Bitte klicken Sie zur Auswahl auf eines der folgenden vier Logos:

+++Update+++ Toter im Burggraben ist 53-Jähriger aus Oldendorf

Einsatzort: die Hohentorsbrücke am Bahnhof

Rettungstaucher im Einsatz


tp. Stade.
"Leblose Person im Wasser": So lautete am Donnerstagnachmittag, 31. Mai, gegen 15 Uhr die  Alarmmeldung für rund 60 Retter aus Stade, darunter Feuerwehrtaucher, Polizei, DLRG-Wasserretter und Rettungsassistenten des Deutschen Roten Kreuzes. Passagiere einer Fleetkahn-Rundfahrt hatten den Toten unter der Hohentorsbrücke zwischen Altstadt und Bahnhof entdeckt und den Notruf abgesetzt.

Ein Feuerwehrschwimmer barg den verunglückten Mann. Die Notärztin konnte nur noch den Tod feststellen. Eine Obduktion soll genauere Aufschlüsse über den Todeszeitpunkt und über die Todesursache geben. Nach Polizeiangaben handelt es sich um einen 53-jährigen Mann aus Oldendorf. Die Ermittler gehen von einem Unglücksfall aus.

Die Bergung verlief unter erschwerten Bedingungen. Der Leichnam musste mit Hilfe von Seilen die steile Böschung hinaufgezogen werden. Für die Helfer wurde an dem mit Sträuchern dicht bewachsenen Ufer eine Steckleiter als Gehhilfe ausgelegt.

Schaulustige störten die Arbeit der Einsatzkräfte.

- Zeugenhinweise: 04141-102215