Politiker

Beiträge zum Thema Politiker

Panorama
WOCHENBLATT-Redakteur Sascha Mummenhoff

Mehr Respekt, bitte!

Zugegeben - Kommunalpolitiker kommen in meinen Berichten eher selten gut weg. Zu gern kritisiere ich Entscheidungen, die ich nicht nachvollziehen kann. Dennoch habe ich großen Respekt vor dem Engagement der Ratsherren und -frauen. Viele von ihnen investieren viel Zeit, um ihre Kommunen weiterzuentwickeln. Fraktionssitzungen, Fachausschüsse und Gemeinderat - da kommen viele Stunden ehrenamtliches Engagement zusammen. Als regelmäßiger Gast in Ausschuss-Sitzungen, beziehungsweise im Gemeinderat,...

  • Jesteburg
  • 21.12.18
Politik
Ende 2014 ist das neue Hortgebäude eingeweiht worden. Die Erzieherinnen sind stolz auf die schönen Räumlichkieten

Plötzlich kein Bedarf mehr - "Panikmache" beim Thema Hort: Apensens Rathauschef übt Kritik an Politikern

jd. Apensen. Die Aufregung unter den Apenser Eltern war groß in diesem Frühjahr: Es kursierte die Hiobsbotschaft, dass für das aktuelle Schuljahr nicht genügend Hortplätze zur Verfügung stehen werden. Wieder einmal stand die Verwaltung - allen voran Rathauschef Peter Sommer - im Fokus der Kritik. Auch aus der Politik kamen heftige Vorwürfe: Sommer habe nicht vorausschauend geplant. Auf eilends einberufenen Versammlungen wurde der "Sündenbock" Verwaltung an den Pranger gestellt. Als Anfang...

  • Apensen
  • 21.09.16
Politik
Für den Stadtrat brechen papierelose Zeiten an

Papierloser Rat bei Stadt und Landkreis

Verwaltung schafft mehr als 100 Notebooks für Stader Lokalpolitiker an tp. Stade. Endlich ist die Politik der der Hansestadt Stade, der ein verstaubtes Image als Beamtenstadt anhaftet, in Puncto Technik offiziell im 21. Jahrhundert angekommen: Die Verwaltung läutet die Ära des papierlosen Rates ein. Übrigens etwa zeitgleich mit dem Landkreis Stade, der jedoch ein anderes Konzept verfolgt. Die Stadt schafft für seine Politiker Internet-fähige Notebooks an. Die Kreispolitiker müssen ihre...

  • Stade
  • 08.06.16
Politik

Ahlerstedter Politiker beraten über Strom-Trasse

jd. Ahlerstedt. Mit den Auswirkungen der geplanten Stromtasse "SuedLink" auf die betroffenen Dörfer will sich der Ahlersteder Bauausschuss auf seiner Sitzung am Dienstag, 29. April, um 19 Uhr im Schützenhof befassen. Auf der Tagesordnung stehen außerdem der beabsichtigte Bau eines Kreisels an der Klethener "Todeskreuzung" sowie eine erneute Stellungnahme der Gemeinde zu der vom Landkreis im Raumordnungsprogramm festgelegten Fläche für den Windpark Ottendorf.

  • Harsefeld
  • 22.04.14
Politik
So fing der Feldweg-Streit an: Ein Gitter versperrte Passanten den Durchgang

Sieg der Sturheit: Ein Kommentar zum Feldweg-Streit in Harsefeld-Ruschwedel

Petition an den Landtag brachte nichts: Ruschwedeler müssen sich mit Umweg durch Naturschutzgebiet abfinden Sturheit siegt - und sie wird in Harsefeld sogar noch von Politik und Verwaltung belohnt: In dem seit zweieinhalb Jahre schwelenden Streit um den willkürlich abgeriegelten Ruschwedeler Feldweg haben sich die Eigentümer wohl endgültig durchgesetzt. Das Ehepaar S. bekam jetzt sogar vom Landtag attestiert, dass die in einer Nacht- und Nebelaktion vorgenommene "Umnutzung der Wegeparzelle in...

  • Harsefeld
  • 25.03.14
Politik
Landpartie auf dem Schweineanhänger: der Brester Rat nahm die örtlichen Wege in Augenschein

Politiker auf kleiner Landpartie

jd. Brest. Tour mit dem Trecker: Brester Ratsmitglieder begutachten jedes Frühjahr die örtlichen Wege.Die Gemeinde Brest gehört zu den fünf kleinsten Kommunen im Landkreis Stade. Die knapp 800 Einwohner verteilen sich auf die Dörfer Brest, Reith und Wohlerst. Über das Thema Bürgernähe muss man sich hier keine Gedanken machen. Während anderswo die Verwaltungen überlegen, wie die politischen Entscheidungswege transparenter gestaltet werden können, haben die Brester quasi einen direkten Draht zu...

  • Harsefeld
  • 26.02.14
Politik
Zukünftig bekommen die Politiker der Samtgemeinde 25 Euro pro Sitzung

Sitzungsgeld in Apensen erhöht

Rats- und Ausschussmitglieder der Samtgemeinde Apensen bekommen zukünftig 25 Euro statt 18 Euro Aufwandsentschädigung pro Sitzung. Das haben die Mitglieder des Samtgemeinderates auf Antrag der Freien Wählergemeinschaft (FWG) mit zwölf zu fünf Stimmen sowie einer Enthaltung beschlossen. Jan Klindworth, Fraktionsvorsitzender der FWG legte dar, dass in den Nachbargemeinden bereits seit Jahren eine höhere Aufwandsentschädigung gezahlt werde. So bekämen Politiker in Harsefeld 25,50 Euro pro Sitzung,...

  • Apensen
  • 10.12.13
Politik

Kreis Stade: Beratungen über Haushalt 2014 stehen an

jd. Stade. Die Kreis-Politiker absolvieren in der kommenden Woche einen regelrechten Sitzungsmarathon: Von Montag, 4. November, bis Donnerstag, 7. November, kommen sechs Fachausschüsse des Kreistages zusammen, um über den Haushaltsentwurf des Landkreises für das Jahr 2014 zu beraten. Nachdem sich die Ausschüsse mit dem umfangreichen Zahlenwerk befasst haben, wird der Kreistag im Dezember abschließend über den neuen Haushaltsplan entscheiden, der voraussichtlich ein Gesamtvolumen von knapp 249...

  • Stade
  • 01.11.13
Politik

Neuer Entwurf für die Sporthalle

bc. Neu Wulmstorf. Ein überarbeiteter Entwurf für die neue Sporthalle an der Grundschule an der Heide wird den Neu Wulmstorfer Politikern am Donnerstag, 29. August, in einer gemeinsamen Sitzung des Sport- und Bauausschusses ab 19.30 Uhr im Rathaus vorgestellt. Die Sitzung ist öffentlich. Der Architekt hat das Hallenkonzept nach Absprache mit den Nutzern - Schule und Vereine - u.a. um folgende Bereiche erweitert: eine kleine Tribüne, die Nutzung der Flächen über den Umkleiden sowie ein...

  • Neu Wulmstorf
  • 27.08.13
Politik

Nun will Harsefeld doch Ökostrom beziehen

jd. Harsefeld. Jetzt sollen die öffentlichen Gebäude in Harsefeld doch mit Ökostrom versorgt werden. Zunächst war ein Antrag der Grünen, künftig nur noch Strom aus regenerativen Quellen zu beziehen, im Bauausschuss des Fleckens abgelehnt worden. SPD und FWG scheuten die jährlichen Mehrkosten von bis zu 2.500 Euro. Nach der Berichterstattung im WOCHENBLATT (siehe dazu: Schizophrenie beim Strom?) kam eine Mehrheit der Politiker nun zur Einsicht, dass es wohl nicht so ganz zu Harsefelds Image...

  • Harsefeld
  • 25.06.13
Politik
"Wi verstoht Platt" steht auf der Rathaustür

Eine "platte" Ratsmehrheit in Harsefeld

jd. Harsefeld. Das ist ja zum Piepen: Süße Singvögel wie das Rotkehlchen und der Buchfink waren kürzlich Anlass für einen kleinen Disput im Rat des Flecken Harsefeld. Es ging um die Namen der niedlichen Piepmätze. Die Politiker waren sich uneins, ob für die Benennung der Straßen im Neubaugebiet "Am Redder II" die hoch- oder niederdeutsche Bezeichnung verwendet wird. "Allens op platt", beschloss schließlich eine Mehrheit aus SPD und CDU. Es ist in Harsefeld ein beliebter Brauch, ganze...

  • Harsefeld
  • 25.06.13
Politik
Peter Brinkmann

NPD-Politiker aus Wangersen ist tot

jd. Wangersen. Am vergangenen Sonntag verstarb der NPD-Kommunalpolitiker Peter Brinkmann im Alter von 75 Jahren. Bereits vor vier Wochen hatte Brinkmann seine Mandate im Ahlerstedter Gemeinderat sowie im Samtgemeinderat Harsefeld aus gesundheitlichen Gründen niedergelegt. Zwischen 1996 und 2001 saß er für das "Bündnis Rechte" im Kreistag. Sein Heimatort Wangersen gilt als NPD-Hochburg: Dort erzielte die Partei stets Wahlergebnisse um die zehn Prozent. Brinkmann bekleidete mehrere Ehrenämter....

  • Harsefeld
  • 21.06.13
Politik

Verheerende Schäden durch Gänse

Bauen auf Krautsand klagen / Handeln wie in Holland? ig. Krautsand. Vogelfraß richtet auf der Elbinsel verheerende Schäden an, treibt Landwirte in den Ruin. "Auf meinen Wiesen wächst kaum noch Gras", klagt Landwirt Hans-Georg Romund und lud Spitzenpolitiker und Verbändevertreter zum Krisentreffen auf die Insel sein. "Die Gänsepopulation steigt rapide an. Die Politik muss etwas dagegen tun", fordert der Landtagsabgeordnete Helmut Dammann-Tamke (CDU und verweist auf das Nachbarland Holland,...

  • Drochtersen
  • 15.05.13
Politik
Gruppenfoto vor dem Harsefelder Amtshof aus dem 18. Jahrhundert. Als das historische Gebäude errichtet wurde, war das Baurecht wohl noch nicht so kompliziert wie heute

Politiker sind jetzt schlauer

(jd.) Niedersächsischer Städte- und Gemeindebund hielt im Harsefelder Rathaus Seminar zum Baurecht ab Selbst wenn der Bürger manchmal einen anderen Eindruck gewinnt: Auch Politiker werden nicht schlau geboren. Doch sie müssen bereits auf der untersten politischen Ebene, in den Gemeinderäten, einiges an Wissen mitbringen, um sachgerechte Entscheidungen fällen zu können. Damit die Feierabend-Parlamentarier einigermaßen den Durchblick im Vorschriften-Dschungel behalten, gibt es auch für sie...

  • 30.04.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.