze. Teilweise bis spät in die Nacht mussten die Wehren ausrücken um umgestürzte Bäume von den Straßen im Landkreis zu entfernen. In Winsen drohten am Samstagabend Teile einer Solaranlage von einem Dach eines Gebäudes zu stürzen. Noch während die Winsener Wehr dort beschäftigt waren,  lief ein zweiter Einsatz auf. Im Laßrönner Weg waren zwei Bäume umgestürzt. Gegen 23 Uhr wurde die Feuerwehr Winsen zu einem umgestürzten...

  • Nordheide Wochenblatt
  • 30.01.22
  • 699× gelesen
Service

Budenbetreiber verzweifeln
Wegen Sturmtief "Daniel": Weihnachtsmärkte in Stade und Buxtehude müssen schließen

(jd). Da ist die adventliche Stimmung auf den Weihnachtsmärkten durch die Verschärfung der Corona-Regeln (ab dem heutigen Mittwoch, 1. Dezember, gilt 2G plus) schon stark getrübt - und jetzt auch noch das: Sturmtief "Daniel" pustet derzeit den Norden so stark durch , dass die Weihnachtsmärkte in Buxtehude und Stade aus Sicherheitsgründen geschlossen wurden. Zu groß war die Gefahr, dass Besucher durch herumfliegende Gegenstände verletzt werden. Das Buxtehuder Wintermärchen will am...

  • Stade
  • 01.12.21
  • 603× gelesen
  • 1
Blaulicht

Sturmtief "Eugen" forderte die Retter

(thl). Das Sturmtief „Eugen“ hat am Dienstag und Mittwoch auch die Freiwilligen Feuerwehren des Landkreises Harburg mehrfach beschäftigt. Angekündigt waren schwere Sturmböen, Gewitter und kräftiger Regen, in deren Folge auch im Landkreis Harburg diverse Bäume umstürzten oder zu fallen drohten und so durch die Feuerwehren beseitigt werden mussten. Ab den Dienstagnachmittag bis in die Abendstunden des Mittwochs hinein wurden die Feuerwehren dabei alarmiert und fast 20 Hilfeleistungseinsätze...

  • Winsen
  • 06.05.21
  • 189× gelesen
Blaulicht

Windiges Wochenende für Einsatzkräfte

(thl). Am gesamten Wochenende hat das Sturmtief "Marius" im gesamten Bereich des Landkreises Bauzäune und Äste auf Fußwege und Fahrbahnen geweht und damit die Einsatzkräfte auf Trapp gehalten. Letztlich sind alle Bauzäune wieder aufgestellt und Äste von der Fahrbahn geräumt worden.

  • Winsen
  • 14.03.21
  • 161× gelesen
Blaulicht

Drochtersen
Schulbus rutscht in Graben

(bc). Der Schneefall sorgt für einige Schwierigkeiten im Landkreis Stade. So ist z.B. die Bahnstrecke zwischen Horneburg und Stade wegen eines Schadens an der Oberleitung gesperrt. Auch auf den Straßen staut es sich mancherorts. Der Busverkehr ist stark eingeschränkt, auch die Müllabfuhr hat Probleme. Eine Schrecksekunde erlebten gut 20 Kinder, die in einem Schulbus saßen. Der Bus rutschte auf glatter Fahrbahn in der Straße "Aschhornermoor" bei Drochtersen in den Graben. "Es gab keine...

  • Drochtersen
  • 18.01.18
  • 7.346× gelesen
Blaulicht
Land unter am Lüheanleger. Von einer schweren Sturmflut blieb der Landkreis Stade aber verschont
2 Bilder

Sturm stoppt Zugverkehr im Kreis Stade

+++ UPDATE +++ Mehr als 300 Einsätze musste die Feuerwehr im Kreis Stade bewältigen. Der Schaden durch den Sturm liegt nach Polizeiangaben bei mehreren Hunderttausend Euro, +++ UPDATE +++ Die S-Bahn teilt mit, dass zwischen Stade und Neugraben ein Ersatzverkehr mit Bussen eingerichtet wurde. Allerdings müssten Fahrgäste mit Verspätungen rechnen,weil es auch auf den Straßen zu erheblichen Problemen komme. tk. Landkreis. In der Nacht zu Sonntag hat das Sturmtief "Herwart" den Landkreis Stade...

  • Buxtehude
  • 29.10.17
  • 1.132× gelesen
Blaulicht
Baumstamm auf einem Pkw in Stade
6 Bilder

Sturm „Xavier“ riss im Landkreis Stade Bäume um und legte Schienenverkehr lahm

Mehr als 500 Notrufe: Retter im Landkreis im Dauereinsatz:  tp. Stade. Das Sturmtief „Xavier“ wütete am Donnerstag im Landkreis Stade, entwurzelte Bäume und legte stellenweise den Straßen- und Schienenverkehr lahm. In der Rettungsleitstelle gingen zwischen 13 und 17 Uhr mehr als 500 Notrufe ein. Die Feuerwehren rückten zu 314 Einsätzen im gesamten Kreisgebiet aus, hauptsächlich, um umgestürzte Bäume und abgebrochene Äste von Straßen und Plätzen zu räumen. Rund 70 Mal wurde die Polizei...

  • Stade
  • 06.10.17
  • 680× gelesen
Blaulicht

Sturmtief Axel im Landkreis Harburg
Nur wenige Einsätze

(bim). Trotz des Sturmtiefs "Axel", das zwischen Dienstagnacht und Mittwochvormittag über den Landkreis Harburg hinweg zog, mussten die Feuerwehren glücklicherweise nur zu wenigen Hilfeleistungseinsätzen ausrücken. Es blieb bei wenigen umgestürzten oder abgebrochenen Bäumen oder Ästen. Zwischen 5 und 11 Uhr beseitigten die Freiwilligen Feuerwehren umgestürzte Bäume im Horster Mühlenweg in Maschen, im Meisenweg in Marschacht und im Schäferstieg in Sprötze. Kurz vor 11 Uhr rückte die Feuerwehr...

  • Tostedt
  • 04.01.17
  • 112× gelesen
Panorama
Info-Wirrwarr: Laut Hinweistafel fährt der Metronom nach Hamburg. Am Zug steht das richtige Ziel: Cuxhaven
3 Bilder

Bahnhof Stade: Es fuhr ein Zug nach Nirgendwo

(jd). Verwirrende Durchsagen nach Streckensperrung. Das Orkantief Elon wirbelte am vergangenen Freitag vielerorts den Bahnverkehr tüchtig durcheinander. Auch auf der Strecke zwischen Stade und Horneburg ging stundenlang nichts mehr. Bäume waren auf die Oberleitungen gekracht. Doch die Reisenden auf den betroffenen Bahnhöfen ließ man im Regen stehen. Die Lautsprecher-Ansagen waren kryptisch und die Hinweistafeln kündigten Metronom-Züge an, die gar nicht fuhren. Im Nachhinein schieben sich die...

  • Stade
  • 14.01.15
  • 1.436× gelesen
Blaulicht
Feuerwehren zerlegen einen Baum beim Kindergarten Agathenburg
5 Bilder

Bilanz nach "Elon" und "Felix"

Überflutungen, umgekippte Bäume, zerstörte Autos, abgedeckte Dächer und zwei Verletzte: Die Sturmtiefs Elon und Felix sorgten am Wochenende mit bei Feuerwehren und Polizei für ca. 220 Einsätze im Landkreis Stade. Wegen umgestürzter Bäume oder abgebrochener Baumteile mussten die Ortswehren ca. 160 Mal ausrücken. 15 Mal drohten Däche abzuheben. Am Bahnhof Neukloster und an der Bundesstraße 74 sorgte der gewaltige Wind für zwei Verletzte, die nach der Erstversorgung ins Krankenhaus gebracht...

  • Stade
  • 11.01.15
  • 366× gelesen
Panorama

"Xaver": die Nachwirkungen

bc. Guderhandviertel. Das Sturmtief „Xaver“ wirkt nach. Selbst Tage nach dem Orkan können viele Menschen an der Lühe noch immer nicht durchatmen. Bei Uwe Kröncke und seiner Ehefrau steht das Wasser „Oberkante Unterlippe“ vor ihrem Fachwerkhaus in Guderhandviertel: 50 Zentimeter höher als bei normalem Tidehochwasser. Nur fünf Zentimeter fehlten laut Kröncke vor einigen Tagen, dann hätte sich die Lühe in seinen Garten ergossen. „Dabei wäre das einfach zu verhindern gewesen“, moniert der...

  • Lühe
  • 17.12.13
  • 297× gelesen
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.