Politik

Beiträge zur Rubrik Politik

Für einige Bürger sind Maden in der Biotonne ein ekelhafter Anblick, für andere sind sie wichtige Nutztiere

"Die Biotonne wurde uns aufgenötigt"

(os). Ist die Biotonne eine sinnvolle Einrichtung im Landkreis Harburg oder lediglich ein Dorado für Maden? Darüber diskutieren die Bürger nach dem WOCHENBLATT-Artikel "Agieren in der Grauzone". Zahlreiche Leser schickten ihre Einschätzung zur braunen Tonne, die am 15. April eingeführt wurde. Wir präsentieren eine Auswahl. Zum Teil sind die Zuschriften gekürzt. • Carola Heinze schreibt: "Da ich über einen Komposthaufen verfüge, der mir regelmäßig schöne Komposterde liefert, kommt in meine...

  • Buchholz
  • 20.09.19
Trafen sich (v. li.): Malte Jörn Krafft (Grüne), Karsten Leist (VNO), Friedhelm Stradtmann (Landkreis Harburg), Stefan Kindermann (Fahrgastbeirat), Ruth Alpers und Detlev Schulz-Hendel (beide Grüne)

Grünen-Kreistagsfraktion diskutierte mit ÖPNV-Experten
"Nahverkehr ist eine Herausforderung"

(ce). Die Versorgung und Qualität des Bus- und Bahnverkehrs im Landkreis Harburg nahm die Kreistagsfraktion der Grünen jetzt zum Anlass für eine Sonder-Fraktionssitzung mit Gästen aus Politik, Verbänden und Verwaltung. Neben Detlev Schulz-Hendel als verkehrspolitischem Sprecher der grünen Landtagsfraktion waren Friedhelm Stradtmann vom Landkreis Harburg, Stefan Kindermann vom Fahrgastbeirat und Karsten Leist, Geschäftsführer der Verkehrsgesellschaft Nord-Ost-Niedersachsen (VNO) aus Stade als...

  • Buchholz
  • 20.09.19
Diese Frauen aus dem Landkreis reisten zur Auftaktveranstaltung „Frau.Macht.Demokratie.“

Auftakt von "Frau.Macht.Demokratie."

lt. Landkreis. Frauen für ein Mandat in der Politik zu begeistern ist das Ziel des niedersächsischen Mentoring-Programms „Frau.Macht.Demokratie." (das WOCHEN-BLATT berichtete). Dazu gab Sozialministerin Carola Reimann kürzlich den offiziellen Startschuss und begrüßte in Hannover 443 Frauen gemeinsam mit ihren Mentorinnen und Mentoren, darunter auch 27 Teilnehmer aus dem Landkreis Stade. Insgesamt konnten im Landkreis Stade 18 Tandems gebildet werden. Ein Tandem besteht jeweils aus einer...

  • Stade
  • 20.09.19
Die Jesteburger Tourist-Info in der "Lisa-Kate" wird nächste Woche geschlossen

Polit-Posse in Jesteburg
Tourist-Info wird am Mittwoch geschlossen

Nachdem der Rat das Aus beschlossen hatte, will die SPD neu abstimmen. mum. Jesteburg. Für die einen wurde es allerhöchste Zeit, die anderen sind schlichtweg enttäuscht und sehen den Tourismus in Jesteburg gefährdet: Die Tourismus-Information (TI) in Jesteburg - untergebracht in der sogenannten "Lisa-Kate" - schließt am kommenden Mittwoch, 25. September. Das teilte Gemeindedirektor Henning Oertzen mit. Die TI erwirtschaftete in den drei Jahren ihres Bestehens ein Defizit von fast 220.000...

  • Jesteburg
  • 20.09.19
Rund 500 Bürger demonstrierten in Winsen
10 Bilder

Klimaschutz-Demos in Winsen, Buchholz und Tostedt
"Hoch für Klimaschutz, runter für die Kohle"

thl/os. Winsen/Buchholz. Im Rahmen der weltweiten Klimaproteste gingen am Freitag auch in Winsen, Buchholz und Tostedt zahlreiche Bürger unter der Federführung der "Fridays for Future"-Bewegung auf die Straße. In der Kreisstadt setzten sich zunächst zwei Demozüge mit Schülern von den beiden Gymnasien aus in Richtung Bahnhof in Bewegung und trafen dort auf Vertreter verschiedener Bündnisse, wie z.B. der Kirche, des NABU und der Grünen. Anschließend zogen rund 500 Personen weiter auf den...

  • Winsen
  • 20.09.19
25 Bilder

Vom Kindergartenkind bis zum Senior fordern alle: "Nehmt den Klimawandel ernst"
"Fridays for Future Buxtehude" und Grundschule Jork: 1.750 Teilnehmer bei Klimademos

+++UPDATE+++UPDATE+++UPDATE+++ ab. Jork. In Jork gingen am Freitagmittag - dem "Internationalen Tag des Kindes" - rund 250 Schülerinnen und Schüler der Grundschule "Am Westerminnerweg" sowie Hortkinder für die Klima-Demo auf die Straße und zogen zum Altländer Marktplatz. "Klimaschutz" skandierten sie und hielten Plakate hoch mit Sprüchen wie "Lass das Auto stehen" oder "Co2 ist vorbei". Das Engagement der Kinder, sich an Klimaschutz-Kampagnen zu beteiligen, sei nach wie vor ungebrochen, sagte...

  • Buxtehude
  • 20.09.19
Viele Bürger waren zur Sitzung gekommen, um die Informationen aus erster Hand zu erhalten

Sowohl Arbeitsgruppe als auch Schulvorstand sprechen sich für Bliedersdorf als Standort aus
Wohin kommt die Schule?

jab. Horneburg. Sachlich und ruhig lief sie ab, die außerordentliche Sitzung des Schulausschusses und des Ausschusses für Bauen und Umwelt. Und das, obwohl es um ein emotionales Thema ging. Informiert wurden die Mitglieder und die rund 100 Bürger über den möglichen Standort für die neue, gemeinsame Grundschule der Gemeinden Nottensdorf und Bliedersdorf. Auf der Sitzung trugen die jeweiligen Arbeitsgruppen aus Nottensdorf und Bliedersdorf, an der jeder Bürger hätte mitwirken können, ihre...

  • Horneburg
  • 18.09.19
Mit Hilfe des Förderungsprogramms soll das Dorfgemeinschaftshaus saniert werden

Bliedersdorfer Dorfgemeinschaftshaus soll als Erstes in Angriff genommen werden
Pilotprojekt der Dorferneuerung

jab. Bliedersdorf. Im Rahmen des Dorferneuerungsprogramms der Dorfregion Nottensdorf und Bliedersdorf war es den beiden Gemeinden genehmigt worden, dass die Förderung für jeweils ein Pilotprojekt bis zum Stichtag am 15. September beantragt werden kann. Schließlich war man bei der Projektplanung schon sehr weit fortgeschritten. In Bliedersdorf entschieden sich die Verantwortlichen für die Sanierung des Dorfgemeinschaftshauses. Das Gebäude ist in die Jahre gekommen. Daher müssen unter anderem...

  • Horneburg
  • 18.09.19
Die Stelle des Ersten Gemeinderates fällt ab 1. November weg. Dafür wird es einen Regional- und Projektmanager geben

Fachausschüsse sprechen sich für Posten im Regional- und Veranstaltungsmanagement aus
Neue Managerposten im Jorker Rathaus

ab. Jork. Bald übernimmt Noch-Verwaltungsvizechef Matthias Riel (parteilos) in Jork das Amt von Bürgermeister Gerd Hubert (BVJ). Dann wird sein Posten, der des Ersten Gemeinderates, gestrichen. Dafür soll die Stelle eines Regional- und Projektmanagers geschaffen werden. Außerdem soll es zügig einen Veranstaltungsmanager in Teilzeit geben, denn das nächste Blütenfest naht. Die Mitglieder zweier Ausschüsse gaben jetzt für beide Posten grünes Licht.  Eine Premiere in Jork: Zum ersten Mal wurden...

  • Jork
  • 18.09.19
Das sind die drei Stellvertreter des Harsefelder Bürgermeisters: Helma Deden, Jürgen Deden und Andrea Truchel (v.li.) Foto: sc

Helma Deden ist stellvertretende Bürgermeisterin
Im zweiten Anlauf gewählt

sc. Harsefeld. Nachdem bei der vorherigen Wahl der drei Vize-Bürgermeister von Harsefeld ein Fehler passierte, war die Wahl von CDU-Ratsherrin Helma Deden im Nachhinein ungültig und die Wahl des fehlenden Stellvertreterpostens musste vom Rat des Flecken Harsefelds wiederholt werden. Aufgrund von Hans-Joachim Pankels (CDU) Rückzuges aus der Politik gab es aus formalrechtlichen Gründen eine Neuwahl aller drei Bürgermeister-Stellvertreter. Bei dem ersten Wahlgang im Juli wurden Jürgen Deden...

  • Harsefeld
  • 18.09.19
Derzeit nutzen die Rettungswachen-Mitarbeiter einen Container am Feuerwehrhaus und die Waschhalle als Garage 
für ein Fahrzeug

In Tostedt
Suche nach neuem Standort für die Rettungswache

bim. Tostedt. Die "Bombe" platzte jetzt in der Sitzung des Feuerschutzausschusses der Samtgemeinde Tostedt: Der Standort für die Rettungswache, die neben dem geplanten DRK-Zentrum in der Triftstraße/Bahnhofstraße entstehen sollte, "fällt aus", wie Samtgemeinde-Bürgermeister Dr. Peter Dörsam auf Anfrage mitteilte. Wie sich herausgestellt hat, wird für die Wache mehr Platz als bislang geplant benötigt. Stattdessen soll die Rettungswache nun hinter dem Tostedter Feuerwehrhaus an der B75 gebaut...

  • Tostedt
  • 17.09.19
Bei dem Treffen (v. li.): Dr. Andreas Albrod, Ingmar Schmidt, Judith Höfler, Heiner Hillermann, Charlotte Michel, Dirk Schippez und Nora Köhnken

Wirte und Hoteliers trugen FDP Probleme vor
Gastronomie in Elbmarsch droht auszusterben

ce. Elbmarsch. Vertreter des Wirtestammtisches der gastronomischen und touristischen Gastgeber der Samtgemeinde Elbmarsch waren jetzt zu Gast beim Kreisvorstand FDP Harburg-Land und trugen ihre aktuellen Probleme vor. Zum einen leiden die Betriebe demnach unter einem zunehmenden Bürokratismus rund um die Arbeitszeiterfassung der Mitarbeiter, umfangreichen Sicherheits- und Hygienevorschriften sowie unter dem Kampf mit verschiedenen Mehrwertsteuersätzen. Zudem baut sich laut den Gastronomen und...

  • Elbmarsch
  • 17.09.19
Ein Grund für die Tempo-30-Regelung an der Steinbecker Straße: der viel zu schmale Gehweg auf der rechten Straßenseite

Tempo 30 vor dem Krankenhaus

os. Buchholz. In einem seit 2017 laufenden Modellprojekt, das das Land Niedersachsen mit rd. 700.000 Euro fördert, sollen Daten über die Auswirkungen von Tempo 30 innerorts auf Lärm, Luft, Sicherheit und Verkehrsfluss gesammelt werden. Seitdem ist es einfacher, Tempo-30-Regelungen vor allem vor Kindergärten, Schulen und Seniorenheimen einzurichten. In Buchholz sollen jetzt gleich zwei entsprechende Regelungen neu geschaffen werden. Das hat der Verwaltungsausschuss mit großer Mehrheit...

  • Buchholz
  • 17.09.19
Der Diplom-Kulturwissenschaftler Thomas Kaestle stellte in Jesteburg sein Konzept für die Neuauflage des Kunstpfads vor

Neuauflage des Kunstpfads
Mitreden, aber keine Mitbestimmung

SPD und Grüne stimmen für Neuauflage des Kunstpfads / Gesamtkosten in Höhe von 233.000 Euro? Es sind nur knapp vier Kilometer, doch die haben es in sich. Seit Jahren möchte Jesteburg das Kunsthaus im Dorf mit der Kunststätte Bossard in Lüllau verbinden. An die 100.000 Euro wurden bereits versenkt. Doch das schreckt die Politik nicht davon ab, den nächsten Versuch zu starten. Diesmal könnten es bis zu 230.000 Euro werden. Dafür gibt es aber Workshops und Ausflüge, um die Bürger von dem...

  • Jesteburg
  • 17.09.19
Mit einigen Spielkreiskindern (hinten, v.li.): Samtgemeinde-Bürgermeister Heiner Albers, Kerstin Markus, Bürgermeister Jürgen Ravens und Spielkreisleiterin Marita Klindworth
2 Bilder

In Halvesbostel
Soll der Spielkreis zur Kita werden?

bim. Halvesbostel. Seit Monaten bangen Eltern in Halvesbostel und die Mitarbeiterinnen, dass der Spielkreis im 778-Einwohner-Dorf geschlossen werden muss. Denn die Landesregierung hat bei ihrer Entscheidung für die Kindertagesstätten-Beitragsfreiheit schlicht die 65 Spielkreise im Land vergessen. Nun zeichnet sich eine Lösung ab: Der Spielkreis könnte zur Kita und dafür ein Neubau auf dem gemeindeeigenen Grundstück neben dem Dorfgemeinschaftshaus geschaffen werden, in dem der Spielkreis bisher...

  • Hollenstedt
  • 17.09.19
So soll der Kirchplatz später aussehen   Fotos: Cappattistaubach/thl
2 Bilder

Projekt Winsen 2030
"Wenn wir es jetzt anpacken, dann richtig"

Politik erteilt vielen Einsparmöglichkeiten bei Umgestaltung der Innenstadt eine Absage / Baukosten steigen auf über zehn Millionen Euro thl. Winsen. Mit rund 10,2 Millionen Euro wird die Umgestaltung der Innenstadt als Haupteinkaufsstraße in Winsen (HKW) deutlich teurer als geplant. Aus diesem Grund hatte die Verwaltung für den Planungsausschuss zahlreiche Kosteneinsparungen vorgeschlagen. Doch die Politiker machten da größtenteils nicht mit. Ihr Motto: "Wenn wir die Sache jetzt einmal...

  • Winsen
  • 17.09.19
Kämmerer Matthias Parchatka   Foto: Stadt Winsen

Stadt Winsen plant für 2020 Rekordinvestitionen
Millionen für Infrastruktur

thl. Winsen. Der Haushalt der Stadt Winsen für 2020 ist ausgeglichen und weist einen Überschuss in Höhe von 566.100 Euro aus. "Dennoch ist im nächsten Jahr eine Kreditaufnahme in Höhe von 9.093.900 Euro zu veranschlagen, um die umfangreichen Investitionen in Höhe von 21.184.100 Euro finanzieren zu können", sagte Kämmerer Matthias Parchatka jetzt bei der Vorstellung des Zahlenwerkes im Finanzausschuss. Damit ist klar: 2020 will die Stadt erneut eine Rekordinvestition tätigen. Denn mit dem Bau...

  • Winsen
  • 17.09.19
Fotomontage: So würde ungefähr der Poller am Ostfleth aussehen
2 Bilder

Buxtehuder Poller-Pläne stoßen auf Widerstand
Anlieger und Einzelhändler: Nein zum Poller am Ostfleth

Der Vorschlag der CDU für eine "Kompromisslösung" stößt auf Ablehnung tk. Buxtehude. "Lasst die Dinge, wie sie sind", lautet der Appell von Einzelhändlern und Anwohnern, die sich gegen Überlegungen wehren, am Ostfleth eine temporäre Fußgängerzone - so wie gegenüber am Westfleth - einzurichten. Diskutiert wurde darüber schon mehrfach. Aktuell hatte die CDU einen entsprechenden Antrag gestellt. Ein versenkbarer Poller, der die Straße in eine Fußgängerzone verwandelt, wäre nach Ansicht der CDU...

  • Buxtehude
  • 17.09.19

Kommentar zur Entscheidung von SPD und CDU, Katja Oldenburg-Schmidt zu unterstützen
Zweiter Wahlkampf wird härter als der erste

Warum die Entscheidung von SPD und CDU durchaus Risiken für die Bürgermeisterin birgt Sehr gut möglich, dass Katja Oldenburg-Schmidt 2021 erneut zur Buxtehuder Bürgermeisterin gewählt wird. Selbst Kritiker können ihr nicht vorwerfen, dass sie die Stadt nicht voranbringt, und an Ideen für die Zukunft mangelt es der Amtsinhaberin ebenfalls nicht. Die Entscheidung von SPD und CDU, Katja Oldenburg-Schmidt offiziell zu unterstützen, kann aber womöglich stärker zu ihrer Abwahl beitragen, als es die...

  • Buxtehude
  • 17.09.19
Wollen gemeinsam nach 2021 Buxtehude gestalten (v.li.): Arnhild Biesenbach, Susi Milewski (beide CDU), Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt und die beiden SPD-Politiker Christian Krüger und Astrid Bade

Groko für eine zweite Amtszeit von Buxtehudes Bürgermeisterin
SPD und CDU unterstützen Katja Oldenburg-Schmidt

"Sie macht einen guten Job": Beide Parteien wollen zweite Amtszeit der Bürgermeisterin tk. Buxtehude. Die SPD und die CDU werden die zweite Kandidatur von Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt unterstützen. Die Mitglieder der beiden Parteien haben beschlossen, keinen eigenen Bewerber aufzustellen und dafür die Amtsinhaberin bei der Wahl im Herbst 2021 zu unterstützen. "Sie macht sehr gute Arbeit", sagt Buxtehudes SPD-Ortsvereinsvorsitzender Christian Krüger. "Für Buxtehude kann ich mir nichts...

  • Buxtehude
  • 17.09.19
Auf der K 39 ist der Lkw-Verkehr übermäßig hoch  Foto: Archiv

Lästiger Lkw-Verkehr auf der Kreisstraße 39: Landkreis sieht keine Handhabe für Beschränkungen
Keine Sperrung für Schwerlaster

jd. Stade/Altes Land. Der Unmut stand Gerd Lefers ins Gesicht geschrieben. "Ich bin nicht zufrieden", erklärte der Jorker FWG-Kreistagspolitiker im Verkehrsausschuss des Landkreises. Seine Fraktion hatte gemeinsam mit den Piraten eine Tonnagebegrenzung für die K 39 im Bereich Jork-Borstel beantragt. Doch die Verwaltung machte deutlich, dass eine solche Beschränkung nach ihrer Auffassung rechtlich nicht zulässig ist. Begründung: Die Straßenverkehrsordnung biete in Bezug auf die K 39 keine...

  • Jork
  • 15.09.19

"Inklusion statt Selektion"
Kundgebung gegen Bluttests auf Down-Syndrom

(bim). Die Bundesvereinigung Lebenshilfe warnt vor den gesellschaftlichen Folgen, sollte der Gemeinsame Bundesausschuss (G-BA) in seiner Sitzung am 19. September die vorgeburtlichen Bluttests auf Down-Syndrom als gesetzliche Kassenleistung zulassen. Unter dem Motto „Inklusion statt Selektion“ findet am Sonntag, 15. September, von 11 bis 13 Uhr auf dem Breitscheidplatz in Berlin eine Kundgebung statt. Menschen mit und ohne Beeinträchtigung werden dort zu Wort kommen. „Durch eine Untersuchung...

  • Winsen
  • 14.09.19
Karin Sager ist Vorsitzende des ADFC-Kreisverbands Harburg

"Weniger Autos, mehr Platz fürs Rad"

ADFC im Landkreis unterstützt "Fridays for Future"-Streik / Parkplätze besetzen. (mum). Der Fahrradclub ADFC ist Unterstützer des globalen Klimastreiks der Bewegung "Fridays For Future" und ruft alle Sympathisanten des Radfahrens zur Beteiligung am Streik ab dem 20. September auf. "Nur mit einer Verkehrswende zu Gunsten der Auto-Alternativen und einer Verdreifachung des Radverkehrs sind die Klimaziele zu erreichen", sagt die ADFC-Kreisvorsitzende Karin Sager. In zahlreichen Städten planen...

  • Buchholz
  • 13.09.19
Flüchtlinge brauchen verlässliche Kinderbetreuung, damit sie Integrationskurse besuchen können (Symbolfoto)

Ingrid Nilson (SPD) stellt Fragen zum Thema Flüchtlinge und Kita-Plätze
Jork: "Ohne Kinderbetreuung ist Integration kaum machbar"

ab. Jork. Wie sieht die Situation für Flüchtlinge in der Gemeinde Jork derzeit aus? Fragen dazu hatte jetzt die in der Flüchtlingshilfe aktive SPD-Ratsvorsitzende Ingrid Nilson für die jüngste Ratssitzung vorbereitet. Bislang habe die Gemeinde die Ehrenamtlichen bei der Flüchtlingsarbeit unterstützt, so Nilson. Dafür gebühre allen Beteiligten großer Dank. Doch bei ihren Fragen stellte sich heraus: Für Flüchtlinge mit Kindern, die an einem Integrationskursus teilnehmen wollten, gibt es bisweilen...

  • Jork
  • 13.09.19

Beiträge zu Politik aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.