Schwerlastverkehr

Beiträge zum Thema Schwerlastverkehr

Politik
Über dieses Schild können die Anwohner nur lachen: Die Gartenstraße wird reihenweise auch von 40-Tonnern genutzt

Die Crux mit der Satzung: Anwohner auf den Barrikaden

bc. Jork. Die anstehende Sanierung mehrerer Gemeindestraßen wird in Jork kaum geräuschlos über die Bühne gehen. Das ist spätestens seit der jüngsten Bauausschuss-Sitzung deutlich geworden, in der rund 70 Anwohner ihren Frust klar zum Ausdruck brachten. „Wir werden klagen. Da könnt ihr Gift drauf nehmen“, sagte einer. Natürlich geht es mal wieder um die Straßenausbau-Beitragssatzung, die in Jork greift und Anwohner in Anliegerstraßen bis zu 60 Prozent an den Ausbau-Kosten beteiligt. Wenn dann...

  • Buxtehude
  • 12.09.17
Blaulicht

Schwertransport aus dem Verkehr gezogen

thl. Evendorf. Im Rahmen einer Schwerpunktkontrolle haben Beamte der Autobahnpolizei Winsen am Donnerstag auf der A7 im Bereich Evendorf einen Schwertransport aus den Niederlanden überprüft. Der Transport war beladen mit einem Kranteil und auf dem Weg nach Nordrhein-Westfalen. Die Beamten wunderten sich, dass ein Transport mit diesen Abmessungen (zwölf Achsen, Länge ca. 23 Meter) am Tag auf der Autobahn unterwegs ist. Üblicherweise dürfen so große Schwertransporte nur nachts fahren. Die...

  • Winsen
  • 19.05.17
Politik
Der Damm an der Rotschlammdeponie wird mit Sand aus der Umgebung laufend erhöht
2 Bilder

Landkreis Stade genehmigt Sandabbau in Hammah

Gemeinde will alternative Transporttrasse über Feldwege tp. Hammah. Per Planfeststellungsbeschluss hat der Landkreis Stade als Genehmigungsbehörde jetzt den umstrittenen Sandabbau des Industriebetriebes Aluminium Oxid Stade (AOS) nahe des Hammaher Sees auf dem Gebiet der Gemeinde Hammah gestattet. Damit hat AOS die Genehmigung, an der Kreisstraße K3 nördlich von Hammah Sand abzubauen. Der Sand wird zur laufenden Erhöhung des Deiche der AOS-Rotschlammdeponie bei Bützfleth benötigt. Das...

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 22.11.16
Panorama
Der Container-Verkehr hat spürbar zugenommen im Alten Land

Lkw-Nerv im Alten Land: Das Problem ist nicht gelöst

bc. Altes Land. Das Interesse bei den Bürgern ist zwar ein wenig abgeebbt. Das Problem des überbordenden Schwerlast-Transitverkehrs auf den maroden Straßen im Alten Land ist in den Augen der „Bürgerinitiative (BI) gegen die Verkehrsflut“ aber nach wie vor vorhanden. Um den Behörden zu demonstrieren, dass den Anwohnern das Thema nicht egal ist, versucht die BI jetzt möglichst viele Menschen zu bewegen, am Dienstag, 23. Februar, beim zweiten Forum Verkehr im Fährhaus Kirschenland in...

  • Buxtehude
  • 06.02.16
Panorama
Zunehmender Schwerlastverkehr ist ein Dauerthema unter den Anwohnern an der Bremervörder Straße.

Bremervörder Straße: Anwohner fordert Raserfalle

bc. Stade. Die Bremervörder Straße ist eine der Hauptverkehrsachsen der Hansestadt Stade. Das wird sich so schnell auch nicht ändern. Eine enorme Belastung für die Anwohner, was Lärm- und Abgasemissionen angeht. Jürgen Mittelstädt will sich seinem Schicksal nicht ergeben. Er fordert eine dauerhafte Kontrolle der Geschwindigkeit an der Trasse. „Wieso werden nicht Starenkästen zur Tempokontrolle auf innerstädtischen Straßen aufgestellt?“, fragt der Mann, nach dessen Zählungen bis zu 15.000...

  • Stade
  • 01.12.15
Panorama
Früher fuhren solche Container-Transporter kaum durchs Alte Land, nach der Öffnung der Umgehung in Finkenwerder immer öfter
2 Bilder

"Stoppt den Lkw-Nerv"

bc. Altes Land. Gepöbel, Gehupe, eindeutige Gestiken, aber auch Zustimmung, Unterstützung und Verständnis: Wenn die Mitglieder der Initiative "Verkehrsflut" die Straßen im Alten Land mit ihren Autos und Traktoren blockieren, haben sie alle erdenklichen Reaktionen schon erlebt. Kommentare wie "das bringt doch nichts" oder "habt ihr nichts besseres zu tun" gehören da noch zur harmloseren Sorte. Ab und an reckt aber auch ein Autofahrer den Daumen aus dem heruntergekurbelten Seitenfenster und ruft...

  • Jork
  • 13.06.15
Panorama
Hausbesitzer Ricardo Schmorl ist froh, dass die Straße nun repariert werden soll
3 Bilder

Risse im Mauerwerk

bc. Hollern-Twielenfleth. Erst wenige Jahre ist das Haus von Ricardo Schmorl in Hollern-Twielenfleth alt. Und trotzdem ziehen sich schon mehrere Risse durchs Mauerwerk: an der Außenwand, in den Wohnungen und im Treppenhaus. Der Hausbesitzer weiß, woran es liegt: "Schuld ist eine Bodenwelle." Dabei ist die L140 - die Ortsdurchfahrt Hollern-Twielenfleths, an der das Mehrfamilienhaus liegt - erst im Sommer vergangenen Jahres saniert worden. Oberflächlich gehört die Straße zu den besten...

  • Lühe
  • 09.06.15
Panorama
Direkt an der Wohnbebauung rumpeln die tonnenschweren Brummis vorbei
2 Bilder

Zuviele Lkw - CDU will Verkehrsberuhigung für Ehestorf

mi. Ehestorf. Wird es bald ruhiger für die Anwohner der Straßen Emmetal und Appelbüttler Straße in Ehestorf? Wer dort wohnt leidet seit geraumer Zeit unter dem zunehmenden Lkw-Verkehr. Jetzt hat die CDU-Fraktion der Gemeinde Rosengarten im Umweltausschuss gefordert, dort ein Fahrverbot für Lkw über zwölf Tonnen zu verhängen. Doch die Erfolgsaussichten sind gering. Auf der Straße wird in Deutschland immer noch ein Großteil aller Güter transportiert. Im Zeitalter von "Heute bestellt, morgen...

  • Rosengarten
  • 04.06.14
Politik

Lkw raus aus dem Alten Land

lt. Lühe. Die Samtgemeinde Lühe will sich dafür einsetzen, dass das Alte Land für durchreisende Lkw über 7,5 Tonnen gesperrt wird. Ein entsprechender Antrag der Grünen wurde jetzt vom Samtgemeinderat angenommen. Hintergrund: Seit der Öffnung der Umgehungsstraße in Finkenwerder hat der Schwerlastverkehr auf der K 39 und auf der L 140 deutlich zugenommen. Viele Lkw nehmen auf dem Weg Richtung Stade und Cuxhaven die Route durchs Alte Land und nicht die Bundesstraße 73.

  • Lühe
  • 08.10.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.