WOCHENBLATT fragt seine Leser

Beiträge zum Thema WOCHENBLATT fragt seine Leser

Panorama
Wie geht es für die Gastronomen weiter?

WOCHENBLATT-Leser berichten von ihren Erlebnissen
"Wir haben derzeit schlaflose Nächte"

(as). Viele WOCHENBLATT-Leser haben uns an ihren Gedanken und Erfahrungen zum Coronavirus teilhaben lassen. Hier eine Auswahl: Julia Zazoff führt ein Cateringunternehmen in Stade. "Ich bin wirklich verärgert darüber, wie wir Gastronomen allein gelassen werden. Wir haben schlaflose Nächte", sagt die Kleinunternehmerin. "Ein Kredit mit den üblichen Zinsen bringt uns gar nichts. Wir brauchen sofort eine Sicherung in Form von Soforthilfen, die nicht zurückgezahlt werden müssen", fordert Zazoff....

  • Buchholz
  • 24.03.20
Panorama

WOCHENBLATT-Leser bedanken sich bei Helfern
"Danke schön für Ihren Einsatz!"

(as). Einfach mal "Danke" sagen angesichts der Hilfsbereitschaft in Ausnahmesituationen wie der Corona-Pandemie wollen die WOCHENBLATT-Leser Gerhard Klußmeier und Wilma Strudthoff: Gerhard Klußmeier aus Leversen wurde in der vergangenen Woche mehrfach von jüngeren Nachbarn aus umliegenden Straßen angeboten, Besorgungen für den Senioren zu erledigen. "Welch ein wunderbares Angebot und was für eine schöne Geste", freut sich Klußmeier. "Daher auch auf diesem Weg allen, auch den uns nicht...

  • Buchholz
  • 24.03.20
Panorama
Der Coronavirus führt zu großen Einschränkungen. Davon ist auch das WOCHENBLATT betroffen

WOCHENBLATT startet Leser-Aktion
Wie wirkt sich der Coronavirus auf das Leben der Bürger aus?

(mum). Die Corona-Pandemie schränkt das Leben immer weiter ein - Veranstaltungen werden abgesagt, Schulen und Kitas sind geschlossen und jegliche soziale Kontakte sollen auf das Nötigste beschränkt werden. Der Coronavirus und seine Folgen beherrschen unseren Alltag. Das hat auch Konsequenzen für das WOCHENBLATT. Bis auf Weiteres erscheint unsere Zeitung in einem deutlich reduziertem Umfang. Und unsere Geschäftsstellen sind für den Publikumsverkehr geschlossen, jedoch weiterhin telefonisch...

  • Buchholz
  • 17.03.20
Politik
Drohnen-Foto: Die viel befahrene Kreuzung an der B73 in Himmelforten mit dem Abzweig in Bahnhofstraße (oben Mitte) soll einem vierarmigen Verkehrskreisel weichen. Auch das evangelische Gemeindehaus und das Pastorenhaus (unten Mitte) sollen abgerissen werden   Fotos: Martin Woitschek/Schwinge Immoblien/sb/Archiv
2 Bilder

Zweifel am Millionen-Kreisel an der B73 in Himmelpforten

Geplanter Umbau der Kreuzung: Fundierte Leser-Argumente nach WOCHENBLATT-Aufruf / Alternativ-Vorschlag: Fußgänger-Überführung tp. Himmelpforten. Am geplanten Mega-Verkehrskreisel für rund eine Million Euro an der Bundesstraße B73 im Zentrum von Himmelpforten scheiden sich die Geister: Kritiker wie der Anwohner Martin Woitscheck fordern zur Sicherheit schwächerer Verkehrsteilnehmer wie Schulkinder und Senioren das Nachrüsten der bestehenden Kreuzung mit einer Ampelanlage und setzte damit eine...

  • Stade
  • 04.09.18
Panorama
Der Vorschlag von Matthias Wagner sieht vor, dass der Verkehr unter anderem durch den Moorweg geführt wird

Das WOCHENBLATT fragt seine Leser: Einbahnstraßen-Idee

Von "verrückt" bis "gelungen": Reaktionen der WOCHENBLATT-Leser mum. Jesteburg. Das war zu erwarten! Für seinen Vorschlag, das Verkehrsproblem in Jesteburg mit einer Einbahnstraße in den Griff zu bekommen, erntet WOCHENBLATT-Leser Matthias Wagner (69) sowohl Lob als auch Kritik. Wie berichtet, schlägt Wagner vor, dass die Hauptstraße ab Ziegeleiweg in Richtung Asendorf zur Einbahnstraße wird. Diese Regelung gilt bis zur Einmündung Moorweg. Verkehrsteilnehmer aus Richtung Asendorf müssen in den...

  • Jesteburg
  • 20.03.18
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.