Alles zum Thema Sprengung

Beiträge zum Thema Sprengung

Service
Filiale der Sparkasse Harburg-Buxtehude in Ramelsloh (Foto: Sparkasse Harburg-Buxtehude)

Beratung und Bargeldversorgung in der Filiale Ramelsloh

Nach der Sprengung des Geldautomaten sowie der in diesem Zuge erheblichen Beschädigung der Filiale Ramelsloh steht nunmehr der Termin für die vollständige „Wiedereröffnung“ fest. „Wir haben jetzt die Bestätigung, dass der neue Geldautomat ab dem 04. Februar wieder für alle Kunden zur Verfügung steht“, so Sandra Becker, verantwortliche Regionaldirektorin. „Noch wichtiger ist natürlich, dass die Räumlichkeiten so weit wieder hergestellt sind, dass wir ab diesem Zeitpunkt zu den bekannten...

  • Rosengarten
  • 22.01.16
Blaulicht

Flakgranate wurde gesprengt

thl. Seevetal. Amtshilfe für den Kampfmittelräumdienst leisteten mehrere Feuerwehren der Gemeinde Seevetal am Mittwoch. Bei Erdarbeiten war auf einem Feld in Glüsingen in der Nähe des Klärwerks eine Flakgranate aus dem zweiten Weltkrieg gefunden worden, deren Zünder noch intakt war. Die Experten rückten an und entschieden sich für eine Sprengung vor Ort. Die Granate wurde ein mit 22.000 Litern Wasser gefülltes Loch gelegt und gezündet. Schäden entstanden nicht

  • Seevetal
  • 02.07.15
Panorama
Ulla Ahrens mit einem Bild ihrer Mutter, die 1940 in Buxtehude eine Zahnarztpraxis gründete. Die Praxis existiert übrigens heute noch und wird von Dr. Helmut Ahrens und Dr. Susanne Knickrehm geführt
2 Bilder

Wie Dr. Ursula Ahrens im Alter von 14 Jahren die Besetzung Buxtehudes durch die Engländer erlebte

"Wir sind keine freien Deutschen mehr", schreibt Dr. Ursula (Ulla) Ahrens, damals Duhme, im Alter von 14 Jahren am 22. April 1945 in ihr Tagebuch. Am gleichen Tag hatte der Admiral Siegfried Engel Buxtehude kampflos an die Engländer übergeben. "Ein richtiges Henkerdasein", kommentiert das Mädchen die darauf folgende Ausgangssperre. Wenn ihr Dackel "Nixe" mal in den Garten musste, hielt Ursula die Hündin hoch und wartete auf das Zeichen der Engländer, dass sie die Terrassentür öffnen und Nixe...

  • Buxtehude
  • 26.06.15
Blaulicht
Im September vergangenen Jahres sprengten die Täter diesen Geldautomaten in Bendestorf

Polizei schnappt Geldautomaten-Sprenger

thl. Lüneburg/Bendestorf/Brackel. Mega-Fahndungserfolg für die Polizei: Fahnder des Fachkommissariates Bandenkriminalität (FK Bande) aus Lüneburg haben einer fünfköpfigen Gruppierung aus Polen das Handwerk gelegt, auf deren Konto die Sprengung von 20 Geldautomaten sowie diverse Pkw-Diebstähle gehen. Der Hauptdrahtzieher (35) und ein Komplize (26) sitzen bereits in U-Haft. Anfang September vergangenen Jahres kam es innerhalb einer Stunde zu zwei Geldautomatensprengungen in Unterlüß (Landkreis...

  • Winsen
  • 14.04.15
Blaulicht

Unbekannte sprengen Starenkasten an der Bremer Straße

thl. Nenndorf. Ob das "nur" ein einfacher Raser war, der erwischt wurde, ist fraglich! In der Nacht von Freitag auf Samstag, im Zeitraum zwischen 2.45 Uhr und 4 Uhr, haben bislang unbekannte Täter die stationäre Radaranlage an der Bremer Straße in Nenndorf offensichtlich gesprengt. Die genaue Vorgehensweise steht noch nicht fest. Die Anlage wurde durch die Explosion größtenteils zerstört. Die Polizei ermittelt in alle Richtungen. Zeugen werden gebeten, eventuelle Beobachtungen an den Zentralen...

  • Rosengarten
  • 23.02.15
Blaulicht

Zigarettenautomat gesprengt

thl. Neu Wulmstorf. Unbekannte haben in der Nacht zu Donnerstag gegen 0.30 Uhr in der Liliencronstraße einen Zigarettenautomaten gesprengt. Zeugen beobachteten einen Mann und eine Frau, die kurz danach Zigarettenschachteln aufsammelten und anschließend zu Fuß in Richtung B73 flüchteten. Schaden: rund 2.000 Euro. Hinweise an die Polizei, Tel. 040 - 70013860.

  • Neu Wulmstorf
  • 05.02.15
Blaulicht
Auch dieser Altkleidercontainer im Vaenser Weg wurde gesprengt

Container gesprengt - Polizei sucht Zeugen

thl. Buchholz. Am Silvesterabend haben Unbekannte in der Maurerstraße einen Schuhcontainer gegenüber der dortigen Autowaschanlage zerstört. Dabei haben die Täter den Stahlbehälter vermutlich mit illegalen Feuerwerkskörpern regelrecht auseinandergesprengt. Glücklicherweise wurde dabei niemand verletzt. Mittlerweile konnte die Polizei auf Bildern einer Überwachungskamera eine Gruppe von sechs jungen Männern erkennen, die sich gegen 20.20 Uhr an dem Container zu schaffen machten. Einer der...

  • Buchholz
  • 16.01.15
Blaulicht

Schuppenwand mit Böller gesprengt

thl. Bahlburg. Unbekannte haben, wie die Polizei jetzt mitteilt, bereits am 9. Dezember mit einem selbstgebastelten Böller in der Straße Höldbaum ein faustgroßes Loch in die Wand eines Geräteschuppens gesprengt. Jetzt sucht die Polizei Zeugen. Hinweise an Tel. 04181 - 2850.

  • Winsen
  • 16.12.14
Panorama

Nach Sprengung: SB-Filiale in Bendestorf wird im Dezember wieder geöffnet

mum. Bendestorf. Die Sprengung der Selbstbedienungs-Filiale der Sparkasse Harburg-Buxtehude in Bendestorf Anfang September hatte für reichlich Aufsehen gesorgt (das WOCHENBLATT berichtete). Die Kunden mussten seit dem Anschlag auf Filialen in der Umgebung ausweichen. "Wir mussten verschiedene organisatorische und versicherungstechnische Fragen klären und haben uns auch mit Standortalternativen beschäftigt", sagt Gerhard Oestreich, Regionaldirektor und Vorstandsvertreter der Sparkasse...

  • Jesteburg
  • 23.10.14
Blaulicht

Zigarettenautomat gesprengt

thl. Buchholz. Diese Täter waren nicht zimperlich! In der Nacht zu Mittwoch sprengten Unbekannte auf den Möbel-Kraft-Parkplatz in Buchholz einen Zigarettenautomaten. Dieser wurde völlig zerstört. Ob die Diebe noch brauchbare Zigaretten entwenden konnten, ist derzeit unklar. Schaden: rund 10.000 Euro. Zeugen, die zwischen Dienstag, 20 Uhr, und Mittwoch, 10 Uhr, verdächtige Beobachtungen am Tatort gemacht haben, melden sich bitte bei der Polizei, Tel. 04181 - 2850.

  • Buchholz
  • 02.05.13
Blaulicht

Weltkriegs-Granate gesprengt

thl. Buchholz. Bei archäologischen Grabungsarbeiten in der Feldmark, unweit der Straße Am Heidland in Dibbersen, stießen Mitarbeiter am Mittwoch gegen 11.30 Uhr auf einen verdächtigen Gegenstand. Das im Durchmesser etwa neun Zentimeter große Metallstück wurde als mögliche Granate eingestuft und die Arbeiten daraufhin eingestellt. Der Kampfmittelbeseitigungsdienst bestätigte den Verdacht. Aufgrund der Beschaffenheit der Weltkriegsgranate entschieden sich die Spezialisten für eine Sprengung vor...

  • Buchholz
  • 25.04.13