Syrien

Beiträge zum Thema Syrien

Politik
Fadi Alhassan arbeitet als Heimleiter in dieser Flüchtlingsunterkunft in Buchholz

"Ich will Deutschland etwas zurückgeben"
Fadi Alhassan: Perfektes Beispiel für gelungene Integration

os. Buchholz. Mit dem Ausspruch "Wir schaffen das!" hat Bundeskanzlerin Angela Merkel (CDU) am 31. August 2015 einen der prägendsten politischen Sätze in der deutschen Nachkriegsgeschichte gesagt. Im Hinblick auf die Aufnahme von zehntausenden Flüchtlingen wollte sie Mut machen und dokumentieren, dass Deutschland die Herausforderungen der Integration meistert. Einer, der Merkels Satz zu 100 Prozent unterstreicht, ist Fadi Alhassan (41). Er floh vor dem Bürgerkrieg in Syrien, schlug sich nach...

  • Buchholz
  • 04.09.20
Politik
Auch das ist ein Foto aus der Multivisionsschau von Lutz Jäkel über Syrien vor dem Krieg, die für die Stadtverwaltung zu politisch ist Foto: Jäkel

Buxtehude: Weiter Streit um Syrienvortrag

Stadtverwaltung hat am Dienstag zu Geheimtreffen eingeladen und bleibt dabei: "Das ist politisch" tk. Buxtehude. Das Thema schlägt nach wie vor hohe Wellen: Die Buxtehuder Stadtverwaltung hatte die Nutzung der städtischen Halepaghenbühne für einen Multimedia-Vortrag von Lutz Jäkel mit dem Titel "Syrien. Ein Land ohne Krieg" untersagt (das WOCHENBLATT berichtete). Die Initiative "Stadtteileltern", die in der Arbeit mit Geflüchteten aktiv ist, wollte die Veranstaltung dort stattfinden lassen....

  • Buxtehude
  • 05.02.19
Panorama
Im ehemaligen Puppenmuseum am Erikaweg sollen unbegleitete minderjährige Flüchtlinge untergebracht werden. Dafür müssen die jetzigen Bewohner innerhalb weniger Wochen ausziehen. Das kritisieren Pastor Martin Engelhardt und Cornelia Ziegert
3 Bilder

"Das ist wie eine erneute Vertreibung!"

Cornelia Ziegert und Martin Engelhardt verstehen nicht, warum der Landkreis die Flüchtlinge so schnell verlegen möchte. mum. Jesteburg. Jetzt hat es der Landkreis Harburg offensichtlich doch eilig, die Flüchtlinge aus Jesteburg auf andere Standorte zu verteilen. Laut einem Schreiben, das dem WOCHENBLATT vorliegt, sollen die Unterkünfte am Erikaweg (das ehemalige Puppenmuseum, 16 Bewohner), Gartenstraße (7) und am Sandbarg (20) schon zum Ende des Monats geräumt werden. Gerade einmal elf...

  • Jesteburg
  • 09.01.18
Service
Hajar Issa stellt auf Einladung des „Podiums“ in Jesteburg 
eine Auswahl seiner Bilder aus

Vom Star zum Flüchtling

Jesteburger „Podium“ organisiert Ausstellung von Hajar Issa / Vernissage am Freitagabend. mum. Jesteburg. Der Vorsitzenden des Jesteburger „Podiums“, Karin Neudert, ist es gelungen, einen derzeit sehr gefragten Künstler für eine Ausstellung zu verpflichten. Hajar Issa lädt für Freitag, 11. August, ab 18 Uhr zu einer Vernissage in das „Heimathaus“ (Niedersachsenplatz) ein. Der Titel der Ausstellung, die bis zum 20. August zu sehen ist, lautet „Der Weg ist das Ziel“. Hajar Issa ist ein...

  • Jesteburg
  • 09.08.17
Panorama
Das Ehepaar Ghassan Al Khalafa und Hassena Elalawy mit den Kindern Melad und der erst wenige Wochen alten Ghasl

Böse Erinnerungen weichen Babyfreuden

bc. Hollern-Twielenfleth. Das vergangene Jahr wird diese syrische Familie nie in ihrem Leben vergessen. Anfang des Jahres entschieden sich Ghassan Al Khalaf (30) und seine Ehefrau Hassena Elalawy (23) mit ihrem zweijährigen Sohn Melad zu fliehen. Eine stark emotionale Ausnahmesituation, wenn man alles zurücklassen muss, was man sich über viele Jahre aufgebaut hat. Nie konnten sie sich sicher sein, ob sie jemals dort ankommen werden, wo sie hinwollen. Seit Mai leben sie nun im Alten Land und...

  • Buxtehude
  • 23.12.16
Panorama
WOCHENBLATT-Redakteur Sascha Mummenhoff

Zwischenruf: Grusel-Aus dank Clowns

Manchmal frage ich mich, in was für einer Welt ich lebe. Kriege in Syrien und im Irak, bei denen Tausende - auch Kinder - sterben, eine Hungerkatastrophe im Jemen sowie eine Cholera-Epidemie in Haiti. Es gibt Menschen auf diesem Planeten mit echten Sorgen! Und was ist in Deutschland wichtig? Die Grusel-Clowns vermiesen uns Halloween. Eltern fragen sich besorgt: Kann ich mein Kind allein auf die Straße lassen? Keine Frage, diese Typen, die mit Maske und Messer Schrecken verbreiten, gehören...

  • Jesteburg
  • 28.10.16
Panorama
Tarek weiß schon recht gut, wo sich die einzelnen Geräte befinden
2 Bilder

"Er gehört zu uns": Flüchtling als Feuerwehrmann / Junger Syrer ist jetzt Mitglied bei der Harsefelder Ortswehr

jd. Harsefeld. Die Integration von Flüchtlingen ist eine große Aufgabe, die es in den kommenden Jahren zu bewältigen gilt. Doch bloß darüber zu reden, nützt wenig. Handeln ist jetzt gefragt - so wie es die Freiwillige Feuerwehr Harsefeld getan hat: Die nahm einen jungen Syrer in ihren Reihen auf. Der 22-jährige Tarek ist seit drei Monaten Mitglied der Ortswehr. Er hat bereits fleißig Deutsch gebüffelt, doch die Fachausdrücke für die Feuerwehr-Gerätschaften gehen ihm noch nicht so leicht über...

  • Harsefeld
  • 21.10.16
Panorama
Ein paar geschickt angesetzte Schnitte mit dem Cutter-Messer - und Mohamad Molhem hat aus der Fenster-Folie ein Blatt herausgeschnitten.
2 Bilder

Er ist stolz auf seine Kunst - Filigranes Blattwerk für das Schaufenster: Flüchtling darf sein Können präsentieren

jd. Harsefeld. Für viele Flüchtlinge ist es das Schlimmste, zum Nichtstun verdammt zu sein. Auch Mohamad Molhem, der vor dem Bürgerkrieg in Syrien geflohen ist und seit Dezember 2015 in Harsefeld lebt, möchte gern etwas leisten und zeigen, was er kann. Doch die Situation für den 33-Jährigen aus der syrischen Hauptstadt Damaskus ist noch schwieriger als bei anderen Flüchtlingen: Mohamad ist Künstler - und in seinem geliebten Beruf hierzulande Fuß zu fassen, ist nicht gerade einfach. So nutzt er...

  • Harsefeld
  • 06.09.16
Panorama
Chidir D. will gern Deutscher werden, darf es aber (noch) nicht

"Fühle mich als Deutscher" - In Deutschland geboren: Junger Syrer sieht sich ungerecht behandelt

jd. Stade/Harsefeld. Das deutsche Ausländerrecht ist eine schwierige Materie. Betroffene können oftmals nicht verstehen, warum sie in vielerlei Hinsicht schlechter gestellt sind als Bundesbürger - gerade wenn sie schon lange hier leben. Die Geschichte eines jungen Mannes aus Harsefeld zeigt, dass die komplizierte Gesetzeslage zu folgenreichen Missverständnissen führen kann. Das WOCHENBLATT begleitete den 19-jährigen Syrer, der Kritik an der Ausländerbehörde übt, mit aufs Amt. Der Landkreis...

  • Harsefeld
  • 27.08.16
Politik
In der Unterkunft An Boerns Soll sollten eigentlich 180 Flüchtlinge untergebracht werden. Zurzeit lebt dort nur eine Handvoll Jugendliche, die kurzfristig aus der niedergebrannten Halle in Winsen nach Buchholz verlegt worden sind
2 Bilder

"Die Mittel reichen bei Weitem nicht aus!"

Der Landkreis steht vor einer neuen Herkules-Aufgabe: Überkapazitäten bei den Flüchtlings-Unterkünften müssen abgebaut und bezahlbarer Wohnraum geschaffen werden. (mum). Am Montag teilte der Landkreis Harburg mit, dass nur noch 20 Flüchtlinge pro Woche in die Nordheide kommen (das WOCHENBLATT berichtete). Zuletzt musste der Kreis bis zu 120 Menschen pro Woche unterbringen. Gute Nachrichten also? "Ja und nein", sagt Reiner Kaminski im WOCHENBLATT-Interview, das Redakteur Sascha Mummenhoff mit...

  • Jesteburg
  • 22.04.16
Politik
In der vergangenen Woche sind im gesamten Landkreis nur noch 21 Flüchtlinge vom Land auf die Kommunen verteilt worden. Notunterkünfte (wie auf dem Foto in Harsefeld) braucht es derzeit nur für elternlose, minderjährige Ausländer

Flüchtlinge im Landkreis Stade: Prognose mit Fragezeichen

bc. Stade. Die Flüchtlingszahlen sind entsprechend der weniger ankommenden Schutzsuchenden an den deutschen Grenzen auch im Landkreis Stade rapide zurückgegangen. Das teilte Landrat Michael Roesberg am Montag in einer Pressekonferenz im Anschluss an den nicht-öffentlich tagenden Kreisausschuss mit. Waren es im Januar noch bis zu 150 Flüchtlinge, die der Kreis in einer Woche in Notunterkünfte unterbringen musste, plus 100 regulär vom Land an die Städte und Gemeinden verteilten Menschen, sind...

  • Stade
  • 19.04.16
Panorama
Elf Mütter und 19 Kinder freuten sich, beim ersten Camp dabei zu sein

Kinder-Feriencamp: Damit die Integration gelingt

bc. Stade. „Die deutsche Sprache ist der Schlüssel für eine gelungene Integration“: Ein Satz, der gerade in jüngster Zeit oft gehört wird. Das Referat für Integration im Stader Rathaus ist in den Osterferien aktiv geworden und hat erstmals ein Fe­riensprachcamp für Grundschulkinder und ihre Mütter sowie Geschwisterkinder in der Jugendherberge Wingst organisiert. „Ziele des Camps sind die nachhaltige Förderung der Kinder und Mütter im Erlernen der deutschen Spra­che, die Stärkung der...

  • Stade
  • 29.03.16
Panorama
Vor dem Fußballtraining gehört das Aufwärmprogramm dazu

Flüchtlingsteam: Ein Zeichen der Integration

bc. Stade. Ein Fußball-Team, das nur aus Flüchtlingen besteht: Seit Dezember 2015 gibt es solch eine Mannschaft beim VfL Stade (das WOCHENBLATT berichtete). Kamen die Spieler anfangs ausschließlich aus der Notunterkunft an der Glückstädter Straße, sind jetzt fast alle Team-Mitglieder - bis auf wenige Ausnahmen - regulär verschiedenen Kommunen zugewiesen worden und leben in eigenen Wohnungen. Trotzdem wollen sie weiter zusammen kicken. Jeden Mittwoch treffen sie sich unter Anleitung von...

  • Stade
  • 26.02.16
Panorama
Ist froh, in Deutschland zu leben: Raoua Köpke aus Horneburg

Ihre Sprachkenntnisse sind gefragt: Raoua Köpke aus Horneburg engagiert sich in der Flüchtlingsarbeit

jd. Horneburg. Sie ist eine sehr begehrte Frau: Raoua Köpke aus Horneburg verfügt über Kompetenzen, die aktuell stark nachgefragt werden. Die 29-Jährige beherrscht Arabisch perfekt in Wort und Schrift. Von Deutsch ganz zu schweigen. Damit eignet sich die gebürtige Syrerin, die im Alter von acht Jahren mit ihren Eltern nach Deutschland gekommen ist, hervorragend als Dolmetscherin für Flüchtlinge. Raoua Köpke wurde jetzt von der Samtgemeinde Horneburg als Flüchtlingsbetreuerin eingestellt. Sie...

  • Horneburg
  • 21.02.16
Panorama
Schüler stellten den Produzenten, Darstellern und Flüchtlingen viele Fragen

Ist die Flucht wirklich so qualvoll?

(bc). Das Thema "Flucht" ist inzwischen in jeder Gemeinde angekommen. Den dazu passenden Film „Hotel California“, der genau dieses Thema beleuchtet, haben jetzt 300 Jugendliche aus den Klassen 8 und 9 der Ahlerstedter Schule am Auetal und der Harsefelder Selma-Lagerlöf-Schule in den Harsefelder Lichtspielen gesehen. Anschließend diskutierten sie mit Produzenten, Darstellern und fünf Flüchtlingen. Zum Inhalt: Der Kurzspielfilm erzählt vom Alltag junger Menschen mit und ohne Fluchterfahrung....

  • Harsefeld
  • 30.12.15
Panorama

Landkreis Stade: Sonntagabend kommen die nächsten 150 Flüchtlinge

(bc). Am vergangenen Donnerstag sind erneut 149 Flüchtlinge am Kreishaus in Stade angekommen. Und das Land hat bereits im Rahmen eines weiteren Amtshilfeersuchens die nächsten Asylsuchenden angekündigt. Sonntagabend sollen weitere 150 Flüchtlinge Stade erreichen, die diesmal nicht vom Bahnhof Hannover-Laatzen sondern direkt von der deutsch-österreichichen Grenze kommen. Das erschwert die Vorbereitungen in der Kreisverwaltung. Damit sind dem Landkreis innerhalb von gut drei Wochen mehr...

  • Stade
  • 06.11.15
Politik
Landrat Michael Roesberg

Landkreis Stade: Donnerstag kommen die nächsten 150 Flüchtlinge

(bc). Der Flüchtlingszustrom hält an. Am Montag sind weitere 152 Flüchtlinge am Kreishaus in Stade angekommen. Im Rahmen der Amtshilfeersuchen des Landes hat der Kreis in den vergangenen knapp drei Wochen nun schon 922 Menschen zugewiesen bekommen, die überwiegend aus den Bürgerkriegsgebieten Syriens, Afghanistans und dem Irak stammen. Für Donnerstag hat das Innenministerium die Ankunft der nächsten 150 Flüchtlinge in Stade angekündigt. Dass die Notunterkünfte in den drei Turnhallen des...

  • Stade
  • 03.11.15
Panorama
Die DRK-Mitarbeiter Tobias Weber (li.) und Sebastian Bosse bei der Essensausgabe. Sonntagmittag gab es schweinefleischlose Hackbälle und ein vegetarisches Gericht
7 Bilder

Notunterkunft in Stade: Reibungsloser Ablauf dank Ehrenamtlicher

Es ist eine Herkules-Aufgabe, die die ehrenamtlichen Helfer vom DRK, von den Johannitern, Maltesern, von der DLRG, vom THW und von der Feuerwehr derzeit leisten. Innerhalb weniger Stunden richteten sie in der BBS III und den zwei Sporthallen an der Glücksstädter Straße in Stade eine Notunterkunft für ca. 450 Flüchtlinge ein. Das WOCHENBLATT durfte sich vor Ort umschauen. Es ist Sonntagmittag gegen 12 Uhr: In der Sporthalle, dem sogenannten Ruhebereich, ist es tatsächlich sehr ruhig, die...

  • Stade
  • 20.10.15
Panorama
Die Kreisverwaltung ist vorbereitet auf die Ankunft der Flüchtlinge

Knapp 100 Flüchtlinge erreichen Stade

bc. Stade. Die ersten 96 der 450 vom Innenministerium angekündigten Flüchtlinge sind Samstagnacht in zwei Bussen direkt von der deutsch-österreichischen Grenze aus Bayern in Stade angekommen. Im Kreishaus wurden sie nach ihrer Einreise das erste Mal registriert und von drei Ärzteteams einem Gesundheitscheck unterzogen. 78 der Ankömmlinge, darunter Familien mit Kindern, wurden nach einer Erstversorgung in den Notunterkünften in Stade in den BBS-Hallen untergebracht. Andere Flüchtlinge sind...

  • Stade
  • 17.10.15
Panorama
Mazen El Hussein (v. li.) zusammen mit Adila Hanem Storch, Dietrich Storch und Michael Striewe vor der neuen Wohnung

Er sucht anerkannten Flüchtlingen ein Heim

(mi). Mehr als 170 Personen, so viele Flüchtlinge im Landkreis Harburg müssen, obwohl sie anerkannt sind, weiterhin in Sammelunterkünften leben. Sie finden auf dem ohnehin schon strapazierten Wohnungsmarkt keine Bleibe. Einer von ihnen war bis vor Kurzem der Syrer Mazen El Hussein (29). Bis er unerwartet Hilfe erhielt von Michael Striewe. Der pensionierte Pädagoge betätigt sich ehrenamtlich als Makler für wohnungssuchende Flüchtlinge - mit Erfolg. Mazen El Hussein floh vor rund einem Jahr aus...

  • Rosengarten
  • 02.10.15
Panorama
Beeindruckend: die Tempelanlagen in Palmyra. Wie viele davon noch stehen, ist unbekannt
5 Bilder

"Die Zerstörung ist ein Jammer!"

IS-Milizen sprengen antike Tempelanlagen in Palmyra / Buchholzer erinnern sich an Ballonfahren in Syrien os. Buchholz. Wenn Axel Ockelmann und Michael Spar in diesen Tagen Fernsehberichte über die Zerstörung der antiken Tempelanlagen in der syrischen Stadt Palmyra durch die Terrorgruppe "Islamischer Staat" (IS) sehen, wird ihnen ganz schwer ums Herz. "Es ist ein Jammer, das mit ansehen zu müssen", sagt Axel Ockelmann. "Palmyra ist eine so interessante Stadt voller Historie." Der...

  • Buchholz
  • 04.09.15
Panorama
Khalil Khalil (17) an seinem Arbeitsplatz

Eine neue Heimat in Buchholz

as. Buchholz. Khalil Khalil ist 17 Jahre alt und macht während der Ferien ein Praktikum bei einer Zeitung. Auf den ersten Blick nicht ungewöhnlich, doch WOCHENBLATT-Praktikant Khalil, der schon gut Deutsch spricht, ist erst vor vier Monaten nach Deutschland gekommen. Der Syrer musste mit seiner Familie vor dem Krieg fliehen. Sein Heimatort Hassake (im Nordosten Syriens) ist vollkommen zerstört. Über ein Jahr mussten Khalil Khalil, seine Mutter und seine vier Geschwister nach ihrer Flucht...

  • Buchholz
  • 28.08.15
Panorama

Endlich wieder vereint: Familie Alian in Buxtehude

Endlich sind sie wieder zusammen: Überglücklich schloss Ahmad Alian (33) aus Syrien seine Familie am Hamburger Flughafen seine Familie in die Arme. Ein Jahr lang hatte der Neurochirurg seine Frau Suha (30), Sohn Omar (3) und Töchterchen Sham (1) nicht gesehen, lebte zunächts in Apensen und jetzt in Buxtehude "Sham war erst einen Monat alt, als ich flüchten musste", sagt Alian. "Sie musste sich jetzt erst einmal an mich gewöhnen." Es hatte dem Arzt schwer auf den Herzen gelegen, dass sein Sohn...

  • Buxtehude
  • 03.04.15
Panorama
Das Schickal der Menschen in Syrien berührt den Kosmopoliten Christo Kachar tief
4 Bilder

Große Hilfe für die kleine Dalaa (12)

Christo Kachar (76) transportierte Rollstuhl für gelähmtes Mädchen nach Syrien / "Man kann mit wenig Geld so viel erreichen" os. Buchholz. Christo Kachar (76) bekommt feuchte Augen, wenn er an das Schicksal der kleinen Dalaa (12) denkt. „Sie hat schon so sehr gelitten in ihrem Leben“, sagt der ehemalige Professor der Sportwissenschaften. Um Dalaas Leben zu verbessern, hat der Kosmopolit, der in Griechenland geboren wurde, zehn Jahre in Syrien lebte und mittlerweile in Buchholz heimisch...

  • Buchholz
  • 27.02.15
  • 1
  • 2
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.