Steuererhöhung

Beiträge zum Thema Steuererhöhung

Politik
Wer einen Hund hat, muss bald mehr bezahlen Foto: Archiv/oh
2 Bilder

Hundehaltung in Stade wird teurer
Rat beschließt Erhöhung der Hundesteuer / Steuerbefreiung für Hunde aus dem Tierheim

jab. Stade. Um in der Stadt Stade einen Vierbeiner halten zu können, müssen die Besitzer zukünftig tiefer in die Tasche greifen. Das beschloss der Rat in seiner vergangenen Sitzung einstimmig. Die Steuererhöhung gilt ab dem 1. Juli 2019. Die Erhöhung sieht vor, dass der Steuersatz für den ersten Hund jährlich um einen Euro im Monat steigt. Heißt: Die Kosten steigen von 72 Euro auf 84 Euro. Diese Steigerung hat aber keine Auswirkung auf die Versteuerung aller weiteren Hunde. Der zweite...

  • Stade
  • 17.04.19
Panorama
Schließt eine Steuererhöhung nicht aus: Kämmerer Henning Oertzen

Jesteburgern droht Steuererhöhung

Gemeinde muss bis Mitte September 4,5 Millionen Euro zurückzahlen. mum. Jesteburg. Das war ein herber Schlag für Jesteburg! Das kleine Dorf, das wurde Mitte Mai bekannt, muss an eine Wertpapierhandelsgesellschaft fast 4,5 Millionen Euro zurückzahlen. Das Finanzamt München hatte der Verwaltung mitgeteilt, dass ein Gewerbesteuermessbescheid aus dem Jahr 2009 für das Jahr 2006 aufgehoben wird (das WOCHENBLATT berichtete). "Da Einsprüche innerhalb eines Monats geltend gemacht werden müssen,...

  • Jesteburg
  • 24.08.18
Politik
Seevetal finanziert ab 2020 den Straßenausbau aus Steuern

Seevetal schafft Straßenausbau-Beitragssatzung ab

Zur Finanzierung neubauähnlicher Straßensanierungen wird die Gemeinde zum 1. Januar 2020 die Grundsteuern erhöhen. Das haben die Ausschüsse für Finanzen und Verkehr empfohlen ts. Seevetal. Die Gemeinde Seevetal wird zum 1. Januar 2020 die Straßenausbau-Beitragssatzung abschaffen. Grundeigentümer werden dann nicht mehr bei einem zweiten Neubau oder neubauähnlichen Sanierung ihrer Straße zur Kasse gebeten werden. Um die Modernisierung der Straßen Seevetals finanzieren zu können, wird die...

  • Seevetal
  • 08.06.18
Politik
Straße kaputt - das kann für Anwohner teuer werden
2 Bilder

Freie Wähler sprechen sich für Abschaffung der Abwohnerbeiträge zum Straßenausbau aus

Die Diskussion um die Abschaffung der Straßenausbau-Beitragssatzung in Seevetal nimmt Fahrt auf ts. Seevetal. Wenn in Seevetal die Straße vor der eigenen Haustür grundlegend saniert werden muss, bittet die Gemeindeverwaltung die Anwohner zur Kasse. Seit dem Jahr 1973 ist das so - aber die politische Diskussion über die Abschaffung der Straßenausbau-Beitragssatzung hat jetzt Fahrt aufgenommen. Die Fraktion Freie Wähler (FWG) im Seevetaler Gemeinderat will die Anwohnerbeiträge im...

  • Seevetal
  • 30.04.18
Politik

Stelle erhöht die Steuern

Hausbesitzer müssen künftig tiefer in die Tasche greifen thl. Stelle. Lange wurde darüber diskutiert - jetzt ist es amtlich: Der Rat der Gemeinde Stelle hat in seiner Sitzung am Mittwochabend im Rahmen der Haushaltsberatungen eine Erhöhung der Grund- und der Gewerbesteuer beschlossen. "Durch die Anpassung der Hebesätze soll gewährleistet werden, dass die Handlungsfähigkeit der Gemeinde in vollem Umfang erhalten bleibt und es nicht zu Kürzungen bei freiwilligen Leistungen kommen muss",...

  • Winsen
  • 15.12.17
Politik

KOMMENTAR: Dann bitte auch Busfahren zum Nulltarif

Die Grundsteuer B, die für bebaute oder bebaubare Grundstücke bezahlt werden muss, hat in Buxtehude das Zeug, zum großen Wunscherfüller zu werden. Kommentar Weil die Neuberechnung der Grundlagen für die Straßenreinigung so kompliziert ist, dachte Michael Lemke laut darüber nach, den Bürgern die Zahlung und der Verwaltung die Arbeit zu ersparen und alles aus der Stadtkasse zu finanzieren  - mit einer Erhöhung der Grundsteuer B. Ein Gedanke, den Benjamin Koch-Böhnke (Die Linke) "aus...

  • Buxtehude
  • 06.12.17
Politik
Im Hanstedter Ortsteil Ollsen kämpft eine Anwohner-Initiative gegen die Komplett-Sanierung ihrer Straße. Mit dem Wegfall der Straßenausbau-Beitragssatzung würde die Gemeinde die Kosten tragen
2 Bilder

Schafft Hanstedt die Ausbau-Gebühren ab?

Die CDU in Hanstedt packt ein heißes Eisen an. Laut Fraktionschef Günter Rühe soll spätestens in zwei Jahren die Straßenausbau-Beitragssatzung entfallen. Anwohner würden dann nicht mehr bei der Sanierung ihrer Straßen zur Kasse gebeten werden. Allerdings soll im Gegenzug die Grundsteuer B steigen. Die Hansestadt Buxtehude ist diesen Weg gerade gegangen und hat die Steuern moderat erhöht. mum. Hanstedt. Bahnt sich in Hanstedt eine wegweisende Satzungsänderung an? Laut CDU-Fraktionschef Günter...

  • Hanstedt
  • 01.12.17
Politik

Hollenstedt will ab 2018 die Steuern erhöhen

mi. Hollenstedt. Das dürfte den Bürgern und Gewerbetreibenden in der Gemeinde Hollenstedt sauer aufstoßen: Wie Bürgermeister Jürgen Böhme im Zuge der Debatte um den Haushalt ankündigte, bleibe der Gemeinde Hollenstedt nichts anderes übrig, als die Steuern anzuheben. Eine Steuererhöhung sei demnach bereits ab dem Jahr 2018 geboten und auch notwendig. Die Steuer sei seit sieben Jahren nicht angehoben worden. Der Grund für die Steuererhöhungen ist, dass die gemittelten Steuerhebesätze aufs Land...

  • Hollenstedt
  • 04.07.17
Politik
Julia Neuhaus (CDU) weist auf einen Fehler hin

„Landesregierung lässt uns im Regen stehen!“ - Ratsfrau Julia Neuhaus zur Steuererhöhung

mum. Jesteburg. „Die Erhöhung der Gewerbesteuer in Jesteburg war nicht einstimmig!“ Auf diesen Fehler in der WOCHENBLATT-Berichterstattung weist Julia Neuhaus (CDU), Mitglied des Finanzausschusses, in einem offenen Brief hin. Vorige Woche hatte das WOCHENBLATT berichtet, dass in Jesteburg die Gewerbesteuer auf 380 Prozent (zuvor 350 Prozent) steigt. Außerdem haben die Politiker eine umfangreiche Streichliste beschlossen. So sollen 255.000 Euro eingespart werden, um handlungsfähig zu bleiben....

  • Jesteburg
  • 28.04.15
Politik

FDP-Chef Philipp-Alexander Wagner: „Wichtige Projekte werden aufgeschoben!“

mum. Jesteburg. Dass der Finanzausschuss „grünes Licht“ für eine Steuererhöhung gegeben hat, bringt Philipp-Alexander Wagner, Vorsitzender der FDP-Jesteburg, in Rage. „Nicht der Umstand, dass wahrscheinlich mal wieder die Grund- und die Gewerbesteuer erhöht werden wird, ist ärgerlich, sondern vielmehr der Umstand, dass die Steuererhöhungen vorhersehbar und vermeidbar waren.“ Viele fragwürdige Projekte - Clement-Areal, Kunsthaus, Kauf der Halle von den Schützen - hätte sich die Gemeinde laut...

  • Jesteburg
  • 21.04.15
Politik
Das spart Geld: Wenn Vereine die Mitarbeiter des Bauhofs mit Arbeiten beauftragen, müssen sie künftig die Kosten tragen

Jesteburg: Jetzt wird gespart - und die Steuer erhöht! Finanzausschuss empfiehlt Maßnahmenpaket!

Der Finanzausschuss hat Nägel mit Köpfen gemacht! In Jesteburg steigt die Gewerbesteuer auf 380 Prozent (zuvor 350 Prozent). Außerdem haben die Politiker eine umfangreiche Streichliste beschlossen. So sollen 255.000 Euro eingespart werden, um handlungsfähig zu bleiben. FDP-Chef Wagner: „Jesteburg ist zu einer seriösen Haushaltsplanung nicht in der Lage!“ mum. Jesteburg. Das WOCHENBLATT hatte es bereits angekündigt: Die Mitglieder des Jesteburger Finanzausschusses haben einstimmig empfohlen,...

  • Jesteburg
  • 21.04.15
Politik
Nimmt Stellung zur WOCHENBLATT-Berichterstattung: Bürgermeister Udo Heitmann

„Wir haben in die Zukunft investiert!“ - Bürgermeister Udo Heitmann nimmt Stellung

mum. Jesteburg. Bürgermeister Udo Heitmann (SPD) ist verärgert über die WOCHENBLATT-Berichterstattung zum Thema Steuererhöhung. Seine Kritik und Rechtfertigung - gekürzt - im Wortlaut: „Das WOCHENBLATT vergleicht sämtliche Investitionsmaßnahmen der letzten Jahre mit den Auswirkungen der Kreisumlagen-Erhöhung, die unseren Haushalt mit mindestens 180.000 Euro pro Jahr mehr belasten wird und assoziiert damit gleichzeitig, dass die daraus resultierenden Auswirkungen unsere Bürger nicht belastet...

  • Jesteburg
  • 21.04.15
Politik
Ein Beispiel für Jesteburgs „Großzügigkeit“. Das „Kunsthaus“ kostete 365.000 Euro. Zusätzlich steckt die Gemeinde jedes Jahr Zuschüsse in beachtlicher Größe in den Verein
4 Bilder

Sparen um jeden Preis - selbst wenn Jesteburg die Gewerbesteuer erhöht, wird es deutliche Kürzungen geben müssen

Droht den Jesteburger Unternehmen die Erhöhung der Gewerbesteuer? Insider halten dies für unausweichlich. Es sei denn, die Politik setzt bei den freiwilligen Leistungen erheblich den Rotstift an. Hintergrund: Die Gemeinde hat die Erhöhung der Kreisumlage schwer getroffen. Für Jesteburg bedeutet die Steigerung (drei Prozent-Punkte) Mehrausgaben in Höhe von 180.000 Euro. Doch dieses Geld ist schlicht nicht da. Eine weitere Kreditaufnahme ist haushaltsrechtlich verboten, da der Saldo aus laufender...

  • Jesteburg
  • 14.04.15
Politik
Zeit der Abrechnung: Alle CDU- und zwei FDP-Ratsmitglieder votieren gegen den Haushalt

CDU distanziert sich von Röhse

Haushalt 2015: Buchholzer Christdemokraten stimmen gegen Steuererhöhung os. Buchholz. Jan-Hendrik Röhse muss sich wie im falschen Film vorgekommen sein. Bei der Haushaltssitzung des Buchholzer Stadtrates am vergangenen Freitag verteidigten Politiker von SPD, Grünen, Buchholzer Liste und Piraten den Vorstoß des Buchholzer Bürgermeisters, die Steuern in der Nordheidestadt zum kommenden Jahr anzuheben. Röhses Parteifreunde der CDU dagegen wetterten gegen die Maßnahme. Am Ende votierte der...

  • Buchholz
  • 09.12.14
Politik

Steuern auf 380 Prozentpunkte rauf

thl. Winsen. Die Verwaltung will, dass der Stadtrat die Grund- und Gewerbesteuer auf 380 Prozentpunkte anhebt. Das wäre eine Erhöhung von 45 Punkten bei der Grund- und 35 Punkten bei der Gewerbesteuer. Erwartete Mehreinnahmen: rund 1,2 Millionen Euro pro Jahr. Wird das so beschlossen, hätte das zur Folge, dass der mit 900.000 Euro unausgeglichene Haushalt zum Ausgleich gebracht und die Neuverschuldung auf immer noch stattliche elf Millionen Euro gesenkt werde.

  • Winsen
  • 08.12.14
Politik

Buchholzer Rat beschließt Steuererhöhungen!

os. Buchholz. Die Grund- und Gewerbesteuern in Buchholz werden erhöht! Der Buchholzer Stadtrat beschloss am Freitagabend in seiner Haushaltssitzung mehrheitlich, die Hebesätze ab dem kommenden Jahr auf jeweils 400 Punkte anzuheben. 19 Ratsmitglieder stimmten für den Vorschlag von Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse (CDU) zur Steuererhöhung, 13 Mitglieder votierten dagegen - darunter die komplette CDU-Ratsfraktion. FDP-Ratsherr Arno Reglitzky enthielt sich der Stimme. Durch die höheren Hebesätze...

  • Buchholz
  • 05.12.14
Politik

"Nicht die Büchse der Pandora öffnen"

Vor der entscheidenden Haushaltssitzung: Politikerstimmen zur angekündigten Steuererhöhung in Buchholz os. Buchholz. Mit seiner Ankündigung, dem Stadtrat die Erhöhung der Grund- und Gewerbesteuern vorzuschlagen, hat Buchholz' neuer Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse für jede Menge Gesprächsstoff in der Nordheidestadt gesorgt. Vor der Haushaltssitzung hat das WOCHENBLATT bei Lokalpolitikern nachgefragt: Hat Sie der Vorstoß von Bürgermeister Röhse überrascht? Wie gehen Sie damit um? Klaus...

  • Buchholz
  • 02.12.14
Politik
Erst legte Jan-Hendrik Röhse den Amtseid vor der stellvertretenden Bürgermeisterin Sigrid Spieker ab, dann sorgte er mit seiner Forderung nach Steuererhöhungen für Aufsehen

Steuererhöhung in Buchholz?

Bürgermeister Röhse schlägt Anhebung der Grund- und Gewerbesteuer vor / Kritik aus Politik und Wirtschaft os. Buchholz. Paukenschlag im Buchholzer Stadtrat: Die Grund- und Gewerbesteuern in der Nordheidestadt sollen deutlich erhöht werden. Das schlage er dem Rat für die am 5. Dezember (16 Uhr, Rathauskantine) anstehende Haushaltssitzung vor, erklärte Buchholz' neuer Bürgermeister Jan-Hendrik Röhse am Dienstag in seiner Antrittsrede. Das strukturelle Defizit im Haushalt lasse sich allein durch...

  • Buchholz
  • 28.11.14
Politik
Bürgermeister Jürgen Badur verteidigt die geplante Erhöhung der Gewerbesteuer

Steuererhöhung: Bürgermeister Badur kritisiert Mittelstandsvereinigung

bc. Buxtehude. Es ist das Aufregerthema bei den Buxtehuder Gewerbetreibenden. Bürgermeister Jürgen Badur will 2014 die Gewerbesteuern von 390 auf 410 Prozentpunkte erhöhen. Hintergrund: Der städtische Haushalt für das kommende Jahr weist ein erwartetes Defizit von rund 360.000 Euro aus (das WOCHENBLATT berichtete). Der Stader Kreisverband der Mittelstandsvereinigung (MIT) spricht von "einem Schlag ins Gesicht" derer, die in den Standort Buxtehude über Jahre kräftig investiert haben. Das...

  • Buxtehude
  • 08.10.13
Politik

Jorker FDP-Ratsherr: "Wir sparen nicht"

bc. Jork. Während alle Fraktionen im Jorker Gemeinderat betonten, keine andere Wahl gehabt zu haben, Grund- und Gewerbesteuer zu erhöhen, ging einem die Harmonie gegen den Strich. FDP-Ratsherr Peter Rolker wetterte gegen die Steuererhöhung. Der Rat beschloss bei einer Gegenstimme (Rolker), Grundsteuer A und B jeweils um 13,75 Prozent sowie die Gewerbesteuer um fünf Prozent anzuheben. Die Politik habe das Augenmaß verloren, schimpfte Rolker. "Wir erweitern gerade unser Gewerbegebiet. Warum...

  • Jork
  • 05.02.13
Panorama

Vieles in der Gemeinde Jork wird teurer

bc. Jork. Die Bürger in Jork sollen künftig mehr zur Kasse gebeten werden. Am Mittwoch, 30. Januar, wird der Gemeinderat nicht nur über die Grund- und Gewerbesteuererhöhung entscheiden (das WOCHENBLATT berichtete), sondern auch über die Anhebung der Hundesteuer. Auch die Nutzung des "Jork-Mobils" soll künftig mehr kosten. Die öffentliche Sitzung beginnt um 19.30 Uhr in der Cafeteria des Schulzentrums. Derzeit bezahlen Herrchen und Frauchen für den ersten Hund 60 Euro, für den zweiten 90...

  • Jork
  • 29.01.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.