Straßenlaternen

Beiträge zum Thema Straßenlaternen

Politik
Was hier noch fehlt, sind Straßenlaternen

Forderung nach Straßenlaternen: Es werde Licht

Hat die Stadt noch Geld für eine Radweg-Beleuchtung in Hagen? bc. Stade. Die Entwicklung in der Heidesiedlung Riensförde sorgt dafür, dass die Ortschaft Hagen immer näher an die Kernstadt Stade heranrückt. Nicht zuletzt aufgrund des geplanten Schulzentrums und dem neuen Seniorenwohnheim in Riensförde wird der Fahrradverkehr von und nach Hagen höchstwahrscheinlich weiter zunehmen. Die SPD im Ortsrat Hagen hat deshalb für die nächste Sitzung am Donnerstag, 24. Mai, (19 Uhr, Schießstand)...

  • Stade
  • 22.05.18
Politik
Unzufrieden mit dem flachen Bürgersteig und dem schleppenden Forschitt beim Anschluss der Laternen: Anwohner Martin Woitschek
2 Bilder

"Ein Schildbürgerstreich" in Himmelpforten

Kaputte Straßenlaternen: Erneute Bauverzögerung in Wohnstraße Stubbenkamp tp. Himmelpforten. Mit Kopfschütteln und Ungeduld beobachten die Anwohner der Straße Stubbenkamp in Himmelpforten den schleppenden Fortschritt bei der von ihnen bereits seit dem Winter dringend geforderten Instandsetzung der defekten Straßenbeleuchtung im Zuge der Wegesanierung. Auch bemängeln sie die Ausfertigung des neuen Bürgersteigs. Bereits Mitte Februar gingen Anwohner der Wohnstraße an der Einmündung zur...

  • Stade
  • 13.04.18
Politik

Teure Laternen: Anwohner in Jork sollen zahlen

bc. Jork. Die Beratung im Finanzausschuss gab die Tendenz bereits vor, letztlich entschied der Rat der Gemeinde Jork vor wenigen Tagen mehrheitlich mit den Stimmen von Bürgerverein und CDU, dass die Anwohner an der L140 für die Erneuerung der Straßenlaternen anteilig bezahlen müssen. Nach aktueller Berechnung sind das insgesamt rund 21.000 Euro (das WOCHENBLATT berichtete), 31 Cent pro Quadratmeter Grundstück. Damit ist der SPD-Antrag endgültig vom Tisch, die Anwohner zu entlasten, indem die...

  • Buxtehude
  • 29.08.17
Politik
Noch stehen die Laternen auf der falschen, Nicht-Fußweg-Seite

Jork: Volkes Zorn kochte hoch

bc. Jork. Was so ein vermeintliches Versprechen doch ausmachen kann. Weil den Anwohnern in Jork-Königreich im Vorwege immer gesagt wurde, sie müssten für den derzeit laufenden Straßenausbau vor ihrer Haustür nichts bezahlen, pochen sie jetzt auf diese Aussage, die u.a. Bürgermeister Gerd Hubert über die Lippen gekommen ist. Im Finanzausschuss am Dienstagabend kochte Volkes Zorn hoch. Denn klar ist: Weil sich die Jorker Politik schon vor der Sommerpause mehrheitlich auf das Fortbestehen der...

  • Buxtehude
  • 18.08.17
Politik

Neue Laternen in Jork: Müssen Anwohner zahlen?

bc. Jork. Das dürfte für viele Anwohner in Jork eine unangenehme Überraschung sein. Jahrelang wurde ihnen erzählt, dass sie nichts für die Sanierung der L140 vor ihrer Haustür bezahlen müssten. Das ist aber vermutlich so nicht ganz richtig. Zwar ist es korrekt, dass das Land als Bauherr der Maßnahme keine Kosten auf die Anlieger umlegt. Dafür könnte aber die Gemeinde Gebührenbescheide verschicken. Denn laut gemeindlicher Ausbaubeitragssatzung müssen Anwohner zu 35 Prozent an den Kosten für...

  • Buxtehude
  • 28.02.17
Politik
Anna Jones geht mit Hund Milo auf dem Neukloster Weg Gassi. Sie hofft, dass dort möglichst bald Lampen installiert werden
2 Bilder

Mehr Licht für Apensen: CDU-Fraktion wünscht sich bessere Beleuchtung von Fuß- und Radwegen

jd. Apensen. "Es werde Licht" Mit diesen Bibelworten lässt sich das Ansinnen der Apenser Christdemokraten zusammenfassen. Die CDU-Fraktion im Gemeinderat hat den Antrag gestellt, die Straßenbeleuchtung im Ort zu verbessern. Ins Auge gefasst hat die CDU dabei die Buxtehuder Straße zwischen Neukloster Straße und der Seniorenresidenz sowie weite Teile der Neukloster Straße. "Uns geht es vor allem die Sicherheit von Fußgängern und Radfahrern", sagt Fraktionschef Markus Löhden: "Viele Stelle sind...

  • Apensen
  • 28.12.16
Politik
Gefährlich? Am Bahnseitenweg Ost fehlt jegliche Beleuchtung

Neu Wulmstorf will Schleichwege mit Beleuchtung

mi. Neu Wulmstorfs. Bürger tappen im Dunkeln, und das nicht nur im sprichwörtlichen Sinne. Im Kernort der Gemeinde gibt es diverse Wege, die von Bürgern, vor allem von Radfahrern, vielfältig genutzt werden, aber über keine oder nur unzureichende Straßenbeleuchtung verfügen. Das soll sich ändern. Im Bauausschuss wurde jetzt grundsätzlich einem Antrag der SPD zugestimmt, der vorsieht, bis 2020 an vier Wegen die Beleuchtung zu verbessern. Der Bahnseitenweg Ost, der die Liliencronstraße vom...

  • Neu Wulmstorf
  • 16.08.16
Politik
Fußwege sind in der Gemeinde Deinste ab sofort ganzjährig beleuchtet

Nur noch helle Sommernächte

Laternen in Deinste bleiben an sb. Deinste. In der Gemeinde Deinste bleiben in Zukunft die Straßenlaternen auch im Sommer eingeschaltet. Das beschloss der Gemeinderat auf Antrag der Freien Wählergemeinschaft "Pro Bürger". "Anwohner in den Ortschaften Deinste und Helmste haben sich in der Vergangenheit immer häufiger über die fehlende Sicherheit auf den Fußwegen während der Dunkelheit beschwert", sagt Fraktionsvorsitzender Helmut Klintworth. "Ausreichend ausgeleuchtete Bürgersteige führen zu...

  • Fredenbeck
  • 07.10.14
Politik
Leistungsschwach: die Jahrzehnte alten Straßenlaternen am Schwinger Ackerweg in Wiepenkathen
3 Bilder

31.000 Euro für Straßenlaternen

Schwinger Ackerweg in Wiepenkathen bald hell und modern mit LED erleuchtet tp. Wiepenkathen. Die Straßenbeleuchtung am östlichen Abschnitt des Schwinger Ackerweges in Wiepenkathen ist nicht mehr zeitgemäß. Die Ortspolitik will die alten Laternen demontieren lassen und durch neue ersetzen. Dafür veranschlagt die Verwaltung rund 31.000 Euro. Die hutförmigen Straßenlaternen aus den 1960er und 1970er Jahren wurden im Zuge der Besiedelung des Schwinger Ackerweges errichtet und stehen in...

  • Stade
  • 04.02.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.