Alles zum Thema Grundwasser

Beiträge zum Thema Grundwasser

Panorama
Technik aus dem Jahr 1961: die Ölförderanlage von 
Neptune Energy in Seevetal

Eine tickende Zeitbombe? Bürgerinitiative warnt: Technik in Ölförderstelle Seevetal total veraltet

/mi. Seevetal. Veraltete Technik, unzureichende Sicherheitsvorkehrungen: Die Bürgerinitiative "Kein Fracking in der Heide" warnte jetzt in einem Brief an den Umweltausschuss des Landkreises Harburg vor den Gefahren, die von der Ölförderungsanlage Seevetal-Beckedorf ausgehen könnten. Die Anlage, die bisher vom Konzern Engie betrieben wurde, ist jüngst wie die gesamte Öl- und Gassparte des Unternehmens an Neptune Energy LLC aus England verkauft worden. Ob dieser weltweit größte Fonds für Öl- und...

  • Hollenstedt
  • 09.03.18
Politik
Veraltet? Die Produktionsanlagen der Firma „Engie“ bei Fleestedt

Risiko: Ölförderung? Bürger sind besorgt über veraltete Technik bei Produktionsanlagen

mi. Landkreis. Massive Kritik an der anstehenden Weitergenehmigung der Erdölförderung in Seevetal äußert jetzt die Bürgerinitiative „Kein Fracking in der Heide“ in einem offenen Brief an die Landes- und Kreispolitik, sowie das Landesbergamt und die Verantwortlichen des in Seevetal tätigen Förderunternehmens „Engie E&P“, vormals „Gas de France Suez“. Nach Auffassung der Bürgerinitiative entsprechen die Sicherheitsvorkehrungen an den Förderstätten nicht dem Stand der Technik. Hintergrund: Die...

  • Hollenstedt
  • 09.06.17
Panorama
Gut 150 Quadratmeter ist die Altlast bei Regesbostel groß
2 Bilder

Vertuschte Deponie: Der Müll liegt nur einen Meter unter der Erde

mi. Hollenstedt. Es ist schon jetzt ein handfester Umweltskandal. Wie das WOCHENBLATT aufdeckte, wurde im kleinen Ort Rahmstorf (Samtgemeinde Hollenstedt) die Existenz einer alten Hausmülldeponie offenbar jahrzehntelang vertuscht. „Betreten verboten“ steht auf den Schildern rund um den mit Flatterband abgesperrten Spiel- und Bolzplatz in der Straße „Zum Sand“ in Rahmstorf. Der Grund: In nur einem Meter Tiefe unter dem grünen Rasen liegt diverser Haus- und Gewerbemüll. Wie Untersuchungen des...

  • Hollenstedt
  • 05.05.17
Panorama
Die Graphik zeigt die Mess-Stationen, an denen im Landkreis Stade (rot umrandet) erhöhte Nitratwerte (rot) festgestellt wurden
2 Bilder

Zuviel Nitrat im Grundwasser: Auch Landkreise Stade und Harburg betroffen

lt. Landkreis. Erhöhte Nitratbelastung im Grundwasser durch Düngemittel auf den Äckern der Region. Laut Medienberichten liegt die Konzentration des Salzes Nitrat in immer mehr Grundwasservorkommen über den EU-weit gültigen Grenzwerten von 50 Milligramm pro Liter. In Niedersachsen überschreiten die Nitratwerte die EU-Vorgaben offenbar sogar auf mehr als 60 Prozent der Fläche. Auch in den Landkreisen Stade und Harburg hat der Niedersächsische Landesbetrieb für Wasserwirtschaft, Küsten- und...

  • Stade
  • 06.01.17
Panorama
Der Bau des Parkhauses am Bahnhof geht nur schleppend voran. Jetzt gibt es erneute Verzögerungen durch zu hohe Grundwassermengen

Parkhaus wird noch später fertig - Und teurer wird es ebenfalls

thl. Winsen. Erneute Hiobsbotschaft für die Stadt Winsen sowie für die Bahnpendler: Der Bau des Parkhauses verzögert sich erneut - und wird wohl deutlich teurer als zunächst geplant. Das gab Bauamtsleiter Andreas Meyer im Bauausschuss bekannt. Der Grund ist eine fehlerhafte Gutachteraussage bezüglich der Grundwassermengen. "Der Fachmann hatte eine Menge von 120 Kubikmetern pro Stunde berechnet", so Mayer. Tatsächlich seien es aber bis zu 270 Kubikmeter. Deswegen reichen die beiden vorhandenen...

  • Winsen
  • 17.11.15
Panorama
Informierte über die Konsequenzen aus dem Gasbohren: Prof. Wolfgang Calmano

Vortrag: Bedroht Gasbohren unser Trinkwasser?

(kb). Über die Vor- und Nachteile einer technischen Reinigung des bei Ergasförderung anfallenden Lagerstättenwassers informierte jetzt Prof. Wolfgang Calmano von der TU Hamburg im Plenum der Bügerinitiative (BI) "Kein Fracking in der Heide". Millionen von Kubikmetern dieses schwermetall- und salzverseuchten Wassers werden bei uns in den Boden zurückgepresst – und keiner weiß, wo es überall hinwandern wird. Es sei nicht auszuschließen, dass das Gift in grundwasserführende Schichten eindringt. ...

  • 25.02.14
Panorama
Uwe Hartlef, Technischer Leiter beim Trinkwasserverband Stader Land, erklärt, wie mit Hilfe eines Oxidators Eisen, Mangan und Schwefelwasserstoff aus dem Grundwasser gezogen werden
15 Bilder

Wie das Trinkwasser in den Hahn kommt: Das WOCHENBLATT zu Gast im Wasserwerk Dollern

lt. Dollern. Jeder von uns tut es täglich mehrmals und ganz selbstverständlich: Beim Duschen, Waschen, Kochen, Blumen gießen oder wenn wir durstig sind. Wir drehen den Wasserhahn auf und verbrauchen so durchschnittlich jeden Tag etwa 142 Liter des lebenswichtigen Elements. Doch wie kommt das kühle Nass eigentlich in unsere Häuser? Und was passiert mit dem Wasser, bevor es aus dem Hahn sprudelt? Das WOCHENBLATT hat sich auf die Suche gemacht und sich im Wasserwerk in Dollern umgeschaut. Seit...

  • Horneburg
  • 17.01.14
Panorama
Michael Winter zeigt die Löcher im Asphalt an der Maschener Schützenstraße. Auch bei trockenem Wetter ist der Boden hier immer feucht
3 Bilder

Hier gibt es nasse Füße

Maschener Schützenstraße: Grundwasser drückt bis an die Oberfläche / Gemeinde arbeitet an Lösung kb. Seevetal. "Sowas habe ich hier noch nicht erlebt", sagt Michael Winter von der Tiefbauabteilung in Seevetal. Er arbeitet seit 17 Jahren bei der Gemeindeverwaltung - das Problem an der Maschener Schützenstraße ist bisher einmalig. Seit Wochen ist hier die Fahrbahn auf rund 70 Metern zwischen der Brückenrampe der Decatur-Brücke und dem Moorweidendamm einseitig gesperrt (das WOCHENBLATT...

  • Seevetal
  • 16.07.13
Panorama

Grobe Fehler bei Grundwassermessungen

ce. Vierhöfen. Der geplante Kiesabbau in Vierhöfen erregt weiter die Gemüter der Ortseinwohner und der Bürgerinitiative Vierhöfen (BIVI). Die mehr als 200 Einwände von Vierhöfenern, die Stellungnahmen der BIVI, der Gemeinde und Umweltschutzverbände gegen den gigantischen Sandabbau liegen seit einiger Zeit dem Landkreis Harburg als Genehmigungsbehörde vor. Sie werden laut einer Pressemitteilung der BIVI derzeit geprüft und sollen mit den Beteiligten anschließend erörtert werden. Der...

  • Salzhausen
  • 26.02.13
Politik
Ulrich Peper,  Dr. Udo Schmidt, Willy Isermann, zweiter Vorsitzender Willi Helmke und Schriftfüherin Ria Hennig auf der Jahreshauptversammlung des Beregnungsverbands

Freude über neue Mitglieds-Betriebe

Beregnungsverband zieht positive Bilanz / Hydrogeologisches Gutachten voraussichtlich Ende 2013 fertig mi. Nenndorf. Der Beregungsverband des Landkreises Harburg blickt auf ein erfolgreiches Jahr zurück. Dieses Fazit zog Vorsitzender Willy Isermann auf der Jahreshauptversammlung des Verbandes im Gasthaus Böttcher in Nenndorf. Der Beregnungsverband ist ein Zusammenschluss von Landwirten und Betrieben, die Wasser zur Beregnung von Anbauflächen fördern. Den Schwerpunkt der Versammlung bildete...

  • Buchholz
  • 31.01.13