K40

Beiträge zum Thema K40

Panorama

Harburger Straße ist teilweise gesperrt
Buxtehude: Kreiselbau beginnt am Montag

nw/tk. Buxtehude. In den kommenden Monaten brauchen Autofahrer in Buxtehude mehr Geduld. Denn: Der Umbau der Kreuzung Harburger Straße/Ostmoorweg zu einem Kreisel sowie die Erneuerung der K40 in einem Teilabschnitt starten am Montag, 18. Oktober. Die Harburger Straße wird für die Dauer der Maßnahmen vom Nedderster Moorweg bis zum Thiemanns Weg voll gesperrt. An sechs Knotenpunkten im gesamten Stadtgebiet weisen Umleitungsschilder rechtzeitig auf die Ausweichstrecken hin. Anwohner,...

  • Buxtehude
  • 15.10.21
  • 303× gelesen
Panorama
Bauleiter Sebastian Albers von der Baufirma Bunte an der Baustelle der A26 Fotos: sla
3 Bilder

Teilstück von Jork nach Neu Wulmstorf soll voraussichtlich Ende 2022 fertiggestellt werden
A26 kommt ins Rollen

sla. Jork/Rübke. Auf dem Abschnitt der A26 zwischen Jork und Neu Wulmstorf gibt es jetzt reichlich Bewegung: Trecker mit Anhängern, Bagger und Laster rollen bereits auf der neuen Trasse hin und her, bewegen tonnenweise Sand und Baustoffe. Seit eineinhalb Jahren arbeiten Bauleiter Sebastian Albers und sein Team von der Papenburger Baufirma Bunte an dem niedersächsischen Teilstück bis Neu Wulmstorf. Ende nächsten Jahres soll der Abschnitt fertig sein. "Den Anschluss an die K40 machen wir auf...

  • Buxtehude
  • 25.06.21
  • 326× gelesen
Politik
Beim Thema Autobahnzubringer ist viel Vertrauen verlorengegangen

Warten, bis ein Urteil gefallen ist?
A26-Zubringer: Kreis stoppt Verhandlungen zum Grundstückskauf

tk. Buxtehude. Erst ging alles ganz schnell und die ersten Bäume an der Rübker Straße wurden gefällt. Jetzt sollen nach Informationen der Bürgerinitiative (BI) Rübker Straße Verhandlungen, die der Landkreis Stade zum Grunderwerb geführt hat, vorerst beendet worden sein. Verwirrspiel um die Planung des Buxtehuder A26-Zubringers? Hintergrund: Der Landkreis Stade hatte Anfang des Jahres einen Teilerfolg vor dem Oberverwaltungsgericht (OVG) Lüneburg erzielt. Eine Klage gegen das Aus für die...

  • Buxtehude
  • 01.06.21
  • 658× gelesen
  • 1
Panorama
Die K40 ist seit Jahren in katastrophalem Zustand und für Radfahrer gefährlich

ADFC Hollenstedt freut sich
Radweg an der K40 soll saniert werden

bim/nw. Hollenstedt. Große Freude bei den "Pedalrittern" in der Samtgemeinde Hollenstedt. "Nachdem die Kreisverwaltung bekannt gegeben hat, den Radweg an der K16 im Juni 2021 zu sanieren, gab es auf Anfrage durch den Allgemeinen Deutschen Fahrradclub (ADFC) Hollenstedt die nächste positive Nachricht aus dem Kreishaus", berichtet Sprecherin Helga Blanck. "Verkehrskoordinatorin Dr. Susanne Dahm hat uns schriftlich zugesagt, dass auch der Radweg an der K40 zwischen Trelde und Dierstorf noch in...

  • Hollenstedt
  • 23.02.21
  • 124× gelesen
Politik
Damit Buxtehude auch eine Autobahnauffahrt erhält, soll die Rübker Straße Zubringer werden. Dort wurden jetzt etliche Bäume gefällt

Ärger um Baustopp-Beschluss für die Rübker Straße
Streit um Autobahnzubringer Buxtehude: Landrat kritisiert Zickzackkurs der Kreispolitik

jd. Stade/Buxtehude. Für viel Aufregung hat der vor einer Woche erfolgte Kahlschlag an der Rübker Straße (K40) in Buxtehude gesorgt. Der Landkreis Stade ließ entlang der Straße Bäume fällen, um den Ausbau der K40 als Autobahnzubringer vorzubereiten. Landrat Michael Roesberg wurde von den Gegnern des Bauvorhabens vorgeworfen, vollendete Tatsachen schaffen zu wollen, obwohl noch ein Gerichtsverfahren anhängig ist (das WOCHENBLATT berichtete). Kritik an dieser Hauruck-Aktion wurde jetzt auch im...

  • Buxtehude
  • 13.02.21
  • 1.906× gelesen
Politik
Der Landkreis schafft an der Rübker Straße vollendete Tatsachen
2 Bilder

Die ersten Bäume wurden gefällt
Rübker Straße: Landkreis macht Politik mit Kettensäge

tk. Buxtehude. Das ging schnell: Der Landkreis hat an der Rübker Straße (K40) Tatsachen geschaffen. Es sollen rund 100 Bäume gefällt werden. Die ersten sind bereits abgesägt worden. Anwohner sind entsetzt. Auf einigen Baumstümpfen stehen Grablichter. Landrat Michael Roesberg hatte am vergangenen Montag angekündigt, dass der Kreis als Bauherr des Buxtehuder A26-Zubringers auf die sofortige Vollziehbarkeit des Planfeststellungsbeschlusses setze und die Arbeiten beginnen werden. Dass das binnen...

  • Buxtehude
  • 09.02.21
  • 857× gelesen
Politik
Nach dem Willen der Politik sollen die Arbeiten an der Rübker Straße gestoppt werden

Kreis-Politiker kritisieren Baumfällungen an der Rübker Straße
Abstimmungsschlappe für Landrat Michael Roesberg: Bauausschuss beschließt Stopp der Arbeiten an der K40

(jd). Heftige Kritik für die Baumfällarbeiten am geplanten Autobahnzubringer Rübker Straße (Buxtehude) musste jetzt der Landkreis im Bau- und Wegeausschuss des Kreistages einstecken. Nach dem am Freitag erfolgten "Kahlschlag" an der K40, mit dem sozusagen der Startschuss für den Ausbau der Strecke als Autobahnzubringer erfolgte, fanden Politiker von SPD, Grünen und Linken deutliche Worte für die Vorgehensweise von Landrat Michael Roesberg. Von einer "Holzhammer-Methode" sprach der...

  • Stade
  • 09.02.21
  • 505× gelesen
Politik
Der Landkreis will mit dem Ausbau jetzt beginnen

Kreis Stade will nicht mehr warten
Ausbau der Rübker Straße beginnt

tk. Buxtehude/Stade. Der Landkreis Stade will vollendete Tatsachen schaffen; In Kürze beginnen die ersten vorbereitenden Arbeiten für den Ausbau der Rübker Straße (K40) zum Buxtehuder Autobahnzubringer. Das hat der nicht-öffentlich tagende Kreisausschuss am Montagmorgen beschlossen. Der Landkreis Stade beruft sich dabei auf die sogenannte sofortige Vollziehbarkeit des ursprünglichen Planfeststellungsbeschlusses zum K40-Ausbau. Jetzt sollen Bäume zurückgeschnitten werden und Arbeiten für ein...

  • Buxtehude
  • 01.02.21
  • 692× gelesen
Politik
Was will der Landkreis? Sollen die Arbeiten zum Ausbau der Rübker Straße beginnen oder soll das Urteil in der nächsten Instanz abgewartet werden?

Würde der Bau beginnen, gäbe es Gegenwind
K40-Ausbau: Was hat Landkreis Stade vor?

tk. Buxtehude. Nachdem der Landkreis Stade die Zulassung der Berufung in Sachen Ausbau der Rübker Straße zum A26-Zubringer erreicht hat, ist es still aus Stade geworden. Etwas verklausuliert hatte Landrat Michael Rosberg angedeutet, dass jetzt nichts gegen einen Beginn der Arbeiten spräche (das WOCHENBLATT berichtete). Das heißt: Baubeginn. Ein Dementi dieser Vermutung gibt es aus dem Kreishaus ebenso wenig wie die Ankündigung, ob und wann etwas geschehen solle. Fakt ist: Parallel zum...

  • Buxtehude
  • 26.01.21
  • 584× gelesen
Politik
A26-Zubringer oder nicht: Die Rübker Straße ist ein Dauerstreitthema

Nach Etappensieg vor Gericht
Rübker Straße: Will der Landkreis jetzt starten?

tk. Stade. Das ist ein Punktsieg für den Landkreis Stade, der in dieser Deutlichkeit überraschend ist: Das Oberverwaltungsgericht (OVG) Lüneburg hat die Berufung in Sachen Ausbau der Rübker Straße (K40) zum Buxtehuder A26-Zubringer zugelassen. Begründung: Die Chance eines Erfolgs vor Gericht in zweiter Instanz sei so groß wie die einer Niederlage. In Nicht-Juristensprache ausgedrückt: Die Wahrscheinlichkeit, dass die K40 doch noch Zubringer wird, liegt bei 50 Prozent. Was in der Begründung aus...

  • Buxtehude
  • 19.01.21
  • 364× gelesen
Politik
Ob die Rübker Straße der Buxtehuder A26-Zubringer wird, wird frühestens im Frühjahr 2021 entschieden

Der Buxtehuder A26-Zubringer
Rübker Straße: "Alle Fehler sind heilbar", sagt der Landkreis

tk. Buxtehude. Mit einer optimistischen Sicht auf ein vertracktes Problem zu blicken, ist eigentlich etwas Positives. Die Sicht von Klaus Füßer, Anwalt des Landkreises Stade in Sachen K40-Ausbau als Buxtehuder Autobahnzubringer, ist aus Sicht der Bürgerinitiative (BI) Rübker Straße allerdings eher Zweckoptimismus. In einem Schriftsatz an das Oberverwaltungsgericht (OVG) in Lüneburg hat Füßer argumentiert, die vom Verwaltungsgericht Stade vor gut einem Jahr gerügten Fehler seien heilbar....

  • Buxtehude
  • 08.12.20
  • 1.620× gelesen
Politik

K40: "Ein endgültiges Urteil ist wichtig"

lt. Stade. Der Landkreis Stade wird gegen das K40-Urteil des Stader Verwaltungsgerichts in Berufung gehen. Diese Empfehlung des Bau- und Wegeausschusses hat jetzt der nicht-öffentliche Kreisausschuss beschlossen. Der Landkreis werde in Berufung gehen, um den Ausbau der Rübker Straße als zentrale Anbindung Buxtehudes an die A26 realisieren zu können, so Landrat Michael Roesberg. Er sei sicher, dass die Berufung zugelassen werde, da es aus juristischer und fachlicher Sicht stichhaltige Gründe...

  • Stade
  • 21.01.20
  • 91× gelesen
Politik
Landrat Michael Roesberg Foto:archiv
3 Bilder

Reaktionen aufs Gerichtsurteil zur Rübker Straße
"Die Planung war einfach nicht gerecht'"

Stades Landrat sieht keine Fehler im Vorfeld / Kläger-Anwältin spricht von "Sensation" tk. Buxtehude. "Ich bedauere die Entscheidung, das ist ein Rückschlag", kommentiert Stades Landrat Michael Roesberg das Urteil des Verwaltungsgerichts Stade, das den Planfeststellungsbeschluss zum Ausbau der Rübker Straße als Buxtehuder A26-Zubringer aufgehoben hat. Er wolle jetzt nicht spekulieren, sondern das schriftliche Urteil abwarten. "Zusammen mit unserem Fachanwalt werden wir dann beurteilen, was zu...

  • Buxtehude
  • 22.11.19
  • 901× gelesen
Politik
Die Buxtehuder Anschlussstelle ist im Bau, der Anschluss an die Stadt dagegen noch nicht geplant Foto: Der Luftbildfotograf/Martin Elsen

Ausbau der Rübker Straße:Wirbel hinter den Kulissen

Für das umstrittene Projekt ist noch kein Gerichtstermin in Sicht / Bürgerinitiative ist optimistisch tk. Buxtehude. Sieben Jahre lang hat der Landkreis Stade am Buxtehuder A26-Zubringer, der Rübker Straße (K40), geplant. Mehrfach wurden die Pläne ausgelegt, es gab zwei große Erörterungstermine mit den Gegnern des Vorhabens, der Bürgerinitative (BI) Rübker Straße. Im Oktober 2017 traf der Stader Kreistag den Planfeststellungsbeschluss. Doch es wird weder gebaut noch ist die Klärung des...

  • Buxtehude
  • 07.11.18
  • 977× gelesen
Blaulicht

Unfallopfer verstorben

thl. Wenzendorf. Der Fahrer (28) des Opel Astra, welcher bei einem Unfall am Sonntagnachmittag in Wenzendorf schwer verletzt wurde (siehe hier: Unfall fordert vier Verletzte), ist in einer Hamburger Klinik an den Unfallfolgen verstorben. Das teilt die Polizei mit.

  • Winsen
  • 15.02.18
  • 149× gelesen
Blaulicht

Unfall fordert vier Verletzte

thl. Wenzendorf. Ein schwerer Verkehrsunfall mit drei schwer und einer leicht verletzten Person ereignete sich am Sonntagmittag gegen 11.50 Uhr. Nach derzeitigen Erkenntnissen befuhr ein 41-Jähriger die K 40 in Richtung Hollenstedt. In Höhe einer Bushaltestelle beabsichtigte er mit seinem VW Golf nach links abzubiegen. Dabei übersah er den Opel Astra eines 28-jährigen Hollenstedters, welcher gerade im Begriff war den Golf zu überholen. Durch den Zusammenstoß wurde der Opel von der Fahrbahn...

  • Winsen
  • 12.02.18
  • 258× gelesen
Panorama
"Springt ins Auge": Ortsvorsteher Uwe Klindtworth hat das erste Plakat an der Buxtehuder Straße in Rübke aufgestellt

Rübke: Mit Plakat-Aktion gegen Tempowahn

Ortsvorsteher stellt Riesen-Transparent an Kreisstraße auf ab. Neu Wulmstorf. In vielen Orten wird gerast. Ein Mann hat jetzt die Ärmel hochgekrempelt und etwas dagegen unternommen: Uwe Klindtworth, Ortsvorsteher im Neu Wulmstorfer Ortsteil Rübke, hat in Eigenregie ein Plakat entworfen und dreifach anfertigen lassen. Darauf zu sehen: der Spruch „Rast du auch vor deiner Tür?“ und ein ca. zweijähriges Mädchen, das einen Teddy im Arm hält. Klindtworth will damit Raser zum Nachdenken bringen - und...

  • Buxtehude
  • 13.01.18
  • 662× gelesen
Politik
Die Varianten der vergangenen Jahre. Die Variante 1 (Rübker Straße) erhält den Zuschlag   Grafik: LK Stade

Keine optimale Lösung: Kreis-Bauausschuss empfiehlt Ausbau der Rübker Straße als A26-Zubringer

jd. Stade/Buxtehude. Die meisten Politiker in der Runde waren sich einig. Es ist nicht die optimale Lösung, aber im Moment die einzig umsetzbare: Die Rübker Straße (K40) wird zum Autobahnzubringer für Buxtehude ausgebaut. So steht es im Planfeststellungsbeschluss, dessen Entwurf jetzt den Mitgliedern des Kreis-Bauausschusses vorgelegt wurde. Der Beschluss selbst steht als behördlicher Akt nicht zur politischen Debatte. Im Ausschuss wurde noch einmal intensiv über die Eckpunkte sowie die...

  • Buxtehude
  • 20.10.17
  • 1.238× gelesen
Politik
Zur Temporegulierung vor den Brücken wurden Schweller auf die Kreisstraße genagelt
4 Bilder

Rübke im Klammergriff des Verkehrs

Straßenzustände katastrophal / Ortsvorsteher verärgert über Raser / Bodenschweller angebracht ab. Rübke. ab. Rübke. Die Verkehrsverhältnisse in und um Rübke, das zur Gemeinde Neu Wulmstorf gehört, sorgen für Unmut. Der Zustand der K40/Rübker Straße - desolat. Die vier Kilometer lange Strecke von Buxtehude bis zum Ortseingang Rübke (dort heißt die Straße K19) ist ein einziger Flickenteppich, der Fahrbelag uneben und rissig. Bei Regen sammelt sich an den Straßenrändern das Wasser, teilweise bis...

  • Buxtehude
  • 15.10.17
  • 550× gelesen
Politik
Sie fordern Kompromissbereitschaft in Sachen A26-Anbindung (v.li.): Hans-Peter Tödter, Harmut Danielzik, Thomas Sudmeyer, Günter Nocen und Karl-Heinz Stemmermann

BI Dammhausen kritisiert BI Rübker Straße: "Schluss mit der Totalverweigerung"

tk. Dammhausen. Die Bürger aus Dammhausen, voran die Bürgerinitiative (BI) Dammhausen, verfolgt die Debatte um den Buxtehuder Autobahnzubringer (Rübker Straße) und mögliche Alternativen mit wachsender Irritation. Dass die Gegner des Ausbaus der Rübker Straße jetzt eine Buxtehuder A26-Anbindung über ein mögliches Gewerbegebiet in Dammhausen ins Spiel bringen, stößt  auf Unverständnis. "Dann ändert sich für uns in puncto Verkehrsbelastung rein gar nichts", sagt Hans-Peter Tödter, Sprecher der BI...

  • Buxtehude
  • 12.09.17
  • 631× gelesen
Panorama
Die Kreisstraße 40 weist kurz vor dem Ortseingang Hollenstedt massive Schäden auf

Letzter Abschnitt der K40 bei Hollenstedt soll 2018 komplett saniert werden

bim. Hollenstedt. Die Kreisstraße 40 wird vom Ortsausgang Hollenstedt bis Dierstorf saniert - so hatte es kürzlich der Landkreis Harburg angekündigt. Aber: "Die Sanierung endet nicht am Hollenstedter Ortsschild, sondern bereits einige hundert Meter zuvor an der Gärtnerei, obwohl dieser Straßenabschnitt besonders schlecht ist", kritisiert eine WOCHENBLATT-Leserin. Das bestätigt auch der Landkreis auf WOCHENBLATT-Nachfrage. "Eine Oberflächensanierung reicht da nicht mehr aus", so Kreissprecher...

  • Hollenstedt
  • 09.09.17
  • 70× gelesen
Politik
Mai 2016: Zwei Tage wurde im Ovelgönner Hof debattiert

Erörterungstermin für K40-Ausbau: "Die Fronten sind verhärtet"

tk. Buxtehude/Ovelgönne. Derselbe Ort und überwiegend dieselben Akteure: Am Donnerstag, 7. September, beginnt um 9 Uhr im "Ovelgönner Hof" der zweite Erörterungstermin zum Ausbau der K40 (Rübker Straße) als Autobahnzubringer. Diese zweite Runde wurde notwendig, weil nach dem Erörterungstermin vor etwas mehr als einem Jahr zahlreiche Veränderungen in die Planung einfließen mussten. Dass sich der Landkreis als Bauherr und die Gegner des Projektes jetzt einigen werden, darf getrost als...

  • Buxtehude
  • 01.09.17
  • 111× gelesen
Politik
Der geplante Knotenpunkt an der Kreuzung Rübker Straße/Harburger Straße wird den A26-erkehr nicht bewältigen, befürchtetet die Bürgerinitiative Rübker Straße
2 Bilder

A26-Zubringer in Buxtehude: Ist das ein Neubau oder Ausbau?

Frist für Einwendungen gegen die geänderte Planung endet / BI kritisiert Planung als veraltet tk. Buxtehude. Der Countdown zum politischen Beschluss des Stader Kreistags für den Ausbau der Rübker Straße (K40) als A26-Zubringer in Buxtehude läuft. Anfang August endet die Frist, um Einwendungen gegen die geänderten Pläne einzureichen. Für die Bürgerinitiative (BI), die das Projekt verhindern will, sind die neuen Pläne weder im Detail noch im Großen und Ganzen überzeugend. Nicht einmal die Zahlen,...

  • Buxtehude
  • 21.07.17
  • 566× gelesen
Politik
Die Kreuzung Rübker Straße mit der Harburger Straße und der Konrad-Adenauer-Allee: Hier soll der Knotenpunkt für den A26-Zubringer entstehen

Kreis will Autobahnzubringer in Buxtehude sofort bauen

A26-Zubringer: Kreisbaurat will 2018 anfangen tk. Buxtehude/Stade. "Solide und vertieft" - so nennt Kreisbaurat Hans-Hermann Bode die Unterlagen zum Bau des Buxtehuder A26-Zubringers auf der K40 (Rübker Straße), die erneut öffentlich ausliegen (das WOCHENBLATT berichtete). Und: Aus Sicht des Landkreises könnte 2018 Baubeginn sein. Kreisbaurat Bode bleibt auf WOCHENBLATT-Nachfrage dabei, dass der Landkreis als Vorhabenträger den Sofortvollzug der Baumaßnahme beantragen wolle. Das heißt, dass es...

  • Buxtehude
  • 02.06.17
  • 499× gelesen
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.