Winsen
Die Feuerwehr Laßrönne hat ein neues Gerätehaus

Das neue Feuerwehrhaus Laßrönne an der Elbuferstraße
4Bilder
  • Das neue Feuerwehrhaus Laßrönne an der Elbuferstraße
  • Foto: Burkhard Giese
  • hochgeladen von Thomas Lipinski

Große Freude bei der Feuerwehr Laßrönne: Im Rahmen einer Feierstunde wurde jetzt das neue Gerätehaus an die Retter übergeben. Das Besondere. Auch für die Dorfgemeinschaft gibt es dort einen Anbau.
Insgesamt 747,62 Quadratmeter an Fläche stehen in dem neuen Gebäude an der Elbuferstraße zur Verfügung. Die Gemeinschaftsräumlichkeiten mit Aufenthaltsraum, Küche und den Sanitäreinrichtungen messen rund 199 Quadratmeter.
"Vor fast genau 41 Jahren ist das von der Wehr bisher genutzte Haus seiner Bestimmung übergeben worden", sagte Ortsbrandmeisterin Manuela Spende. Im April 2020 hatten die ersten Arbeiten zum Neubau des Hauses für die Feuerwehr in Kombination mit einen Haus der Vereine für den Ort Laßrönne begonnen. Die Bauzeit betrug 25 Monate. Bereits im September 2021 ist die Wehr mit ihren Fahrzeugen umgezogen. Spende betonte, dass seitdem das neue Gebäude ein neues Zuhause für die 106 Feuerwehrleute aus allen Abteilungen der Wehr sei. Aber auch die Vereine, wie der Faslamsclub, der MTV Laßrönne, der Damen- und Herrenstammtisch sowie der Gemeindenachmittag der St. Marien Kirche würden hier stattfinden.
Bei Sturmfluten und Hochwasser wird das Gebäude auch als Deichwachtbüro genutzt. Weiterhin hat auch die Laßrönner Ortsvorsteherin Merle Hellmich dort ihr Domizil. Winsens Bürgermeister André Wiese (CDU) betonte, dass das neue Haus gut für den Ort Laßrönne und die Wehr mit dem modernen Gebäude gut gerüstet sei. Er sprach aber auch die phänomenale Jugendarbeit an, die seit Jahrzehnten bei der Wehr geleistet werde.
Die Laßrönner Feuerwehr hat bei dem Bau, der in der Coronazeit stattfand, große Eigenleistung mit eingebracht. So wurde das gesamte erste Obergeschoss von den Rettern ausgebaut. Dafür wurden 550 Quadratmeter Grobspanplatten, 75 Quadratmeter Gipskartonplatten, 510 laufende Meter Latten und Dämm-Material verbaut. Zusätzlich wurde 246 Quadratmeter Fußboden ausgeglichen, die Dachschrägen isoliert, sowie mit Platten versehen. Auch wurden 65 Quadratmeter Fußbodenbelag verlegt und Fußleisten angebracht. Nach dem Ende des offiziellen Teils fand in dem Haus noch eine Einweihungsparty statt.
Zuvor wurden aber noch Ehrungen und Beförderungen vergeben. Jens Ostendorf und Mario Wenck wurden mit dem Ehrzeichen für 40-jährige Mitgliedschaft in der Feuerwehr ausgezeichnet. Ostendorf stand der Wehr Laßrönne viele Jahre als Ortsbrandmeister vor. Mario Wenck zeichnet sich bei den Jugendfeuerwehren bei Veranstaltungen wie zum Beispiel das Stadt- und Gemeindezeltlager für die Verpflegung verantwortlich. Befördert wurden: Tim Franke zum Hauptfeuerwehrmann, Janne Hellmich zur Oberfeuerwehrfrau, Anna-Lena Ostendorf, Manja Menke und Milene Sievers zur Feuerwehrfrau. Feuerwehrmänner wurden Lunas Hellmich und Jan-Niklas Schaar. Zur den ersten Gratulanten gehörte auch Bürgermeister Andre Wiese.

Autor:

Thomas Lipinski aus Winsen

following

Sie möchten diesem Profil folgen?

Verpassen Sie nicht die neuesten Inhalte von diesem Profil: Melden Sie sich an, um neuen Inhalten von Profilen und Orten in Ihrem persönlichen Feed zu folgen.

6 folgen diesem Profil

Kommentare

online discussion

Sie möchten kommentieren?

Sie möchten zur Diskussion beitragen? Melden Sie sich an, um Kommentare zu verfassen.

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.