Alles zum Thema Brustkrebs

Beiträge zum Thema Brustkrebs

Panorama
Brustkrebs-Patientin Iris Brehm vor der Klinik Dr. Hancken: Im neuen Jahr beginnt dort die Strahlentherapie   Foto: tp

Krebs-OP gut überstanden

Hautnah-Serie: Iris Brehm (52) hofft auf erleichternden Laborbefund / Strahlentherapie im neuen Jahr tp. Freiburg. "Ich fühle mich den Umständen entsprechend gut", sagt Brustkrebspatientin Iris Brehm (52) aus Nordkehdingen nach überstandener Operation in den Elbe Kliniken in Stade. Nun wartet die alleinstehende Hartz-IV-Empfängerin, die Leser im Rahmen der WOCHENBLATT-hautnah-Serie an ihrem Kranken-Alltag teilhaben lässt, auf das Ergebnis der Laboruntersuchung. Wie berichtet, durchlief Iris...

  • Stade
  • 28.12.18
Panorama
Vor der Klinik Dr. Hancken in Stade: Iris Brehm ist erleichtert über das Wachstum ihres Kopfhaars   Foto: tp

Die Haare wachsen wieder

WOCHENBLATT-hautnah-Serie: Krebspatientin Iris Brehm aus Nordkehdingen schöpft neuen Lebensmut tp. Freiburg. "Das war eine große Freude", sagt Krebspatientin Iris Brehm (52) über ein freudiges Ereignis: Beim Blick in den Spiegel stellte sie vor wenigen Wochen fest, dass ihre Haare wieder wachsen. Wie berichtet, durchlebt die allein stehende Hartz-IV-Empfängerin aus Freiburg in Nordkehdingen ein Wechselbad der Gefühle, seit Ärzte im Mai die Schock-Diagnose stellten: schnell wachsender,...

  • Stade
  • 30.11.18
Panorama
Iris Brehm mit geschenkten Kosmetikartikeln
2 Bilder

WOCHENBLATT-hautnah-Serie: Krebspatientin würde am liebsten die Chemotherapie abbrechen

Iris Brehm (52): "Ich bin am absoluten Tiefpunkt" tp. Freiburg. Krebspatientin Iris Brehm (52) aus Nordkehdingen machte sich nach der Schockdiagnose Brust-Tumor, die Ärzte im Mai stellten, auf "ein hartes Jahr" gefasst und gab sich - ihrer lebensbejahenden Wesensart entsprechend - anfangs kämpferisch und zuversichtlich. Doch nach mehreren Chemotherapie-Behandlungen, die ihr körperlich und seelisch zusetzten und ihre schlimmsten Erwartungen übertrafen, ist sie nach eigenem Bekunden "am...

  • Stade
  • 21.09.18
Panorama
Iris Brehm: "Ich bin eine Käpferin"

Der Tumor ist geschrumpft: Brustkrebs-Patientin atmet nach Chemotherapie auf

WOCHENBLATT-Hautnah-Serie: Iris Brehm (52) aus Nordkehdingen leidet unter den Blicken von Gaffern tp. Freiburg. Der Familienfeier zum 52. Geburtstag der Brustkrebs-Patientin Iris Brehm, die das WOCHENBLATT im Rahmen einer Hautnah-Serie in ihren Krankenalltag blicken lässt, war Anfang Juli noch durch die Ungewissheit überschattet, ob die gerade begonnene Chemotherapie Wirkung zeigen würde. Jetzt die Erleichterung: "Der Tumor ist um gut 50 Prozent geschrumpft", berichtet die Alleinstehende...

  • Stade
  • 03.08.18
Panorama
Geburtstagsfeier im Kreise lieber Verwandter: Iris Brehm mit ihrem Sohn René und Enkel Milan
3 Bilder

Serienstart: WOCHENBLATT begleitet Krebs-Patientin Iris Brehm (52) aus Nordkehdingen

Serienstart: WOCHENBLATT begleitet Bruskrebs-Patientin Iris Brehm (52) aus Nordkehdingen / Abschied von den langen Haaren tp. Freiburg. Schnell wachsender, bösartiger Brustkrebs: Diese Schock-Diagnose traf Iris Brehm aus Freiburg in Nordkehdingen wie ein Schlag. Offen und mit viel Tapferkeit schilderte die Hartz-IV-Empfängerin Anfang Juni in dem Artikel "Krebserkrankung ist kein Härtefall" ihre seelische und gesundheitliche Ausnahme-Situation, die sich durch einen Behördenstreit um eine...

  • Stade
  • 13.07.18
Panorama
Die Medizinisch-Technischen Radiologieassistentinnen Martina Rocksien (li.) und Birgit Uhlendorf führen die Untersuchung durch   Fotos: lt
6 Bilder

Dem Krebs keine Chance geben: Spezialfahrzeug macht Station auf den Dörfern

lt. Horneburg/Stade. Der silberfarbene Lkw-Auflieger mit dem rosa Logo ist nicht zu übersehen und inzwischen ein gewohnter Anblick in der Region. Die mobile Brustkrebs-Screening-Station - das so genannte Mammobil - steht derzeit in Horneburg und Tostedt. Das WOCHENBLATT hat sich auf den insgesamt 34 Quadratmetern im Inneren des Mammobils umgeschaut und erfahren, wie die Untersuchung zur Früherkennung von Brustkrebs abläuft. Bis zu 80 Frauen zwischen 50 und 69 Jahren kommen täglich ins...

  • Stade
  • 07.07.17
Service
Zwei Fachärzte für die Brustgesundheit der Frau: Dr. Friedemann Schulz und Dr. Thilo Töllner

"Screening: Jede Frau profitiert"

Seit zehn Jahren im Landkreis: Brustkrebsfrüherkennung per Mammographie / Interview mit Dr. Friedemann Schulz und Dr. Thilo Töllner nw./os. Buchholz. Alle zwei Jahre werden in Deutschland alle Frauen zwischen 50 und 69 Jahren im Rahmen des Mammographie-Screening-Programms zur Röntgenuntersuchung der Brust eingeladen. So auch im Landkreis Harburg. Die Untersuchungen sind für gesetzlich versicherte Teilnehmerinnen kostenlos. In den Krankenhäusern Buchholz und Winsen ist das...

  • Buchholz
  • 10.06.17
Service
Dr. Uwe Imgart

Strahlentherapie im Krankenhaus Buchholz: Metastasen wirksam stoppen

(nw). Es gibt eine neue und vielversprechende Behandlungsoption für Patienten mit fortgeschrittenem Krebs. Die Strahlentherapie im Krankenhaus Buchholz berät Patienten dazu. Die Leber ist das Organ, in das vor allem Lungen-, Darm- und Brustkrebs als erstes Metastasen streuen. In diesem Stadium ist die Krebserkrankung in aller Regel nicht mehr zu heilen. Doch kann eine gezielte Therapie vielen Patienten noch eine längere krebsfreie Zeit schenken. Bisher wurden die Metastasen in der Leber...

  • Buchholz
  • 17.04.16
Service
Die Strahlentherapie ist auch im Brustzentrum der Krankenhäuser Buchholz und Winsen ein wichtiger Baustein der Brustkrebsbehandlung

Strahlentherapie bei Brustkrebs

Kürzer, aber genauso wirksam / Krankenhaus Buchholz beteiligt sich an bundesweiter Studie (nw). Eine verkürzte Strahlentherapie für Frauen mit Brustkrebs wird ab sofort im Krankenhaus Buchholz angeboten. Das neuartige Behandlungsschema ist Teil einer bundesweiten Studie. Jährlich erkranken 75.000 Frauen in Deutschland an Brustkrebs. Neben Operation und Medikamenten sind Strahlen ein erprobtes Therapiemittel. Tumorzellen sind empfindlich. Werden sie bestrahlt, gehen sie schneller zugrunde...

  • Buchholz
  • 09.08.15
Panorama
Dr. Henning Protzen

Ehemaliger Ärztlicher Direktor und Chefarzt Dr. Henning Protzen verstorben

Ein Fürsprecher medizinischen Fortschritts (nw). Der Landkreis und die Krankenhäuser Buchholz und Winsen trauern um Dr. Henning Protzen, der vor kurzem verstorben ist. Der ehemalige Chefarzt der gynäkologisch-geburtshilflichen Abteilung im Krankenhaus Buchholz übernahm sein Amt 1971 und blieb bis zu seiner Pensionierung im Jahr 2000. Ab 1993 war Dr. Protzen zusätzlich Ärztlicher Direktor des Krankenhauses Buchholz. Nach einem Medizinstudium in Kiel, Innsbruck und Hamburg und ärztlicher...

  • Buchholz
  • 10.04.15
Panorama
Wollen wieder tüchtig nähen: die Landfrauen Andrea Brand, Renate Wölfel, Karin Matthies und Helga Steffen (v.li.)
2 Bilder

Bunte Herzen gegen Schmerzen

jd. Harsefeld/Buxtehude. Harsefelder Landfrauen nähen Kissen für Brustkrebs-Patientinnen im Buxtehuder Elbe-Klinikum. Handarbeiten ist bei den Harsefelder Landfrauen voll angesagt. Die fleißigen Damen schneidern und nähen mit Begeisterung - nicht nur für den eigenen Kleiderschrank, sondern auch für einen guten Zweck: Jetzt haben sie vor, jede Menge Herzkissen herzustellen. Diese gehen als Spende an das Elbe-Klinikum Buxtehude. Die Kissen aus bunten Baumwollstoffen dienen dazu, die Schmerzen bei...

  • Harsefeld
  • 14.09.14
Panorama
Rebecca Seeliger hat ihre Geschichte auch fotografisch dokumentiert
3 Bilder

Dieses Buch ist ein Mutmacher

bc. Buxtehude. Schockdiagnose Krebs: Rebecca Seeliger, heute 28 Jahre alt, ereilt die Hiobsbotschaft mit gerade einmal 24 Jahren. Völlig unvermittelt steht sie vor der größten Herausforderung ihres noch jungen Lebens. Rebecca will leben! Sie lässt sich operieren, quält sich durch die kräftezehrende Chemotherapie. Ihr Motto: Das Leben ist erst vorbei, wenn es vorbei ist! Am Sonntag, 24. August, stellt sie ihre Geschichte in der Buxtehuder Buchhandlung „Schwarz auf Weiß“ (Ritterstraße) vor....

  • Buxtehude
  • 19.08.14
Panorama

"Pink Ribbon Deutschland"-Damentag in Buxtehude: Golfen im Zeichen der Kampagne gegen Brustkrebs

bo. Buxtehude-Immenbeck. Einer der bundesweit mehr als 60 "Pink Ribbon Deutschland"-Damentage fand im Golfclub Gut Immenbeck statt. Mit dem Turnier bekundeten Golfspielerinnen des Clubs ihre Solidarität mit an Brustkrebs erkrankten Frauen und ihren Familien und machten zugleich auf die Bedeutung der Früherkennung aufmerksam. In Pink gekleidet oder mit pinken Accessoires traten die Golferinnen zum Turnier an. Trotz schlechten Wetters flogen die "Pink Ribbon"-Bälle und verhalfen einer Spielerin...

  • Buxtehude
  • 19.08.14
Service
Vorsorgeuntersuchungen sind für Frauen wichtig - doch jede sollte auch selbst den eigenen Körper gut beobachten

Eine monatliche Eigenuntersuchung der Brust ergänzt die ärztliche Vorsorge

(djd/pt). Vorsorgeuntersuchungen sind sinnvoll, um Krankheiten frühzeitig zu erkennen und so die Heilungschancen deutlich zu verbessern. Die gesetzlichen Krankenkassen übernehmen deshalb die Kosten für eine ganze Reihe von regelmäßigen Untersuchungen, von der zahnärztlichen Kontrolle über den zweijährlichen Gesundheits-Check-up bis zur Krebsvorsorge. Bei Frauen gehört dazu etwa die regelmäßige Vorstellung beim Gynäkologen zur Früherkennung von Gebärmutterhals- und Brustkrebs. Diese...

  • 30.05.14
Service
Das Carcinoma in situ, eine Krebsvorstufe, ist häufig ein Zufallsfund bei der Mammographie
2 Bilder

Bestrahlung als Sicherheitsplus

Neue Therapieempfehlung für Frauen mit Krebsvorstufen in der Brust (nf). Die Deutsche Gesellschaft für Radioonkologie (DEGRO) hat für die Bestrahlungsbehandlung von Brustkrebs jetzt eine neue Therapieleitlinie herausgegeben, die das fordert, was in Buchholz seit langem Standard ist. Das Carcinoma in situ, ein Tumor, der auf den Ursprungsort begrenzt ist und noch nicht auf benachbartes Gewebe übergegriffen hat, wird häufig als Zufallsbefund während einer Mammografie entdeckt. 95 Prozent...

  • Buchholz
  • 21.02.14
Service

Mammobil in Meckelfeld

kb. Meckelfeld. Noch bis Freitag, 31. Januar, steht die mobile Untersuchungsstation "Mammobil" vor dem Helbach-Haus in Meckelfeld (Bgm.-Heitmann-Str. 34). Zum vierten Untersuchungszyklus zur Brustkrebs-Früherkennung sind Frauen in der Altersgruppe zwischen 50 und 69 Jahren aus den Orten Meckelfeld, Fleestedt, Glüsingen, Groß-Moor, Klein-Moor und Over eingeladen. Wer noch keine Benachrichtigung bekommen hat oder den Termin ändern möchte, wendet sich an Tel. 0421 - 36114094 oder 04141 -...

  • Seevetal
  • 07.01.14
Service

Immer mehr Krebspatienten in Niedersachsen: Früherkennung das A und O

(KKH). Ob Brustkrebs, Prostata-, Darm- oder Lungenkrebs: Bei den häufigsten Krebsarten von Frauen und Männern stieg die Zahl der Behandelten in Niedersachsen laut aktuellen Versichertendaten der KKH Kaufmännische Krankenkasse zwischen 2006 und 2012 deutlich an. So zeigt ein Blick auf die jeweils häufigste Krebsart bei Frauen bzw. Männern: Die Anzahl an Versicherten, die wegen Brustkrebs behandelt wurden, nahm um 34 Prozent zu, die der wegen Prostatakrebs Versorgten um rund 53 Prozent. Damit...

  • 02.10.13