Kultusministerium

Beiträge zum Thema Kultusministerium

Politik
Im Kultusministerium von Grant Hendrik Tonne (SPD) werden die Sorgen des Kita-Personals ernst genommen, sagt ein Sprecher

"Sorgen Kita-Fachpersonals nehmen wir sehr ernst"
Kita-Protest: Antwort aus dem Ministerium

tk. Stade. Die Proteste des pädagogischen Fachpersonals im Kreis Stade nehmen zu und sie werden lauter. Die Mitarbeitenden in Krippe, Kita und der Tagespflege fühlen sich von der Politik in Zeiten der Pandemie alleingelassen (das WOCHENBLATT berichtete mehrfach). Es gibt keine Tests, Schutzmasken werden auch nicht vom Land zur Verfügung gestellt und wer in den Einrichtungen oder der Tagespflege arbeite, sei durch die direkten Kontakte stark gefährdet. Kommentar: Hilfe fürs Kita-Personal geht...

  • Buxtehude
  • 05.02.21
Politik
Waldpädagoge Jörn Freyenhagen
2 Bilder

Waldpädagoge Jörn Freyenhagen fragt:
Warum darf Wald kein "Klassenzimmer" sein?

tk. Landkreis. Im Wald lassen sich Mindestabstände zwischen Schülern deutlich einfacher einhalten als im Klassenzimmer. Der Waldpädagoge Jörn Freyenhagen aus Deinste (Kreis Stade) versteht daher nicht, dass Schulen und Kitas die Angebote der rund 180 zertifizierten Waldpädagogen in Niedersachsen in Cororona-Zeiten nicht wahrnehmen können. "Außerschulische Bildung wird doch sonst ganz groß geschrieben", sagt der stellvertretende Sprecher der niedersächsischen Waldpädagogen. Was ihn ärgert: Der...

  • Buxtehude
  • 05.02.21
Politik

Buxtehude zeigt, wie es geht
Kommentar: Hilfe fürs Kita-Personal geht auch schnell

Ich nehme es Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD) und seiner Mannschaft in Hannover sofort ab, dass sie sich ums Wohl des Kita-Personals sorgen. Gleichwohl: Verbale Wertschätzung reicht nicht. Wo bleiben die Taten? Tonnes Sprecher Sebastian Schumacher spricht etwa von einem "mit hoher Ernsthaftigkeit geprägten Prüfmodus" beim Thema Schutzmasken fürs Kita-Personal. Auch bei Corona-Tests für Kita-Mitarbeiter werde "mit Hochdruck" an einer Lösung gearbeitet, doch dabei handele...

  • Buxtehude
  • 05.02.21
Politik

WOCHENBLATT-Fragen werden nicht beantwortet
Kita-Brandbrief: Funkstille im Kultusministerium

(tk). Die Leitungen der evangelischen Kitas im Kreis Stade schreiben einen Brandbrief an die Politik, die Tageseltern legen nach. Beide fühlen sich in der Corona-Krise von der Politik alleingelassen. Warum gibt es keine schnelleren Impfungen, obwohl das pädagogische Personal meist ungeschützt im direkten Kontakt mit vielen Kindern aus vielen unterschiedlichen Haushalten arbeitet? Eine Frage von vielen. Das WOCHENBLATT wollte vom Kultusministerium in Hannover darauf und auf anderes eine Antwort...

  • Buxtehude
  • 29.01.21
Panorama

Niedersachsen geht einen Sonderweg
Der ganz normale Schul-Wahnsinn

sla. Buxtehude. Lehrer, Eltern und Schülern müssen momentan flexibel bleiben. Die Politik wechselt in der Pandemie ständig ihren Kurs bezüglich der Vorschriften für Schulen und Kitas. Im Klassenzimmer der Erstklässler an der Grundschule Harburger Straße in Buxtehude herrscht dadurch momentan eine völlig neue Ruhe. Lediglich zehn der insgesamt zwanzig Schüler in der Klasse werden jetzt im täglichen Wechsel unterrichtet. Es sei gerade mit Blick auf die jüngsten Kinder wichtig, "Nähe in der...

  • Buxtehude
  • 22.01.21
Politik
In Grundschulen gibt es nach dem Lockdown weiter Präsenzunterricht, wobei eine Maskenpflicht bestehen wird. In weiterführenden Schulen gilt Szenario B, also Wechselunterricht

Pläne für den Unterricht ab dem 11. Januar 2021
So geht die Schule nach dem Lockdown weiter

(os). "Die Leitlinie ist und bleibt: So viel Bildung wie möglich, so viel Gesundheitsschutz wie nötig. Wir fühlen uns der Umsetzung des Bildungsauftrags verpflichtet, an erster Stelle rangiert aber immer die körperliche Unversehrtheit der Kinder und der Beschäftigten." Das sagte Niedersachsens Kultusminister Grant Hendrik Tonne (SPD), als er jetzt die Bestimmungen für den Schulunterricht nach dem harten Lockdown verkündete. Mit dem ersten Schultag nach den verlängerten Weihnachtsferien am...

  • Buchholz
  • 18.12.20
Politik

Mittel können ab sofort beantragt werden
12 Millionen Euro für Schulen im Landkreis

jab. Landkreis. Bundesweit stehen den Schulen in Niedersachsen rund 522 Mio. Euro zur Verbesserung ihrer IT-Bildungsinfrastruktur zur Verfügung. 12 Mio. Euro gehen davon an den Landkreis Stade. Die CDU- Landtagsabgeordneten Helmut Dammann-Tamke und Kai Seefried vermelden, dass Schulträger ihre Anträge für Mittel aus dem Digitalpakt des Bundes ab sofort und bis zum Ablauf des Jahres 2023 beim Kultusministerium stellen können. „Mit dem Startschuss zum Digitalpakt machen wir die Schulen in unserer...

  • Stade
  • 16.08.19
Politik
Fünf Stunden im Wald sind genug, sagt das Landesjugendamt 
Foto: Waldkindergarten Buxtehude

Ganztagsbetreuung in Wald-Kitas: Warum nach fünf Stunden der Forst gefährlich sein soll

Wald-Kitas kämpfen für Ganztagsbetreuung / Ein Beispiel aus Buxtehude / Politik will helfen tk. Landkreis. Weil der Aufenthalt im Wald der pädagogische Kern eines Waldkindergartens ist, darf die Öffnungszeit in Niedersachsen nicht auf eine Ganztagsbetreuung ausgedehnt werden. Denn mehr als fünf Stunden im Wald gelten nach Maßstäben des Landesjugendamtes als zu anstrengend für Kinder im Alter von drei bis sechs Jahren. Das ist, zusammengefasst, das Problem vieler Waldkindergärten, die ihre...

  • Buxtehude
  • 06.07.18
Panorama
Diana S. unterrichtet Sebastian derzeit zu Hause

Autistischer Junge darf wieder zur Schule - Landkreis bewilligt endlich Schulbegleitung

mi. Hanstedt. Diana S. kann es kaum fassen! Bereits am kommenden Montag soll ihr Sohn Sebastian jetzt plötzlich eine Schulbegleitung erhalten. Er darf wieder zur Grundschule gehen. Zuvor sah es noch danach aus, als ob Diana S. Sebastian bis auf Weiteres zu Hause unterrichten müsste. Seine Grundschule hatte den Jungen wegen autistischer Tendenzen vom Unterricht suspendiert (das WOCHENBLATT berichtete). Die Vorgeschichte: Diana S. hatte Sebastian - vertrauend auf die in Niedersachsen eingeführte...

  • Hollenstedt
  • 08.12.17
Panorama
Bilden sich zu Sozialassistentinnen weiter: Die Schülerinnen der Teilzeit-Klasse an der BBS Buchholz mit Leherin Marga Köhne (sitzend)

Chance für Quereinsteiger - In Teilzeitausbildung zum Sozialassistenten weiterbilden

mi. Buchholz. Sie sind Bankkauffrau, Steuerfachangestellte, Werbetexterin oder haben studiert, doch eines ist den Frauen, die das WOCHENBLATT in der Berufsbildenden Schule (BBS) in Buchholz traf, gemeinsam: Sie arbeiten alle nicht mehr in ihrem einst gelernten Beruf. Stattdessen sind sie als Quereinsteiger in Kindergärten oder Krippen tätig. Nun drücken sie zusätzlich an der BBS Buchholz die Schulbank, um sich neben der Arbeit zu staatlich geprüften Sozialassistenten weiterzubilden. Für viele...

  • Hollenstedt
  • 17.03.17
Politik
Bürgermeisterin Silvia Nieber

Politiker hätten Schulen besuchen dürfen - auch im Wahlkampf

bc. Stade. Die Landesregierung hat in ihrer Antwort auf die mündliche Anfrage des CDU-Landtagsabgeordneten Kai Seefried deutlich gemacht, dass Politiker-Besuche in städtischen Schulen in Stade stattfinden hätten dürfen, auch in Wahlkampfzeiten. Betroffen war konkret der Bundestagsabgeordnete Oliver Grundmann (CDU), der von zwei Schulen Absagen kassierte und sich darüber echauffierte (das WOCHENBLATT berichtete). In der Drucksache der Landesregierung heißt es wörtlich: „Nach der aktuellen...

  • Buxtehude
  • 20.09.16
Politik
Gerade jetzt zur Grippezeit muss Unterricht ausfallen, wenn es nicht genügend Vertretungslehrer gibt

Rechenakrobatik aus Hannover: Kultusministerium hält Unterrichtsversorgung für ausreichend

(jd). Zu den Aufgaben einer Zeitung gehört es, schwierige Sachverhalte mit einfachen Worten darzulegen. Das hat das WOCHENBLATT auch beim Thema Unterrichtsversorgung getan: Vor zwei Wochen wurde erläutert, warum selbst eine Versorgungsquote von 100 Prozent nicht genügt, um das schulische Angebot auf einem akzeptablen Niveau zu halten. Dazu kam vom niedersächsischen Kultusministerium prompt eine Stellungnahme. Die ist aber nicht gerade hilfreich, das komplexe Thema verständlicher zu machen....

  • Stade
  • 04.03.16
Politik
Immer wieder ein Ärgernis für Eltern: der Unterrichtsausfall an vielen Schulen

Schwächung der Gymnasien? Opposition und Elternverbände kritisieren Kultusministerium wegen geplanter Abordnung von Lehrern

(jd). Die Empörung war groß: Schulleiter von Gymnasien wurden von der niedersächsischen Landesschulbehörde kürzlich dazu aufgefordert, Lehrer an andere Schulformen abzuordnen. Der Grund: An den Haupt-, Real und Oberschulen droht massiver Stundenausfall, weil Lehrkräfte fehlen. Die dortigen Löcher in der Unterrichtsversorgung mit Gymnasiallehrern stopfen? Das klingt wenig sinnvoll. Schließlich ist die Situation auch in vielen Gymnasien angespannt. So mancher Schulleiter sucht händeringend nach...

  • Harsefeld
  • 25.01.16
Panorama
Schülerin Liona Bernstroff (li.) kontrolliert am Stand der Stader Saatzucht eine Bestellung, Azubi Anna-Lena von Kroge hilft

Nah an der Praxis - besondere Berufsmesse an der Oberschule in Rosengarten

mi. Nenndorf. „Was will ich werden?“ Diese Frage können sich Jugendliche heute nicht früh genug stellen. In der Oberschule Rosengarten fand deswegen jetzt eine ganz besondere „Berufsmesse“ statt, bei der die Schüler der achten Klasse nicht nur jede Menge Informationen erhielten, sondern auch gleich ein Stück der „Praxis“ kennenlernten. Insgesamt neun Betriebe, darunter das Autohaus Stadac aus Buchholz, das Hotel Holst aus Rosengarten sowie die Stader Saatzucht, präsentierten sich in und um die...

  • Rosengarten
  • 23.09.15
Panorama
Der Schülertransport ist für viele Kommunen ein Geldfresser: Hier hätte das Land einschreiten können

Teurer Elternwille - der Schulbus zur Wunschschule bleibt bestehen

(mi). Für Eltern mag es eine gute Nachricht sein, für Finanzverwaltungen und die Allgemeinheit weniger: Auch das gerade neu in Kraft getretene Schulgesetz erlaubt den Landkreisen in Niedersachsen, weiterhin Schüler auf Kosten des Steuerzahlers zur Wunschschule zu transportieren. Kosten für den Schülertransport steigen stetig Der Schülertransport entwickelt sich für manche Kommune immer mehr zur einer signifikanten finanziellen Belastung. Obwohl die Schülerzahlen kontinuierlich sinken, erhöht...

  • Rosengarten
  • 15.08.15
Politik
Das Blockmodell macht es möglich: Altersteilzeit mit 58

Altersteilzeit mit 58 - aber nur für verbeamtete Lehrer

tk. Landkreis. Mit dem vollendeten 58. Lebensjahr Rentner werden. Das können künftig verbeamtete Lehrerinnnen und Lehrer in Niedersachsen. Ein neues Modell zur Altersteilzeit, das der Landtag Ende Dezember beschlossen hat, sieht diesen frühen Übergang ins Rentnerdasein vor. Voraussetzung: Der Pädagoge ist einverstanden, dass er während der Altersteilzeit bis zur regulären Pensionierung 70 Prozent der letzten Nettobezüge bekommt. Angesichts der aktuellen Debatte, ob freiwillige Arbeit bis zum...

  • 09.01.15
Politik

Mehr Kita-Personal: Wer trägt die Kosten?

(mi). Mehr als 830.000 Euro muss alleine die Stadt Buchholz im kommenden Jahr zusätzlich für Kita-Personal ausgeben. Der Grund ist eine Richtlinie aus dem Jahr 1993 des Niedersächsischen Kultusministeriums (MK), die besagt, dass in einer Kita-Gruppe zur Betreuung jederzeit zwei ausreichend ausgebildete Kräfte anwesend sein müssen. Bis jetzt existierte die Vorschrift in vielen Kommunen eher auf dem Papier, nun will das Ministerium auf deren Einhaltung pochen. Für die ohnehin schon klammen...

  • Rosengarten
  • 12.12.14
Politik

"Inhaltlich weitgehend unklar!"

Rückkehr zum Abitur nach 13 Jahren: Viele Fragen sind noch ungeklärt os. Buchholz. Die rot-grüne Landesregierung hat für Niedersachsen die Rückkehr zum Abitur nach 13 Jahren beschlossen (das WOCHENBLATT berichtete). Was im Kultusministerium für gute Laune sorgt, treibt landesweit den Leitern der Gymnasien die Sorgenfalten ins Gesicht. "Inhaltlich sind die Auswirkungen des neuen G9 weitgehend unklar", sagt Hans-Ludwig Hennig. Das WOCHENBLATT hat mit dem Leiter des Buchholzer...

  • Buchholz
  • 29.07.14
Panorama
Stolz auf das Zertifikat: (v. li.) Christiane Kourist, Barbara Findeklee-Walter, Christiane Niemöller und Rita Simsa-Zugk

Musikalische Grundschule

Schule Sprötze-Trelde wurde in Hannover zertifiziert os. Sprötze. Musik hat bei der Grundschule Sprötze-Trelde einen besonders hohen Stellenwert: Sie ist eine von landesweit 81 Grundschulen, die bis 2017 den Titel "Musikalische Grundschule" tragen dürfen. Schulleiterin Barbara Findeklee-Walter, Konrektorin Christiane Kourist, die Musiklehrerin Christiane Niemöller und die Musikkoordinatorin Rita Simsa-Zugk nahmen jetzt in Hannover die Urkunde entgegen. Mit dem Projekt wollen das...

  • Buchholz
  • 23.07.14
Panorama
Inge Schütt, (hi. v. li.) Koordinatorin der musikalischen Grundschulidee, Schulleiterin Claudia Jähnke, Rüdiger Graeger und Helmut Schulze vom Lions Club Buxtehude mit Schülern der Grundschule Apensen

Großherziges Geschenk: Buxtehuder Lions-Club spendiert der Grundschule Apensen ein eigenes Liederbuch

Rhythmen und Lieder bestimmen den Unterricht der Grundschule Isern Hinnerk in Apensen. Sie ist als Musikalische Grundschule konzipiert und wird von der Bertelsmannstiftung und dem Kultusministerium gefördert. Jetzt haben die Kinder ein eigenes, 64 Seiten starkes Liederbuch mit ihren Lieblingsliedern zusammengestellt. Die Seiten wurden im Kunstunterricht liebevoll gestaltet. Das Gesamtwerk wurde mit Unterstützung des Lions-Club Buxtehude im Geschäft Helmut Schulze Moderne Bürowelt in Buxtehude...

  • Apensen
  • 21.01.14
Politik

Seefried: "„Planungs-Chaos im Kultusministerium"

(bc). Die CDU-Landtagsfraktion sorgt sich um die Unterrichtsversorgung an Niedersachsens Schulen. Bislang hat das Kultusministerium laut CDU-Angaben keine landesweiten Daten zur Unterrichtsversorgung im laufenden Schuljahr vorgelegt. Die Landesschulbehörde habe Niedersachsens Schulen per E-Mail darüber informiert, dass die routinemäßige Erhebung zur Unterrichtsversorgung zu Beginn des 2. Schulhalbjahrs 2013/2014 diesmal entfällt. Dazu erklärt Kai Seefried, schulpolitischer Sprecher der...

  • 16.01.14
Panorama
Die Spatrkasse Harbugr-Buxtehude unterstütze das Ehemaligentreffen der BBS-Schüler

Über 100 ehemalige Schüler beim BBS-Alumnitreffen

os. Buchholz. Mehr als 100 ehemalige Schüler der BBS Buchholz trafen sich jetzt in der Kabenhof Lounge zum ersten Alumnitreffen. Das Projekt wurde vom Förderkreis der BBS angeschoben. Ziel des Treffens, das künftig regelmäßig stattfinden soll, ist es, die ehemaligen Schüler zusammenzubringen und ihnen Kontakte in der Schnittstelle Schule/Universität/Berufsleben zu ermöglichen. Die BBS Buchholz erfüllen mit dem Alumnitreffen eine Vorgabe des Kultusministeriums, die Schüler beim Übergang ins...

  • Buchholz
  • 27.09.13
Panorama
2 Bilder

Besondere Ehre für Winsener Schule

bs. Winsen/Roydorf. Das Winsener Luhe Gymnasium darf sich seit vergangener Woche über eine ganz besondere Auszeichnung freuen: Ihr wurde der zur Zeit im Landkreis einzigartige Status einer "mitarbeitenden UNESCO-Schule" von Heinz-Jürgen Rickert, dem Landeskoordinator der niedersächsischen UNESCO-Projektschulen verliehen. Anwesend bei der feierlichen Vergabe der Anerkennungsurkunde war auch Claudia Schanz vom niedersächsischen Kultusministerium. "Ich freue mich zu sehen, dass an dieser Schule...

  • Winsen
  • 24.08.13
Politik
Kommt nicht als Quereinsteigerin in den Lehrerberuf: Sabine Greve

Rolle rückwärts im Kultusministerium: Quereinsteigerin kann nicht Lehrerin werden

os. Buchholz. "Für mich ist ein ganz großer Traum zerplatzt", sagt Sabine Greve (41). Die Diplom-Wirtschaftsinformatikerin hatte gehofft, als Quereinsteigerin in den Lehrerberuf zu kommen. Drei Schulen im Landkreis Harburg hatten sie zu einer Bewerbung ermutigt. Jetzt schob das Landes-Kultusministerium Greves Plänen einen Riegel vor: Sie sei nicht mehr bewerbungsfähig, weil sie "nur" einen Fachhochschul-Abschluss (FH) hat. Vorschlag des Ministeriums: Sabine Greve könne ein normales...

  • Buchholz
  • 07.06.13
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.