Baumfrevel

Beiträge zum Thema Baumfrevel

Blaulicht
Viele Bäume und Sträucher wurden in Harsefeld 2019 abgesägt oder auf den Stock gesetzt

Einigung auf Kompromiss
40.000 Euro Schadenersatz für Harsefelder Baumfrevel

jab. Harsefeld/Stade. Im Verhältnis noch einmal glimpflich davongekommen sind zwei Landwirte aus Harsefeld. Sie mussten sich vor dem Landgericht in Stade verantworten. Der Grund: Der Flecken forderte Entschädigung für die Schäden an den Bäumen und Sträuchern, die im Februar 2019 beschädigt oder ganz entfernt wurden. Glimpflich deshalb, da sie - auf Widerruf - insgesamt 40.000 Euro bezahlen müssen, ihnen im schlimmsten Fall allerdings eine Summe von rund 200.000 Euro gedroht hätte. Viele hitzige...

  • Harsefeld
  • 23.02.21
Politik

Anfrage der Grünen wegen Baumfrevel

sc. Harsefeld. Die Diskussion um den fehlerhaften Baum- und Buschrückschnitt auf den Seitenrandstreifen geht weiter. Die Fraktion der Grünen stellte eine Anfrage in der Sitzung des Ausschusses für Bau, Umwelt und Verkehr des Fleckens Harsefeld. Darin heißt es, dass die Gemeinde als Pflegeflächeneigentümer die Pflicht habe, den Grundbesitz pfleglich zu verwalten und ihn so zu nutzen, dass das Wohl der Einwohner gefordert wird. Die Gemeinde dürfe daher einer widerrechtlichen Zerstörung nicht...

  • Harsefeld
  • 25.06.19
Politik
Die beschädigten Bäume werden noch einmal überprüft Foto: sc

Analyse eines Experten zur Ausführung der Baumpflege in Harsefeld mit viel Kritik
Gutachten über Baumfrevel

sc. Harsefeld. Viel wurde bereits über den Baumschnitt an den Seitenrändern der Straßenverlängerung "Auf dem Klingenberg" in Richtung Weißenfelde diskutiert. Nach Anträgen der Freien Wählergemeinschaft und der Grünen beschloss der Verwaltungsausschuss des Fleckens Harsefeld einstimmig, Gespräche zur Grünstreifenpflege mit Landwirten und der Verwaltung sowie der Unteren Naturschutzbehörde vorzunehmen. Ein Gutachten über den umstrittenen Rückschnitt an den Bäumen "Auf dem Klingenfeld" und...

  • Harsefeld
  • 23.05.19
Panorama
Dieser Baumfrevel wird 
Konsequenzen haben

Baumfrevel: Grüne legen nach, kritisieren Unterhaltungsverband

"Man schaut doch zuerst, was man nicht darf" bc. Stade-Hagen. Die Baumfällungen im Naturschutzgebiet (NSG) Steinbecktal (das WOCHENBLATT berichtete) dürfen sich nicht wiederholen. Das macht die Grünen-Kreistagsfraktion in einem Statement nochmals deutlich. Fraktionschefin Verena Wein-Wilke ist fassungslos, dass 14 Jahre nach Ausweisung des Steinbecktals als NSG dem Unterhaltungsverband Schwinge die Schutzverordnung im Detail noch nicht bekannt zu sein scheint. „Jeder weiß doch, dass...

  • Buxtehude
  • 17.04.18
Panorama
Ein trauriger Anblick: In Döhle wurden mindestens 50 riesige Eichen gefällt
3 Bilder

"Das schöne Ortsbild ist für immer zerstört!"

"Als ich das sah, kamen mir die Tränen", sagt Christine Bernstorff aus Egestorf. In Wilsede - mitten in der Naturparkregion Lüneburger Heide - wurden mindestens 20 ortsbildprägende Eichen gefällt. "Die Bäume waren bestimmt über 200 Jahre alt". Auch in Döhle regierte die Kettensäge. "Mindestens 56 Eichen - darunter 33 Bäume mit einem Durchmesser von mindestens 45 Zentimeter wurden gefällt", so Kathrin Jordan. Sie fragt: "Sieht so aus Steuermitteln geförderter Naturschutz aus?" mum....

  • Hanstedt
  • 10.04.18
Politik
Hartwig Holthusen ist entsetzt über das Ausmaß des Schadens  Foto: jd

Grüne kritisieren "Baumfrevel" in Stader Naturschutzgebiet

jd. Stade-Hagen. Es ist eine grüne Idylle: Am Rande des Stader Ortsteils Hagen fließt der kleine Bach Steinbeck durch ein tief eingeschnittenes und dicht mit Bäumen bestandenes Tal. Der schmale Talgrund ist seit vielen Jahren Naturschutzgebiet. Das Steinbecktal "zählt zu den schönsten und artenreichsten Landschaften im Landkreis Stade", heißt es in einer Beschreibung der Stadt Stade. Was sich dort vor ein paar Wochen ereignet hat, ist aber alles andere als schön - zumindest nach Ansicht der...

  • Harsefeld
  • 06.04.18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.