Recycling

Beiträge zum Thema Recycling

Wirtschaft
Die Außenwände der "Alnatura"-Firmenzentrale in Darmstadt sind aus Lehm
2 Bilder

Wie nachhaltig ist die Bauwirtschaft? Nachgefragt bei Prof. Dr.-Ing. Helmut Marquardt
Deponieren war gestern

tk. Buxtehude. Nachhaltigkeit und das Wiederverwenden von Abfallstoffen sind in Zeiten des Klimawandels ein großes politisches Thema. Wie sieht es dabei aber auf dem Gebiet der Bauwirtschaft aus? Gibt es Alternativen zu Beton und Klinker? Werden Baustoffe wiederverwendet? Wird in der Bauwirtschaft vielleicht ein Nachhaltigkeitstrend verschlafen?, wollte das WOCHENBLATT von Prof. Dr.-Ing. Helmut Marquardt wissen. Der Dozent an der Hochschule 21 (HS21) in Buxtehude sagt deutlich: "Dass Baustoffe...

  • Buxtehude
  • 15.11.19
Panorama
Ein Radlader bringt die Gelben Säcke aufs Förderband Fotos: Veolia
5 Bilder

WOCHENBLATT-Redakteurin Anke Settekorn verfolgt den Weg eines Gelben Sacks
"Recyceln beginnt bei uns zuhause"

Veolia betreibt in Hamburg die größte Sortieranlage Norddeutschlands / Auch Müll aus dem Landkreis Harburg wird hier nach Stoffen getrennt (as). "Müll trennen lohnt sich nicht, es wird doch eh alles verbrannt oder landet im Ausland" - der Gelbe Sack hat kein gutes Image. Zumindest für den Abfall aus dem Landkreis Harburg kann Nadine Schaer, Pressesprecherin von Veolia, dieses Vorurteil entkräften. "Alles, was bei uns ankommt, wird recycelt oder verwertet", betont Schaer. Das Unternehmen ist...

  • 11.10.19
Politik
Edeka-Händler Siegfried Dahlinger vor seinem Markt in Meckelfeld
2 Bilder

Ärger um den Gelben Sack

Edeka-Händler Siegfried Dahlinger möchte das Recycling unterstützen - sein Markt in Meckelfeld ist aber als Verteilerstelle gestrichen worden. Der Kaufmann kann den Grund nicht nachvollziehen. Er kritisiert, dass kein kein schriftliches Regelwerk existiert. (ts). Die Deutschen produzieren zu viel Verpackungsmüll. Jeder Einwohner verbraucht 220,5 Kilo im Jahr - damit ist Deutschland Spitzenreiter in Europa. Die Präsidentin des Umweltbundesamtes, Maria Krautzberger, rief deshalb dazu auf, das...

  • Seevetal
  • 03.08.18
Panorama
Für Abfälle aller Art ist der Landkreis zuständig   Foto: Archiv

Bürger produzieren mehr Müll - Landkreis Stade überarbeitet Abfallwirtschaftskonzept

jd. Stade. Egal, ob Bauschutt oder Babywindel, Bio-Tonne oder Beratung über Müllvermeidung: Beim Thema Abfall sind die Landkreise zuständig. Diese haben ihre wesentlichen Aufgaben und Ziele bei der Abfallentsorgung alle fünf Jahre in einem Abfallwirtschaftskonzept (AWK) zu definieren. Im Kreis Stade gilt das aktuelle Konzept bis Ende dieses Jahres. Einen neuen Entwurf hat das zuständige Umweltamt jetzt der Politik vorgelegt. Das künftige Konzept sieht vor, die Recyclingquote weiter zu steigern....

  • Stade
  • 07.10.17
Politik
An der Fruchtallee stehen Glas-, Altpapier- und Altkleidercontainer

Apenser Altpapiercontainer soll weg: Mobile Müllpresse kann für Abhilfe sorgen

wd. Apensen. Egal wo die Altpapier- und Glas-Container in Apensen stehen, sie sorgen für Ärger. Jetzt haben die Anwohner an der Fruchtallee mit einer Unterschriftensammlung gefordert, die Container wieder zu entfernen. "Das sind keine Nörgler, sondern die Anwohner haben wirklich einiges auszuhalten", versichert Ratsherr Frank Buchholz (FWG) in der Ratssitzung der Gemeinde Apensen. Unter anderem, weil die Glasflaschen zu jeder Tageszeit und auch am Wochenende in die Behälter geworfen...

  • Buxtehude
  • 05.07.16
Panorama
„Endlich greift das Thema mal eine Zeitung auf!“ Der WOCHENBLATT-Bericht über Stefanie Tschauder (70), die sich unendlich über den „Gelben Sack“ aufregt, hat ein überwältigendes Echo ausgelöst. Zahlreiche Leser stimmen der Seniorin in E-Mails und Facebook-Beiträgen zu

„Gelbe Säcke“-Zorn im ganzen Landkreis

(mum). Unzählige E-Mails und jede Menge Zuschriften via Facebook haben das WOCHENBLATT nach dem Bericht über Stefanie Tschauder (70) erreicht. Die Rentnerin hat mit ihrer Kritik an den „Gelben Säcken“ offensichtlich einen „wunden Punkt“ getroffen. Das Material sei inzwischen so dünn, dass die Gelben Säcke bereits beim Befüllen reißen. „Ich möchte gar nicht wissen, wie viele Säcke mir allein schon beim Trennen von der Rolle kaputt gingen“, so die Rentnerin. Das WOCHENBLATT veröffentlicht eine...

  • Jesteburg
  • 31.05.16
Panorama
Seit einem halben Jahr ärgert sich Dierck Gutschendies über den Müll auf dem Rewe-Parkplatz

Ärger über Müll vor Rewe in Apensen: Umweltsünder laden ihren Abfall vor den Recycling-Containern ab

wd. Apensen. Bisher war Dierck Gutschendies vom Rewe Gutschendies in Apensen geduldig. Allmählich aber wird er aber sauer: Seitdem vor rund einem halben Jahr die Glas- und Altpapier-Container auf dem Rewe-Parkplatz aufgestellt wurden, verkommt der Bereich zur Sperrmüll-Abladefläche. Müllsäcke, alte Stühle, Flaschen und vieles mehr werde einfach vor den Containern abgeladen. Der Kaufmann fühlt sich mit seinem Problem alleine gelassen. "Besonders schlimm ist es nach Wochenenden und Feiertagen",...

  • Apensen
  • 29.03.16
Wirtschaft
Geschäftsführer und Kundenberater Johann-Heinrich Buhrfeind
2 Bilder

Containerdienst für Bauschutt und Co.

Wussten Sie schon, dass… …Bauschutt zu einem großen Anteil wiederverwertbar ist? Wer sein Haus für eine bevorstehende Renovierung entkernt, braucht das anfallende Altmaterial nicht selbst aufwendig zur Recyclinganlage zu transportieren. In Stade und Umgebung bietet diesen Service die "Stader Gehwegreinigung GmbH", Am Bullenhof 44, an. Die Entsorgungsprofis um Geschäftsführer und Kundenberater Johann-Heinrich Buhrfeind empfehlen dafür ihren Containerdienst: Je nach Materialmenge bekommen die...

  • Stade
  • 22.08.14
Wirtschaft
Jasmin und Sven Kusche

Altmetall zu Geld machen

Wussten Sie schon, dass… … Metall ein zu 100 Prozent wiederverwertbares Material ist? In der Regel treten bei der Verwertung gar keine Qualitätsverluste auf und es entstehen so besonders hochwertige neue Produkte. Der Entsorgungsfachbetrieb „R&S Kusche“ aus Stade-Wiepenkathen, Ohle Ring 4 (Tel. 041 41 - 78 79 78, www.r-skusche.de), hat sich auf Annahme und Verwertung von Schrott spezialisiert. Fachbetrieben, z.B. Kfz-Werkstätten oder Klempnereien, stellt „R&S Kusche“ Sammelbehälter in...

  • Stade
  • 25.07.14
Panorama
Christoph Reimers' Geschäftsidee ist so einfach wie genial: aus ausrangierten Skateboards werden allerhand neue Produkte
5 Bilder

"Kaputte Boards sind kostbar"

bc. Jork-Moorende. Ideen muss man haben. Als Christoph Reimers noch selbst auf dem Skateboard stand, hat er sich aufs Fahren und Tricksen konzentriert. Heute interessieren ihn ausrangierte Decks. Der 28-jährige studierte Landwirt aus Jork-Moorende recycelt zusammen mit seinem Freund Tim Müller (29) alte Skateboards und wandelt sie in kreative neue Produkte um. Der Renner sind Topfuntersetzer für 18 Euro das Stück. Von denen verkauft die junge Firma "207" mittlerweile mehr als 100 im Monat. Und...

  • Jork
  • 14.02.14
Panorama

Reparieren statt wegwerfen

((mi). Der Bund für Umwelt und Naturschutz (BUND) rät: Wer defekte Elektrogeräte nicht wegwirft, sondern repariert, schont nicht nur den eigenen Geldbeutel, sondern auch die Umwelt. Hintergrund: Laut einem Bericht der Vereinten Nationen macht allein Elektroschrott pro Jahr 50 Millionen Tonnen aus. Nur zehn Prozent davon werden recycelt. Der Rest landet im Abfall. Viele entsorgte Geräte hätten laut BUND nur kleine Defekte, die einfach behoben werden könnten. Anleitung zur Selbstreparatur...

  • Rosengarten
  • 17.01.14
Wirtschaft
Tim Rademacker, Geschäftsführer der "carboNXT GmbH"

Land fördert CFK-Millionenprojekt

Hohe Fördergelder für Wischhafener Firma "carboNXT" sb. Wischhafen. "Das Jahr fängt für Nordkehdingen gut an!", sagt Landtagsabgeordnete Petra Tiemann (SPD). Denn das Wirtschaftsministerium des Landes Niedersachsen fördert u.a. die Wischhafener Firma "carboNXT GmbH" im Rahmen des Innovationsprogramms im Förderschwerpunkt "Materialinnovationen". In das Gemeinschaftsprojekt der "carboNXT GmbH" und der Grimm-Schirp Maschinen und Werkzeugbau GmbH (GS) in Hildesheim fließt insgesamt ein knappe...

  • 10.01.14
Wirtschaft

Verantwortung übernehmen und nachhaltig handeln - Aktionswoche im toom Baumarkt

Unter dem Motto „Zusammen für unsere Zukunft“ laden die toom Baumärkte in der Region Stade und Buxtehude ihre Kunden zu einer informativen Aktionswoche ein: Von Montag bis Samstag, 12. bis 17. August, dreht sich alles um nachhaltige Produkte und den bewussten Umgang mit natürlichen Ressourcen. Auf die Kunden warten informative Aufbauten zum Thema "Ressourcenschonung durch Recycling" sowie Vorführungen zum Thema Wasser- und Energiesparen. Zudem verlost toom Baumarkt 100 „mobile Gärten“ für...

  • Buxtehude
  • 08.08.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.