Kritik

Beiträge zum Thema Kritik

Politik
Zieht vom Leder: Dr. Erhard Schäfer

"Investoren werden in höchsten Tönen gelobt"

Grünen-Ratsherr Dr. Erhard Schäfer wirft der Winsener Verwaltung einen miserablen Stil vor thl. Winsen. "Die Jubelhymnen aus dem Rathaus und der CDU einschließlich ihrer Mitläufer über die Ansiedlung von Amazon im Gewerbegebiet Luhdorf zeugen von einer unglaublichen Naivität und mangelnden fachlichen Beurteilung. Da werden Investoren in höchsten Tönen gelobt und wie im Fall Amazon als Glücksfall für Winsen bezeichnet. Die negativen Seiten werden einfach ausgeblendet. Werden sie überhaupt...

  • Winsen
  • 07.09.16
Politik
Finanzamts-Chef Andreas Romeiser in einem der engen, mit Akten vollgepackten Büros im Altbau
2 Bilder

Stader Finanzamt: "Stillegung des Gebäudes drohte"

Behördenchef verteidigt teure Baumaßnahmen nach Kritik durch Bund der Steuerzahler tp. Stade. Der Bund der Steuerzahler hat Kritik an der Bewirtschaftung des maroden, rund vier Jahrzehnte alten Finanzamts-Gebäudes in Stade geübt. Angesichts des politisch beschlossenen Neubaus für rund 22 Millionen Euro, der möglicherweise auf dem städtischen Grundstück in Nachbarschaft des Staatsarchivs (das WOCHENBLATT berichtete) errichtet werden soll, fragte laut Medienberichten kürzlich der...

  • Stade
  • 24.08.16
Politik
Wie sicher sind Radfahrer in Harsefeld unterwegs? Die Grünen sehen hier Handlungsbedarf
2 Bilder

Grüne Wut auf Harsefelder Rathauschef: Politiker der Grünen wirft Gemeindedirektor Rainer Schlichtmann "Verweigerungshaltung" vor

jd. Harsefeld. "Bis heute herrscht auf den Straßen Harsefelds Chaos" - dieses Negativ-Fazit zieht der grüne Ratspolitiker Ralf Poppe in Hinblick auf die Situation der Radfahrer im Flecken. Nach seiner Ansicht wird für die Radler im Ort viel zu wenig getan: Forderungen der Grünen nach einem ganzheitlichen Radverkehrskonzept seien von der Verwaltung und den anderen Fraktionen vom Tisch gewischt worden. "Die Radverkehrsführung in Harsefeld ist offenbar nur Beiwerk zu den Verkehrsplanungen",...

  • Harsefeld
  • 14.06.16
Panorama
Sind vom neuen Stadtfest-Konzept überzeugt (v.li): Christoph Frenzel, Iris Wolf und Sebastian Wittrock

"Das Buxtehuder Stadtfest wird ein Erfolg"

"Kompakter und besser": Altstadtverein verteidigt neues Konzept gegen Kritiker tk. Buxtehude. Es gab reichlich Kritik: Mitglieder des Altstadtvereins und Buxtehuder Bürger äußerten ihren Unmut über das neue Konzept für das Stadtfest. Sie empfinden die Verdichtung als Schrumpfkur, sehen die Zukunft des Events gefährdet. Iris Wolf, Christoph Frenzel und Sebastian Wittrock, sie organisieren für den Altstadtverein die Party, sind dagegen überzeugt: "Das wird ein Erfolg." Frenzel spricht von...

  • Buxtehude
  • 17.05.16
Politik

"Kein fairer Wahlkampf"

thl. Stelle. "Der Wahlkampf hat begonnen und wird auf dem Rücken von einer Firma ausgetragen. Das ist nicht fair. Diese pressewirksame Positionierung der Grünen, hätte es bereits bei der Bewerbung zweier großer Firmen für den Standort, die ein viel größeres Verkehrsaufkommen gehabt hätten, geben müssen. Die aber wären stillschweigend gebaut worden. Jetzt bekommt der Streit einen bekannten Namen, einige Betroffene ziehen ins Feld und sich da ran zu hängen ist wirksam im Wahljahr."...

  • Winsen
  • 27.04.16
Politik

Klares Nein zu Aldi der Steller Grünen

thl. Stelle. "Es wird immer so dargestellt, als seien alle Fraktionen für die Ansiedlung des Aldi-Zentrallagers im Gewerbegebiet Fachenfelde-Süd. Das ist aber durchaus nicht der Fall", so Ratsfrau Freya Sippel, Vorsitzende der Steller Grünen, in einer Presseerklärung. Übersetzt bedeutet das: Ein klares Nein zu Aldi! "Unsere Fraktion hat sich 2011 zu Beginn der Legislaturperiode deutlich gegen ein Gewerbegebiet auf dem Gelände Fachenfelde-Süd ausgesprochen", so Sippel weiter. "Wir waren und...

  • Stelle
  • 20.04.16
Politik
In Ahrensmoor gibt es Zoff um ein Baugebiet
2 Bilder

Arndt weist Vorwürfe zurück: Ahlerstedter Bürgermeister sieht sich zu Unrecht als Sündenbock

jd. Ahlerstedt-Ahrensmoor. Es geht nur um acht neue Bauplätze - doch selbst die sind einigen Bewohnern des Neubaugebietes "Lehmbroock" im Ahlerstedter Ortsteil Ahrensmoor zu viel. Sie richteten heftige Vorwürfe gegen Ahlerstedts Bürgermeister Uwe Arndt. Hauptkritikpunkt: Arndt soll vor dem Grundstückskauf zugesagt haben, dass es in den kommenden 20 bis 30 Jahren keine Erweiterung des bestehenden, zwölf Häuser umfassenden Wohngebietes geben werde (das WOCHENBLATT berichtete). Arndt weist alle...

  • Harsefeld
  • 15.03.16
Politik
Jürgen Neubauer

Jürgen Neubauer bricht mit Steller SPD-Fraktion

thl. Stelle. In die Steller SPD kehrt keine Ruhe ein. Nachdem kürzlich der vor wenigen Wochen gewählte Beisitzer Dietrich Voigt das Handtuch geworfen hatte (das WOCHENBLATT berichtete), hat jetzt auch Urgestein und Ratsvorsitzender Jürgen Neubauer erklärt: "Meine Mitarbeit in der Fraktion ist mit sofortiger Wirkung beendet. Das Mandat übe ich weiterhin aus." Der 78-jährige Sozialdemokrat sitzt seit 1972 in dem Gremium. In der SPD wolle er bleiben und das letzte halbe Jahr der Legislaturperiode...

  • Winsen
  • 10.03.16
Politik
Wegen des Neubaugebiets "Lehmbroock" in Ahrensmoor gibt es Streit
2 Bilder

Ärger um ein Baugebiet: Ahlerstedter Bürgermeister hat angeblich falsche Zusagen gemacht

jd. Ahlerstedt-Ahrensmoor. In dem beschaulichen Geestdörfchen Ahrensmoor zeichnet sich Ärger ab: Es geht um die geplante Erweiterung des Neubaugebietes Lehmbroock. Dort sollen zusätzlich zu den bestehenden zwölf Grundstücken acht weitere Bauplätze hinzukommen. Doch dagegen protestieren Einwohner: Sie berufen sich darauf, dass der Ahlerstedter Bürgermeister Uwe Arndt ihnen angeblich zugesichert haben soll, dass "eine Erweiterung des Baugebietes nicht in Betracht komme." Noch beim Unterschreiben...

  • Harsefeld
  • 08.03.16
Politik
In der Kritik: Ratsherr Werner Tasche (Grüne)

"Nie mit uns gesprochen"

thl. Stelle. "Finanzlage bleibt angespannt" titelte das WOCHENBLATT kürzlich und berichtet u.a. über einen Sparvorschlag des Grünen-Ratsherren Werner Tasche, der sagte: "Die Einrichtung 'FamilieSTELLE' kann wieder geschlossen werden. Das Büro besteht seit einem Jahr. Herausgekommen ist dabei aber nichts." Das bringt die "Gruppe alleinerziehender Mütter", die sich regelmäßig in der Einrichtung trifft, auf die Palme. "Schön für Herrn Tasche, wenn er die 'FamilienSTELLE' noch nicht in Anspruch...

  • Winsen
  • 10.02.16
Politik
Versteht die Verwaltung nicht: Dr. Erhard Schäfer

"Logik ist nicht erkennbar"

thl. Winsen. Will die Verwaltung der Stadt Winsen eine Erweiterung des Bestattungswaldes auf dem Borsteler Friedhof verhindern? Diesen Verdacht hegt zumindest die Gruppe Grüne/Linke. Grund: Nach einem Verwaltungsvorschlag sollen die Gebühren für eine Waldgrabstätte von bisher 404 Euro auf 750 Euro steigen. "Das sind mehr als 73 Prozent und ist völlig unverhältnismäßig", schimpft Ratsherr Dr. Erhard Schäfer. Die Gruppe Grüne/Linke hatte für den gestrigen Ausschuss für Umwelt, Klima,...

  • Winsen
  • 14.10.15
Politik
Marina Lemmermann kritisiert Spaudes Aussagen

"Spaude muss den Ball mal flach halten"

thl. Stelle. "Wenn es um pauschale Verunglimpfungen geht, schießt CDU-Ratsherr Wolfgang Spaude ja gerne mal über das Ziel hinaus", sagt Marina Lemmermann, Ratsmitglied der BIGS. "So auch dieses Mal wieder, wo er uns unterstellt, wir hätten eine Dreierkoalition mit der SPD und den Grünen." "Starrköpfig und besessen" titelte das WOCHENBLATT in seiner Ausgabe vom 23. September und berichtete über Wolfgang Spaude, der seinem Unmut über die jüngsten politischen Entscheidungen in der Gemeinde Stelle...

  • Stelle
  • 13.10.15
Politik
Wolfgang Spaude

"Starrköpfig und besessen" - CDU-Mann Wolfgang Spaude geht mit Stelles Ratsvorsitzenden hart ins Gericht

thl. Stelle. "Ich war schon drauf und dran einen Amtsarzt zu rufen", sagt Wolfgang Spaude, CDU-Mann im Steller Gemeinderat. "Was diese 'Dreierkoalition' aus SPD, Grüne und BIGS unter der Führung des Ratsvorsitzenden Jürgen Neubauer (SPD) abzieht, geht auf keine Kuhhaut. Das Verhalten hat Spätfolgen für die Gemeinde und ist nicht mehr reparabel." Schon jetzt habe Stelle bei den Standesvertretungen größerer Firmen keinen gute Namen mehr, sondern sie sei bereits als "Gewerbe-Vertreiber"...

  • Stelle
  • 29.09.15
Politik
Zieht vom Leder: Heinrich Schröder

"Investoren werden gegängelt"

thl. Winsen. "Dummheit, gepaart mit Böswilligkeit, ist Rückschritt", sagt SPD-Ratsherr Heinrich Schröder, Vorsitzender des Winsener Stadtrates. "Aber so lange in Winsen die Uhren immer mal wieder anders herum gehen, wird noch viel Wasser die Luhe herunter laufen, bis Vernunft einkehrt." Das Stadtrat-Urgestein ist auf Zinne. Grund ist die Verabschiedung des "Integrierten Stadtentwicklungskonzeptes Winsen 2030" in der jüngsten Sitzung des Gremiums, bei dessen Abstimmung sich Schröder enthalten...

  • Winsen
  • 04.08.15
Politik
Bis heute weiß niemand, woran die Leader-Bewerbung gescheitert ist

Leader-Förderung: Kritik an intransparenten Entscheidungen in Hannover

(jd). Wie oft ärgern sich Bürger über Behördenwillkür: Nicht selten sind Entscheidungen in den Amtsstuben kaum nachvollziehbar. Doch nicht nur Otto Normalverbraucher ist das Gebaren von Ämtern und Verwaltungen ein Dorn im Auge: Auch in den Rathäusern wundert man sich, wie manchmal die Dinge in übergeordneten Stellen wie etwa einem Ministerium laufen. Ein Beispiel: Die Region Altes Land - Horneburg ist in der zweiten Auflage des Förderprogramms Leader wider Erwarten leer ausgegangen - wie zweite...

  • Horneburg
  • 01.07.15
Politik
Ist auf Zinne: Dieter Lemmermann

"Verunglimpfung des Landwirts"

thl. Stelle. "Versuchen einzelne Politiker oder politische Gruppierungen öffentlich Druck auf den Rat auszuüben?" Diesen Verdacht hegt Dieter Lemmermann, Frationsvorsitzender der BIGS im Steller Gemeinderat. Grund: Die WOCHENBLATT-Veröffentlichung über die Pläne für einen Dorfladen in Ashausen, die Hauseigentümer Peter Buchholz in einer Sitzung des Verwaltungsausschusses (VA) vorgestellt hatte. "Die VA-Sitzungen sind generell vertraulich", sagt Lemmermann. "Es wurde sogar speziell noch einmal...

  • Stelle
  • 30.06.15
Politik
Matthias Hüte (li.) und Andreas Waldau

"Bürger werden zusätzlich belastet"

thl. Winsen. "Das kann nur ein schlechter Witz sein, was die Gruppe Winsener Liste/FDP da vor hat", sagen Andreas Waldau und Matthias Hüte von den Freien Winsenern mit Blick auf den WOCHENBLATT-Artikel vom vergangenen Mittwoch. Dort fragten wir "Rückwärtsrolle bei Ratsbeschluss?" und berichteten über Nino Ruschmeyer (Gruppe Winsener Liste/FDP), der sich dafür aussprach, die Straßenausbaubeitragssatzung wieder einzuführen, um die leeren Kassen der Stadt zu füllen. "Erhöhung der Grundsteuer,...

  • Winsen
  • 16.06.15
Politik
Heins Hoff - auf diesem Areal will Peter Buchholz einen Dorfladen realisieren

Bauland durch Bauernschläue?

thl. Ashausen. In das Projekt "Ein Dorfladen für Ashausen" kommt wieder Bewegung. Peter Buchholz, Eigentümer des Heins Hoff an der Scharmbecker Straße, hat jetzt im Verwaltungsausschuss der Gemeinde Stelle sein Konzept vorgestellt. Wie berichtet, hatte sich zunächst der Heimatverein an der Etablierung eines Vollversorgers am alten Schützenplatz versucht, hat das Vorhaben aber aufgrund massiven Bürgerprotestes zurückgezogen. Parallel dazu steht Investor Jörg Schröder aus Winsen in den...

  • Stelle
  • 16.06.15
Panorama
Steht in der Kritik der Bürger: André Wiese

Shitstorm gegen Wiese

thl. Winsen. Die Tatsache, dass Wolfgang Sabrowsky das Winsener Stadtfest nicht mehr organisiert, weil er bei der Stadt in Ungnade gefallen ist (das WOCHENBLATT berichtete), kommt bei vielen Bürgern der Luhestadt überhaupt nicht gut an. Vor allem in der Facebook-Gruppe "Winsen Luhe - Das bist du" wird das Thema kontrovers diskutiert - bis hin zu einem wahren Shitstorm gegen Bürgermeister André Wiese (CDU). "Warum bekommt Herr Sabrowsky nicht eine Chance, das Fest nächstes Jahr mit Volldampf...

  • Winsen
  • 02.06.15
Panorama
Wolfgang Sabrowsky

Eine lange Liste an Beschwerden

thl. Winsen. Ein viel zu "dünnes" Programm, versprochene, aber nicht umgesetzte Programmpunkte, viel weniger Buden als in den Vorjahren, ein starker Besucherrückgang und Schausteller, die ihre Geschäfte vorzeitig dicht gemacht haben, mangelhafte Werbung und vieles mehr. Die Liste der Beschwerden über das Winsener Stadtfest ist lang. Hinzu kommt, dass gleich zwei Leute Organisator Wolfgang Sabrowsky als "unseriösen Geschäftsmann" bezeichnen. Zum einen die Truckbetreiber des viel beworbenen...

  • Winsen
  • 26.05.15
Politik
Stefan Reigber hat alle politischen Ämter geschmissen

Stefan Reigber, Ratsherr der Samtgemeinde Apensen, schmeißt alle politischen Ämter hin

Die Entscheidung des Samtgemeinderats, das Rathaus-Team um 2,3 Stellen zu verstärken, hat CDU-Ratsherr Stefan Reigber jetzt zum Anlass genommen, mit sofortiger Wirkung von allen seinen politischen Ämtern zurückzutreten. Er könne Entscheidungen wie diese nicht mit seinem Gewissen vereinbaren. Es gehöre zur Aufgabe des Rates, die Verschwendung von Steuergeldern zu verhindern. "Im Rat der Samtgemeinde Apensen ist es jedoch üblich, Entscheidungen aus dem Bauch hinaus zu fällen", sagt Reigber. So...

  • Apensen
  • 21.04.15
Politik
Die beiden Altbauten wurden inzwischen abgerissen. Einige WOCHENBLATT-Leser bedauern dies
3 Bilder

Gegen 08/15 -Neubauten in der Altstadt

WOCHENBLATT-Leser sind sich einig: "Rettet die Haus-Dinos" tp. Stade. Viele Bürger sind der Meinung: Lieber historische Altbausubstanz erhalten als durch Neubauten ersetzen. Nachdem das WOCHENBLATT in dem Artikel "Das Sterben der Haus-Dinos" über den Abriss eines denkmalgeschützten Hauses mit Wurzeln im Mittelalter zugunsten eines modernen, von dem Stader Architekten Assmus Buttge geplanten Wohn- und Geschäftshauses an der Hökerstraße berichtete, meldeten sich zahlreiche Leser zu Wort. Sie...

  • Stade
  • 14.04.15
Politik

Grüne in der Samtgemeinde Apensen fordern bessere Vorbereitung der Beschlussvorlagen

Ist es Aufgabe eines Samtgemeinde-Bürgermeisters, Unterlagen und Fakten für die Ratsmitglieder frühzeitig zur Verfügung zu stellen und so verständlich aufzubereiten, dass sich die Politiker beraten und dann eine Entscheidung treffen können? Das zumindest erwarten die Grünen in der Samtgemeinde Apensen von ihrem Bürgermeister Peter Sommer. "Sommer ist der Profi, wir Ratsmitglieder müssen uns erst in die jeweilige Materie einarbeiten", sagt Dieter Kröger, Grüne-Fraktionsvorsitzender im...

  • Apensen
  • 24.02.15
Panorama
Das Hotel Rosengarten von Familie Heitmann in Tötensen. Hier sollen keine Asylbewerber untergebracht werden.

"Wir haben von nichts gewußt"

mi. Rosengarten. Im kleinen Rosengarten-Ort Tötensen herrscht derzeit Unruhe: Familie Heitmann hat einen Teil des Hotels Rosengarten, ein großes Apartmenthaus, verkauft. Der neue Besitzer will dort Asylbewerber unterbringen (das WOCHENBLATT berichtete). Das gefällt offenbar vielen Bürgern nicht. Ihren Unmut bekamen auch die Heitmanns zu spüren, obwohl sie betonen, die Immobilie aus privaten Gründen einfach nur verkauft zu haben. Die Heitmanns wollten für einen künftigen Ruhestand vorsorgen...

  • Rosengarten
  • 30.01.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.