Alles zum Thema Machbarkeitsstudie

Beiträge zum Thema Machbarkeitsstudie

Politik
Entlang der Bahn sollte der Radweg führen. Das wird nichts. Doch Alternativen sollen möglich sein Foto: Metropolregion/Peters

Drei Varianten sollen möglich sein
Kommt der Radweg zwischen Buxtehude und Neu Wulmstorf doch?

tk. Buxtehude/Neu Wulmstorf. Diese Pressemitteilung des Amtes für Landesentwicklung Lüneburg (kurz ArL) ist eine echte Überraschung: Der seit Jahren geplante und hoch umstrittene Radweg zwischen Buxtehude und Neu Wulms-torf soll doch noch eine Chance auf Verwirklichung haben. Der Arbeitskreis "Besucherlenkung Moore bei Buxtehude" sei zu dem Schluss gekommen, dass es drei Varianten für diesen Radweg geben könnte. Das habe eine Machbarkeitsstudie gezeigt. Die ursprünglich geplante Trasse,...

  • Buxtehude
  • 10.07.19
Panorama
Die Studie muss zeigen, ob Stechmann's Gasthof die neue
Veranstaltungsstätte Horneburgs wird Foto: jab

Wohin mit den Veranstaltungen?

Bauausschuss spricht sich für die Gaststätte Stechmann aus / Kosten zum Umbau werden geprüft jab. Horneburg. Der Verkauf der Festhalle in Horneburg ist endgültig besiegelt und somit auch der Abriss im Mai (das WOCHENBLATT berichtete). Schon seit rund zwei Jahren steht im Flecken die Frage im Raum, wo in Zukunft Veranstaltungen stattfinden können. Damit befasste sich kürzlich in einer Sitzung der Horneburger Bauausschuss. Bereits seit eineinhalb Jahren beschäftigt sich in Horneburg eine...

  • Horneburg
  • 06.03.19
Politik
Thomas Derlien hofft, dass die Ortsmitte in Mulsum neu belebt werden kann Fotos: lt
2 Bilder

Pläne für die Mulsumer Ortsmitte / Was wird aus dem Deutschen Haus?

lt. Mulsum. Hoher Sanierungsstau bei privaten Gebäuden, Leerstände im gewerblichen Bereich sowie geringe Aufenthalts- und Gestaltungsqualität im öffentlichen Raum - dies sind nur einige der Probleme, die das Hamburger Planungsbüro Sweco GmbH im Auftrag der Gemeinde Kutenholz in der Ortsmitte von Mulsum aufgezeigt hat. Damit in dem Geestdorf nicht "alles den Bach runtergeht" und der "rote Platz" vor der sichtlich in die Jahre gekommenen Gaststätte "Deutsches Haus" endlich wieder ein attraktiver...

  • Stade
  • 12.02.19
Panorama
So könnte der Radschnellweg aussehen

Mal eben schnell von Stade nach Hamburg radeln

Gute Ideen sind jetzt gefragt: Start der Online-Bürgerbeteiligung für den Radschnellweg im Landkreis Stade sc. Stade. Auf dem schnellsten Weg nach Hamburg kommen - ein Traum für viele Pendler, der jetzt endlich wahr werden soll: Ohne Stau auf gerader Strecke vorwärts bis in die große Hansestadt - möglich gemacht mit dem neuen Radschnellweg. Die Metropolregion Hamburg übernimmt die Planung und Koordination des derzeit größten länderübergreifenden Radschnellwege-Planungs-Projekts in...

  • Stade
  • 04.02.19
Politik

Machbarkeitsstudien für Radschnellwege

(os). Mit dem Bau von acht Radschnellwegen in der Metropolregion Hamburg soll der Radverkehr gestärkt werden (das WOCHENBLATT berichtete). Jetzt wurde der europaweite Teilnahmewettbewerb für die Umsetzung der acht Machbarkeitsstudien veröffentlicht. Rund eine Million Euro investiert die Metropolregion in dieses Projekt. Bis Mitte April haben Büros und Agenturen die Gelegenheit, ihre Bewerbungen abzugeben. Erarbeitet werden sollen u.a. machbare Trassen inklusive Umsetzungskonzepten sowie...

  • Buchholz
  • 07.04.18
Politik
So sah die Fassade zu Anfang des 20. Jahrhunderts aus. Die wollen die Grünen rekonstruieren

Michael Lemke zum Projekt "Samel"-Fassade: "Das lohnt sich!"

tk. Buxtehude. "Das klingt böse und zeugt von Ignoranz." Michael Lemke, Co-Fraktionschef der Grünen ist auf Zinne. Der Grund: Im WOCHENBLATT-Jahresrückblick für Buxtehude von A bis Z wurde die Idee der Grünen, die Gründerzeitfassade des Samel-Hauses am Petri-Platz zu rekonstruieren als "dämlichste Idee der Fraktion bezeichnet". "Die Vorschläge der Buxtehuder Grünen sind alle durchdacht", sagt Lemke. Derzeit sei die Fassade, die künftig der Haupteingang des Buxtehude-Museums sein wird,...

  • Buxtehude
  • 02.01.18
Politik
Historische Aufnahme mit der Gründerzeitfassade. Heute (kl. Foto) ist davon nichts mehr zu sehen
2 Bilder

Antrag der Grünen in Buxtehude: Die historische "Samel"-Fassade rekonstruieren

Grüne wollen Machbarkeitsstudie in Auftrag geben tk. Buxtehude. Dieser Antrag der Grünen ist eine Überraschung: Bislang haben sie die Sanierung und Erweiterung des Buxtehude-Museums kritisch hinterfragt, besonders die Kosten von rund 3,9 Millionen Euro waren ein Kritikpunkt. Und jetzt das: Die Grünen wollen eine Machbarkeitsstudie erstellen lassen, um zu klären, ob die ehemalige Gründerzeitfassade des denkmalgeschützten "Samel"-Hauses rekonstruiert werden könnte. Dieses Gebäude am...

  • Buxtehude
  • 29.11.17
Politik
Legen sich für die Sanierung ins Zeug (v.li.): Claudia Blaß, Leiterin der Fachgruppe Schulen und Sport, Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt und Ausschuss-Vorsitzende Arnhild Biesenbach (CDU)

Erster Schritt für die Sanierung der Halepaghenschule jetzt getan

Halepaghenschule: Die Wunschliste ist umsetzbar / Kosten betragen bis zu elf Millionen Euro tk. Buxtehude. Aus der Idee ist eine Machbarkeitsstudie geworden: Die Halepaghenschule (HPS) kann so umgebaut und erweitert werden, dass die zeitgemäßen pädagogischen Konzepte umgesetzt werden können, die eine Gruppe von Lehrern, Schülern, Eltern und ein Schulberater als Weg in die Zukunft erarbeitet haben. Rund elf Millionen Euro wird das kosten. Bei dieser Summe mussten die Mitglieder des Buxtehuder...

  • Buxtehude
  • 24.10.17
Panorama
Bequem auf dem Fahrrad (v. li.): Kai Uffelmann, Dr. Alexander Stark (Leiter Kreisentwicklung) und Jürgen Krumböhmer

Grünes Licht für Radschnellwege

thl. Winsen. Radfahren soll in der Metropolregion Hamburg künftig noch attraktiver werden: Dafür wird jetzt die Machbarkeit von acht Radschnellwegen geprüft, die für Radfahrer schnelle und direkte Verbindungen über weite Strecken ermöglichen. Mindestens zwei davon führen durch die Landkreise Harburg und Stade direkt nach Hamburg: zum einen von Lüneburg über Winsen, Stelle, Seevetal und Harburg, zum anderen von Stade über Buxtehude und Neu Wulmstorf bis in die Hansestadt. Eine dritte Strecke von...

  • Winsen
  • 15.09.17
Politik
Für das alte Rathaus in Steinkirchen gibt es offensichtlich mehrere interessierte Käufer

Was passiert mit dem alten Rathaus in Steinkirchen?

lt. Steinkirchen. Was passiert mit dem alten Rathaus in Steinkirchen, wenn das neue fertig ist? Geht es nach der Machbarkeitsstudie aus dem Jahr 2015, werden im Vorderteil die Bücherei und im hinteren Teil unter anderem das Jugendzentrum untergebracht (das WOCHENBLATT berichtete). Laut Samtgemeinde-Bürgermeister Michael Gosch gibt es aber inzwischen auch mehrere interessierte Käufer für das 1848 erbaute Gebäude. Derzeit werde deshalb der Verkaufspreis festgestellt. Ist ein Interessent bereit,...

  • Stade
  • 11.04.17
Panorama
Auch für ihn soll mehr Lebensraum geschaffen werden: der Fischotter
3 Bilder

Landkreis und Stiftung wollen mehr Lebensraum für Fauna und Flora schaffen durch Renaturierung der Ilmenau-Luhe-Niederung

ce. Winsen. Die ökologische Aufwertung der Ilmenau-Luhe-Niederung im Naturschutzgebiet zwischen Stöckter Deich und Laßrönner Weg bei Winsen ist das Ziel eines umfangreichen Renaturierungsprojektes, das die Naturschutzabteilung des Landkreises Harburg und die in Hamburg ansässige Stiftung Lebensraum Elbe gemeinsam in Angriff nehmen wollen. In Winsen informierten Detlef Gumz vom Kreis und Stiftungsleiterin Dr. Elisabeth Klocke jetzt zahlreiche Interessierte über das Vorhaben. Die etwa 434...

  • Winsen
  • 15.04.16
Politik
Die Halle Nord ist in die Jahre gekommen. Abriss oder Sanierung ist die Frage

Eine neue "Arena" wäre in Buxtehude machbar

Zwei Varianten, um beim Schulzentrum Nord eine Multifunktionshalle zu bauen tk. Buxtehude. Es ist machbar: Diese Botschaft hatte Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt für die Mitglieder des Bau- und Schulausschusses im Gepäck. Machbar wäre eine Multifunktionshalle auf dem Gelände des Schulzentrums Nord. Das noch namenlose Großprojekt wäre etwas ähnliches wie die gescheiterte "Buxtehude-Arena". Oldenburg-Schmidt: "Wenn wir dazu Ja sagen, wird uns das auf Jahre beschäftigen." Es gibt bisher...

  • Buxtehude
  • 28.07.15
Politik
Liegt seit Jahrzehnten brach: die Rütgersfläche im Herzen der Stadt Buchholz
2 Bilder

Wohnen auf der Industriebrache?

Rütgers-Geschäftsführer stellte Zeitplan für die Sanierung der 16 Hektar großen Rütgersfläche in Buchholz vor os. Buchholz. Gibt es eine realistische Chance, die 16 Hektar große Industriebrache auf der Rütgers-Fläche mitten im Herzen der Stadt Buchholz für Wohnbebauung zu nutzen? Wer auf diese Frage im Buchholzer Planungsausschuss eine Antwort erwartet hatte, wurde enttäuscht. In seinem Vortrag zur aktuellen Situation präsentierte Thomas Nalenz, Geschäftsführer des Grundstückseigentümers...

  • Buchholz
  • 13.02.15
Politik
Der Parkplatz am Bahnhof Klecken ist für den Pendleransturm viel zu klein
2 Bilder

"Mit allen zulässigen Mitteln"

mi. Klecken. Beim Rosengarten-Dauerproblem „Parken am Bahnhof Klecken“ wird der Ton der Gemeinde jetzt rauer. Sollte sich keine andere Lösung finden, „werden wir alle rechtlich zulässigen Mittel einsetzen, um die Grundeigentümer davon zu überzeugen, sich doch etwas mehr für das Gemeinwohl einzusetzen“, sagte Bürgermeister Dietmar Stadie (SPD) jetzt auf dem Neujahrsempfang des Gewerbevereins Rosengarten. Hintergrund: Der Park+Ride-Platz mit 144 Pkw-Stellplätzen am Bahnhof in Klecken reicht...

  • Rosengarten
  • 28.01.14
Politik
Ein kleines Nickerchen bis der Download endlich fertig ist: In Ehestorf und Alvesen ist Internet-Surfen eine ermüdende Sache. Kann die Gemeinde für Abhilfe sorgen?

Internetgeschwindigkeit: Handlungsbedarf in Alvesen und Ehestorf

Gemeinde darf wegen Wettbewerbsbestimmungen nicht einfach Abhilfe schaffen mi. Rosengarten. Im Wirtschaftsausschuss der Gemeinde Rosengarten wurden jetzt die Ergebnisse der Studie zur Internetversorgung in der Gemeinde vorgestellt. Problemfälle sind Ehestorf und Alvesen. Abstrus:Die Gemeinde darf den Missstand nicht aus eigener Kraft beheben. Dagegen spricht das EU-Recht. „Der Schuh drückt im besonderen Maße in Ehestorf und Alvesen“. Die Studie des Sachverständigen Günter Kimmeskamp von der...

  • Rosengarten
  • 17.12.13
Politik

Rat und Wirtschaftsausschuss treten zusammen

mi. Rosengarten. Endspurt bei den Gremien in Rosengarten: Um die Auswertung der Machbarkeitsstudie zu schnellem Internet geht es beim Wirtschaftsausschuss am Montag, 9. Dezember, 19 Uhr im Rathaus Sitzungssaal in Nenndorf. Der Gemeinderat trifft sich am Dienstag, 10. Dezember, um 20 Uhr im Gasthaus Böttcher (Bremer Straße 44). Auf der Tagesordnung u.a. das Ausscheiden von CDU-Ratsmitglied Helga von Mohnsdorff und die Verpflichtung von Steffen Heuer. Außerdem soll der Beschluss über den...

  • Rosengarten
  • 03.12.13
Politik
Geschäftsführer Onne Hennecke hofft auf eine Erweiterung des Veranstaltungszentrums Empore

Drei Ausbauvarianten für die Empore

os. Buchholz. Die geplante Erweiterung des Buchholzer Veranstaltungszentrums Empore kostet brutto zwischen 621.000 und 1,22 Millionen Euro. Das ist das Ergebnis einer Machbarkeitsstudie des Planungsbüros Johannsen und Partner. Das Büro stellte dem Aufsichtsrat drei Varianten vor. Eine Präferenz gibt es nicht - übrigens auch keine Mittel im Haushalt 2014. Wie berichtet, ist der Verwaltungstrakt der Empore viel zu klein für die Mitarbeiter. Um dem zu begegnen, schlägt das Planungsbüro in der...

  • Buchholz
  • 12.11.13
Politik

Bürgerbefragung zum Internetanschluss

mi. Rosengarten. Die Gemeinde Rosengarten startet eine Haushaltsumfrage zum Thema Internetanschlüsse. Das teilte jetzt Hauptamtsleiter Rainer Alka mit. Die Ergebnisse dienen als Datenbasis für eine Machbarkeitsstudie, zur Versorgung der gesamten Gemeinde mit schnellem Internet. Zu diesem Zweck wird allen 6.632 Haushalte in der Gemeinde ein Fragebogen zugesandt. Der ausgefüllte Bogen muss bis Dienstag, 15. Oktober, an die Gemeinde geschickt werden. Der Fragebogen kann auch online unter www....

  • Rosengarten
  • 24.09.13
Politik
High-Speed-Internet dank Glasfaserkabeln: In Rosengarten Alvesen ist das ferne Zukunftsmusik
2 Bilder

Alvesen hat eine lange Leitung

Anwohner leiden unter „Schnecken-Internet“ ein Problem ist die Entfernung zum nächsten Verteilerpunkt Ob im Beruf oder in der Schule, eine schnelle Internetverbindung wird heute vielfach vorausgesetzt. Doch nicht für jeden ist High-Speed-Surfen Realität. Einer der weißen Flecken auf der Landkarte des Hochgeschwindigkeits-Internet ist der Rosengarten-Ort Alvesen. Dort klagen viele Anwohner seit Jahren über langsame Verbindungen. Die Gemeinde Rosengarten hat jetzt eine Machbarkeitsstudie in...

  • Rosengarten
  • 11.09.13