Ratsmitglieder

Beiträge zum Thema Ratsmitglieder

Politik

Mit beschränkter Teilnehmerzahl:
Einladung zur Ratssitzung in Neu Wulmstorf

sla. Neu Wulmstorf. Die Sitzung des Rates der Gemeinde Neu Wulmstorf findet am Donnerstag, 14. Januar, um 19.30 Uhr, in der Aula, Hauptschule Vossbarg, Ernst-Moritz-Arndt-Straße 23 in Neu Wulmstorf statt. Auf der Tagesordnung stehen unter anderem Information über Beschlüsse aus nichtöffentlichen Sitzungen, die Wahl der drei stellvertretenden Bürgermeister, die Auflösung und Neubildung von Ratsausschüssen sowie die Bestimmung der Anzahl der Ausschusssitze (Ratsmitglieder sowie...

  • Buxtehude
  • 14.01.21
Politik

Wilfried Kock wechselt zu den LKR
Austritt aus der AfD

sla. Neu Wulmstorf. Mit dem Übertritt eines weiteren Neu Wulmstorfer Ratsmitglieds in die LKR bildet Wilfried Kock zusammen mit Klaus Petermann zukünftig in Neu Wulmstorf eine Gemeinderatsfraktion der „Liberal-Konservativen Reformer" – kurz LKR. Neue Fraktion im Rat Die Beweggründe Wilfried Kocks für den Übertritt sind ähnlich wie bei dem bereits im November ausgetretenen Ratsherren Klaus Petermann. Petermann hatte aufgrund der veränderten politischen Ausrichtung sowohl den AfD-Kreisverband als...

  • Neu Wulmstorf
  • 05.01.21
Politik
Ratsvorsitzender Christian Wilkens (CDU) und Samtgemeinde-Bürgermeisterin Petra Beckmann-Frelock bei der Ratssitzung im Beekhoff

Apensens Samtgemeinde-Bürgermeisterin Beckmann-Frelock und Ratsmitglieder liegen im Clinch
Tiefe Gräben in der Politik

sla. Apensen. Den Apensener Bürgern wird von der Politik derzeit einiges zugemutet. Obwohl die Ratssitzung vergangenen Mittwoch in den Beekhoff verlegt worden war, um hier endlich eine bessere Akustik vorzufinden als bislang in der Apensener Sporthalle, mussten die Bürger bei dem für 20.30 Uhr sehr spät angesetzten öffentlichen Teil auch noch fast eine Stunde vor der Tür warten, bis ihnen nach der zuvor nicht-öffentlichen Sitzung endlich um 21.15 Uhr Einlass gewährt wurde. Zu Recht beschwerten...

  • Apensen
  • 29.09.20
Politik
Ist verärgert: Dieter Kröger

Sitzungs-Statistik erzürnt die Grünen in Apensen / Fraktionschef Dieter Kröger: "Stimmungsmache"

jd. Apensen. Eine Statistik erbost den grünen Fraktionschef im Samtgemeinderat Apensen: Dieter Kröger bezeichnet eine Tabelle mit der Teilnahmequote der einzelnen Fraktionen an den Ratssitzungen als politische Stimmungsmache: "Damit soll Wahlkampf gemacht werden." Aus der Liste geht hervor, dass die Grünen seit Jahren sinkende Zahlen aufweisen: Lag die Anwesenheit 2013 noch bei knapp 86 Prozent, ist sie 2015 auf nicht einmal 43 Prozent gefallen. Derzeit liegt die Quote bei 50 Prozent....

  • Apensen
  • 27.07.16
Politik
Hans-Heinrich Höper schaut auf 2015 zurück
3 Bilder

„Stolz auf das Gemeinschaftszentrum!“

Jahresrückblick: Samtgemeinde-Bürgermeister Hans-Heinrich Höper zu Flüchtlingssituation, Ganztagsbetreuung und ehrenamtliches Engagement. mum. Jesteburg. Der Jahreswechsel ist traditionell die Zeit für ein Fazit. Jesteburgs Samtgemeinde-Bürgermeister Hans-Heinrich Höper schaut auf ein bewegtes Jahr zurück. „In der Samtgemeinde und in den Gemeinden Bendestorf, Harmstorf und Jesteburg ist viel passiert und umgesetzt worden. Spätestens im zweiten Halbjahr 2015 wurden alle Themen und Aufgaben in...

  • Jesteburg
  • 05.01.16
Politik
Zukünftig bekommen die Politiker der Samtgemeinde 25 Euro pro Sitzung

Sitzungsgeld in Apensen erhöht

Rats- und Ausschussmitglieder der Samtgemeinde Apensen bekommen zukünftig 25 Euro statt 18 Euro Aufwandsentschädigung pro Sitzung. Das haben die Mitglieder des Samtgemeinderates auf Antrag der Freien Wählergemeinschaft (FWG) mit zwölf zu fünf Stimmen sowie einer Enthaltung beschlossen. Jan Klindworth, Fraktionsvorsitzender der FWG legte dar, dass in den Nachbargemeinden bereits seit Jahren eine höhere Aufwandsentschädigung gezahlt werde. So bekämen Politiker in Harsefeld 25,50 Euro pro Sitzung,...

  • Apensen
  • 10.12.13
Politik
Will selbst von den Ratsmitgliedern angesprochen werden: André Wiese

Maulkorb für die Mitarbeiter

thl. Winsen. Wenn Ratsmitglieder etwas von der Verwaltung wissen wollen, dürfen sie sich künftig nicht mehr an den zuständigen Sachbearbeiter im Rathaus wenden, sondern müssen ihr Anliegen dem entsprechenden Amtsleiter, oder, sogar noch besser, dem Bürgermeister mitteilen. Das geht aus einem Rundschreiben hervor, das André Wiese (CDU) jetzt an die Ratsmitglieder verschickte. Ein Maulkorb für die Verwaltungsmitarbeiter. Wiese begründet den Schritt damit, dass Politiker in der jüngeren...

  • Winsen
  • 21.05.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.