Alles zum Thema Reiner Kaminski

Beiträge zum Thema Reiner Kaminski

Panorama
In der Gemeinde Appel reagierten Anwohner mit Protestplakaten auf die Ankündigung, dass dort 53 Asylbewerber untergebracht werden sollten. Der Landkreis senkte die Zahl auf 11. Heute unterstützen Bürger die Flüchtlinge

Morddrohungen und Hilfsangebote: Die stetig steigende Zahl der ankommenden Flüchtlinge spaltet den Landkreis

(mum). Morddrohungen gegen Landkreis-Mitarbeiter auf der einen Seite, Hilfsangebote aus den Gemeinden für die Flüchtlinge auf der anderen Seite - die immer größer werdende Zahl von Asylbewerbern, die im Landkreis Harburg untergebracht werden müssen, spaltet die Menschen. Oder anders gesagt: Rassismus trifft in der Nordheide auf Weltoffenheit. "Es ist richtig, dass Sozialamtsleiter Reiner Kaminski Morddrohungen erhält", sagt Landkreis-Sprecher Johannes Freudewald. Vor allem wenn Kaminski...

  • Jesteburg
  • 12.09.14
Politik
Am Sandbarg in Jesteburg ist eine neue Asylbewerber-Unterkunft für 30 Flüchtlinge entstanden. Am Dienstag will der Landkreis die Anwohner informieren

Jesteburg: Neue Asylbewerberunterkunft wird eröffnet

Landkreis und Gemeinde laden zu Besichtigungstermin und Bürgersprechstunde am 16. September ein. mum. Jesteburg. Angesichts weiter steigender Flüchtlingszahlen baut der Landkreis Harburg weitere Unterkünfte für Asylbewerber. In der Gemeinde Jesteburg ist jetzt eine neue Container-Wohnanlage auf dem Gemeindegrundstück Sandbarg 33 fertig gestellt worden, die in den nächsten Wochen mit 30 Flüchtlingen belegt werden soll. Als Betreiber übernimmt die Firma „Human Care“ die Heimleitung und...

  • Jesteburg
  • 09.09.14
Politik
"Wir brauchen dringend neue Unterkünfte": Reiner Kaminski

Asylbewerber in Turnhallen? Landkreis sucht dringend Unterkünfte für Flüchtlinge

(kb). Der Landkreis Harburg sucht händeringend nach Unterkünften für Asylbewerber: Am Mittwoch hat die Kreisverwaltung alle Bürgermeister der Städte, Samtgemeinden und Einheitsgemeinden zu einem Gespräch ins Kreishaus geladen und sie dringend gebeten, kurzfristig freie Grundstücke und Gebäude für Asylbewerberunterkünfte zu melden. Anlass ist die steigende Zahl von Flüchtlingen, die sich in den letzten Wochen fast verdoppelt hat: „Seit Mitte August weist uns die Niedersächsische...

  • Seevetal
  • 06.09.14
Politik
Informierten die Anwohner (v. li.): Hans-Jürgen Scholz, Johannes Freudewald, Reiner Kaminski, Jürgen Böhme und Heiner Albers
2 Bilder

Anwohner über Asylbewerber-Unterkunft in Hollenstedt informiert

bim. Hollenstedt. Eine Containeranlage für 58 Asylbewerber soll am Ortsausgang von Hollenstedt an der Wohlesbosteler Straße entstehen. Darüber informierten Sozialdezernent Reiner Kaminski, Kreissprecher Johannes Freudewald sowie Bürgermeister Jürgen Böhme und Samtgemeindebürgermeister Heiner Albers rund 70 Anwohner im Küsterhaus. Der Landkreis pachtet von dem Grundstück an der Wohlesbosteler Straße eine Teilfläche von 3.400 Quadratmetern - zunächst für fünf Jahre. Zwei Container-Anlagen sollen...

  • Tostedt
  • 08.07.14
Panorama

Ärzte-Nachwuchs dringend gesucht: Landkreis Harburg präsentierte sich auf Kongress

(kb). Auf dem Nachwuchskongress des Deutschen Ärzteblattes im Hamburger Universitätsklinikum Eppendorf (UKE) präsentierte sich der Landkreis Harburg letzten Freitag als attraktive Region für junge Ärzte, die einen Standort zur Praxisniederlassung suchen. Viele junge Medizinstudenten und Absolventen informierten sich am Stand der Initiative "stadtlandpraxis" über Möglichkeiten zur Gründung einer eigenen Praxis im Landkreis Harburg. Reiner Kaminski, Bereichsleiter Soziales beim Landkreis...

  • Seevetal
  • 06.07.14
Panorama
Reiner Kaminski

Hollenstedt schafft Platz für 58 Asylbewerber

Gemeinderat erklärt Einvernehmen für den Bau einer Container-Wohnanlage für Flüchtlinge an der Wohlesbosteler Straße bim/nw. Hollenstedt. In Hollenstedt wird eine neue Unterkunft für Asylbewerber an der Wohlesbosteler Straße in Höhe des Ortseingangs gebaut. Die Anlage, die 58 Flüchtlingen Unterkunft bieten wird, soll im Oktober fertig gestellt sein. Der Gemeinderat hat Donnerstagabend einstimmig sein Einvernehmen zu diesem Bauvorhaben erklärt. Der Landkreis baut die Anlage in Abstimmung mit...

  • Tostedt
  • 17.06.14
Panorama
Nahmen Stellung zu den Vorfällen: Johannes Freudewald (li.) und Reiner Kaminski

"Wir wollen die Vorfälle sachlich diskutieren": Landkreis Harburg zu Strafanzeigen gegen Asylbewerber und Reaktionen der rechten Szene

ce. Winsen. "Wir können die Vorfälle nicht dulden. Sie dürfen aber auch nicht für ausländerfeindliche Propaganda missbraucht werden. Wir wollen die Diskussion auf die sachliche Ebene zurückholen." Das sagt Johannes Freudewald, Pressesprecher des Landkreises Harburg. Er nimmt damit Stellung zu Reaktionen auf Straftaten, die Asylbewerber in Buchholz und Tostedt begingen. Das ist geschehen: Weil acht Flüchtlinge in der Unterkunft in Buchholz strafrechtlich aufgefallen waren, teilte man sie auf...

  • Winsen
  • 23.05.14
Panorama
Der geplante Standort für die Asylbewerber-Unterkunft: das OHE-Gelände zwischen ZOB und der Straße "Witthöftsfelde" (hinten)

Salzhausen bekommt auf OHE-Gelände Unterkunft für 48 Asylbewerber

ce. Salzhausen. In Salzhausen wird voraussichtlich ab Mitte Juni eine Unterkunft für 58 Asylbewerber gebaut. Der Landkreis Harburg errichtet zwei Bauwerke aus Containerelementen auf dem OHE-Gelände zwischen ZOB und der Straße "Witthöftsfelde" in Abstimmung mit der Gemeinde und dem Flächeneigentümer, um für die steigende Zahl von Flüchtlingen geeigneten Wohnraum zu schaffen. Die Unterkunft, zu der auch ein Büro für eine Betreuungskraft gehört, wird voraussichtlich im August fertig sein. Die...

  • Salzhausen
  • 20.05.14
Panorama
Bei der Vertragsunterzeichnung (v. li.): Reiner Kaminski, Joachim Bordt, Andrea Picker und Christian Berndt

Asylbewerbern Arbeit geben: Landkreis, Herbergsverein und Kirchenkreis starten Beschäftigungsmodell

ce. Winsen. Ein neuartiges Beschäftigungsmodell für Flüchtlinge im Landkreis Harburg startet ab April der Herbergsverein Winsen gemeinsam mit dem evangelischen Kirchenkreis Winsen: Auf freiwilliger Basis können die Asylbewerber gemeinnützige Arbeiten für öffentliche Träger übernehmen - etwa Gartenarbeiten in öffentlichen Anlagen oder Hilfsdienste in Altenheimen, Kirchengemeinden oder Werkstätten. Dadurch sollen die Flüchtlinge die Möglichkeit erhalten, ihren Alltag während des laufenden...

  • Winsen
  • 25.03.14
Panorama
Sucht Hausärzte: Reiner Kaminski

Hausärzte? - Bitte melden!

Wie der Landkreis mit Anzeigen, Plakaten und Betreuung der medizinischen Unterversorgung vorbeugen will. (mum). Der Niedersächsische Städte- und Gemeindebund (NSGB) schlägt Alarm: Aus seiner Sicht muss dringend an Konzepten gegen eine drohende medizinische Unterversorgung in den ländlichen Gebieten gearbeitet werden. „In manchen, vor allem ländlich geprägten Regionen sind die aktuellen Entwicklungen gerade im Bereich der hausärztlichen Versorgung sehr besorgniserregend“, sagt NSGB-Sprecher...

  • 14.02.14
Politik
Reiner Kaminski (li.) und Kreissprecher Johannes Freudewald informierten die Anwohner

Keine Angst vor Asylbewerbern

In Tostedt sieht man die Unterbringung in Wohncontainern skeptisch / Anwohner befürchten Unruhen bim. Tostedt. Für mehr als 400 Asylbewerber, die vom Bundesamt für Migration und Flüchtlinge zugewiesen werden, muss der Landkreis Harburg in diesem Jahr geeignete Unterkünfte oder Flächen zur Aufstellung von Wohncontainern finden. Zwei Containeranlagen für je 58 Asylbewerber sollen in Tostedt im Elsterbogen und Am Helferichheim aufgestellt werden. In einem ersten Schritt wurden jetzt die...

  • Tostedt
  • 11.02.14
Panorama
Auf dieser Fläche am Elsterbogen soll eine Wohncontainer-Anlage für 58 Asylbewerber entstehen

In Tostedt sollen Unterkünfte für 116 Asylbewerber entstehen

Derzeit werden die Anwohner über die Bauvorhaben informiert / Mit Unterstützergruppen soll die Ankunft der neuen Nachbarn vorbereitet werden bim. Tostedt. Auch in Tostedt werden bald Asylbewerber untergebracht. Voraussichtlich Ende Februar, Anfang März sollen zwei neue Unterkünfte für insgesamt 116 Asylbewerber gebaut werden: Auf einem landkreiseigenen Grundstück in der Straße Am Helferichheim und einer Fläche im Privatbesitz an der Weller Straße/Elsterbogen wird der Landkreis Harburg in...

  • Tostedt
  • 07.02.14
Panorama
Anfang Dezember wurde eine neue Container-Wohnanlage für Asylbewerber in Meckelfeld eröffnet. Der Landkreis sucht nach weiteren Unterbringungsmöglichkeiten für Flüchtlinge

Asylbewerber: Die Plätze reichen nicht aus

(mum). 500 neue Flüchtlinge haben im Landkreis Harburg in diesem Jahr - zumindest übergangsweise - ein neues Zuhause gefunden. Ohne das Engagement der Bürger wäre dies dem Landkreis nie gelungen. Das sieht auch Landrat Joachim Bordt so: "Ich bedanke mich bei allen, die uns bei der Unterbringung und Betreuung der neuen Nachbarn mit ihren Angeboten, ihren Spenden und ihrem ehrenamtlichen Engagement geholfen haben.“ Angesichts des Kriegsgeschehens in Syrien und anhaltender Krisenherde in...

  • 20.12.13
Politik

Neue Heimat für 57 Asylanten

thl. Stelle. Feierstunde in der Gemeinde Stelle: Bürgermeister Uwe Sievers und Reiner Kaminski legten im Beisein mehrerer geladener Gäste den Grundstein für ein neues Asylbewerberheim im Gewerbegebiet Fachenfelde. "Als sich Anfang dieses Jahres die steigenden Asylbewerberzahlen abzeichneten, haben wir in der Gemeinde Stelle schnell einen verlässlichen Partner gefunden", so Kaminski. Gebaut wird das Gebäude von der Firma Human Care aus Bremen. Der Landkreis wird es für zehn Jahre als...

  • Stelle
  • 19.11.13
Politik

Suche nach Alternativen bei Asylbewerberunterbringung

bim/nw. Hollenstedt. In die Suche nach Unterkünften für Asylbewerber in der Gemeinde Appel kommt Bewegung: Nach der Bürgerversammlung in Appel im Oktober wächst jetzt auch in der Samtgemeinde Hollenstedt die Bereitschaft, gemeinsam nach Alternativen zu suchen. Am Donnerstag, 14. November, treffen sich die Bürgermeister der Samtgemeinde, um Vorschläge für weitere Unterkünfte zu erörtern. „Wir begrüßen die Initiative der Bürgermeister der Samtgemeinde und werden uns seitens des Landkreises...

  • Hollenstedt
  • 09.11.13
Politik
Bis zu 120 Asylbewerber können in der ehemaligen Zivildienstschule untergebracht werden
2 Bilder

Zivildienstschule Buchholz wird Asylbewerberunterkunft

Die ehemalige Zivildienstschule in Buchholz wird für mindestens vier Monate das Zuhause von bis zu 120 Asylbewerbern. Aufgrund der Situation in Syrien rechnet der Landkreis mit deutlich mehr Flüchtlingen und sucht dringend Unterkünfte. mum. Buchholz. Seit Monaten versucht der Landkreis Harburg, Unterkünfte für Asylbewerber zu finden (das WOCHENBLATT berichtete mehrfach). Jetzt präsentierte Landkreis-Sprecher Johannes Freudewald eine Lösung, die zumindest kurzfristig den Druck aus dem...

  • Buchholz
  • 13.09.13
Politik
So ähnlich wie diese Container, die gerade in Buchholz aufgestellt worden, soll auch die neue Unterkunft für bis zu 60 neue Asylbewerber aussehen
4 Bilder

Containerdorf für bis zu 60 Asylbewerber in Buchholz

os. Buchholz. In der vergangenen Woche hat die Stadt Buchholz an der Bremer Straße neue Wohncontainer für rund 20 Asylbewerber aufgestellt. Weitere werden folgen: Derzeit laufen die Planungen für ein Containerdorf für 40 bis 60 Asylbewerber auf einem städtischen Grundstück am Fischbüttenweg/Am langen Sal. Voraussichtlich Ende November/Anfang Dezember sollen die Container dort bezogen werden. "Wir stellen uns der Verantwortung, Menschen in Not bei uns aufzunehmen", betont Bürgermeister Wilfried...

  • Buchholz
  • 03.09.13
Politik
Peter stammt aus dem Sudan. In Winsen hat er ein vorübergehendes Zuhause gefunden
4 Bilder

Jede Woche kommen bis zu 20 neue Asylbewerber in den Landkreis Harburg: Kapazitäten sind am Ende

Die Situation spitzt sich zu: „In zwei Wochen stehen keine Unterkünfte mehr für Asylbewerber zur Verfügung“, sagt Reiner Kaminski, zuständiger Dezernent im Winsener Kreishaus. Sollte es dann keine Alternativen geben, müsse der Landkreis Menschen auch in den Sporthallen unterbringen. Sein Fachbereich stehe vor der schweren Aufgabe, jede Woche bis zu 20 Flüchtlinge unterbringen zu müssen. Schon jetzt wurden Asylbewerber in einem Hotel untergebracht. Wie kritisch die Situation ist, unterstrich...

  • 30.08.13
Politik
Mit Leidenschaft gegen Fracking: Harald Stemmler (WG)
2 Bilder

Mehrheit gegen Fracking: Kreistag lehnt umstrittene Methode ab

(mum). Leider wirft der Bundestagswahlkampf seine Schatten voraus: Während der Kreistagssitzung im Veranstaltungszentrum „Burg Seevetal“ am Montag beschuldigten sich die Politiker während unnötig langer Diskussionen der Heuchelei. Dennoch gelang es in manchen Punkten, Einigung zu erzielen: So auch in der Frage, wie der Landkreis mit der Fracking-Technologie (Erdöl- und Erdgasförderung) umgehen möchte: Am liebsten gar nicht! Mit großer Mehrheit stimmte der Kreistag für einen gemeinsamen Antrag...

  • 25.06.13
Panorama
Im Landkreis Harburg droht eine Unterversorgung an Hausärzten. Die Aktion „StadtLandPraxis“ soll helfen
2 Bilder

Hilfe, wo ist mein Hausarzt?

Unterversorgung im Landkreis Harburg / 2020 nur noch 49 Ärzte? / Aktion „StadtLandPraxis“ gestartet. (mum). Der Landkreis Harburg ist attraktiv. Viele Hamburger ziehen aufs Land, weil günstige Grundstückspreise den Traum vom Haus im Grünen wahr werden lassen. Zudem gibt es ein reichhaltiges kulturelles Angebot; selbst die Infrastruktur (Schulen, Geschäfte, Autobahn- und Zuganschlüsse) ist top. Spricht alles für eine rosige Zukunft. Doch der Schein trügt, denn offensichtlich übt die Nordheide...

  • 10.05.13
Politik
Reiner Kaminski

In Stade top; in Winsen flop?

Während die 2,7 Millionen Euro aus dem Bildungs- und Teilhabepaket für bedürftige Kinder im Landkreis Stade zu 96 Prozent ausgeschöpft worden sind, ist der Landkreis Harburg auf mehr als der Hälfte seiner 2,4 Millionen Euro sitzen geblieben. Dabei sind sich beide Landkreise sehr ähnlich. Soziale Brennpunkte gibt es hier wie dort. Das Instrument zur Förderung armer Kinder wurde vor zwei Jahren von Bundessozialministerin Ursula von der Leyen (CDU) geschaffen. Warum es so große regionale...

  • Winsen
  • 05.04.13
Politik
Einstimmig! Der Undeloher Rat lehnt geschlossen die Pläne für eine Asylbewerber-Unterkunft ab

"Wer schützt unsere Frauen vor den Asylanten?"

Undeloher wehren sich gegen die Landkreis-Pläne für eine Asylbewerber-Unterkunft. mum. Undeloh. „Unsere Gäste wollen hier entspannen und nicht Dunkelhäutige oder Frauen mit Kopftuch sehen!“ - Undelohs Bürgermeister Albert Homann machte am Montagabend nicht einmal den Versuch, ausländerfeindliche Aussagen zu unterbinden. Selbst Sätze wie „Wer schützt unsere Frauen und Kinder vor den Asylanten?“ ließ Homann in einer hitzigen Diskussion zu. Mehr als 70 Einwohner waren in die Gaststätte...

  • Hanstedt
  • 05.02.13