Wendelin Schmücker

Beiträge zum Thema Wendelin Schmücker

Panorama
Sprachen sich für die Bestandsregulierung des Wolfes aus (v. li.): Jörn Ehlers, Professor Hans-Dieter Pfannenstiel, Gerd Dumke und Wendelin Schmücker

Experten glauben, dass der Wolf in Deutschland in das Jagdrecht aufgenommen werden kann
"Koexistenz braucht Regulierung"

(mum). "Die Debatte über ein echtes und effektives Wolfsmanagement in Deutschland ist längst überfällig, denn Koexistenz braucht Bestandsregulierung", betont Wendelin Schmücker, Vorsitzender des Fördervereins der Deutschen Schafhaltung, anlässlich eines Pressegesprächs zur Filmvorstellung "Echte Fakten über Wölfe". Eine Koexistenz zwischen Wolf und Weidetierhaltung könne in Deutschland nur funktionieren, wenn die Bestände der Wölfe reguliert und seiner unbeschränkten Ausbreitung in Deutschland...

  • Winsen
  • 07.08.19
Politik
Wendelin Schmücker setzt sich für einen besseren Schutz 
von Weidetieren ein

"Naturschützer opfern Weidetiere"

Schäfer präsentieren im Kampf gegen den Wolf neue DVD "Echte Fakten über Wölfe".  (mum). "Die Vorschläge der Umwelt- und Tierschutzverbände sind für den Schutz der Weidetiere vor den Wölfen mehr als unzureichend. Alle Lasten und Risiken der Ausbreitung der Wölfe werden allein den Weidetierhaltern aufgebürdet", sagt FDS-Sprecher Wendelin Schmücker in einer Reaktion auf das von Tier- und Naturschutzverbänden und Schäfern vorgestellte Programm "Papier zum Wolf - Empfehlungen zum Herdenschutz"....

  • Winsen
  • 14.06.19
Panorama
Lämmer sind niedlich, doch für die Schäfer wird es 
immer schwieriger Nachwuchs zu finden Fotos: Schmücker
2 Bilder

"Wir müssen etwas tun!"

In der Schafhaltung wird Nachwuchs gesucht / Förderverein möchte Öffentlichkeitsarbeit verbessern. (mum). Sie hat angefangen - die Lammzeit. Für die Schäfer startet damit die arbeitsreichste Zeit des Jahres. Nicht selten sind die Schäfer 20 Stunden am Tag auf den Beinen, um die kleinen Lämmer sicher auf die Welt zu bringen. Doch während die Schafe fleißig Nachwuchs bekommen, schauen die Schäfer mit Sorgen in die Zukunft. "Der demografische Wandel macht auch vor den Schafhaltern nicht Halt",...

  • Jesteburg
  • 15.02.19
Politik
Sie diskutierten vor 200 Besuchern über den Umgang mit dem Wolf: Schäfer Wendelin Schmücker (v. li.), Landwirt Martin Peters,  Landtagsabgeordneter Bernd Althusmann, Waldbesitzerverband-Präsident Norbert Leben und Landesjägerverband-Präsident Helmut Dammann-Tamke
2 Bilder

Debatte über den Umgang mit dem Wolf wird verbissener

Tierhalter und Politiker sprechen sich bei Podiumsdiskussion in Nenndorf dafür aus, den Schutzstatus des Wolfes zu lockern (ts). Die Debatte um den Umgang mit dem Wolf wird verbissener und bewegt die Menschen. Bei einer Podiumsdiskussion mit dem Titel "Der Wolf im Landkreis Harburg" auf Einladung von Niedersachsens stellvertretenden Ministerpräsidenten Bernd Althusmann (CDU) haben Jäger, Landwirte, und Nutztierhalter gefordert, den Schutzstatus des Wolfes zu lockern. 200 Besucher haben die...

  • Seevetal
  • 23.11.18
Panorama
Ist deutschlandweit gesunken: die Zahl der Lämmer und Schafe

Schafhalter-Förderverein sieht Branche bundesweit vom Aussterben bedroht

ce. Landkreis. "Schäfer und Schafhalter in Deutschland sind womöglich vom Aussterben bedroht", befürchtet Wendelin Schmücker aus Winsen, Vorsitzender des Fördervereins der Deutschen Schafhaltung. Er verweist auf jüngste Erhebungen zur Agrastruktur, wonach es 2016 noch 18.000 Schafhalter mit 1,28 Millionen Mutterschafen gab - 33 Prozent weniger als im Jahr 2005. 989 Berufsschäfer mit mehr als 320 Mutterschafen hielten derzeit 52 Prozent der Schafe in Deutschland. Dies seien 13 Prozent weniger...

  • Winsen
  • 19.01.18
Panorama
Wendelin Schmücker, Geschäftsführer des Fördervereins der Deutschen Schafhaltung

Schafhalter fordern Umdenken beim Umgang mit dem Wolf

ce. Landkreis. "Die Zukunft der Weidetierhaltung muss gesichert und der Umgang mit dem Wolf umgehend geändert werden!" Das fordert Wendelin Schmücker aus Winsen, Geschäftsführer des Fördervereins der Deutschen Schafhaltung, jetzt in einem offenen Brief von der Landes- und Bundesregierung angesichts weiter andauernder Angriffe von Wölfen auf Schafe.  "Es ist falsch anzunehmen, dass die Schafe im Stall sicher untergebracht sind. Die Wölfe können nicht eindringen. Aber sobald sie wissen, dass...

  • Winsen
  • 05.01.18
Politik
Wird der Wolf zum Abschluss freigegeben?

Weidetierhalter: "Wolfsmanagement funktioniert nur mit dem Gewehr"

mi. Landkreis. Im Kreistag kritisierte jetzt Wendelin Schmücker, Vorsitzender des Vereins zur Förderung der Schafzucht in Deutschland, den Umgang von Landesumweltministerium und Kreisverwaltung mit der Existenzangst der Weidetierhalter durch die Ausbreitung des Wolfes und kündigte an, den Abschuss eines Problemwolfsrudels beim Kreis zu beantragen. An dieser Eskalation trägt wohl auch der passive Umgang des Landes mit dem Thema bei. „Das Wolfsbüro wird uns keine Referenten für eine...

  • Hollenstedt
  • 03.10.17
Panorama
Organisierten das Mahnfeuer (v. li.): Klaus Müller, Andrea Röhrs und Wendelin Schmücker

150 Besucher beim Mahnfeuer

thl. Stelle. Der Wolf ist allgegenwärtig - und nicht überall willkommen. Um darauf aufmerksam zu machen, hatten der Förderverein der Deutschen Schafhaltung (FDS) und die Weidetierhalter Nordost-Niedersachen (WNON) zu einem Mahn- und Solidarfeuer gegen die uneingeschränkte Ausbreitung der Wölfe aufgerufen. Deutschlandweit loderten am Freitagabend 21 Feuer, eines davon auf dem Eulenhof von Klaus Müller am Achterdeich in Stelle. Mit gutem Grund: "Im August vergangenen Jahres hatte morgens um kurz...

  • Winsen
  • 13.05.17
Politik
Ist aus der Winsener Liste ausgetreten: Wendelin Schmücker

Neuer Zoff in Winsener Liste

thl. Winsen. Die Winsener Liste kommt einfach nicht zur Ruhe. Auch kurz vor der Kommunalwahl macht die Wählergemeinschaft munter mit dem weiter, mit dem sie in den vergangenen fünf Jahren immer wieder reden von sich gemacht hat: mit öffentlichen Schlammschlachten statt politischer Arbeit. Jetzt hat Wendelin Schmücker, ein Mann der ersten Stunde, der Winsener Liste den Rücken gekehrt. Damit dürfte die Zahl der Mitglieder mittlerweile unter Zehn gerutscht sein. Auch wenn das von der Liste nie...

  • Winsen
  • 30.08.16
Politik
Die Spitzenkandidaten der WG Landkreis Harburg (v. li.): Harald Stemmler (WB 10 SG Tostedt), Wendelin Schmücker (WB 2 Winsen-Süd / Stelle), Kay Wichmann (WB 6 Rosengarten / SG Hollenstedt), Dörte Cohrs (WB 3 SG Salzhausen / SG Hanstedt), Jan Lüdemann (WB 7 Neu Wulmstorf), Remo Rauber (WB 8 Buchholz-Nordwest), Wilfried Rieck (WB 1 Winsen-Nord / SG Elbmarsch)

Wählergemeinschaft stellt Programm vor: Von Krippenbau bis Förderung des Öffentlichen Personen-Nahverkehrs

(bim). Die Wählergemeinschaft Landkreis Harburg (WG) hat ihr Programm für die Kreistagswahl am 11. September aufgestellt. Das sind ihre Wahlziele in den Jahren 2016 bis 2021: • Zukunftsorientierte Weiterentwicklung und Sicherung des allgemein- und berufsbildenden Schulangebots, des Angebotes von Krippen-, Kindertagesstätten- und Hortplätzen sowie der offenen Jugendarbeit; Förderung der Einrichtung von Ganztagsschulen; Sicherung der Schulsozialarbeit; zügiger Ausbau und Sanierung der...

  • Tostedt
  • 27.08.16
Politik

Wählergemeinschaft geht mit starkem Kandidaten-Team an den Start zur Kreistagswahl am 11. September

(bim). Mit einem starken Team von 45 Kandidaten tritt die Wählergemeinschaft (WG) Landkreis Harburg zur Kreistagswahl am 11. September an. Als unabhängige Wählervereinigung stellt sich die WG, die seit 1991 im Kreistag vertreten ist, wieder in allen zehn Wahlbereichen des Kreises dem Wählervotum. „Da wir für die kommende Wahl wieder von starken parteiungebundenen, regional engagierten Wählergruppen unterstützt werden, rechnen wir uns gute Aussichten aus, unser Wahlergebnis von 2011, mit dem...

  • Tostedt
  • 07.08.16
Panorama
In den Schafställen werden wieder kleine Lämmer geboren

Die Letzten ihrer Art? - Preisverfall bei Fleisch und Wolle lassen die Schafherden schrumpfen

thl. Winsen. Sie hat wieder angefangen - die Lammzeit bei den Schäfern. "Damit hat für uns die arbeitsreichste Zeit begonnen. Mit Tagen von bis zu 16 Stunden Arbeit, um die kleinen Lämmer sicher auf die Welt zu bringen", sagt Wendelin Schmücker. Der Winsener ist Sprecher der Berufsschäfer in der Vereinigung Deutscher Landesschafzuchtsverbände. Und er schlägt Alarm: "Es gibt kaum noch Schäfer in Deutschland. Vor allem fast keine Wanderschäfer mehr - und das kann sichtbare ökologische Folgen...

  • Winsen
  • 23.01.16
Panorama
Wendelin Schmücker

"Wölfe kontrolliert bejagen"

thl. Winsen. "In Sachen Wolf wird die Öffentlichkeit durch falsche Informationen ruhig gestellt. Es hieß, der Wolf sei extrem scheu und hielte sich von Siedlungen fern. Der normale Bürger würde ihm wahrscheinlich nie begegnen", sagt Wendelin Schmücker, Berufsschäfer aus Winsen und Sprecher der niedersächsischen Berufsschäfer. "Die Erfahrung aber lehrt: Gibt es für den Wolf keine Gefahr, weil er unter Schutz steht, lernt er sehr schnell, sich auch tagsüber frei zu bewegen und des Menschen Nähe...

  • Winsen
  • 10.10.15
Panorama
Wendelin Schmücker ist mit der Antwort der Landesregierung nicht einverstanden

"Auch Schafe haben ein Schutzrecht"

thl. Winsen. "Überall dort, wo sich eine heimische Tierart auf natürlichem Wege ausbreitet und bei entsprechendem Schutz überlebensfähig ist, hat sie ein Lebensrecht. Das gilt auch für den Wolf. Und auch wenn eine Wachstumsrate der Wolfszahlen von etwa 30 Prozent pro Jahr realistisch ist, wird es nicht zu einer Plage kommen, weil, wenn alle Reviere besetzt sind, natürliche und artspezifische Mechanismen zur Populationsbegrenzung einsetzen." Das sind die Kernaussagen eines Schreibens des...

  • Winsen
  • 21.11.14
Panorama
Alexander Gebhardt

"Der Wolf gehört hier her"

thl. Winsen. "Der Wolf hat hier ein Lebensrecht", sagt Alexander Gebhardt. "Denn er gehört in unsere biologische Landschaft." Damit widerspricht der Wolfsbotschafter aus Bensheim (Hessen) dem Berufsschäfer Wendelin Schmücker aus Winsen, der im WOCHENBLATT kürzlich forderte, die Wölfe wieder zu vertreiben. Die Sorgen und Ängste, die durch den Wolf entstünden, verstehe ein Wolfsbotschafter, auch wenn er die im Artikel genannten Argumente und Forderungen mehr als von sich weisen wird, so...

  • Winsen
  • 24.10.14
Panorama
Schäfer Wendelin Schmücker

"Wer zahlt die Spätfolgen?"

thl. Winsen. "Dass die Leute meinen, wir hätten keinen Grund zu jammern, wenn ein Wolf ein Schaf reißt, schließlich gibt es dafür ja eine Entschädigung vom Land, basiert auf reines Unwissen", sagt Wendelin Schmücker, Sprecher der Berufsschäfer Niedersachsen, aus Winsen. "Zum einen wird dabei nicht bedacht, dass die Entschädigung freiwillig ist und der betreffende Fonds begrenzt ist. Zum anderen sind die Folgeschäden manchmal wesentlich höher, schwer zu beziffern und extrem schwer...

  • Winsen
  • 24.10.14
Panorama
Die Zahl der Schäfer ist seit Jahren rückläufig. Die Befürchtung: Durch den Wolf wird diese noch schneller abnehmen
2 Bilder

"Wölfe haben hier kein Lebensrecht"

thl. Winsen. "Wir brauchen keine Wölfe in Deutschland. Die Raubtiere tragen dazu bei, dass die sowieso schon rückläufige Schafhaltung noch weiter zurück geht." Wendelin Schmücker aus Winsen, Sprecher der Berufsschäfer in Niedersachsen, schlägt Alarm. Grund: Berufs- und Privatschäfer sind besorgt, wie die Ausbreitung des Wolfes voranschreitet. Schmücker: "Schon jetzt leben mehr als 350 Wölfe in Deutschland. Statistisch nimmt diese Zahl pro Jahr um 1,33 Tiere zu." In einem mehrseitigen Brief an...

  • Winsen
  • 10.10.14
Panorama
Begrüßung des Besuchs aus Berlin (v. li.): Wendelin Schmücker, Svenja Stadler und Dr. Wilhelm Priesmeier und mit Wendelin Schmückers Vater Adolf

Debatte um Subventionen für Schafzüchter: Weiter Bezahlung für Flächenerhalt

ce. Winsen. Subventionen für Schafzüchter standen im Mittelpunkt, als Dr. Wilhelm Priesmeier, in der SPD-Bundestagsfraktion Sprecher für Ernährung und Landwirtschaft, jetzt Wendelin Schmücker, Sprecher der Berufsschäfer Niedersachsens und der Bundesvereinigung Deutscher Landesschafzuchtverbände, auf dessen Hof in Winsen-Borstel besuchte. SPD-Bundestagsabgeordnete Svenja Stadler hatte Priesmeier eingeladen. Schmücker forderte für Inhaber landwirtschaftlicher Betriebe mit Schafen und Ziegen von...

  • Winsen
  • 15.08.14
Panorama
Wendelin Schmücker zeigt sein schwarzes Lamm
2 Bilder

Der Herr der Lämmer

thl. Winsen. Schäfer Wendelin Schmücker aus Winsen hat derzeit alle Hände voll zu tun. "Schuld" sind 600 Lämmer, die in den vergangenen Wochen in seinem Stall zur Welt gekommen sind. "Das war eine ganz harte Zeit", sagt Schmücker. Weil er oftmals dabei sein musste, um u.a. Geburtshilfe zu leisten, hatte er im Höchstfall mal drei Stunden Schlaf pro Nacht. Doch auch nach der Geburt hörte die Arbeit für Schmücker nicht auf. Fünf kleine Lämmer muss er täglich mehrmals mit einer Flasche füttern,...

  • Winsen
  • 21.02.14
Politik
Wendelin Schmücker

"Wilfried Rieck hat gelogen"

thl. Winsen. Riesiger Zoff in der Winsener Liste. Die Vorstandsmitglieder Michael Goetzke und Hartmut Blecken haben ihre Ämter mit sofortiger Wirkung zur Verfügung gestellt und sind aus der Wählergemeinschaft ausgetreten. Vize-Vorsitzender Wendelin Schmücker hat angekündigt, sich bei der nächsten Mitgliederversammlung nicht mehr zur Wiederwahl zu stellen. Grund für den Krach ist, nach Aussage des Trios, Winsens neuer zweiter Vize-Bürgermeister und Winsener Liste-Mitglied Wilfried...

  • Winsen
  • 14.01.14
Panorama
Wendelin Schmücker ist froh, dass der Solarpark doch noch gebaut wurde

Der Herr der Solarmodule

thl. Winsen. Zwölf Hektar groß, 15.000 Module mit einer Fläche von rund 7,5 Hektar und einer Leistung von 3,6 Mega-Watt, mit der rund 1.000 Haushalte mit Strom versorgt werden können. Ein Investitionsvolumen von rund vier Millionen Euro. Das sind die Fakten des größten Solarparks im Landkreis Harburg, der jetzt innerhalb von nur 24 Tagen in Winsen-Borstel gebaut wurde. Eigentümer der Flächen ist Schäfer Wendelin Schmücker (37). Er hat sie an den Investor verpachtet, kassiert dafür pro Jahr etwa...

  • Winsen
  • 03.12.13
Politik
Wendelin Schmücker stellt seine Schafweiden für das Projekt zur Verfügung

Solarpark-Projekt vor dem Aus?

thl. Borstel. Wird der geplante Solarpark in Borstel jemals verwirklicht? Oder steht das Projekt vor dem Aus? Diese Frage stellen sich derzeit die Politiker der Stadt Winsen. Grund: Nachdem die Stadt nach langem hin und her und mehrmaligen Vorhabenträgerwechsel einen städtebaulichen Vertrag mit einer Münchner Firma abgeschlossen hatte (das WOCHENBLATT berichtete), hat diese jetzt ihren Rücktritt vom Vertrag erklärt und eine Firma aus Euskirchen als neuen Vorhabenträger präsentiert, die den...

  • Winsen
  • 24.09.13
Politik

Riesen-Solarpark wird in Borstel gebaut

thl. Borstel. Die rund 13,5 Hektar große Photovoltaik-Freiland-Anlage auf dem Areal des Schäfers Wendelin Schmücker am Repmoor in Borstel kann gebaut werden. Der Winsener Stadtrat hat jetzt den Bebauungsplan beschlossen, nachdem der neue Investor einen Finanzierungsnachweis vorgelegt hat. Experten rechnen damit, dass die Arbeiten im August beginnen.

  • Winsen
  • 28.06.13
Politik
Im Februar 2012 zeigte Schäfer Wendelin Schmücker dem WOCHENBLATT die Flächen, wo der Mega-Solarpark gebaut werden soll

Stirbt das Solarpark-Projekt in Borstel?

thl. Borstel. Steht das Mega-Solarpark-Projekt am Repmoor in Borstel vor dem Aus? Diese Frage stellt man sich gerade im Winsener Rathaus. Grund: Der Vorhabenträger hat der Stadt den unterschriftsreifen Durchführungsvertrag zurück geschickt und kurz und knapp erklärt, dass man aus dem Projekt aussteigen würde. Wie das WOCHENBLATT mehrfach berichtete, soll auf den Wiesen des Schäfers Wendelin Schmücker nahe der Autobahn 39 ein rund 13,5 Hektar großer Solarpark gebaut werden. Bereits Anfang...

  • Winsen
  • 21.06.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.