Menschen hielten sich überwiegend an Einschränkungen
Silvester im Kreis Stade: Weniger Einsätze als sonst

tk. Stade. Silvester im Landkreis Stade war aufgrund der Corona-Beschränkungen für Polizei, Feuerwehr und Rettungsdienste ruhig. Erfreulich: Die meisten Menschen haben die Einschränkungen akzeptiert. Zu tun gab es aber dennoch. Zu 40 Einsätzen rückte die Polizei in der Silvesternach im Landkreis Stade aus.

Die Beamtinnen und Beamten der Polizeidienststellen im Landkreis wurden mehrfach auf Gruppen von Jugendlichen hingewiesen, die Böller zünden. Bei den Überprüfungen konnten keine Verstöße gegen die Allgemeinverfügungen des Landkreises Stade in den betroffenen Ortschaften festgestellt werden.

Mehrere Körperverletzungen, Sachbeschädigungen durch Böller im Briefkasten, an einem PKW und einer Telefonzelle mit Büchern sowie ein Verstoß gegen das Waffengesetz durch das Benutzen einer nicht erlaubten Schreckschusswaffe wurden als Anzeigen aufgenommen. Insgesamt mussten die Polizistinnen und Polizisten zu ca. 40 Einsätzen in der Nacht ausrücken.

Die Freiwilligen Feuerwehren aus Himmelpforten und Guderhandviertel wurden insgesamt zu zwei Klein-Feuern alarmiert. Einmal war eine Hecke in Brand geraten und das andere Mal mussten brennende Kartons am Straßenrand gelöscht werden. Der Sachschaden an beiden Einsatzorten war aber nur gering.

Der Rettungsdienst musste außer den knapp 110 routinemäßigen Einsätzen und Krankentransporten keine herausragenden Silvesterverletzungen versorgen bzw. in die Kliniken einliefern.

Insgesamt kann festgestellt werden, dass sich die Bevölkerung an die diesjährigen Corona Maßnahmen gehalten und dadurch den verschiedenen Einsatzkräften eine eher ruhige Nacht beschert hat, erklärt Stades Polizeisprecher Rainer Bohmbach

Autor:

Tom Kreib aus Buxtehude

Wirtschaft
Die Experten füllen das Gefahrgut in dichte Behältnisse um
Video 3 Bilder

Winsener bringen gefährliche Ladung im Hafen von Beirut sicher unter Kontrolle

Winsener Unternehmen überwacht Aufräumarbeiten im Hafen von Beirut thl. Winsen. Es war der 4. August vergangenen Jahres, als im Hafen von Beirut sich eine schreckliche Katastrophe ereignete: 2.750 Tonnen Ammoniumnitrat explodierten und legten ganze Stadtteile in Schutt und Asche. Etwa 200 Menschen kamen ums Leben, es gab unzählige Verletzte und die langfristigen traumatischen Folgen für die Bevölkerung der Stadt sind noch schwer abzusehen. Mittlerweile wurden im Hafen von Beirut 52 gelagerte...

Service

Erst 2.200 Impfungen und bereits 820 Verstöße gegen die Corona-Regeln
Corona im Landkreis Stade: Aktuelle Infos, Zahlen und Fakten

(jd). Das WOCHENBLATT hat die wichtigsten aktuellen Infos verschiedene Aspekte zu den Themenbereichen Corona und Impfen zusammengestellt: Bisherige ImpfungenNach 2.200 Impfungen waren die Lieferungen an den Landkreis Mitte der Woche aufgebraucht. Von den kreisweit 28 Alten- und Pflegeheimen, in denen bevorzugt geimpft wurde, ist in 14 die erste Runde der Impfkampagne abgeschlossen. Auch ein Teil des Rettungsdienstes und Beschäftigte auf den Intensivstationen und in der Notaufnahme der Elbe...

Panorama

Corona-Zahlen für den Landkreis Harburg
Ein weiterer Corona-Toter in Tostedt

as. Landkreis Harburg. In Tostedt ist ein weiterer Mensch mit oder an dem COVID-19-Virus gestorben. Der Verstorbene war zwischen 90 und 94 Jahre alt. Insgesamt ist die Zahl der aktiven Corona-Fälle gesunken: von 233 Infizierten (Samstag) auf 218 (Sonntag). Auch der Sieben-Tage-Inzidenzwert verringert sich auf akutell 60,53. Bislang sind im Landkreis Harburg 62 Menschen mit oder an dem COVID-19-Virus gestorben. Insgesamt sind im Landkreis Harburg seit Ausbruch der Corona-Pandemie 3.656 Menschen...

Diskussion schließen

Hinweis: Der Autor wird vom System benachrichtigt

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.

Karte einbetten

Abbrechen

Video einbetten

Es können nur einzelne Videos der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Playlists, Streams oder Übersichtsseiten.

Abbrechen

Social-Media Link einfügen

Es können nur einzelne Beiträge der jeweiligen Plattformen eingebunden werden, nicht jedoch Übersichtsseiten.

Abbrechen

Beitrag oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen

Schnappschuss einbetten

Abbrechen

Veranstaltung oder Bildergalerie einbetten

Abbrechen