Erweiterung genehmigt - Hotel am Schlossplatz darf "wachsen" / Hotelführung geht zurück in die Eigentümerfamilie

So ähnlich soll der Anbau des Hotels aussehen. Die Farbe der Klinker ändert sich noch etwas. Vor dem Gebäude verläuft die Eckermannstraße
  • So ähnlich soll der Anbau des Hotels aussehen. Die Farbe der Klinker ändert sich noch etwas. Vor dem Gebäude verläuft die Eckermannstraße
  • Foto: Hohaus, Hinz & Seifert Architekten
  • hochgeladen von Thomas Lipinski

thl. Winsen. Die - zumindest für den Betreiber und die Übernachtungsgäste in Winsen - gute Nachricht: Der Stadtrat hat einer Erweiterung des Hotels am Schlossplatz zugestimmt. Wenn gleich es eine heiße Debatte um das Bauprojekt gab. Nicht zuletzt auch, weil Bauherr Friedrich Hinck für die Erweiterung sieben Parkplätze an der Eckermannstraße von der Stadt kaufen will.
Vor allem die Gruppe Grüne/Linke und die FDP machten ihrem Unmut gegen die Planung Luft. "Der Anbau ist eine Fortsetzung der Bausünde des Haupthauses", wetterte Dr. Erhard Schäfer (Grüne/Linke). "Dies gilt es zu verhindern." Und auch der Liberale Nino Ruschmeyer nahm kein Blatt vor dem Mund: "So einen Mist wollen wir hier nicht." Wenn es sich nicht schon um städtischen Grund handeln würde, müsste man die Flächen kaufen, um das Vorhaben zu verhindern.
Doch Bürgermeister André Wiese (CDU) bremste die Gemüter. Man müsse die Kirche im Dorf lassen, so das Stadtoberhaupt. Gegenüber den ersten eingereichten Entwurf hätten Bauherr und Architekt auf Wunsch von Politik und Stadt einige Änderungen in die Planungen einfließen lassen, wie z.B. eine Überarbeitung der Fassadengestaltung. Jetzt sei das Projekt genehmigungsfähig, so Wiese.
Wie das WOCHENBLATT berichtete, soll das Hotel am Schlossplatz erweitert, die Zahl der jetzt 31 Betten verdoppelt werden. Zudem soll der Saal von jetzt 60 auf knapp 140 Quadratmeter vergrößert werden, um mehr Platz für Veranstaltungen zu schaffen. Der Eigentümer will mehrere Millionen Euro in das Projekt investieren. Im Mai 2018 sollen die Arbeiten beginnen, die Fertigstellung ist für Frühjahr 2019 geplant.
Zuvor wird die derzeit verpachtete Restaurant- und Hotelführung aber wieder in den Familienbesitz übergeben. Ab Januar 2018 übernimmt Corinna Tidswell die Leitung, zusammen mit ihrem Ehemann Shane, einem gelernten Koch. Die Hotelfachfrau hat gerade ihre Ausbildung mit einem Notendurchschnitt von 1,0 als Jahrgangsbeste abgeschlossen. Tidswell ist die Tochter von Friedrich Hinck und Enkelin von Margret und Dieter Heermann, die das Haus bis 1989 unter den Namen Rötting's Hotel führten.

Autor:

Thomas Lipinski aus Winsen

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

Panorama
2 Bilder

10. Mai: die Corona-Zahlen im Landkreis Harburg
234 aktive Fälle: Weniger gab es zuletzt vor einem Monat

(sv). Der Landkreis Harburg meldet am heutigen Montag, 10. Mai, 234 aktive Fälle. Weniger verzeichnete der Landkreis zuletzt am 12. April (225). Der Inzidenzwert ist heute wieder leicht gesunken, von 68,0 am Sonntag auf 66,8 am Montag. Seit Ausbruch der Pandemie waren im Landkreis Harburg insgesamt 6.343 Menschen am Coronavirus erkrankt (+/-0), davon sind bislang 6.002 wieder genesen (+29). Die Zahl der Corona-Toten bleibt konstant bei 107. In den Kommunen bleiben die Inzidenzwerte weitgehend...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen