PETA

Beiträge zum Thema PETA

Panorama
Klaus Köhler (69) und sein Robby (47) 
sind ein Herz und eine Seele

Nach Peta-Kritik: WOCHENBLATT zu Besuch beim Affen-Opa

WOCHENBLATT bei Robby, dem Zirkus-Schimpansen / Klaus Köhler kämpft um "seinen Sohn" bc. Stade. Robby ist 47 Jahre alt, seit 43 Jahren heißt sein Vater Klaus Köhler (69). Robby ist ein Schimpanse, besser gesagt ein Schimpansen-Opa. Er lebt im Zirkus Belly, der noch bis Sonntag in Stade gastiert. Der Affe und sein menschlicher Ziehvater sind unzertrennlich. Sie spielen, machen Schabernack, ja sie lesen sogar manchmal ein Buch zusammen. Und Robby laust seinen Ziehvater. Das machen Affen so....

  • Buxtehude
  • 11.05.18
Politik
Handarbeit wie früher: Ein Fleischer zerlegt ein Schwein. Für Peta eine Verharmlosung der Massentierhaltung

Der Kiekeberg und "PETAs" ideologische Beißreflexe - warum die Tierschützer nicht ernst zu nehmen sind

K O M M E N T A R Das Freilichtmuseum am Kiekeberg ist zur Zielscheibe der neuesten Peta-Kampagne geworden. Die Tierschutzaktivisten von Peta (People for the Ethical Treatment of Animals) kritisieren das Freilichtmuseum für das dort an diesem Sonntag, 28. Januar, ab 11 Uhr stattfindende Schlachtfest. Eine Veranstaltung, bei der sich das Museum mit der Kulturgeschichte der noch bis weit in die Mitte des 20. Jahrhunderts auf dem Land üblichen Hausschlachtungen beschäftigt. Mit ihrer...

  • Hollenstedt
  • 26.01.18
Politik
Diskutieren über Umweltschutz (v. li.): Nino Ruschmeyer (FDP-Kreisvorsitzender), Helena Tewes (FDP-Landtagskandidatin), Wolfgang Knobel (FDP-Bundestagskandidat)und Gero Hocker

"Das ist ideologische Kurzsichtigkeit!"

FDP fordert mehr Weitblick in der Umweltpolitik. (mum). "Die Tierrechtsorganisation PETA will Angel-AGs verbieten, die bei Kindern Verständnis für die Natur wecken", kritisiert Gero Hocker, langjähriger umweltpoltischer Sprecher der FDP-Fraktion im niedersäschsischen Landtag. "PETA begeht regelmäßig Land- und Hausfriedensbruch, wenn ihre Mitglieder in Stallanlagen einbrechen. Die Organisation will Blindenhunde verbieten, weil die Haltung von solchen Tieren zwar betroffenen Menschen den...

  • Jesteburg
  • 25.08.17
Panorama
Wolf auf freier Wildbahn: Die Landesjägerschaft verurteilt die Tötung des Artgenossen in Köhlen aufs Schärfste
2 Bilder

Wölfin im Landkreis Cuxhaven starb an Schussverletzung

Jägerschaft und Tierschutzorganisation PETA setzen Belohnungen aus (tp). Im Dörfchen Köhlen im Landkreis Cuxhaven wurde am Sonntag ein toter Wolf gefunden. Laut ersten Untersuchungen des Leibniz-Instituts für Zoo- und Wildtierforschung (IZW) wurde die Fähe (weibliches Tier) erschossen. Nach Angaben des Wolfsbüros des Niedersächsischen Landesbetriebs für Wasserwirtschaft, Küsten- und Naturschutz (NLWKN) lasse die Art der Verletzungen die Vermutung zu, dass der Wolf mit einer Jagdwaffe getötet...

  • Stade
  • 27.09.16
Panorama
Züchter Hans-Wilhelm Glüsen

Brieftaubenzüchter: "Wir sind keine Tierquäler"

(bc). Besteht der begründete Verdacht der Tierquälerei oder ist es die reflexartige Kritik einer Tierschutzorganisation, die weit übers Ziel hinausschießt? Peta hat einen von Brieftaubenzüchtern der Region organisierten Wettflug zum Anlass genommen, ihre grundsätzliche Abneigung am Brieftaubensport zu erneuern und ein Verbot zu fordern. Züchter Hans-Wilhelm Glüsen aus Bliedersdorf kennt die Argumentation: „Wer uns der Tierquälerei bezichtigt, ist auf dem falschen Dampfer.“ Die Züchter hatten...

  • Buxtehude
  • 02.08.16
Blaulicht
Die Messerspitze war in Brötchenresten versteckt. Damit wollte ein Unbekannter Pferde töten oder quälen

#### UPDATE: Peta setzt 1.000 Euro Belohung aus ### Messerspitze im Brötchen versteckt: Polizei sucht hinterhältigen Pferdequäler

tk. Heinbockel-Hagenah. Hinterhältiger Anschlag auf eine Pferdeherde: Ein Unbekannter hat eine 4,5 Zentimter lange Klinge in ein Brötchen gedrückt und das präparierte Backkwerk zusammen mit anderen Brötchenresten auf einer Pferdeweide in Heinbockel-Hagenah an der Straße "Überschuss" ausgelegt. Die Polizei geht von einem bewussten und hinterhältigen Anschlag auf die Tiere aus. Tod oder elendige Qual der Pferde habe der Unbekannte in Kauf genommen. Die Tat hat sich zwischen dem 18. und 19....

  • Buxtehude
  • 19.05.16
Blaulicht
Wer hat die Ponys getötet?

Pony-Mord: Tierschutzorganisation "PETA" setzt 1.000 Euro Belohnung aus

Ponymord: PETA schaltet sich ein tk. Apensen. Drei Ponys sind in Apensen und Beckdorf durch ein unbekanntes Gift getötet worden. Die Tierschhutzorganisation "PETA" hat jetzt 1.000 Euro Belohnung ausgesetzt, wenn Hinweise zur Ergreifung der Täter führen. "Helfen Sie mit, diese grausamen Taten aufzuklären", so eine PETA-Sprecherin. Wie berichtet, starben im Juli zwei Welsh-Ponys in Beckdorf und vor gut zwei Wochen ein Shetty in Apensen. in beiden Fällen haben Tierärzte ein schnell...

  • Apensen
  • 09.10.15
Panorama
Regina Sommer

Zur Heldin für Tiere ernannt

sb. Balje. "Katzen-Kastration im Minutentakt" titelte kürzlich das WOCHENBLATT und kündigte damit eine kostenlose Massen-Kastration in Nordkehdingen an. Die ehrenamtliche Initiatorin der Aktion, Regina Sommer aus Balje, wurde jetzt für ihr vorbildliches Engagement von der Tierrechts-Organisation "PETA" mit dem Preis "Heldin für Tiere" ausgezeichnet. "Wir sind begeistert über das tierfreundliche Engagement von Regina Sommer", sagt Judith Pein von "PETA" Deutschland. Im Rahmen der durch Spenden...

  • Nordkehdingen
  • 12.11.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.