Umweltsünder

Beiträge zum Thema Umweltsünder

Panorama
Schwindelfrei: Mit dem Steiger ging es für Steffen Böhl rund 20 Meter in die Luft
  3 Bilder

Müll in schwindelerregender Höhe
KBS entsorgten Überbleibsel einer Hochzeit aus Birke in Stade

jab. Stade. Diese vermeintlich romantische Idee war für die Tonne: Ein ganzes Bündel roter Herzluftballons landete in einer Birke an der St. Cosmae-Kirche und verfing sich dort gänzlich in den Ästen. Das WOCHENBLATT machte die Stadt darauf aufmerksam, die sich wiederum unverzüglich um das Müllproblem kümmerte. Wie angekündigt, rückten am vergangenen Mittwoch die Kommunalen Betriebe Stade (KBS) um 6.30 Uhr an, um die Folienballons aus dem riesigen Baum zu holen. Mit einem 33 Meter hohen...

  • Stade
  • 14.07.20
Panorama
Aus einer romantischen Idee für eine Hochzeit wurde Umweltverschmutzung

Plastik im Baum
Stadt Stade muss Luftballons aus Birke entfernen

jab. Stade. Was wohl als tolle Idee für eine Hochzeit im historischen Rathaus in Stade gedacht war, endete in einer ganz schönen Umweltverschmutzung. Denn für die romantischen Herzluftballons, die wohl als Symbol der Liebe gen Himmel geschickt wurden, endete der Flug relativ schnell. Sie verfingen sich in einer großen Birke neben der St. Cosmae-Kirche auf dem Grundstück der Kirchengemeinde. Das Entfernen der Ballons übernimmt am Mittwoch die Stadt dennoch, da sie gerade einen Hubsteiger in der...

  • Stade
  • 07.07.20
Panorama
 Gartenbesitzer können endlich aufatmen: Am Donnerstag werden einige Kompostplätze und Müllumschlaganlagen in der Region wieder geöffnet. 
Einige Landkreisbewohner wollten jedoch nicht so lange warten: Es häufen sich die Meldungen von illegal abgeladenen Abfällen, wie zum Beispiel dieser Bauschutt im Klecker Wald. 
Wird durch das in Corona-Zeiten neu entdeckte Hobby "Spazierengehen" mehr Müll in der Natur entdeckt oder sind wir tatsächlich zu Umweltsündern mutiert?
  6 Bilder

Haben die Landkreise selbst mit der Schließung der Wertstoffhöfe für das asoziale Verhalten mancher Bürger gesorgt?
Illegale Müllentsorgung in den Landkreisen Harburg und Stade

(ce/thl/as/ts/tk/jab/mum). In Zeiten von Corona bleibt der Spaziergang im Wald eine der wenigen Möglichkeiten zur Freizeitgestaltung. Immer öfter jedoch wird der Naturgenuss getrübt: Bauschutt, Verpackungsmaterial, Farbeimer, Spielzeug, Küchengeräte oder Haushaltsabfälle werden einfach im Wald abgeladen und liegen gelassen. Auch der Grünschnitt wird so entsorgt. Auf Facebook und Co. häufen sich die Meldungen von illegal entsorgtem Müll. Werden jetzt einfach nur mehr Müllhalden von...

  • Buchholz
  • 21.04.20
Panorama
Dieser Anblick ist zurzeit Realität an vielen Sammelplätzen in Buxtehude. Der sogenannte Wildmüll nimmt extrem zu

Corona: Abfalldeponien dicht / Wildmüll nimmt extrem zu
Manche Buxtehuder werden zu Müllschweinen

tk. Buxtehude. Während Corona werden einige Buxtehuder offenbar zu Müllschweinen: Täglich müssen die Mitarbeiter der Städtischen Betriebe Buxtehude (SBB) große Müllmengen einsammeln. Stadtsprecherin Ines Hansla spricht von "immensen Mengen". Weil das Abfallwirtschaftszentrum in Ardestorf geschlossen ist, bringen manche Umweltsünder ihren Unrat einfach irgendwo hin. Müll-Hotspots in der Estestadt sind dabei die Containerplätze. Hier wird abgelagert, was auf dem Boden oder im Keller...

  • Buxtehude
  • 15.04.20
Panorama
WOCHENBLATT-Redakteur
Sascha Mummenhoff
  Video

Zwischenruf
LED-Zauber statt Raketen-Dreck!

Hand aufs Herz: Haben Sie Silvester Raketen in den Himmel geschossen oder sogar Böller knallen lassen? Und? Wie fühlen Sie sich heute - so als Umweltsünder? Keine Sorge, ich möchte nicht den moralischen Zeigefinger heben. Ich habe selbst mit meinem Sohn ein paar Raketen und Lichteffekte angezündet - aber keine Böller und es war wahrlich nur noch ein Bruchteil von dem, was ich noch vor zehn Jahren ausgegeben habe. Zwei Tage später frage ich mich dennoch, ob dies hätte sein müssen. Der...

  • Buchholz
  • 03.01.20
Blaulicht

Harsefelder Rellerbach verunreinigt
Umweltsünder kippen Öl in Abfluss

jab. Harsefeld. Unbekannte hatten am Sonntag mehrere Liter Heizöl oder Diesel in einem Straßenabfluss in Harsefeld entsorgt. Eine Anwohnerin hatte im Klosterpark einen Schmierfilm im Rellerbach und einen stechenden Geruch bemerkt. Die Feuerwehr fand den Abfluss, von dem aus das Öl in den Bach in Richtung Aue floss, in der Schulstraße und streuten Bindemittel. Mit Ölsperren versuchten die Einsatzkräfte ein Ausbreiten auf dem Gewässer zu verhindern und nahmen die Flüssigkeit auf. Neben Feuerwehr...

  • Harsefeld
  • 15.10.19
Blaulicht
Diese Box wurden von den Umweltsündern entsorgt

Ölschlacke illegal entsorgt

thl. Wulfsen. Verantwortungslose Täter haben am vergangenen Wochenende eine Transportbox mit Heizölschlacke und -kanistern in die Natur gekippt. An der Verlängerung der Dorfstraße in Richtung Tangendorf entsorgten sie die rund einen Kubikmeter große Box, sodass Heizöl in den Boden sickerte. Durch den Landkreis Harburg wurden der fachgerechte Abtransport und die Auskofferung des kontaminierten Bodens veranlasst. Die Polizei hat ein Strafverfahren eingeleitet und such nun Zeugen, die...

  • Salzhausen
  • 15.10.14
Blaulicht
Das ausgelaufene Bitumem wurde mit Sand gebunden und zusammengefegt
  5 Bilder

Buxtehuder Ordnungshüter stoppen Umweltsünder aus Irland

Ein Lkw aus Irland, in Buxtehude an der Felix-Wankel-Straße geparkt und aus dem eine schwarze, zähflüssige Masse heraus quoll - das kam Passanten spanisch vor. Kurzentschlossen riefen sie die Buxtehuder Polizei. Die Ordnungshüter kamen rechtzeitig, um Schlimmeres zu verhindern. Bei der herausquellenden Masse handelte es sich um Bitumen, das nicht ins Grundwasser gelangen darf. Die Polizei holte Vertreter des Landkreises, des Ordnungsamtes Buxtehude und die Feuerwehr hinzu, um die Situation in...

  • Buxtehude
  • 05.08.14
Blaulicht

Wasserschutzpolizei macht Umweltsünder dingfest

tk. Stade. Die Wasserschutzpolizei Stade hat am Donnerstag maritime Umweltsünder dingfest gemacht: Im Stader Seehafen hatte ein unter maltesischer Flagge fahrender Chemietanker festgemacht. Die Besatzung soll Mitte Mai im Hoheheitsgebiet der Niederlande illegal 470 Liter Methyl Alkohol in die Nordsee gekippt haben. Gegen den Kapitän (47) aus Belgien und den Ersten Offizier (28) aus Lettland leiteten die Beamten Strafverfahren wegen Gewässerverunreinigung ein.

  • Stade
  • 30.05.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.