Heiko Köhnlein

Beiträge zum Thema Heiko Köhnlein

Politik
Für die Bürger ärgerlich: die Abfallgebühren steigen  Fotomontage: msr

Erstmals seit zehn Jahren steigenbdie Gebühren
Müllabfuhr im Kreis Stade wird teurer

jd. Stade. Fast 6 Millionen Euro hat der Landkreis Stade im vergangenen Jahr dafür bezahlt, damit sich unser Müll in Rauch auflöst. Diese Summe floss an die Stadtreinigung Hamburg für die Abfallbeseitigung in der Müllverbrennungsanlage "Rugenberger Damm". Dort wurden vor allem Hausmüll (Kosten: 4,2 Mio. Euro), aber auch Siedlungsabfälle (Kosten: 1,1 Mio. Euro) sowie Sperrmüll (Kosten: 0,5 Mio. Euro) verbrannt. Seit April 2019 läuft ein neuer Vertrag für die Müllverbrennung - mit günstigeren...

  • Stade
  • 24.11.19
Panorama
Erst die Verlegung von Ver- und Entsorgungsleitungen, dann der Radwegbau: Entlang der K52 zwischen Goldbeck und Nindorf beginnen noch im Juli die Arbeiten
2 Bilder

Bauarbeiten beginnen noch im Juli
Nach den Leitungen kommt der Radweg zwischen Goldbeck und Nindorf

ab. Goldbeck/Nindorf. Ein Radweg an der Kreisstraße K52 zwischen Goldbeck und Nindorf ist schon seit Längerem Wunsch der Anwohner beider Gemeinden und begeisterter Radfahrer. Noch im Juli sollen die Bauarbeiten dafür beginnen. Sie erfolgen im Anschluss an die Verlegung von Ver- und Entsorgungsleitungen. Kosten des Radwegs: 700.000 Euro. Umgesetzt wird das Projekt von dem Bauunternehmen Kriete aus Seedorf (Landkreis Rotenburg/Wümme). Der neue Radweg wird rund 1,7 Kilometer lang und 2,50 Meter...

  • Apensen
  • 06.08.19
Panorama
Der Boden des gesamten Grundstücks muss einen Meter tief ausgekoffert werden Fotos: tk/archiv
3 Bilder

Eine Umweltsauerei in Buxtehude wird geheilt
Wilde Müllkippe wird für Riesensumme saniert

Nedderster Moorweg in Buxtehude: Landkreis hat die Regie übernommen tk. Buxtehude. Das war die größte illegale Müllkippe in der Region: Im September 2017 wurden Landkreis und Polizei aktiv, weil am Nedderster Moorweg in Buxtehude, direkt angrenzend an ein Landschaftsschutzgebiet, eine große illegale Müllkippe aufgefallen war. Auf 130 Metern Länge türmten sich Müll und Gartenabfall bis zu zwei Metern hoch. Das war nur die sprichwörtliche Spitze des Eisbergs. Auch tief im Boden steckte noch jede...

  • Buxtehude
  • 02.04.19
Panorama
Stau durch die Baustelle in Dammhausen: Das müssen Anwohner wie Pendler wohl noch ein 
weiteres Jahr erdulden Foto: privat

Neuer Rad- und Fußweg in Dammhausen: Wird bis Ende 2019 gebaut?

Rad- und Fußwegausbau verzögert sich deutlich / Probleme mit Baugrund tk. Dammhausen. "Warum geht es nicht weiter?", fragte eine WOCHENBLATT-Leserin aus Dammhausen. Die Arbeiten am neuen Geh- und Radweg würden "gefühlt schon eine Ewigkeit" dauern und sichtbare Fortschritte gebe es nicht. Heiko Köhnlein, Leiter des Kreisumweltamtes und für den Straßenbau verantwortlich: "Die Arbeiten haben sich deutlich verzögert." Die geplante Fertigstellung Ende des Jahres wird sich voraussichtlich um ein...

  • Buxtehude
  • 13.11.18
Politik
Holperpiste Nr. 1: die L130 - hier in Höhe der Abzweigung Löhe   Fotos: jd
3 Bilder

Die gefährlichsten Holperpisten im Landkreis Stade

Strecken müssen dringend saniert werden: Nach WOCHENBLATT-Aufruf meldeten sich zahlreiche Leser (jd). Die A26 wird derzeit saniert. Um größere Schäden im Fahrbahnbelag der 2008 eröffneten Autobahn zu vermeiden, lässt die Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr die obere Deckschicht erneuern. Das A26-Teilstück zwischen Stade und Horneburg wird hinterher wieder in einem Top-Zustand sein. Bei vielen Straßen im Landkreis sieht es anders aus. Das WOCHENBLATT hatte dazu aufgerufen, die...

  • Harsefeld
  • 28.07.18
Politik
Die Abfall-Infobroschüre (re.) ersetzt den Umweltkalender   Foto:jd

"Das zeugt nicht von Bürgernähe": Landkreis schafft Umweltkalender ab

jd. Stade. Er gehörte genauso zum Jahreswechsel wie Berliner, Böller und Bleigießen: Der Umweltkalender des Landkreises landete bislang immer in den Tagen um Silvester in den Briefkästen. Doch diesmal ist alles anders: Der bewährte Kalender wurde durch eine wesentliche dünnere Broschüre ersetzt, die jetzt "Abfall-Info" heißt. Das hat in den vergangenen Tagen gerade bei älteren Bürgern für reichlich Verwirrung gesorgt: Sie warteten vergeblich auf ihren Umweltkalender. Die neue Broschüre wird...

  • Stade
  • 07.01.18
Politik
Zur Temporegulierung vor den Brücken wurden Schweller auf die Kreisstraße genagelt
4 Bilder

Rübke im Klammergriff des Verkehrs

Straßenzustände katastrophal / Ortsvorsteher verärgert über Raser / Bodenschweller angebracht ab. Rübke. ab. Rübke. Die Verkehrsverhältnisse in und um Rübke, das zur Gemeinde Neu Wulmstorf gehört, sorgen für Unmut. Der Zustand der K40/Rübker Straße - desolat. Die vier Kilometer lange Strecke von Buxtehude bis zum Ortseingang Rübke (dort heißt die Straße K19) ist ein einziger Flickenteppich, der Fahrbelag uneben und rissig. Bei Regen sammelt sich an den Straßenrändern das Wasser, teilweise...

  • Buxtehude
  • 15.10.17
Panorama
Für Besucher ist der Deich ein beliebtes Ausflugsziel. "Er dient aber in erster Linie dem Küstenschutz", sagt Wilhelm Ulferts
2 Bilder

Altes Land: Hunde und Maulwürfe als Deich-Risiko

Dank vieler Sicherheitsvorkehrungen: Frühjahrsschau am Hochwasser-Schutzwall im Alten Land verlief ohne Beanstandung ab. Lühe. Die „Schaureife“ wurde erteilt. So lautet offiziell das Ergebnis der Deichschau vom Lüher Sperrwerk bis zum Deich Höhe Hahnöfersand. 30 Personen begutachteten in dieser Woche den Abschnitt, darunter Mitglieder des Deichverbands, der Feuerwehr, der Gemeinden und des Landkreises sowie interessierte Bürger. Er habe den Deich schon lange nicht mehr in einem so guten...

  • Stade
  • 06.05.17
Panorama
Dieser Müllfrevel hat die WOCHENBLATT-Leser aufgeregt
2 Bilder

Das regt die WOCHENBLATT-Leser auf: Der Ovelgönner Müllsünder kommt wohl davon

WOCHENLBATT-Leser regen sich über dreisten Müllfrevel auf tk. Landkreis. Der kurze Artikel "Anhängerweise Unrat in Ovelgönne abgeladen: Der Müllsünder ist im Visier" auf unserer WOCHENBLATT-Homepage (www.kreiszeitung-wochenblatt.de) ist bei vielen Lesern auf großes Interesse gestoßen. Dass ein Unbekannter gleich eine Riesenmenge Schrott in der Feldmark in Ovelgönne ablädt, macht die Menschen wütend. Anlass für die Redaktion nachzufragen: Wie ist der Stand der Dinge und was droht solchen...

  • Buxtehude
  • 06.01.17
Panorama

Baustopp am neuen Kreisverkehr in Jork

(bc). Baustopp am neuen Kreisverkehr in Osterjork: Grund sind laut Kreisverwaltung Schwierigkeiten mit dem Untergrund. „Es hat sich herausgestellt, dass sich entgegen des Ergebnisses des Baugrundgutachtens der Untergrund als nicht tragfähig genug erwiesen hat“, erklärte der Leiter des Kreisumweltamtes, Heiko Köhnlein. Jetzt soll zusätzlich Zement verwendet werden, um den Boden tragfähiger zu machen. Eigentlich sollte der Kreisel, der die neue Umgehungsstraße an die L140 anbindet, gegen Ende...

  • Jork
  • 27.11.15
Politik
Am alten Güterbahnhof wird abgetragenes Material aus dem Gleisbett zwischengelagert
6 Bilder

Angst vor Gift im Schotterberg

Umweltamt erteilt Entwarnung: Riesen-Halden am Güterbahnhof bestehen aus Gleisbaumaterial tp. Stade. Ängste vor Umweltverschmutzung und Gesundheitsschäden durch möglicherweise giftige Substanzen schüren riesige, zum Teil mit Plane bedeckte Schutthalden auf dem Gelände des ehemaligen Gütebahnhofes in Stade. Besorgt wandten sich mehrere kritische Beobachter an den Umwelt-Aktivisten und Grünen-Fraktionsvorsitzenden im Kreistag, Ulrich Hemke, der die Angelegenheit sofort der Kreisverwaltung...

  • Stade
  • 26.05.15
Panorama
So sieht es auf der K52 bei Apensen-Nindorf vielerorts aus. An dieser Stelle ist auf mehr als zwei Metern der Asphalt herausgebrochen

Kreisstraßen: Nur 60 Kilometer in einem guten Zustand

bc. Stade. Jetzt hat es der Landkreis Stade schwarz auf weiß: Von seinem 380 Kilometer langen Kreisstraßen-Netz befinden sich nur rund 60 Kilometer in einem guten bis sehr guten Zustand - zum ersten Mal objektiv ermittelt durch ein Hightech-Messfahrzeug. Bislang nahm der Kreis die monetäre Bewertung seines Straßenvermögens durch Inaugenscheinnahme vor. Problematisch dabei: die subjektive Sichtweise, was Spurrinnen, Schlaglöcher und Unebenheiten angeht. „Das Ergebnis weicht nicht wesentlich...

  • Stade
  • 27.02.15
Panorama
Der Vorbelastungsdamm, der den sumpfigen Marschboden auspressen soll (links im Bild), senkt sich zu langsam, um mit der Asphaltierung der Umgehung bald beginnen zu können

Jorker Ortsumgehung wird erst 2015 fertig

bc. Jork. Die A26 und ihre Folgen: Droht jetzt neues Unheil? Bisher ging Jorks Bürgermeister Gerd Hubert immer davon aus, dass die Ortsumgehung fertig ist, wenn die A26-Anschlussstelle Jork wie geplant Ende November dieses Jahres geöffnet wird. Daraus wird nun nichts, teilt der Landkreis Stade mit, der Bauherr der Trasse ist. "Die Umgehung ist erst 2015 fertig. Wann genau, hängt von der Witterung ab", sagt Landkreissprecher Christian Schmidt. Das WOCHENBLATT überraschte Hubert am Mittwoch...

  • Jork
  • 25.07.14
Panorama

Ab sofort Tempo 30 auf der Kreisstraße 63

(bc). Bis die Kreisstraße 63 bei Groß Sterneberg saniert ist, gilt ab Montag, 12. Mai, auf dem rund 1,5 Kilometer langen Straßenabschnitt ein Tempolimit von 30 Kilometern pro Stunde. Aus Sicherheitsgründen, wie der Landkreis Stade mitteilt. Die K 63 besteht aus 25 Zentimeter dicken Stahlbetonplatten, die auf moorigem Grund liegen und nach Jahrzehnten starke Verwerfungen aufweisen. Lkw müssen hier ohnehin schon 30 km/h fahren, für Motorradfahrer ist der Streckenabschnitt komplett gesperrt....

  • Oldendorf-Himmelpforten
  • 08.05.14
Service
Abfallberaterin Sabine Kiehl ist sehr zufrieden mit der neuen Anlage
5 Bilder

Zeit des Wartens ist vorbei

Sanierter Wertstoffhof in Wedel wird gut angenommen sb. Wedel. Seit gut einer Woche hat der Wertstoffhof in Fredenbeck-Wedel, Mulsumer Weg, wieder geöffnet. Sechs Monate hatten die Bauarbeiten auf dem Gelände einer ehemaligen Bauschuttdeponie gedauert. "Die moderne Anlage entspricht jetzt dem Stand der Technik und ist dank eines befestigten Bodens und Beladerampen viel verbraucherfreundlicher als zuvor", sagt Sabine Kehl, Abfallberaterin des Landkreises Stade. Zufriedene Gesichter und ein...

  • Fredenbeck
  • 10.09.13
Panorama

Wertstoffhof wieder geöffnet

sb. Wedel. Der Wertstoffhof in Wedel ist ab Samstag, 31. August, wieder geöffnet. "Die Umbauarbeiten sind abgeschlossen und die Anlage wurde vom Gewerbeaufsichtsamt erfolgreich abgenommen", sagt Heiko Köhnlein, Leiter des Kreis-Umweltamtes. Mitte März war mit den Bauarbeiten begonnen worden. Unter anderem wurde der Boden neu befestigt und asphaltiert, es wurden Oberflächenwasserableitungen verlegt sowie ein Betriebsgebäude errichtet. Die Gesamtkosten der Baumaßnahme über rund 1 Million Euro...

  • Fredenbeck
  • 27.08.13
Panorama
Täglich kommt es hier zu Beinahe-Kollisionen. Oft hat es auch schon gekracht

Hier entsteht 2014 ein Kreisel

bc. Dammhausen. Ein Holzkreuz am Straßenrand erinnert an einen schlimmen Crash mit tödlichem Ausgang. Die Einmündung der Kreisstraße 51 in Dammhausen auf die K26 war nicht nur einmal Schauplatz eines verheerenden Unfalls. Ortsvorsteher Thomas Sudmeyer schlägt seit Jahren Alarm: Hier muss etwas geschehen. Jetzt passiert was. Im Frühjahr 2014 will die Stader Kreisverwaltung mit dem Bau eines Kreisverkehrs beginnen, um den Unfallschwerpunkt zu entschärfen. Mehrmals täglich kommt es dort zu...

  • Buxtehude
  • 23.07.13
Panorama
Die A26-Planer von der Landesbehörde sind gezwungen, die Autobahn in 2014 freizugeben
2 Bilder

"Wir haben die Interessen der Jorker im Blick"

bc. Jork. Dass die Jorker Ortsumgehung - die "Kreisstraße 26 neu" - vielleicht doch erst Anfang 2015 eröffnet werden kann, hat selbst den neuen Leiter der Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr, Hans-Jürgen Haase (56), überrascht. "Das habe ich auch nur der Presse entnommen", sagte er dem WOCHENBLATT. Wie berichtet, teilte Heiko Köhnlein, Leiter des Kreis-Umweltamtes, kürzlich im Rahmen eines Pressegesprächs mit, dass es gut möglich sei, dass die neue Kreisstraße erst Anfang 2015...

  • Buxtehude
  • 19.07.13
Panorama
„Zwar hat der Kreisel zu einer leichten Entspannung geführt, doch der Engpass beim Zigarrenmacherhaus stellt Auto- und Lkwfahrer immer wieder auf eine Geduldsprobe“, so Heiko Köhnlein, Leiter des Kreis-Umweltamtes

Für die Ortsumgehung Jork: Die Wettern wird verschwenkt

bc. Jork. Mit dem Bau einer Brücke über die Hauptwettern hat der Bau der Jorker Ortsumgehung (K26 neu) offiziell begonnen. Auf acht Betonpfeiler, die bis zu 16 Meter tief in den Kleiboden gerammt werden, wird die Überführung gegründet. Die ansonsten schnurgerade Wettern muss für die neue Verkehrssituation verschwenkt werden. Dazu wird sie künftig - in Spundwände eingefasst - einen kleinen Bogen schlagen. Im November soll die Brücke fertig sein. Ziel ist es, mit der Umgehung den Jorker...

  • Jork
  • 16.07.13
Panorama
Luden ein zum Pressetermin anlässlich des offiziellen Baubeginns der Ortsumgehung (v.li.): Frank Jürgens von der Baufirma "Spieker", Umweltamtsleiter Heiko Köhnlein und Thilo Schröder von der Bauingenieursfirma "WKC"
2 Bilder

Jorker Umgehung vielleicht doch erst 2015 fertig?

bc. Jork. Im Herbst 2014 soll die Anschlussstelle der A26 in Jork freigegeben werden. Ob dann auch der 529 Meter lange Abschnitt der neuen Jorker Ortskern-Entlastungsstraße (K26 neu) fertig ist, steht seit Donnerstag wieder in den Sternen. Wie Heiko Köhnlein, Leiter des Kreis-Umweltamtes, im Rahmen eines Pressegesprächs anlässlich des Baubeginns der Umgehung mitteilte, ist es gut möglich, dass die Straße erst Anfang 2015 fertiggestellt werden kann - je nachdem wie schnell sich der...

  • Jork
  • 12.07.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.