Wohnraum

Beiträge zum Thema Wohnraum

Panorama
Wie sollen die KWG-Wohnungen vergeben werden? Mit dieser Frage haben sich jetzt der KWG-Aufsichtsrat und Geschäftsführer Joachim Thurmann (vorn re.) beschäftigt

Keine Wohnungen, aber schon ein Kriterienkatalog

Aufsichtsrat der Kommunalen Wohnungsbaugesellschaft legt Bedingungen fest / Vermietung ab Sommer? (mum). Noch ist keine einzige Wohnung fertig und lediglich für 19 haben die Arbeiten an zwei Standorten begonnen - die Kommunale Wohnungsbaugesellschaft (KWG) im Landkreis Harburg schleppt sich eher als Bummelzug und nicht als ICE durchs Tagesgeschäft. Aber immerhin: Die Mitglieder des Aufsichtsrats fanden jetzt Zeit, sich darüber Gedanken zu machen, wie die Wohnungen vergeben werden sollen....

  • Winsen
  • 29.03.19
Politik
Diese Flüchtlinge können sich freuen: Sie verfügen über eine Unterkunft mit Garten. So viel Glück haben nicht alle Asylbewerber

Ungewissheit bei Asylbewerber-Zahlen: Harsefeld muss mehr Wohnraum als nötig vorhlaten:

jd. Harsefeld. Kaffeesatzleserei wäre wohl zuverlässiger: Niemand kann Aussagen machen über die Zahl der Flüchtlinge, die in diesem Jahr noch nach Deutschland kommen. Von dieser Ungewissheit sind auch die Kommunen betroffen. Sie müssen kurzfristig Unterkünfte bereitstellen, wenn der in den vergangenen Monaten abgeebbte Zustrom von Asylbewerbern wieder zunimmt. Auch die Samtgemeinde Harsefeld hat mit diesem Problem zu kämpfen: Derzeit ist ein Drittel der für Flüchtlinge bereitstehenden Plätze...

  • Harsefeld
  • 31.05.17
Politik
Bürgermeisterin Silvia Nieber

Silvia Nieber: "Über den Wahlkampf habe ich mich gewundert"

bc. Stade. Ein extrem ereignisreiches Jahr für die Hansestadt Stade geht zu Ende, ein ebenso spannendes liegt vor der wachsenden Stadt. Zeit, ein Resümee zu ziehen - ohne zu versäumen, den Blick nach vorne zu richten. Das WOCHENBLATT bat Stades „First Lady“ Silvia Nieber um ein Interview. Die Bürgermeisterin-Bilanz: WOCHENBLATT: Warum war es ein gutes Jahr für die Hansestadt Stade? Silvia Nieber: Ich bin mit der Entwicklung Stades im vergangenen Jahr sehr zufrieden. Wir sind wichtige...

  • Stade
  • 28.12.16
Politik
Solche Großunterkünfte in Zelten wie auf diesem Beispielfoto wird es im Landkreis Stade wohl nicht geben, Turnhallen als vorübergehender Wohnraum schließt der Landrat jedoch nicht mehr aus

Flüchtlingskrise: Landrat Roesberg nimmt Land und Bund in die Pflicht

(bc). Der Zustrom von Flüchtlingen aus Kriegsgebieten sowie vom Westbalkan reißt nicht ab. Und die meisten - so scheint es - wollen nach Deutschland. Eine Herkules-Aufgabe für Bund, Länder und vor allem für die Kommunen. Für den Landkreis Stade hat dabei die Schaffung von Unterkünften in den Gemeinden erste Priorität. „Die Hilfsbereitschaft von Grundeigentümern und ehrenamtlichen Helfern in den Gemeinden ist einmalig gut. Aber auch sie stoßen so langsam an die Grenzen der Belastbarkeit“, mahnt...

  • Stade
  • 22.09.15
Wir kaufen lokal
René Borkenhagen hilft bei Immobilienfragen gern weiter

Immobilien-Markt: Wen betrifft das Besteller-Prinzip?

ah. Landkreis. Das „Bestellerprinzip“, das seit dem 1. Juni dieses Jahres für die Immobilienbranche gilt, ist für manchen Privatkunden noch nicht verständlich. „Viele Kunden, die bei mir anrufen, glauben, dass das Bestellerprinzip, bei dem der Auftraggeber die Gebühren übernimmt, auch beim Verkauf von Immobilien gilt“, sagt René Borkenhagen, Dipl.-Immobilienökonom (ADI) aus Buchholz (Bäckerstraße 6, Tel. 04181-939979-0, www.borkenhagen.co Aber: Das neue Bestellerprinzip gilt nur für die...

  • Buchholz
  • 01.07.15
Politik

Sauensiek wächst: Freie Bahn für das Baugebiet Rühmerwiesen

Schon in wenigen Wochen können voraussichtlich in Sauensiek im Baugebiet "Rühmerwiesen" die Erschließungsarbeiten für insgesamt 50 Grundstücke beginnen. Der Gemeinderat hat die Satzung für den Bebauungsplan in der vergangenen Woche einstimmig abgesegnet. Geplant sind zwei Bauabschnitte. Mit in die Erschließungkosten geht laut Bürgermeister Rolf Suhr die Versorgung der Häuser mit schnellen Internet-Leitungen (Glasfaserkabel) ein.

  • Apensen
  • 08.07.14
Wirtschaft
Bauland - wie hier in Hanstedt - ist sehr begehrt

"Der Markt im Landkreis Harburg ist leergekauft!"

Gutachterausschuss: Die Preise für Immobilien und Bauland steigen im Landkreis Harburg. (mum). Das sind schlechte Nachrichten für diejenigen, die jetzt eine Immobilie, beziehungsweise Bauland suchen! "Der Markt im Landkreis Harburg ist leergekauft", sagt Rainer Leppel, stellvertretender Vorsitzender des Gutachterausschusses für Grundstückswerte in der Regionaldirektion Lüneburg. Noch nie gaben Interessenten soviel Geld für Häuser und Grundstücke aus, wie im Moment. Besonders betroffen sind...

  • Jesteburg
  • 10.04.14
Wirtschaft
Rechts ist das Verwaltungsgebäude der Wohnstätte Stade mit Photovoltaikanlage und Holzhackschnitzelheizwerk und links das Objekt Teichstraße 49, ebenfalls mit Photovoltaikanlage, zu sehen

Wohnstätte Stade – hier wohnen Sie richtig!

Die Megathemen zurzeit und auch in der Zukunft sind Wohnungsknappheit in den Zentren und damit auch in der Metropolregion Hamburg, der merkliche demographische Wandel und der unabdingbare Klimaschutz. Diesen Themen nimmt sich die Wohnstätte Stade eG als größter Wohnungsanbieter in der Hansestadt an und investiert Jahr für Jahr im erheblichen Umfang. Bislang stand die Modernisierung (zeitgemäße Grundrissänderungen, Aufstellen von Vorstellbalkonen, Fahrstuhlnachrüstungen, Baderneuerungen,...

  • Stade
  • 02.04.14
Politik
Klecken ist beliebter Zuzugsort. Eignen sich diese Flächen für neue Baugebiete? Darüber dürfte bald gesprochen werden. Die Fläche „Erweiterung Klecken Mitte“ ist inzwischen bebaut.

Wo kann Klecken wachsen - Rosengartens zweitgrößter Ort braucht neues Bauland

Die Nachfrage ist da: Jetzt fehlt nur die Ausweisung neuer Baugebiete - eine Bestandsaufnahme Der demografische Wandel macht auch vor Rosengarten nicht halt. Fakt ist: Will die Gemeinde nicht schrumpfen, braucht sie Zuzug. Als landschaftliches Kleinod vor den Toren Hamburgs stellt die Nachfrage dabei kaum das Problem dar. Allein an ausreichendem Bauland fehlt es. Deutlich wird das vor allem in Klecken. Als im zweitgrößten Ort der Gemeinde im Jahr 2011 mit der „Erweiterung Klecken Mitte“ ein...

  • Rosengarten
  • 07.01.14
Politik
Enttäuscht: Wolfgang Weh von den Grünen

Im Sommer erneut Thema

Fredenbeck. Die Schaffung einer Unterkunft auf Zeit für Menschen in Not hatten die Grünen im Finanz- und Personalausschuss der Samtgemeinde Fredenbeck angeregt. Das möblierte Appartement sollte z.B. Familien nach einem Feuer oder bei Schimmelpilzbefall der Wohnung zur Verfügung gestellt werden (das WOCHENBLATT berichtete). Die Idee stieß jedoch nicht bei allen Fraktionen auf Zustimmung. "CDU und SPD sahen keine Notwendigkeit einer solchen Einrichtung, Pro Bürger wollte zunächst bei...

  • Fredenbeck
  • 06.02.13
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.