Betrug

Beiträge zum Thema Betrug

Blaulicht
Malermeister Frank Terkowski mit den vier Betrugsschreiben: „Hoffentlich fällt darauf niemand rein!“

„Wirklich eine ganz üble Masche!“

„Hoffentlich fällt auf diesen miesen Trick niemand rein“, sagt Malermeister Frank Terkowski (Egestorf). Als er seinen Betrieb in eine GmbH umwandelte, flatterten ihm innerhalb kurzer Zeit mehrere Betrugsschreiben ins Haus. Terkowski sollte fast 3.000 Euro zahlen. mum. Egestorf. Frank Terkowski glaubte seinen Augen nicht zu trauen. Innerhalb von zwei Tagen flatterten ihm vier Zahlungsaufforderungen über eine Gesamtsumme vom 2.727 Euro in Haus. Stets ging es um einen Eintrag ins Handels- und...

  • Jesteburg
  • 26.05.17
Blaulicht
Für viele ist eine Ballonfahrt ein großes Abenteuer. Nicht so für Kunden des Handeloher Unternehmers Karsten F.. Auch das Fernsehen (Foto) berichtete 2013 über seine Machenschaften
2 Bilder

"Schwarze Schafe" über den Wolken

Heißluftballon-Fahrten: Handeloher steht wegen Betrugs vor Gericht. mum. Handeloh. Gutscheine erfreuen sich großer Beliebtheit. Wer allerdings seine Lieben mit einer Ballonfahrt überraschen möchte, sollte sich den Anbieter genau ansehen, denn offensichtlich gibt es in der Branche „schwarze Schafe“. Am 26. Juni steht mit Karsten F. der Inhaber einer Firma aus Handeloh (Samtgemeinde Tostedt) vor dem Amtsgericht Tostedt. Ihm wird vorgeworfen, zahlreiche Gutscheine für Ballonfahrten verkauft,...

  • Jesteburg
  • 19.05.17
Blaulicht
Im Oktober 2015 hatte das WOCHENBLATT erstmals 
über die Machenschaften des Paares berichtet
2 Bilder

Schrott-Betrüger aus Hanstedt und Jesteburg verurteilt

Die kriminelle Energie, mit der die Täter vorgegangen sind, lässt selbst Oberstaatsanwalt Frank-Michael Laue, stellvertretender Pressesprecher der Staatsanwaltschaft Göttingen, staunen. Mit manipulierten Containern ergaunerten sich Hannelore B. (46) aus Hanstedt und ihr damaliger Lebensgefährte Michael R. (52) aus Jesteburg vermutlich 1,8 Millionen Euro. Jetzt wurde das kriminelle Duo verurteilt. R. muss für drei Jahre und sechs Monate ins Gefängnis, seine Lebensgefährtin bekam zwei Jahre, die...

  • Jesteburg
  • 16.05.17
Blaulicht

Betrug am Bankkunden

bc. Stade. Die Gerüchteküche brodelte schon lange. Ein Angestellter der Kreissparkasse Stade aus Himmelpforten soll Kunden betrogen haben. Auf Anfrage hat die Staatsanwaltschaft Stade jetzt dem WOCHENBLATT bestätigt, dass eine Selbstanzeige eingegangen ist. Oberstaatsanwalt Dr. Burkhard Vonnahme weist daraufhin, dass sich die Ermittlungen in einem sehr frühen Stadium befinden: „Geld ist verschwunden. Wir erforschen jetzt den Sachverhalt, wie es verschwunden ist“, so Vonnahme. Die Ermittlungen...

  • Buxtehude
  • 28.04.17
Blaulicht

Senior wurde misstrauisch: Betrüger blitzten ab

thl. Stelle. "Herzlichen Glückwunsch, Sie haben gewonnen", so oder so ähnlich begann das Telefonat, dass ein 78-jähriger Mann aus Stelle in der vergangenen Woche entgegennahm. Der angebliche Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma schilderte dem Senior, dass er in einem Gewinnspiel 28.000 Euro gewonnen habe und die Firma ihm das Geld nun zustellen wolle. Dafür sei allerdings eine Vorleistung von 1.000 Euro fällig, die mit dem Gewinn verrechnet würde. Man vereinbarte für den Folgetag einen erneuten...

  • Winsen
  • 05.04.17
Blaulicht

Betrüger nehmen Senior aus

thl. Egestorf. Am Montag, gegen 10 Uhr, klingelte ein Mann an der Haustür eines 90-jährigen Egestorfers. Der Unbekannte verwickelte den Senior in ein Gespräch, in dem er ihm einredete, dass seine Dachrinnen ausgewechselt werden müssten. Obwohl der Mann zunächst nicht zustimmte, fing der Unbekannte gemeinsam mit mehreren Helfern an, ein Stück der Rinne zu wechseln. Als Gesamtpreis hatte der Mann von 500 Euro geredet. Letztlich ließ sich der 90-Jährige vom forschen Auftreten der Kolonne...

  • Winsen
  • 08.02.17
Politik

Immer neue Betrugsmaschen

Seniorin sollte 900 Euro für Gewinn zahlen (os). Mehr als fünfeinhalb Millionen Zuschauer sahen am Mittwochabend die Fernseh-Sondersendung von „Aktenzeichen XY“ zum Thema „Betrug“. Dort wurde geschildert, mit welchen miesen Maschen Bürger um ihr Erspartes gebracht werden. Ins Visier von Betrügern geriet jüngst auch eine Rentnerin (80) aus Buchholz. Unbekannte erzählten ihr am Telefon, dass sie in einem Gewinnspiel 49.500 Euro gewonnen habe. Sie solle sicherstellen, dass auf ihrem Konto...

  • Buchholz
  • 28.10.16
Blaulicht

"Amtspersonen" erbeuten 16.000 Euro

thl. Rosengarten. In den vergangenen zwei Wochen ist eine 75-jährige Leverserin Opfer einer unbekannten Tätergruppe geworden, bei denen sich verschiedene Personen am Telefon als Richterin, Polizeibeamte und weitere Amtspersonen ausgaben. Dem Opfer wurde mitgeteilt, dass "etwas" aus den Jahren 2008/2009 vorliegen würde. Damit keine Anzeige erstattet wird, wurde sie in verschiedenen Telefonaten dazu aufgefordert, Geldbeträge über ein Geldtransfer-Unternehmen ins Ausland überweisen. Das Opfer kam...

  • Winsen
  • 23.10.16
Blaulicht

Betrug durch irische Wanderarbeiter in Stelle

thl. Stelle. Ein 88 Jahre alter Mann aus Stelle beauftrage eine Gruppe irischer Wanderarbeiter mit der Reparatur des Daches seines Wohnhauses. Am Freitag gegen 15 Uhr stellte er fest, dass die Arbeiten so unsachgemäß ausgeführt wurden, sodass zusätzlicher Sachschaden entstand. Für die mangelhaft ausgeführten Arbeiten bezahlte der Geschädigte letztlich 5.900 Euro, der zusätzlich entstandene Sachschaden dürfte weit höher liegen.

  • Winsen
  • 19.06.16
Blaulicht
Dieses Hotel konnte nur gebaut werden, weil ein Haus dafür weichen musste. Den Angeklagten wird Prozessbetrug vorgeworfen. Sie sollen es über einen Strohmann gekauft haben, der Eigenbedarf nur vorgab

Betrugsvorwurf: Anklage gegen Rigo Gooßen und drei weitere Beschuldigte

tk. Stade. Die Staatsanwaltschaft Stade hat Anklage vor der Großen Strafkammer des Landgerichts Stade gegen vier Männer wegen Betrugs erhoben. Einer der Beschuldigten ist der bekannte Unternehmer, Sportvereinschef und Steuerberater Rigo Gooßen (56) aus Drochtersen. Mit ihm sollen der Geschäftsführer (41) der Grundstücksgesellschaft "Elbstrand Ressort", ein Mitarbeiter (29) aus Gooßens Steuerberaterkanzlei und Kicker bei Drochtersen/Assel (D/A), sowie ein Anwalt (38) auf der Anklagebank sitzen....

  • Buxtehude
  • 29.04.16
Blaulicht

Seevetaler Betrüger muss in Haft

thl. Lüneburg/Seevetal. Drei Jahre und neun Monate Haft wegen Betruges in 28 Fällen - so lautet das Urteil des Lüneburger Landgerichtes gegen einen Reiseverkehrskaufmann aus Seevetal. Der 58-Jährige hatte nach Ansicht des Gerichtes über das Internet lukratrive Reisen günstig angeboten, die Zahlungen der Kunden aber nicht weitergeleitet. Dabei sei ein hoher finanzieller Schaden entstanden, hieß es. Zudem habe der Mann mehrere Mobilfunkverträge abgeschlossen und hochwertige Handys erhalten,...

  • Winsen
  • 22.04.16
Blaulicht

Polizei im Landkreis Stade warnt vor "falschen" Polizisten

bm. In den vergangenen Wochen häufen sich im Landkreis Stade Fälle an, bei denen Unbekannte versuchten, überwiegend ältere Mitbürger am Telefon nach ihren finanziellen Verhältnissen auszuhorchen. Die Anrufer gaben sich dabei oft als Kriminalbeamte aus. Sie fragten nach Sparguthaben und Geldbeständen zu Hause. Das könnten Vorbereitungen für den sogenannten "Enkeltrick" oder andere Betrügereien sein, warnt Polizeisprecher Rainer Bohmbach. Er gibt deshalb folgende Tipps: "Wenn Sie ein...

  • Buxtehude
  • 02.03.16
Blaulicht
Tierheim-Chef Rolf Schekerka warnt vor Betrügern, die angeblich Anzeigen für ein Tierheim-Magazin verkaufen wollen

Nepp in Buchholz - Betrüger geben sich als Tierheim-Förderer aus

(mum). Rolf Schekerka ist auf Zinne. Der Vorsitzende des Tierschutzvereins in Buchholz bekam in dieser Woche mit, dass Betrüger versuchen, im Namen des Tierheims Kasse zu machen. Laut Schekerka steckt die Firma „Print Media Service Ltd.“ mit Sitz in Pizen (Tschechien) hinter dem Nepp. Sie versucht, Anzeigen für ein neues Tierheim-Magazin zu verkaufen. Einige Förderer hätten bereits vorgefertigte Unterlagen der Firma zugeschickt bekommen. „Besonders perfide ist, dass die Formulare nur noch...

  • Jesteburg
  • 01.02.16
Wirtschaft
Es wird um falsche Rechnungen und fehlende Lieferscheine gestritten
2 Bilder

Was steckt hinter der Insolvenz der Beckdorfer Firma "Ehrecke-Krüger"? Geschäftsführer erhebt schwere Vorwürfe

jd. Beckdorf/Harsefeld. Sie könnten in einem Drehbuch für einen Wirtschafts-Krimi stehen: Die Vorgänge, die sich in einem Unternehmen aus Beckdorf ereignet haben sollen, klingen geradezu unglaublich. Der Bad-, Sanitär- und Heizungs-Fachbetrieb "Ehrecke-Krüger Haustechnik" ging Anfang Oktober in die Insolvenz. Grund sind laut Angaben des Geschäftsführers Michael Ehrecke die "Machenschaften" seines Kompagnons K.*: Dieser soll laut Ehrecke "Beträge im sechsstelligen Bereich aus dem Unternehmen...

  • Harsefeld
  • 03.11.15
Blaulicht

Falsche Polizeibeamte am Werk

(thl). In der vergangenen Tagen ist es im Landkreis Harburg vermehrt dazu gekommen, dass angebliche Polizeibeamte bei älteren Mitbürgern angerufen und diese teilweise mehrfach und aufdringlich über ihre persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse ausgefragt haben. Dieses geschehe angeblich im Zusammenhang mit Ermittlungen, da der Angerufene eventuell das Opfer von Straftaten werden könne, hieß es. In einem Fall konnten die Unbekannte dadurch eine größere Summe Bargeld ergaunern. Die Polizei...

  • Winsen
  • 30.10.15
Blaulicht

Einkauf mit geklauten Daten

thl. Winsen. Mit gehackten Mailadressen gelangten ein 24- Jähriger und ein 27-Jähriger an Kreditkartendaten, Passwörter und Account-Daten für Packstationen von Dritten und gingen damit auf große Einkaufstour. Dafür bekamen die Brüder jetzt vom Winsener Amtsgericht die Quittung: Der Ältere bekam eine Bewährungsstrafe von einem Jahr und elf Monaten, der Jüngere sechs Monate Haft auf Bewährung. Vor Gericht zeigten sich die Brüder geständig. Haupttäter war demnach der 24-Jährige. Er räumte 37...

  • Winsen
  • 10.10.15
Blaulicht
Die Polizei hat das Büro von „Elbe-Metallhandel Ltd“ in Hanstedt durchsucht

„Schrott-Mafia“ das Handwerk gelegt - Staatsanwaltschaft ermittelt gegen sieben Personen

Das WOCHENBLATT hatte es bereits am Samstag exklusiv berichtet: Der Polizei ist am Donnerstag vergangener Woche ein großer Schlag gegen den Betrug mit Schrott gelungen. Jetzt hat Oberstaatsanwalt Andreas Buick aus Göttingen bestätigt, dass gegen fünf Männer und zwei Frauen aus dem Landkreis Harburg - konkret Seevetal, Hanstedt und Winsen - ermittelt wird. „Wir gehen von gewerbsmäßigem Betrug im besonders schweren Fall aus“, so Buick. Den Verdächtigten drohen bei einer Verurteilung Haftstraßen...

  • Jesteburg
  • 09.10.15
Blaulicht
Zeugen berichten, dass auch das Haus in Hanstedt, in dem sich das Büro von „Elbe-Metallhandel Ltd“ befindet, von der Polizei durchsucht wurde

Schlag gegen Schrott-Betrüger? - Polizei ermittelt gegen Hanstedter Paar / Manipulierte Container in Marxen sicher gestellt

(mum). Ist der Polizei ein großer Schlag gegen Schrott-Betrüger gelungen? Laut WOCHENBLATT-Informationen sollen am Donnerstag zeitgleich Razzien in Hanstedt, Marxen und Frankfurt stattgefunden haben. Die Beamten sollen mehrere Personen zur Befragungen mitgenommen haben - darunter auch Hannelore B. aus Hanstedt. Sie gilt gemeinsam mit ihrem Lebensgefährten Michael R. als Strippenzieher. Und darum geht es: Bei einer Großbaustelle im Raum Göttingen soll das Hanstedter Unternehmen über Jahre...

  • Hanstedt
  • 02.10.15
Blaulicht

Betrugsversuch mit Paypal-Zahlungen

(thl). "Merkwürdige Transaktion festgestellt - Bitte handeln Sie" - Derzeit sind diverse Mails mit dieser Betreff im Umlauf, die angeblich vom Online-Zahlungsdienst "Paypal" kommen. In der Nachricht wird dem Empfänger suggeriert, dass eine Zahlung an einen Online-Anbieter aus Sicherheitsgründen gestoppt wurde, weil der Zugang von einem dritten Endgerät benutzt wurde, welches "Paypal" nicht bekannt sei. Weiter heißt es, wenn man den Einkauf nicht getätigt habe, solle man einen aufgeführten...

  • Winsen
  • 16.09.15
Panorama

Mediensicherheit für Internetnutzer

as. Buchholz. Über Risiken und Gefahren des Internets haben sich jüngst vierzig Mitglieder der Kolpingfamilie Buchholz und der katholischen Kirchengemeinde St. Petrus aus Buchholz durch Kriminalhauptkommissar Carsten Bünger, Beauftragter für Jugendsachen, informieren lassen. Im Vordergrund seines Vortrags zur Mediensicherheit für ältere Internetnutzer standen die Straftaten, die mittels „Tatmittel Internet“ begangen werden, wie die Deliktsbereiche „Betrug“, „Phishing“ und...

  • Buchholz
  • 09.09.15
Panorama

Keine Angst vor Eintreibern

(as). Geschichten über Mahnschreiben von Unternehmen wie Moskau-Inkasso und Co., die ihre Forderungen auch mit Gewalt eintreiben sollen, verunsichern Verbraucher. Häufig zahlen sie die Forderungen aus Angst vor möglichen Vollstreckungsverfahren. Die Verbraucherzentrale klärt jetzt mit einem Film darüber auf, wie Verbraucher mit Briefen von Inkasso-Eintreibern am besten umgehen. Wichtig ist vor allem, Ruhe zu bewahren und sich bei den Verbraucherschützern Rat und Hilfe zu holen. • Zu finden...

  • 04.09.15
Blaulicht

"Love-Scammer" betrügt Rentnerin

thl. Seevetal. Eine 76-Jährige aus Seevetal ist auf einen sogenannten "Love-Scammer" aus Malaysia hereingefallen und hat das teuer bezahlt. Fast 1.000 Euro hat die Frau ihrem Internetfreund überwiesen, den sie seit Juni kannte. Doch der Unbekannte wollte schnell größere Summen. Als die Frau dafür einen Kredit aufnehmen wollte, wurde die beteiligte Bank hellhörig und informierte die Polizei. Die Beamten klärten die Frau auf und nahmen die Ermittlungen auf. "Das Geld wird aber wohl in Asien...

  • Seevetal
  • 06.08.15
Blaulicht

Betrugsversuch per Fax mit Insidertipp

thl. Winsen. "Hallo Klaus, hier der Tipp auf den du gewartet hast." So beginnt ein Fax, das jetzt in der WOCHENBLATT-Redaktion ankam. Was auf dem ersten Blick wie ein Irrläufer aussieht, ist ein Versuch von Gaunern, um an Geld zu kommen. Denn dem Empfänger wird vorgegaukelt, der Absender besitze Börsen-Insider-Infos. So sollen Leute auf die angegebene Internetadresse gelockt und dort abgezockt werden. Wer also so ein Fax bekommt, sollte es am besten gleich in den Papierkorb werfen.

  • Winsen
  • 03.08.15
Blaulicht

Bei Anruf Gewinn? - Warnung vor Abzocke

thl. Winsen. Ein Anruf angeblich aus der Hauptgewinnzentrale der Landesbank Berlin ließ Gudrun M. aus Winsen hellhörig werden. "Ich hätte angeblich über ein Zeitschriften-Abo statt eines Pkw Audi stolze 48.500 Euro gewonnen, sagte mir der Anrufer", erzählt Gudrun M. Das Perfide dabei: Im Telefondisplay leuchtete eine 0030-Vorwahl auf. Und Berlin hat 030. Die 0030 gehört allerdings zu Griechenland. M.: "Ein kleiner Unterschied, den man schnell mal übersehen kann. Vor allem ältere Leute können...

  • Winsen
  • 15.07.15
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.