Transparenz

Beiträge zum Thema Transparenz

Politik
Einige Sitzungsvorlagen können auf der Homepage der Samtgemeinde Lühe nicht im Vorwege heruntergeladen werden

Lühe: Wer sich über politische Sitzungen informieren möchte, hat oft schlechte Karten

lt. Horneburg/Lühe. In Sachen lokalpolitischer Transparenz kann sich die Samtgemeinde Lühe eine dicke Scheibe von der Samtgemeinde Horneburg abschneiden. Deutlich wird dies u.a. am Beispiel zweier Sitzungen, die beide am heutigen Mittwochabend stattfinden - eine in Steinkirchen, eine in Nottensdorf. Im jeweiligen Ratsinformationssystem der Samtgemeinden können sich interessierte Bürger problemlos die Tagesordnungen ansehen. Soweit so gut. Wer allerdings wissen möchte, was genau sich hinter...

  • Stade
  • 21.03.17
Wirtschaft
Jung, dynamisch und engagiert: die neue Auszubildende Elvira Depperschmidt, der fast ausgelernte Azubi Lukas Nitsche, Mitarbeiter Berdan Dincbas und der Jahrespraktikant Bünyamin Culha
2 Bilder

Unser Name steht für Transparenz: SE Biomarkt in Buxtehude

wd. Buxtehude. „Wir sind offen für sämtliche Fragen, spielen immer mit offenen Karten und unsere Kunden können sich darauf verlassen, dass sie gute Bioqualität und eine fundierte, ehrliche Beratung bekommen“, sagt Berdan Dincbas, Marktmanager im SE Biomarkt in Buxtehude. Das Team stehe zu 100 Prozent hinter der Geschäftsphilosophie von SE-Biomarkt-Inhaber Sidar Elci: „Das Wohlergehen unserer Kunden und Transparenz in jeglicher Hinsicht sind an erster Stelle und sind für uns höhere Werte als...

  • Buxtehude
  • 16.08.16
Panorama
Das Kunsthaus in Jesteburg. Der Trägerverein hat sich jetzt einen neuen Namen gegeben - aus Kunstwoche wird Kunstverein

Aus „Kunstwoche“ wird der „Kunstverein“

mum. Jesteburg. Besser spät als nie. Laut Satzung hätte Professor Dr. Volker Steinkraus, seit gut einem Jahr neuer Vorsitzender des Vereins „Kunstwoche Jesteburg“, bereits bis zum 31. März zu einer Mitgliederversammlung einladen müssen (das WOCHENBLATT berichtete). Nun fand das Treffen am 28. April statt. Ein früherer Termin sei krankheitsbedingt nicht möglich gewesen, teilte Steinkraus mit. Das Thema Satzung, beziehungsweise die Änderung dieser, war dann auch gleich Thema des Treffens. Der...

  • Jesteburg
  • 10.05.16
Politik
Die Fraktionschefs Reinhard Elfring (Grüne, li.) und Kai Holm (SPD) setzen auf mehr Transparenz

SPD und Grüne in Stade: Für mehr Bürgerservice

bc. Stade. Es wäre eine 180-Grad-Wendung in der Öffentlichkeitsarbeit der Hansestadt Stade. SPD und Grüne im Stadtrat haben Bürgermeisterin Silvia Nieber (SPD) am Donnerstag einen gemeinsam formulierten Antrag übergeben, in dem sie fordern, Sitzungsunterlagen zu politischen Ausschuss- und Ratssitzungen frühzeitig zum Download ins Internet zu stellen. Ein Bürgerservice, der in vielen anderen Kommunen seit Jahren Usus ist. Im Stader Rathaus bisher ein No-Go. Wie berichtet, vertritt der Erste...

  • Stade
  • 20.10.15
Politik

Mehr Transparenz beim Idiotentest

(thl). Bundesverkehrsminister Alexander Dobrindt (CSU) will für die Medizinisch-Psychologische Untersuchung (MPU) - im Volksmund auch Idiotentest genannt - einen standardisierten Test einführen, auf den sich Verkehrssünder vorbereiten können. Durch die dadurch entstehende Transparenz soll die Akzeptanz der umstrittenen Maßnahme verbessert werden. Zudem soll die Testergebnisse geregelt nachprüfbar sein. Rund 95.000 Autofahrer müssen sich pro Jahr diesen Test unterziehen, um nach...

  • Winsen
  • 20.02.15
Wirtschaft

Zahl der Woche: 1.500 "Regionalfenster"-Produkte

(mum). 1.500 Produkte von etwa 190 Betrieben tragen laut Bundesministerium für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) bereits das "Regionalfenster"-Zertifikat. Im Januar 2014 war das "Regionalfenster" mit der Vermarktung der ersten Produkte gestartet. Es sorgt für mehr Transparenz beim Einkauf. Der Verbraucher erkennt auf einen Blick, woher die Hauptzutat des Produktes stammt, wie die Region definiert ist, wo es verarbeitet wurde und wie hoch der Gesamtanteil aller regionalen Zutaten ist. Mit...

  • Jesteburg
  • 15.05.14
Panorama
Bei Landwirt Lars Prigge (li.) können Besuchergruppen auf einem Podest einen Blick in den Stall werfen
3 Bilder

Eine "schweinische Peepshow"

bc. Wohlerst. Die Haltung von Nutztieren wird in der Öffentlichkeit zunehmend kritisch beäugt. Sauenhalter und Ferkelerzeuger Lars Prigge aus Wohlerst (Samtgemeinde Harsefeld) plädiert für mehr Transparenz und Offenheit. Sein neuer Schweinestall verfügt über ein Besucherpodest, von dem man einen Blick von außen auf die Tiere im Stall werfen kann - ohne Schutzkleidung überstreifen zu müssen. Eine "schweinische Peepshow" sozusagen. "Wir wollen uns nicht vorwerfen lassen, nicht ordentlich mit...

  • Harsefeld
  • 11.04.14
Politik
Beim Online-Portal des Kreises fehlt die Option, Sitzungsvorlagen vorab herunterzuladen (roter Kringel)

Kreispolitiker sollen vorab nicht "belästigt" werden

(jd). Landrat Roesberg reagiert auf WOCHENBLATT-Artikel. Liegt es am bevorstehenden Wahlkampf? Landrat Michael Roesberg, der bei der Wahl im Mai seinen Posten verteidigen will, hat umgehend auf einen WOCHENBLATT-Artikel reagiert: In der Ausgabe vom vergangenen Mittwoch wurde im Artikel "Bürger besser beteiligen" die Weigerung Roesbergs kritisiert, Sitzungsvorlagen der Verwaltung für den Kreistag und dessen Ausschüsse so früh wie möglich im Internet zu veröffentlichen. Kurz darauf erschien auf...

  • Stade
  • 31.01.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.