Politik

Beiträge zur Rubrik Politik

Nachdem es an der Baustelle zu einer Absackung kam, müssen jetzt mehrere Stollen des Bergwerks Robertshall untersucht und gegebenfalls verfüllt werden
3 Bilder

Ehestorfer Heuweg: Nebenstraßen werden untersucht
Jetzt muss gebohrt werden

as. Ehestorf. Der Tagesbruch am Ehestorfer Heuweg hat nicht nur auf die Fahrbahnsanierung im Hamburger Bereich erhebliche Auswirkungen (das WOCHENBLATT berichtete), auch Niedersachsen ist betroffen. Wie das niedersächsische Landesamt für Bergbau, Energie und Geologie (LBEG) auf Nachfrage mitteilt, müssen auf niedersächsischer Seite voraussichtlich die Stollen des ehemaligen Bergwerks Robertshall auch neben der Straße untersucht und gegebenenfalls verfüllt werden. Die betroffenen Anwohner werden...

  • Rosengarten
  • 27.09.19
Die Grafik zeigt, auf welchen Straßen es nach der Fertigstellung der A 26 zwischen Stade und Drochtersen und der Küstenautobahn A 20 eine Verkehrsentlastung (grün) gibt und wo sich die Zahl der Kraftfahrzeuge erhöhen wird (rot). Die untere Zahl bezieht sich ausschließlich auf Schwerlastverkehr

So profitieren die Straßen im Raum Stade vom Autobahnbau zwischen Stade und Drochterse
Entlastung durch die A 26 und die Küstenautobahn

lt. Stade/Drochtersen. Der geplante Abschnitt der A 26 zwischen Drochtersen und Stade, der 2029 fertig sein soll, wird positive Auswirkungen auf das nachgeordnete Straßennetz in der Region haben. Zu diesem Ergebnis kommt eine Untersuchung der Niedersächsischen Landesbehörde für Straßenbau und Verkehr (NLStBV). Die größte Entlastung gebe es aber erst nach Fertigstellung der gesamten Küstenautobahn, betont Sebastian Mannl, Leiter des Geschäftsbereichs Oldenburg der NLStBV. Deshalb bleibe es...

  • Stade
  • 27.09.19
Bekam für seinen Antrag "verbale Prügel": Bernd Meyer   Foto: thl

Riesen-Zoff im Winsener Stadtrat
"Das ist purer Populismus"

Grünen wollten über eine Resolution den Klimanotstand ausrufen thl. Winsen. "Das ist purer Populismus. Sie versuchen, aus den Ängsten der Bürger Kapital zu schlagen." Mit deutlichen Worten lehnte Roderik Pfreundschuh, Fraktionsvorsitzender der AfD im Winsener Stadtrat, den Antrag der Grünen für eine Klimaresolution ab - und bekam dabei die Unterstützung der Gruppe CDU/Winsener Liste/Waldau und der Gruppe FDP/Sarikaya. Teile der SPD schlugen sich (nahezu schon reflexartig) auf die Seite der...

  • Winsen
  • 27.09.19
Die Visualisierung des Büros Artrium Architekten aus Winsen zeigt den geplanten Aldi-Markt mit den darüber liegenden
Wohnungen in der Hittfelder Ortsmitte

Bedenken und Anregungen
Bürger können sich zur geplanten Neugestaltung der Hittfelder Ortsmitte äußern

ts. Hittfeld. Bürger haben bis zum 28. Oktober das Recht, Bedenken und Anregungen zu dem Bebauungsplanentwurf zur Neugestaltung der Hittfelder Ortsmitte zu äußern. Dabei geht es auch um die Sanierung des leerstehenden, denkmalgeschützten Gasthauses "Zum Hundertjährigen". Die Unterlagen liegen im Rathaus der Gemeinde Seevetal während der Öffnungszeiten zur Einsichtnahme aus. Sie sind zudem im Internet unter www.seevetal.de/hittfeld-44 abrufbar. Wie berichtet, muss der Bebauungsplanentwurf...

  • Seevetal
  • 27.09.19
Der Schützenplatz in Salzhausen wird zur Verhandlungssache
zwischen Verein und Gemeindeverwaltung  Foto: ce

Schützenplatz
Salzhäuser Gemeinderat votiert für Verhandlungen mit Schützenkompanie

ce. Salzhausen. "Wir haben das zu akzeptieren, was die gewählten Volksvertreter heute entschieden haben. Es bleibt zu hoffen, dass die Zusage, die Politik lasse uns nicht im Regen stehen, eingehalten wird!" So kommentierte Dirk Hornbostel, Oberst der Schützenkompanie Salzhausen, den am Donnerstagabend gefassten Beschluss des Gemeinderates zur weiteren Vorgehensweise bezüglich des Schützenplatzes. Das Gremium votierte mit einer 8:5-Mehrheit dafür, dass die Gemeindeverwaltung Verhandlungen mit...

  • Salzhausen
  • 27.09.19
Wenn die Welt so weitermacht, ist das Ende programmiert: Trauermarsch von "Fridays for Future Buxtehude" in der Innenstadt
3 Bilder

Nach dem globalen Klimastreik ging es nahtlos weiter
"Fridays for Future Buxtehude:" Aktionen fürs Klima sollen wachrütteln

tk. Buxtehude. Schweigend, schwarz gekleidet, mit Holzkreuzen in den Händen und einem auf vier Schultern verteilten Sarg zog diese Gruppe am Dienstagnachmittag durch die Buxtehuder Innenstadt. Irritierte und manchmal auch interessierte Blicke zog dieser Trauermarsch an, der alles andere als alltäglich war. Für die aktive Gruppe "Fridays for Future Buxtehude" war der globale Klimastreik am vergangenen Freitag der Auftakt, um nahtlos mit einer "Week4Future" weiterzumachen. "Wir wollen weiter auf...

  • Buxtehude
  • 27.09.19
4 Bilder

Nenndorf
Rathausvorplatz: Endlich geht es los

as. Nenndorf. Das wurde auch Zeit: Gut ein Jahr, nachdem das neue Rathaus der Gemeinde Rosengarten in Nenndorf eingeweiht wurde, haben jetzt die Vorarbeiten am Vorplatz begonnen. Das Gelände wird nach den Wünschen der Bürger gestaltet, die im Frühjahr 2018 in drei Workshops "ihren" Vorplatz geplant hatten. Dafür investiert die Gemeinde rund 620.000 Euro. Als erstes werden die alten Steine aus dem Boden geholt und sortiert - schließlich soll das Pflaster, sofern möglich, für den neuen Vorplatz...

  • Rosengarten
  • 27.09.19
Begutachtung eines E-Fahrzeug vor dem Rathaus

Die Mobilität verbessern

„Dorfstromer“ wollen nach Drochtersen kommen / Positiver Effekt für die Region ig. Drochtersen. Wer auf dem „platten Land“ mobil sein und gleichzeitig etwas für den Klimaschutz tun will, hat es nicht leicht. Da Busse und Bahnen nicht überall und auch nicht häufig genug fahren, sind die meisten auf ein Auto - ein Großteil der Familien sogar auf zwei Autos - angewiesen, um ihren Alltag bewältigen zu können. Eine neue Form der Mobilität auf dem Land ist neben Mitfahrbänken und Bürgerbussen das...

  • Drochtersen
  • 25.09.19
In der jüngsten Sitzung des Jugend- und Sozialausschusses im Rathaus ging es ziemlich chaotisch zu
2 Bilder

Neuer Vertrag für Kita-Betriebsführung: Viel Verwirrung im Ausschuss
Schlechte Vorbereitung in Apensen: Sitzung versinkt im Chaos

ab. Apensen. Der Ausschussvorsitzende Andreas Steltenpohl (CDU) ist auf Zinne: Eigentlich ging es bei der Sitzung des Sozialausschusses der Samtgemeinde Apensen darum, den neuen Betriebsführungsvertrag für die evangelischen Kindergärten "Arche Noah" und "Weltentdecker" festzuzurren. Aber dazu kam es nicht: Zu viel Verwirrung herrschte um Personalkosten und -verträge, die Kita-Kinder-Anzahl und andere Fragen. Fest steht: Es muss noch viel geklärt werden. Im Großen und Ganzen ging es um...

  • Apensen
  • 25.09.19
Der Buchholzer Ratsherr Christoph Selke (Buchholzer Liste) unterstützt die Idee des Kunstpfads in Jesteburg

Diskussion um Kunstpfad
"Natürlich braucht Jesteburg einen Kunstpfad"

WOCHENBLATT-Leser sagen ihre Meinung zur geplanten Neuauflage des Projekts.  mum. Jesteburg. Jesteburg ist auf dem besten Weg, mehr als 200.000 Euro (Steuermittel und Sponsorengeld) in einen Kunstpfad zu investieren (das WOCHENBLATT berichtete). Das sagen die WOCHENBLATT-Leser dazu: Verena Sprung: "Den Wert von Kunst kann man nur schwer schätzen und zu allen Zeiten sind Streitigkeiten darüber entbrannt. Der Kunstpfad in Jesteburg könnte eine interessante Bereicherung werden. Aber dort...

  • Jesteburg
  • 24.09.19
In der Gemeinde Hanstedt werden in den kommenden Wochen mehrere Straßen saniert

Straßen werden saniert
Begrenzte Lebensdauer

Gemeinde Hanstedt saniert acht Straßen für 420.000 Euro / Anwohner werden nicht zur Kasse gebeten. mum. Hanstedt. Im Oktober startet eines der größten Straßensanierungsprojekte in der Geschichte der Gemeinde Hanstedt. Mit einem Volumen in Höhe von etwa 420.000 Euro werden insgesamt acht Straßen auf Vordermann gebracht. In der Regel handelt es sich um die Erneuerung der Deckschicht. "Die Arbeiten sind vom zeitlichen Umfang her eher gering", sagt Horst-Elert Stödter, stellvertretender...

  • Hanstedt
  • 24.09.19

Keine Chance für einen FKK-Sauna-Club in Luhdorf

Verwaltungsausschuss legt sich auf mögliche Gewerbezweige fest thl. Winsen. Das ist das Aus für den geplanten FKK-Sauna-Club in den Räumen der ehemaligen Discothek "Seinerzeit" im Gewerbegebiet Luhdorf. Der Verwaltungsausschuss (VA) der Stadt Winsen hat jetzt in seiner Sitzung einen entsprechenden Bauantrag zurückgewiesen und sich gleichzeitig darauf verständigt, dass der Bebauungsplan für das Gebiet dahingehend geändert wird, dass er vorrangig auf klassisches Gewerbe abzielt, also...

  • Winsen
  • 24.09.19
Rückte in den Rat nach:
Dr. Nils-Oliver Höppner Foto: thl

Streit um "Winsen 2030"

Knappe Mehrheit des Stadtrates trägt Konzept mit / "Neues Gesicht" für die CDU in dem Gremium thl. Winsen. Dr. Nils-Oliver Höppner ist das neue Gesicht im Winsener Stadtrat. Der 50-jährige Ingenieur für technischen Umweltschutz beerbt Christdemokratin Sonja Bausch, die ihr Mandat aus beruflichen Gründen niederlegte (das WOCHENBLATT berichtete). Höppner ist verheiratet, hat einen zehnjährigen Sohn und engagiert sich in seiner Freizeit in der Fußballmannschaft des Sprosses beim JFV...

  • Winsen
  • 24.09.19
"Wir sind gestorben durch Dürre, Vermüllung, Luftverschmutzung": In Buchholz legten sich die Demonstranten symbolisch auf die Straße
11 Bilder

Klimastreik
"Symbolpolitik wird uns nicht retten"

thl/os. Winsen/Buchholz. Dieser Protest hatte eine besondere Wucht: Die Klimademos am vergangenen Freitag waren die größten Demonstrationen der vergangenen Jahre im Landkreis Harburg mit insgesamt weit über 2.000 Teilnehmern. Mit Sprüchen wie "Es gibt kein Recht auf Kohlebaggerfahren" oder "Weniger Asphalt, mehr Wald" forderten die Protestler mehr Engagement für einen wirksamen Klimaschutz. In der Kreisstadt Winsen setzten sich zunächst zwei Demonstrationszüge mit Schülern von den beiden...

  • Buchholz
  • 24.09.19
Überraschender Besuch: Ute Roese wurde die Ehrennadel überreicht durch Michael Ospalski

Ute Roese für Engagement in Agathenburg ausgezeichnet
Ehrennadel überreicht

jab. Agathenburg. Eine besondere Ehre wurde kürzlich Ute Roese (WGA) zuteil. Auf der Ratssitzung in Agathenburg wurde sie mit der Ehrennadel in Bronze für 15 Jahre Mitgliedschaft im Gemeinderat Agathenburg ausgezeichnet. Überreicht wurde die Ehrennadel, die Urkunde sowie ein bunter Blumenstrauß durch den Kreisvorsitzenden des Städte- und Gemeindebundes Michael Ospalski. In seiner Rede dankte Ospalski Roese für ihren ehrenamtlichen Einsatz in der Gemeinde. Wie schon ihr Vater, der für 25...

  • Horneburg
  • 24.09.19
Die Visualisierung des Architekturbüros Sawallich zeigt, wie die geplanten Gebäude am Appenstedter Weg aussehen sollen

Meckelfeld
Bürger können sich zu Wohnungsbauvorhaben am Appenstedter Weg äußern

ts. Meckelfeld. Bürger haben bis Mittwoch, 16. Oktober, die Gelegenheit, Bedenken und Anregungen zu dem Wohnungsbauvorhaben der Süderelbe eG am Appenstedter Weg in Meckelfeld zu äußern. Voraussetzung ist die Änderung des Bebauungsplans. Die entsprechenden Unterlagen liegen bis zum 16. Oktober im Rathaus der Gemeinde Seevetal aus. Bürger können die Pläne während der Öffnungszeiten einsehen und Stellungnahmen abgeben. Wie berichtet, möchte die Wohnungsbaugenossenschaft Süderelbe am Appenstedter...

  • Seevetal
  • 24.09.19

Wegweiser ist weg
Flidderberg-Anwohner sauer auf "Schilder-Bürokraten"

bim. Handeloh. Ein Schild ist jetzt der deutschen, bürokratischen Regelwut und einem ungeschickten Bauarbeiter zum Opfer gefallen: der Wegweiser zum Wohngebiet Flidderberg im Handeloher Ortsteil Höckel. Die Anwohner sind auf Zinne, die Verkehrsbehörde des Landkreises sieht sich dank Paragrafen der Straßenverkehrsordnung im Recht. Auch die Handeloher Verwaltung hat kein Verständnis dafür, dass ein Schild, das 30 Jahre Anliegern und ihren Gästen den Weg wies, plötzlich Anstoß erweckt, nachdem...

  • Tostedt
  • 24.09.19
Warnt vor finanziellem Kollaps: Nino Ruschmeyer   Foto: ts

"Man kann Investitionen aber auch übertreiben"

FDP-Ratsherr äußert sich in einer internen Partei-Mail zur städtischen Finanzlage thl. Winsen. "Wir haben dieses Jahr eine Verschuldung von 6,4 Millionen Euro. Wenn alles so weiter geht, sind es 64 Millonen am 31. Dezemer 2023. Da sind 900 Prozent Steigerung bzw. eine Verzehnfachung." Das schreibt Nino Ruschmeyer, Vorsitzender der Ratsgruppe FDP/Sarikaya, in einer internen Mail an den FDP-Ortsverband (liegt dem WOCHENBLATT vor). In dieser Nachricht geht er bezüglich der Finanzen hart mit der...

  • Winsen
  • 24.09.19
Die Linken-Fraktion setzte sich mit ihrer Forderung zum Baugebiet Giselbertstraße nicht durch - als Folge gab es Protest per Plakat

Einnahmen sinken und hohe Investitionen sind geplant
Buxtehuder Haushalt für 2020: Es wird spürbar enger

tk. Buxtehude. "Der Haushalt ist genehmigungsfähig, es gibt aber keinen Spielraum für die Erhöhung von Ausgaben", sagte Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmidt, als sie kürzlich im Rat den Etatentwurf für 2020 vorstellte. In den kommenden Jahren werden sich die Einnahmen jährlich um rund 2,3 Millionen Euro verringern. Auf der anderen Seite steht ein Investitionsprogramm, das seinesgleichen sucht. Allein für Sanierung und Erweiterung von Schulen und den Neubau der Halle Nord werden mehr als 60...

  • Buxtehude
  • 24.09.19
So sieht der Neubau aus
3 Bilder

Aus alter Filiale wird ein modernes Quartier
Sparkasse Harburg-Buxtehude plant Neubau in der Estestadt

tk. Buxtehude. Die Sparkasse Harburg-Buxtehude wird ihr großes Gebäude an der Bahnhofstraße in Buxtehude abreißen und dort ein neues Quartier errichten. Drei Gebäude sollen entstehen, die sowohl Platz für eine deutlich kleinere Sparkassen-Filiale schaffen als auch Büroflächen und insgesamt 46 Wohnungen. Der Vorstandsvorsitzende Andreas Sommer stellte die Pläne des Rotenburger Architekten Jürgen Lohmann jüngst der Buxtehuder Politik vor. Der Entwurf kam gut an. "Das wertet die Bahnhofstraße...

  • Buxtehude
  • 24.09.19
Warben für die große Lösung: Mandy Nagel (stehend), Claudia Blaß und Bürgermeisterin Katja Oldenburg-Schmnidt (3. und 4. v.li.)

Ersatz für die marode Halle Nord in Buxtehude
Die große Lösung für die neue Sporthalle kommt

tk. Buxtehude. Für die große Lösung beim Neubau der Halle Nord gibt es eine breite Mehrheit. In einer gemeinsamen Sitzung haben Schul- und Bauausschuss sich für die Errichtung einer Drei-Feldhalle mit separater Zwei-Feldhalle ausgesprochen. Alle Fraktionen sind überzeugt, dass dies die beste Lösung ist, um Schul-, Vereinssport und den Bundesliga-Handballerinnen eine sichere Basis für die nächsten Jahrzehnte zu bieten. Aber: Es gibt Bedenken, ob Buxtehude das 20-Millionen-Euro-Projekt wirklich...

  • Buxtehude
  • 24.09.19
Die Gemeinde Rosengarten möchte in Nenndorf südlich der
Autobahn Gewerbe ansiedeln

Gewerbegebiet Nenndorf an der Autobahn
Die Wirtschaft stärken

Rosengarten plant ein neues Gewerbegebiet in Nenndorf / Nachfrage ist groß as. Nenndorf. "Das Interesse an Gewerbeflächen in der Gemeinde Rosengarten ist groß, aber derzeit sind keine freien Flächen vorhanden", sagt Rosengartes Bürgermeister Dirk Seidler. Mit der Entwicklung des Gewerbegebietes "An der Autobahn" in Nenndorf soll sich das jetzt ändern. Am Dienstag beriet der Bau- und Planungsausschuss über den Bebauungsplan "Nenndorf, Gewerbegebiet an der Autobahn". Das Gebiet war im...

  • Rosengarten
  • 24.09.19
Nicht überzeugt: Dr. Stephan Brune (li.) und Mark Barjenbruch

Kritik an Terminservice- und Versorgungsgesetz
Ein Gesetz sorgt für Frust

jab. Stade. Das Termin- und Versorgungsgesetz, das von Jens Spahn auf den Weg gebracht wurde und viele Maßnahmen beinhaltet, soll unter anderem für einen schnelleren Termin beim Arzt oder Psychotherapeuten sorgen (das WOCHENBLATT berichtete). Doch die Kassenärztliche Vereinigung sowie die Ärzteschaft sehen das Gesetz nicht als zielführend an und kritisieren das Eingreifen des Gesetzgebers in die Abläufe der Arztpraxen. Das Gesetz ordnet an, dass Fachärzte wie Augenärzte oder Dermatologen...

  • Stade
  • 21.09.19
Sönke Hartlef empfing die Gäste persönlich und lud zu einer Tasse Kaffee ein
3 Bilder

Neuer Bürgermeister lud die Stader Bürger zu einer Kennenlernrunde ein
Zum Kaffee mit Hartlef

jab. Stade. Ohne großes Brimborium begann der neue Bürgermeister der Hansestadt Stade, Sönke Hartlef, seinen ersten Arbeitstag in seinem neuen Amt. In einer lockeren Runde waren alle Bürger eingeladen, mit ihm bei Kaffee und Kuchen ins Gespräch zu kommen und ihn kennenzulernen. "Ich wollte keinen Festakt mit geladenen Gästen in einem festgelegten Rahmen. Jeder sollte die Möglichkeit bekommen, zu jeder Zeit hier herzukommen und an der Veranstaltung teilzunemen", so Hartlef. Insgesamt möchte...

  • Stade
  • 20.09.19

Beiträge zu Politik aus

add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.