Blaulicht

Beiträge zur Rubrik Blaulicht

Betrunken und ohne Führerschein

thl. Hollenstedt. Am Freitag gegen 21.55 Uhr wurde ein VW Golf kontrolliert. Der 46 Jahre alten Fahrers hatte eine deutliche Alkoholfahne. Er pustete 2,39 Promille. Im Zuge der weiteren Überprüfung wurde festgestellt, dass der Fahrer nicht im Besitz einer Fahrerlaubnis ist.

  • Hollenstedt
  • 28.06.20

Unfall endete glimpflich
Lkw schleift Pkw mit

thl. Seevetal. Gegen 11.30 Uhr am Freitag ereignete sich im Horster Dreieck ein spektakulärer Verkehrsunfall, bei dem wie durch ein Wunder niemand verletzt wurde. Ein 50-jähriger Hamburger wollte mit seiner Sattelzugmaschine vom mittleren Fahrstreifen auf den rechten Fahrstreifen wechseln und übersah dabei einen dort fahrenden Pkw Daimler, weil dieser sich im toten Winkel befand. In dem Pkw saßen eine ebenfalls 50-Jährige aus Hameln mit ihrer elfjährigen Tochter. Durch die Kollision wurde der...

  • Seevetal
  • 28.06.20

Straßenverkehrsgefährdung und Unfallflucht

thl. Seevetal. Am Samstag gegen 13.35 Uhr befuhr ein silberfarbener Pkw VW Golf mit polnischem Kennzeichen in Maschen die Straße Rübenkamp in Richtung Unner de Bult. Nach einem Überholvorgang hinter einer scharfen Linkskurve trotz Gegenverkehrs verlor der Fahrer des VW Golf die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte im Einmündungsbereich Hittfelder Kirchweg gegen einen Verteilerkasten. Ohne anzuhalten setzte der Fahrzeugführer seine Fahrt fort. Ein unbeteiligter Passant, der sich neben dem...

  • Seevetal
  • 28.06.20
In Fleestedt lief eine Baugrube voll Wasser

Feuerwehr rückte nach Unwetter aus

(thl). Eine Vielzahl von Hilfeleistungseinsätzen nach teils heftigen Gewitterschauern mussten am Samstag durch die Feuerwehren des Landkreises Harburg absolviert werden. Einsatzschwerpunkte waren die Gemeinden Hollenstedt und Rosengarten. Aber auch in Stelle und Seevetal rückten die Wehren aus. In allen Fällen stürzten Bäume auf Fahrbahnen oder Wege, und Straßen und Keller wurden überflutet.

  • Seevetal
  • 28.06.20
Die Retter rückten mit einem Großaufgebot an

Frau badete in der Elbe
Von der Strömung abgetrieben

thl. Fliegenberg. Einen Großeinsatz von sechs Feuerwehren aus mehreren Städten und Gemeinden, dem Rettungsdienst und der DRLG hat am Samstagmittag eine Frau beim Baden in der Elbe bei Fliegenberg ausgelöst. Die Frau war gegen 11.30 Uhr durch die einsetzende starke Strömung infolge der Ebbe abgetrieben worden und kam nicht mehr allein an Land. Unverzüglich setzten aufmerksame Passanten einen Notruf ab - Großalarm. Die Boote der DLRG erreichten als Erste den Einsatzort, rasch gelang es den...

  • Stelle
  • 28.06.20
Dieser ausgedehnte Wald- und Bahnböschungsbrand am Maschener Rangierbahnhof forderte am Freitagabend einen mehrstündigen, aufwendigen Feuerwehreinsatz
  2 Bilder

Stundenlanger Kampf gegen die Flammen
Waldbrand am Rangierbahnhof Maschen

thl. Seevetal. Ein ausgedehnter Waldbrand hat am Freitagabend neun Feuerwehren der Gemeinden Seevetal und Stelle sowie die hauptamtliche Werkfeuerwehr des Maschener Rangierbahnhofs stundenlang in Atem gehalten. Ein Hektar Wald, Unterholz und Bahnböschung waren am Ende verbrannt. Kurz nach 18 Uhr war zunächst die Werkfeuerwehr des Rangierbahnhofs zu einer unklaren Rauchentwicklung am Rande des Rangierbahnhofes alarmiert worden. Noch auf der Anfahrt wurden aufgrund einer enormen, weithin...

  • Seevetal
  • 28.06.20
Bei dem Brand auf dem Harsefelder Recyclinghof waren 250 Feuerwehrleute im Einsatz

Ergebnis liegt vor
Geringe Asbestspuren bei Tests nach Großbrand an Harsefelder Feuerwehrfahrzeugen gefunden

jab. Harsefeld. Dieser Brand hatte für Aufmerksamkeit gesorgt: In Harsefeld stand am 23. Mai ein Recyclinghof in Flammen. Der Schaden wurde auf rund 400.000 Euro geschätzt. Wie der stellvertretende Gemeindebrandmeister Harald Lange mitteilte, hätten dabei neben der Schutzausrüstung womöglich auch die Fahrzeuge mit dem krebserregenden Stoff Asbest kontaminiert worden sein. Tests wurden angeordnet. Das Ergebnis liegt nun vor und beruhigt: Nur leichte Spuren von Asbest konnten festgestellt...

  • Harsefeld
  • 26.06.20
Der grüne Bildschirm zeigt an, dass der App-Nutzer noch keine Risiko-Begegnung hatte

Corona-warn-App: Fast 13 Millionen Nutzer in Deutschland

Viele positive Rückmeldungen: WOCHENBLATT-Leser sprechen sich mehrheitlich für die Nutzung der Corona-Warn-App aus.  (mum). Gut eine Woche nach Einführung der Corona-Warn-App hat das Programm erstmals Nutzer alarmiert, die sich in der Nähe von infizierten Personen aufgehalten haben, das berichtete Spiegel-Online am Mittwoch. Zuvor wurden am Dienstag rund zwei Dutzend App-User als infiziert eingetragen. In der Nacht von Dienstag auf Mittwoch wurden die anonymen Identifikationsnummern dieser...

  • Jesteburg
  • 26.06.20
Häusliche Gewalt: Ausgehbeschränkungen sind ein Risikofaktor für Frauen

Niedersachsen
Corona und häusliche Gewalt: Polizei erfasst weniger Fälle

(ts). Diese Erkenntnis der niedersächsischen Landesregierung überrascht: Während in der Corona-Krise Kontakt- und Ausgehbeschränkungen galten, hat die Polizei in Niedersachsen weniger Fälle von häuslicher Gewalt gegen Kinder, Frauen und Männer als zuvor registriert. Die Zahl der Fälle, die der Polizei bekannt geworden ist, sank im Vergleich zum Vorjahreszeitraum um 11,7 Prozent. Das geht aus der Antwort der Landesregierung auf eine Anfrage der FDP im Niedersächsischen Landtag hervor. In der...

  • Seevetal
  • 26.06.20

In Tostedt
Vier Verletzte bei Auffahrunfall

bim. Tostedt. Ein 65-jähriger Mann hat am Dienstag einen Auffahrunfall mit insgesamt fünf beteiligten Fahrzeugen verursacht. Der Mann befuhr gegen 8.30 Uhr die B75 in Richtung Buchholz. Dabei übersah er, dass sich vor ihm der Verkehr wegen einer Baustelle staute. Der Mann fuhr mit seinem Mercedes auf einen haltenden BMW. Durch die Wucht des Aufpralls wurden noch drei weitere Pkw aufeinander geschoben. Der Unfallverursacher sowie ein 52-jähriger Mann und zwei 39 und 44 Jahre alte Frauen wurden...

  • Tostedt
  • 26.06.20
Im Keller des ehemaligen Hotels ist bei einem Brand einer der Bewohner (25) an einer Kohlenmonoxid-Vergiftung gestorben

Ein Toter nach Brand in Fredenbeck
Zigarette war Ursache für Feuer in Flüchtlingsunterkunft

tk. Fredenbeck. Wie es zu dem Feuer in der Fredenbecker Unterkunft für Flüchtlinge kam und wie der Bewohner (25) ums Leben gekommen ist, steht nach Polizeiangaben jetzt fest. Eine Zigarette ist die Ursache für das verheerende Unglück. In der Nacht zum 19. Juni war im Keller des ehemaligen Hotels ein Feuer ausgebrochen. Die Feuerwehr fand den 25-Jährigen leblos. Der Keller brannte lichterloh und Rauch hatte sich im gesamten Geschoss ausgebreitet. Nach Aussagen von Mitbewohnern hatte der...

  • Stade
  • 26.06.20
Polizeioberrat Jan Kurzer wechselt nach elfeinhalb Jahren in Buxtehude in die Polizeiinspektion Stade

Jan Kurzer geht nach Stade
Buxtehudes Polizeichef wechselt in die Polizeiinspektion

tk. Buxtehude. Nach elfeinhalb Jahren ist in Buxtehude Schluss: Polizeioberrat Jan Kurzer wechselt vom Polizeikommissariat Buxtehude in die Polizeiinspektion (PI) Stade. Dort wird er Leiter des Zentralen Kriminaldienstes (ZKD) und stellvertretender Chef der gesamten PI. Das WOCHENBLATT hat mit Jan Kurzer über seine Zeit in Buxtehude und neue Aufgaben gesprochen. "Das Polizeikommissariat war mein zweites Zuhause", sagt Kurzer. Er freue sich auf neue Herausforderungen, die als stellvertretender...

  • Buxtehude
  • 26.06.20
Die Polizei fragt, wem diese Schlüssel mit den markanten Anhängern gehören   Foto: Polizei

Weitere Opfer vermutet
Reinigungskraft mit "klebrigen" Fingern

Polizei ermittelt gegen 40-Jährige wegen Diebstahls thl. Seevetal. Die Polizei ermittelt gegen eine 40-jährige Frau wegen Diebstahls und bittet die WOCHENBLATT-Leser um Mithilfe. Die Frau arbeitete als Reinigungskraft in einem Privathaushalt. Als dort immer wieder Schmuck und Bargeld verschwand, erstatteten die Geschädigten Anzeige. Durch die Polizei wurde Anfang Juni präpariertes Bargeld in der Wohnung deponiert. Nachdem die Frau wieder ihrer Arbeit nachgegangen war, fehlte tatsächlich ein...

  • Seevetal
  • 25.06.20
Kontrollgang über den Stader Wochenmarkt
  2 Bilder

Polizisten begleiteten Ordnungsamtsmitarbeiter auf Rundgang
Die Stader Corona-Kontrolleure

jd. Stade. Die meisten halten sich an die Corona-Regeln: Das galt jedenfalls für das vergangene Wochenende in Stade. Am späten Freitagabend und am Samstagvormittag waren Mitarbeiter des städtischen Ordnungsamtes in der Altstadt unterwegs, um zu kontrollieren, ob die behördlichen Bestimmungen eingehalten werden. Unterstützung erhielten sie dabei durch Beamte der Stader Polizei. Die Ordnungshüter nahmen stichprobenartig mehrere Bars und Restaurants ins Visier. Außerdem statteten sie einem...

  • Stade
  • 23.06.20

Photovoltaikanlage in Jork in Brand geraten

nw/bo. Jork. Die Ortsfeuerwehren Jork, Borstel und Ladekop, die Drehleiter Buxtehude und das DRK Horneburg wurden am Samstagnachmittag zu einem Feuer im Zentrum von Jork gerufen. Auf dem Dach eines Wohnhauses an der Straße "Breiter Ort" war eine Photovoltaikanlage auf einer Länge von drei Metern in Brand geraten. Als die Feuerwehr eintraf, befanden sich zum Glück keine Personen mehr im Haus. Durch ihren schnellen Einsatz konnten die rund 70 Feuerwehrleute das Feuer rasch löschen und ein...

  • Jork
  • 23.06.20
In den Flüchtlingsunterkünften in der Samtgemeinde                Fredenbeck gibt es immer wieder Zwischenfälle
  2 Bilder

Ein Toter: Zwei Feuer in Flüchtlingsunterkünften
Warum wieder Fredenbeck?

jab. Fredenbeck. Was für ein furchtbares Drama: Bei einem Feuer in einer Flüchtlingsunterkunft in Fredenbeck ist ein Bewohner am vergangenen Freitag gestorben. Besonders tragisch: Bei dem 25-jährigen Mann handelt es sich um denjenigen, dessen Kühlschrank in der Deinster Unterkunft wenige Tage zuvor einen Brand ausgelöst hatte. Opfer des ersten Brandes stirbt bei zweitem Feuer Glücklicherweise war der Flüchtling zu diesem Zeitpunkt nicht vor Ort und auch die übrigen Bewohner konnten sich...

  • Fredenbeck
  • 23.06.20

Gleisspaziergänger in Winsen sorgt für 33 Zugverspätungen

bim. Winsen. Das war keine gute Idee: Ein 59-jähriger Mann aus Düren (NRW) wollte am Montagnachmittag zwischen den Gleisen der Bahnstrecke Hamburg - Lüneburg von Winsen "einfach nur zum nächsten Bahnhof in Radbruch laufen". Ein verunsicherter Güterzugführer leitete eine Schnellbremsung ein, kam aber erst weit hinter dem Mann zum Stehen und ließ die Strecke sofort sperren. Schnellzüge sind dort mit bis zu 200 km/h unterwegs. Doch unbeeindruckt lief der Mann  weiter, bis er von...

  • Winsen
  • 23.06.20
Mit diesem Tisch erinnerten Bekannte an den jungen Mann
  3 Bilder

Staatsanwaltschaft Stade erhebt keine Anklage
Erschossener Flüchtling (19): Polizist handelte in Notwehr

tk. Stade. Diese Entscheidung der Staatsanwaltschaft Stade wird bundesweit für Beachtung sorgen: Der Polizeibeamte (27), der im August 2019 einen jungen Mann (19) aus Afghanistan in einer Mehrfamilienhaus in Stade-Bützfleth erschossen hat, hat in Notwehr gehandelt. Es wird keine Anklage erhoben. Dass der 19-Jährige psychisch krank war, bei ihm wurde Schizophrenie diagnostiziert, spielt bei der juristischen Bewertung keine Rolle. Gegen die Notwehrsituation spreche aus staatsanwaltschaftlicher...

  • Stade
  • 23.06.20

26-Jähriger hat wohl psychische Probleme
Motorradfahrer wollte den Sprit nicht zahlen

bim. Hollenstedt. Einen eher ungewöhnlichen Fall eines Tankbetruges erlebten Beamte der Autobahnpolizei Sittensen am Samstagnachmittag. Ein 26-Jähriger war gegen 15 Uhr auf der A1 mit seinem Motorrad in Richtung Hamburg unterwegs, als ihm etwa in Höhe der Rastanlage Aarbachkate in Hollenstedt der Sprit ausging. Der Mann stellte seine Maschine auf dem Standstreifen ab und machte auf sich aufmerksam. Ein Verkehrsteilnehmer nahm den Hilfesuchenden auf und brachte ihn zur Rastanlage Ostetal-Nord,...

  • Hollenstedt
  • 22.06.20

Spitzenreiter kam auf 2,2 Promille
Alkohol am Steuer: Polizei kassiert vier Führerscheine

tk. Stade. Die Polizei hat in Stade und Sauensiek Freitag am Wochenende verstärkt Alkoholkontrollen durchgeführt. Dabei wurden vier Autofahrer aus dem Verkehr gezogen. Am Freitag wurden in Stade zwei Autofahrer (57 und 58) mittags und am frühen Nachmittag gestoppt, die auf 1,7 bzw. 2,2 Promille beim Atemalkoltest kamen. In Sauensiek wurde am Samstag ein Fahranfänger (21) mit 1,0 Promille und abends ein 61-Jähriger mit 1,9 Promille gestoppt. In allen vier Fällen wurde der Führerschein...

  • Stade
  • 22.06.20

Kurz notiert: Polizeimeldungen

os. Winsen. Mehrere Strafverfahren erwarten einen Autofahrer (30) aus Polen, der am frühen Samstagnachmittag in Winsen kontrolliert wurde. Er stand unter dem Einfluss von Amphetamin und THC und hatte zudem keinen Führerschein. Leicht verletzt wurde ein Frau bei einem Unfall am Samstagmittag an der Kreuzung Hamburger Straße/Hoopter Straße in Winsen. Ein 25-Jähriger hatte beim Abbiegen das Auto einer Frau (46) übersehen, das sich nach der Kollision überschlug und auf dem Dach liegenblieb....

  • Winsen
  • 21.06.20

Mit gestohlener Schreckschusspistole Freundin bedroht

os. Eckel. Ohne Wissen des Geschädigten hat ein 21-Jähriger aus Rosengarten-Eckel am Freitag dessen Schreckschusspistole samt Munition gestohlen und mit dieser nach einem Streit seine Freundin bedroht. Alarmierte Polizisten brachten den jungen Mann ins Polizeikommissariat, wo sie bei einer Durchsuchung weitere Munition und verschiedene Betäubungsmittel sicherstellten. Während des gesamten Einsatzes zeigte sich der 21-Jährige, der unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln stand, nach Angaben der...

  • Rosengarten
  • 21.06.20

Handtasche und Geldbörse aus Pkw gestohlen

os. Winsen. Gleich zwei Mal sind in den vergangenen Tagen in Winsen vor Supermärkten geparkte Pkw aufgebrochen worden. Dabei erbeuteten die unbekannten Täter eine Handtasche und eine Geldbörse, die gut sichtbar im Fahrzeuginneren abgelegt waren. Eine Tat ereignete sich am Freitag, 19. Juni, in der Zeit zwischen 13.30 und 14 Uhr, die zweite Tat am Samstag, 20. Juni, um 14.40 Uhr. Zeugen werden gebeten, sich an die Polizei Winsen unter Tel. 04171-7960 zu wenden.

  • Winsen
  • 21.06.20

Zeugen gesucht
Geldautomat in Winsen gesprengt

os. Winsen. Unbekannte Täter haben in der Nacht von Freitag auf Samstag einen Geldausgabeautomaten in der Filiale der Deutschen Bank an der Marktstraße in Winsen gesprengt. Die Höhe der Beute sowie des Schadens am Gebäude steht noch nicht fest. Nach Angaben der Polizei hatte ein lauter Knall Anwohner in der Umgebung des Tatorts aus dem Schlag gerissen. Als Beamte vor Ort eintrafen, stellten sie neben massiven Beschädigungen am Automaten fest, zudem lagen im Vorraum noch diverse Geldscheine auf...

  • Winsen
  • 21.06.20

Beiträge zu Blaulicht aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.