Russland

Beiträge zum Thema Russland

Panorama
Volksbank-Aufsichtsrats-Vorsitzender Axel Lohse (v.li.), die Vorstandsmitglieder Henning Porth und Ulrich Sievert (re.) mit DFB-Präsident Reinhard Grindel

"Russen haben WM verdient"

DFB-Präsident Reinhard Grindel bei der Vertreterversammlung der Volksbank Stade-Cuxhaven bc. Stade. Kein Boykott, mehr Dialog! Als Reinhard Grindel über die anstehende Fußball-Weltmeisterschaft in Russland philosophierte, hingen die Zuhörer im voll besetzten großen Saal des Stadeums an seinen Lippen. Der Präsident des Deutschen Fußball-Bundes (DFB) war Ehrengast und Hauptredner bei der Vertreterversammlung der Volksbank Stade-Cuxhaven am Mittwochabend. Gut 500 Genossen und Gäste waren mit...

  • Buxtehude
  • 08.06.18
Panorama
Dennis Ciminski-Tees und sein Kollege Dr. Helge Bertling haben viele eindrucksvolle Bilder gemacht

Motorrad-Abenteurer zeigt seine Eindrücke

bc. Stade/Asselermoor. Es war schon ein Riesen-Abenteuer, was sich Dennis Ciminski-Tees aus Asselermoor und Dr. Helge Bertling im vergangenen Sommer vorgenommen hatten. Mit ihren Motorrädern wollten die beiden von der Mongolei zurück nach Hamburg fahren. Letztlich ging alles gut. Das Duo, das sich erst kurz vor der Tour kennengelernt hatte, kam nach gut 15.000 Kilometern heil in Deutschland an (das WOCHENBLATT berichtete). Jetzt plant Dennis Ciminski-Tees unter dem Motto „The long way home -...

  • Buxtehude
  • 23.02.18
Panorama
Pause am Straßenrand in Kasachstan
12 Bilder

Motorrad-Abenteurer wohlbehalten zurück

(bc). Nach sechseinhalb Wochen ist der Motorrad-Abenteurer Dennis Ciminski-Tees aus Asselermoor am Dienstag heil in seiner Heimat in Kehdingen angekommen. Rund 15.000 Kilometer quer durch die Mongolei, Russland, Kasachstan, Usbekistan und Kirgisistan liegen hinter ihm und seinem Kollegen Helge Bertling. Die letzte Etappe war nochmal Schwerstarbeit für Mensch und Maschine. Die Schlaglochpisten forderten ihren Tribut. Im russischen Saratov musste das Duo vier Tage lang pausieren, bis die BMW...

  • Buxtehude
  • 30.06.17
Panorama
Nach Übernachtung im Not-Biwak erhielten Dennis Ciminski-Tees (3.v.li.) und sein Kollege Helge Bertling Hilfe von einem Trupp Soldaten
2 Bilder

Soldaten helfen Motorrad-Abenteurern

(bc). Kirgisistan war für Motorrad-Abenteurer Dennis Ciminski-Tees die bisher größte Herausforderung auf seinem 15.000 Kilometer langen Trip von der Mongolei zurück ins heimische Asselermoor. Auf dem Weg in die südkirgisische Stadt Osh bleibt er mit seinem Begleiter Helge Bertling mitten in den Bergen stecken, als ein Erdrutsch die Weiterfahrt unmöglich machte: „Wir mussten sogar einen Notruf absetzen“, berichtet Dennis Ciminski-Tees. Über ihre Frauen in der Heimat gelang die Kontaktaufnahme...

  • Buxtehude
  • 16.06.17
Panorama
6 Bilder

Faszinierende Eindrücke auf zwei Rädern

(bc). Faszinierende fotografische Eindrücke sendet Dennis Ciminski-Tees (Foto li.). Der 38-Jährige aus Asselermoor cruist derzeit mit dem Motorrad durch scheinbar endlose Landschaften Russlands (das WOCHENBLATT berichtete). Vorbei an Millionen von Birken und Kiefern, wie er berichtet: „Das wirkt fast schon einschläfernd.“ Trotzdem kamen er und sein Mit-Abenteurer Helge Bertling heil an ihrem Zwischenziel Baikalsee an. Von dem geplanten Bad im glasklaren Wasser nahmen sie dann aber doch Abstand....

  • Buxtehude
  • 06.06.17
Panorama
In Ulan Bator wird die Reise-Enduro wieder zusammengeschraubt
2 Bilder

Biker-Abenteuer hat begonnen

Kehdinger cruist mit dem Motorrad 15.000 Kilometer gen Westen (bc). Er ist gelandet und jetzt fährt er wieder zurück. So lautet die Kurz-Zusammenfassung eines Abenteuers, das Dennis Ciminski-Tees gerade erlebt. Vor wenigen Tagen flog der 38-Jährige aus Kehdingen nach Ulan Bator in die Mongolei. Mit im Gepäck: eine Reise-Enduro, mit der er nun 15.000 Kilometer zurück cruist. Immer gen Westen, quer durch 14 Länder. Wie berichtet, wird Dennis Ciminski-Tees regelmäßig im WOCHENBLATT von seinem...

  • Buxtehude
  • 19.05.17
Politik
Freundlicher Empfang in Russland: "We refuse to be Enemies" steht auf dem Schild: "Wir sind keine Feinde"
2 Bilder

Für Frieden im "Haus Europa": Junger Arzt nahm an "Friedenskonvoi" nach Russland teil

(jd). Nach dem Fall des Eisernen Vorhangs war die Hoffnung groß, dass in Europa ein Zeitalter des Friedens anbricht. Jetzt, mehr als ein Vierteljahrhundert später, hat sich Ernüchterung breit gemacht: Im Osten des Kontinents schwelt seit Jahren ein Konflikt, dessen Folgen nicht abzuschätzen sind. Russland gilt angesichts der Berichtererstattung in den westlichen Medien über den Ukraine-Konflikt längst wieder als das "Reich des Bösen". Ein junger Arzt aus dem Landkreis Stade möchte dazu...

  • Harsefeld
  • 30.08.16
Panorama
Die Kamtschatka-Bärenbrüder "Misho" (li.) und "Wanja" inspizieren ihr neues Revier, die weitläufige Bärenanlage im Wildpark Lüneburger Heide
4 Bilder

Von Hamburg nach Nindorf: „Wanja“ und „Misho“ heißen die neuen Mitbewohner im Wildpark Lüneburger Heide

mum. Hanstedt-Nindorf. Im Wildpark Lüneburger Heide in Hanstedt-Nindorf ist der Bär los. Genauer gesagt sind es zwei Kamtschatka-Braunbären, die jetzt ihr neues Zuhause auf der großzügigen Bärenanlage gefunden haben. „Wanja“ und „Misho“ heißen die beiden Zwillingsbrüder, die am 24. Januar 2011 in Hagenbecks Tierpark in Hamburg geboren wurden und nach einem Zwischenstopp im Zoo Rostock nun in der Lüneburger Heide angekommen sind. Außer Hamburg und Gelsenkirchen ist der Wildpark damit einer von...

  • Jesteburg
  • 27.01.16
Panorama
Flüchtlinge konnten oft nur das Nötigste mitnehmen. Betten, wie zerrupft sie auch aussehen mögen, sind in diesen Zeiten Mangelware
2 Bilder

Angst als ständiger Begleiter

bc. Stade. In einer dreiteiligen Serie erzählt das WOCHENBLATT von der dramatischen Flucht der fünfköpfigen Familie Schütz von Pommern nach Stade. Mit gerade mal acht Jahren verlässt Kurt Schütz im März 1945 mit seiner Mutter und den drei Brüdern seine Heimat - notgedrungen, aus Angst vor den Russen. Wie im ersten Teil berichtet, verstirbt unterwegs in Gotenhafen sein zweijähriger Bruder Horst an einer starken Erkältung. Viel Zeit zum Trauern bleibt nicht. • Als der Bombenangriff vorüber...

  • Stade
  • 18.05.15
Panorama
Gemeinsames essen mit russischen Freunden auf dem Lande im ehemaligen-Ostpreußen: Margret Springer (†) serviert eine Mahlzeit
6 Bilder

Die gestohlene Erinnerung

Camping-Bus verschwunden: Reisefreund mit Herz für Bedürftige beklagt "hohen ideellen Verlust" tp. Fredenbeck. "Unbekannte entwenden VW-Wohnmobil in Fredenbeck": Hinter dieser nüchternen Polizeimeldung verbirgt sich ein Verlust von dramatischer menschlicher Dimension. "Die Täter haben mir ein Stück Erinnerung an die glücklichsten Tage meines Lebens genommen", sagt Diebstahl-Opfer Hubertus Springer (61). Mit dem Kleinbus unternahm er viele schöne Reisen mit seiner vor fünf Jahren verstorbenen...

  • Fredenbeck
  • 20.03.15
Politik
Denkmäler sollen uns erinnern - doch die Schrecken des Krieges werden in Friedenszeiten schnell vergessen
3 Bilder

"Schluss mit deutscher Sondermoral"

b>mi. Rosengarten. Ex-Verteidigungsminister Volker Rühe (CDU) ging jetzt bei einem sicherheitspolitischen Vortrag bei der Kreissenioren-Union des Landkreises Harburg im Gasthaus Böttcher (Rosengarten) hart mit Deutschlands derzeitiger Haltung zu Auslandseinsätzen der Bundeswehr ins Gericht. Vor rund 100 Gästen forderte der Christdemokrat, es müsse Schluss sein mit einer „deutschen Sondermoral“.Mit Blick auf die Ukraine-Krise sagte Rühe, ein aus der deutschen Vergangenheit begründeter,...

  • 05.12.14
Panorama
Verstanden sich prima: Niklas (2.v.re.) und Hendrik (4.v.re.) mit Pfadfindern, aus Russland, Kasachstan und der Ukraine grüßen aus Sibirien

In Russland Brücken gebaut

(jd). Der Weg war ihr Ziel: Das WOCHENBLATT berichtete kürzlich über junge Menschen aus der Region, die quer durch Russland reisten, um Land und vor allem Leute kennenzulernen. Sie nahmen am Pfadfinder-Projekt "Scouting Train" teil: Mit der Transsibirischen Eisenbahn ging es von Moskau bis nach Irkutsk in Sibirien. Jetzt ist die Aktion abgeschlossen und die Mehrheit der rund 200 Teilnehmer befindet sich auf dem Heimweg. Niklas und Hendrik vom Harsefelder Pfadfinderstamm "Horse" bleiben...

  • Harsefeld
  • 31.08.14
Panorama
Während die Politiker sich mit Embargos übertrumpfen, bauen junge Leute Brücken zwischen Ost und West: Die Pfadfinder Niklas, Hendrik und Lasse (v.li.) aus Deutschland sowie Maryna aus der Ukraine (re.) und Liza aus Russland wollen Mauern in den Köpfen der Menschen einreißen.
2 Bilder

"Gerade jetzt nach Russland" - Pfadfinder fahren Zug für den Frieden

(jd). Auf Tour mit der Transsibirischen Eisenbahn: Junge Menschen tragen mit einem einzigartigen Projekt zur Völkerverständigung bei. "Wie kannst Du jetzt nach Russland fahren?" - Diese Frage ist Niklas Krüger in den vergangenen Wochen öfter gestellt worden. "Gerade jetzt", entgegnet der 21-jährige Pfadfinder dann. Er ist gemeinsam mit rund 200 anderen "Scouts" aus ganz Europa zu einem 5.000 Kilometer langen Trip quer durch das riesige Land im Osten aufgebrochen: Die jungen Leute reisen mit...

  • Harsefeld
  • 08.08.14
Politik

Zwischenruf: Wo Gysi recht hat, da hat er recht!

Im neuen Ost-West-Konflikt gebärden sich EU- und US-Politiker und ihre medialen Wasserträger gegenwärtig so, als würde der blutrünstige russische Bär dem friedfertigen Westen das Lämmchen Ukraine entreißen. Gregor Gysi, Chef der Linkspartei im Bundestag und umstrittener, aber unverzichtbarer Talkrunden-Gast, rückte den Konflikt jetzt in ein anderes Licht: Deutschland war dabei, als ohne UN-Mandat und gegen das Völkerrecht Serbien zerbombt wurde. Und Außenminister Frank-Walter Steinmeier lässt...

  • 15.03.14
Wirtschaft
Streckt die Fühler immer nach neuen Märkten aus. Die "Elbe-Obst" bei der "Worldfood Messe" in Moskau im September in Moskau (v.li.): Jana Dorofeev, Frank Döscher und Irina Jung

Wenige Äpfel für den Export

bc. Hollern-Twielenfleth. Frank Döscher, Geschäftsführer der "Elbe-Obst-Vertriebsgesellschaft" mit Sitz in Hollern-Twielenfleth, muss derzeit mehr den Mangel verwalten, als dass er aus dem Vollen schöpfen kann. Weil die Obstbauern an der Niederelbe 2013 insgesamt nur knapp 200.000 Tonnen von den Bäumen pflückten und damit die schlechteste Ernte seit mehr als zehn Jahren einfuhren (das WOCHENBLATT berichtete), ist das Exportgeschäft mit den Altländer Äpfeln eingebrochen. "Wir sind aktuell...

  • Lühe
  • 03.01.14
Service
Bei der großen Abendshow am Samstag wird eine Schiffsparade unter Begleitung von „Wasserhits“  wie „The River“ von Bruce Springsteen zu sehen sein
3 Bilder

Riesiges Hafenspektakel in Rotterdam

(nw/tw). „Von der Wolga bis zur Maas“, lautet das Motto der 36. Auflage der Rotterdamer Welthafentage. Vom 6. bis 8. September steht die Stadt drei Tage lang ganz im Zeichen des größten Hafens Europas und wird das besondere Band mit Russland unterstreichen. So sind ein russisches Marineschiff und die Marinekapelle zu Gast, es wird zudem eine verkleinerte Ausgabe des Rotterdam Philharmonic Gergiev Festivals geboten, bei dem dieses Jahr die russische Klavierschule im Mittelpunkt steht. Die...

  • 30.08.13
Wirtschaft
Jörg Kröger machte sich vor Ort ein Bild von dem Areal, auf dem der Freizeitkomplex entstehen soll

Winsener Archtitekt baut in Russland

thl. Winsen. Es dürfte als gesichert gelten, dass mehr Winsener wissen, wo Moskau liegt, als Russen wo Winsen liegt. Und dennoch gibt es zwischen einigen Luhestädtern Verbindungen in den Osten. Diese wurden jetzt dem Architekten Jörg Kröger zum positiven "Verhängnis": Für einen Investor aus der südrussichen Stadt Krasnodar plant er dort einen riesigen Freizeitkomplex mit Schwimmbad, Seenlandschaft, Hotel und Eventhalle für rund 3.500 Gäste. "Das Areal ist etwa 100 Hektar groß und derzeit eine...

  • Winsen
  • 19.07.13
Politik
In den Kabinen werden die Rohre der Pipeline vor der Verlegung zusammengeschweißt
2 Bilder

Buddeln für die Gasleitung

thl. Winsen. Sie buddeln und buddeln was das Zeug hält. Diverse Bautrupps sind derzeit in und um Winsen ingange und treffen Vorbereitungen für die Verlegung der Nordeuropäischen Erdgasleitung (NEL). Ob Rottorf, Luhdorf oder Thieshope - überall stehen schwere Baumaschinen, haben Mutterboden abgetragen und graben sich tief ins Erdreich. Grund: Im Herbst soll die Pipeline verlegt sein und in Betrieb gehen. Bis dahin ist noch viel Arbeit nötig. Denn unter Straßen, Bahngleisen und Flüssen müssen die...

  • Winsen
  • 06.03.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.