Tierquälerei

Beiträge zum Thema Tierquälerei

Blaulicht
Die sechs in einer Hecke in Over aufgefundenen Katzenbabys
2 Bilder

Grausamer Fund in Over
Tierquäler tötet sechs junge Katzen

ts. Seevetal-Over. Ein Unbekannter hat sechs jungen Katzen das Genick gebrochen und die Tiere achtlos in einer Hecke entsorgt. Ein Spaziergänger entdeckte die Katzen am Mittwoch, 9. Oktober, gegen 13 Uhr beim Gassigehen mit dem Hund tot an dem Parkplatz an der Straße Overdamm in der Seevetaler Ortschaft Over. Das gab der Verein zur Hilfe und Unterstützung tot aufgefundener Haustiere mit Sitz in Seevetal-Hittfeld bekannt. Die Vereinsvorsitzende Julia Welsch hat Anzeige bei der Polizei...

  • Seevetal
  • 11.10.19
Panorama
Die tot aufgefundenen Welpen in der Tierarztpraxis
2 Bilder

Grausamer Fund in Marschacht
Zwei Welpen liegen tot in einer Tüte auf der B404

ts. Marschacht. Wer ist so verroht? Unbekannte haben zwei Welpen an der Bundesstraße 404 in Marschacht achtlos in einer Papiertüte entsorgt. Eine Autofahrerin entdeckte die kleinen Hunde (American Bully) am Donnerstag, 27. Juni, gegen 6 Uhr tot auf der Elbbrücke nahe Geesthacht. Womöglich hat jemand die beiden Tiere lebend aus dem fahrenden Auto geworfen, sodass sie bei dem Aufprall ums Leben kamen. Davon jedenfalls geht Julia Welsch aus, die Vorsitzende des Vereins zur Hilfe und Unterstützung...

  • Elbmarsch
  • 28.06.19
Panorama
4 Bilder

"Soko Tierschutz" deckt brutale Tierquälereien auf Düdenbütteler Schlachthof auf
Kranke Milchkühe grausam entsorgt

tk. Stade. Der Tierquälerei-Skandal um den seit vergangener Woche geschlossenen Schlachthof in Düdenbüttel nimmt immer größere Formen an. Die Tierschützer des Vereins "Soko Tierschutz" haben dort und auf Lkws des Schlachtbetriebs im März und April verdeckte Videoaufnahmen gemacht, die eine Vielzahl erschütternder Verstöße dokumentieren. Das Fleisch von Tieren, die gar nicht hätten geschlachtet werden dürfen, wurde laut "Soko Tierschutz" in die gesamte EU geliefert und unter anderem zu Döner,...

  • Stade
  • 12.04.19
Blaulicht
Die Katze wurde liebevoll bei der Polizei betreut
2 Bilder

Tierquäler stecken kranke Katze in Farbeimer und setzen sie aus

tk. Stade. Die kranke Katze, die schlecht sehen kann, wurde von ihren Besitzern in einen Plastikfarbeimer gesteckt, der mit Klebeband fest verschlossen wurde. Immerhin sorgten die Tierquäler für ein Luftloch in dem Eimer. Passanten hatten die arme Katze am Mittwochabend vor einer geschlossenen Tierarztpraxis in Stade am Harschenflether Weg gefunden. Der Stubentiger verbrachte die Nacht mit liebevoller Betreuung und Futter in einer Zelle der Polizei und wurde am Donnerstagmorgen zum Tierarzt...

  • Buxtehude
  • 07.02.19
Panorama
Nur langsam fasst Labradorhündin "Summer" Vertrauen zu Daniela Swatek
4 Bilder

Qualzucht für den Dumping-Preis

Hündin "Summer" missbraucht / "Kunden wollen billig Rassehunde kaufen" ab. Jork. Sie zeigt kaum Regung, liegt meist nur auf der Seite und versucht, sich unsichtbar zu machen: "Summer" (4), eine schokoladenfarbene Labradorhündin, hat in ihrer Vergangenheit Schreckliches erlebt. Sie wurde unzählige Male als Gebährmaschine in Polen missbraucht. Leiden musste sie nur aus einem einzigen Grund: damit ihr "Züchter" ihre Welpen möglichst billig verkaufen konnte, um einen Markt zu bedienen, auf dem die...

  • Jork
  • 07.09.18
Panorama
Das Kupieren der Ohren, wie bei diesem Pitbull, kann bei dem Tier Verhaltensstörungen und bei Artgenossen Aggressionen hervorrufen
2 Bilder

"Der Hund kann nicht mehr kommunizieren"

Mutmaßlicher Fall im Kreis Stade: Ohren kupieren ist Tierquälerei (ab). Die Staatsanwaltschaft ermittelt im Landkreis Stade wegen Tierquälerei gegen einen Hundehalter: Dieser soll seinem Hund die Ohren kupiert haben lassen. Wie berichtet, hatte es im vergangenen Jahr bereits einen ähnlichen Vorfall in Maschen im Landkreis Harburg gegeben: Dort hatte vermutlich ein Hundehalter seinen zwei Pitbull-Mischlingswelpen die Ohren kupieren lassen. Neben unerträglichen Schmerzen, die einem Hund aus...

  • Buxtehude
  • 30.06.18
Panorama
Das Ermittlungsverfahren gegen den Halter der kupierten Pitbull-Welpen dauert an

Tierquälerei in Maschen: Ermittlungen dauern an

as. Maschen. Das Ermittlungsverfahren gegen den Halter der zwei verstümmelten Hunde, die im Oktober in Maschen beschlagnahmt wurden, dauert an. Wie berichtet, waren den Pitbull-Mischlingen die Ohren abgeschnitten worden. Das sogenannte „Kupieren“ ist in Deutschland verboten. Schon einige Tage vor der Beschlagnahmung hatten Tierschützer die Hunde in einer eigenmächtigen Aktion befreit. Derzeit befinden sich die Tiere an einem geschützten Ort. Ob die Hunde jemals zu ihrem Halter zurückkehren,...

  • Rosengarten
  • 22.12.17
Panorama
Blicken traurig auf Paulas (†) leeres Katzen-Körbchen: Halterin Marylin Herud, Hund Kasimir und Katzenbaby Puxi
4 Bilder

Grausamer Fund im Reihenhaus-Keller in Oldendorf

Mysterium: Wer tötete Katze Paula? Anzeige wegen Tierquälerei tp. Oldendorf. Der Verlust ihrer geliebten Katze Paula (8) überschattet das Weihnachtsfest der Tierfreundin Marylin Herud (56) aus Oldendorf. Am dritten Adventssonntag, 17. Dezember, wurde die zutrauliche Samtpfote tot im Keller einer Nachbarin gefunden. Mysteriös: Die Kellertür des Reihenhauses war verschlossen. Bereits am Donnerstag, 16. November, war Paula spurlos verschwunden und wird seitdem von ihrer Halterin und den...

  • Stade
  • 22.12.17
Panorama
Mit Pflegetieren im Katzenhaus: Heidi Aschmuteit
4 Bilder

Tierschützerin aus Drochtersen unter Beschuss

Schwerkranke Katze vermittelt: Heidi Aschmuteits "Tierhof Stade" ist von Schließung bedroht tp. Drochtersen. "Ich bin Tierschützerin aus Leidenschaft", beteuert Heidi Aschmuteit (59) vor dem Amtsrichterin in Stade. Doch angesichts der Fotos, die der Betreiberin des "Tierhofes Stade" in Drochtersen-Dornbuschermoor im Gerichtssaal vorgehalten wurden, fällt es schwer, dies zu glauben. Die von einer Tierärztin gemachten Bilder zeigen die inzwischen verstorbene Katze "Gabi" (2†) in einem Mitleid...

  • Stade
  • 02.06.17
Panorama
Armes Tier: Der Katze wurde ins Auge geschossen. Das Projektil steckt noch im Kopf

Das macht fassungslos: Katze wurde das Auge weggeschossen

Brutaler Fall von Tierquälerei in Buxtehude-Ottensen / Polizei ermittelt tk. Buxtehude. Wer tut so etwas? Die Katze einer Familie* aus Buxtehude-Ottensen hat sich am Montagabend mit letzter Kraft ins Haus geschleppt und sich dort versteckt. Erst später stellte die Besitzerin des Stubentigers fest, dass das Tier schwer verletzt war. Aus einem Auge lief Blut. Die sofort alarmierte Tierärztin überwies die Katze sofort in eine Tierklinik. Dort, in Lüneburg, die bittere Diagnose: Das...

  • Buxtehude
  • 20.01.17
Blaulicht

Mit Luftgewehr auf Katze geschossen: Tier stirbt auf dem OP-Tisch

tk. Agathenburg. Dieser arme Stubentiger muss sich furchtbar gequält haben: Ein Unbekannter hat in Agathenburg vermutlich mit einem Luftgewehr auf die Katze geschossen. Das Tier wurde getroffen und hat sich offenbar noch als Freigänger unter starken Schmerzen draußen aufgehalten. Als sie schließlich aufgegriffen wurde, konnte ein Tierarzt nicht mehr helfen. Die Katze starb auf dem Operationstisch. Ein Projektil hatte innere Organe verletzt. Die Polizei sucht Zeugen für diese Tierquälerei...

  • Buxtehude
  • 14.12.16
Panorama
Der umstrittene Marktbeschicker darf seine Punschbude vorerst weiter betreiben
2 Bilder

Skandal-Wurst unerwünscht!

Kein Galloway-Fleisch vom Kadaver-Hof: Markt-Manager im Christkinddorf Himmelpforten warnt Standbeschicker tp. Himmelpforten. Besinnlichkeit in der Vorweihnachtszeit und Tierquälerei passen nicht zusammen: Ein umstrittener Standbetreiber auf dem Christkindmarkt in Himmelpforten hat jetzt seinen Stellplatz auf der Budenmeile geräumt. Er soll am Wochenende auf dem Markt Wurst von Galloway-Rindern zum Verkauf angeboten haben, die von seinem Hof in Groß Sterneberg stammen: Der Betrieb war im...

  • Stade
  • 02.12.16
Blaulicht
Tote Tigerkatze in der Gosse
2 Bilder

Katze mit Steakmesser in der Kehle in Stade gefunden

Tierhilfe vermutet makaberen Scherz tp. Stade. "Wer tut so etwas Schreckliches?", fragt Tierfreund Rafael Robl (45) aus Stade, nachdem er am Mittwoch, 31. August, gegen 4.30 Uhr am Straßenrand eine getötete Katze mit einen Messer in der Kehle fand. Offenbar ein makaberer Scherz, denn nach WOCHENBLATT-Recherchen kam das Tier vermutlich durch einen Autounfall ums Leben. Das Fell von Blut verklebt, die Augen seltsam verdreht, die Pfoten vom leblosen Körper gestreckt: Die rotbraune Tigerkatze...

  • Stade
  • 06.09.16
Blaulicht

Wie geht es dem misshandelten Kätzchen?

ab. Stade. Die brutale Misshandlung eines Kätzchens am vergangenen Sonntag in Stade erschütterte die Menschen. Nachdem das Tier mit Tritten und Nadeln malträtiert worden war, hatte es jemand in Stade am Haddorfer Grenzweg wie Müll in einer Tüte entsorgt. Eine aufmerksame Senioren aus Jork hatte das halbtote Tier gefunden und die Polizei verständigt. Doch wie geht es der Katze jetzt, einige Tage nach der Tat? Ihre gesundheitliche Lage hätte sich stabilisiert, heißt es seitens des...

  • Stade
  • 19.02.16
Panorama
Kater Monty überlebte dank tierärztlicher Bemühungen und guter Pflege einer Katzenfreundin

"Viele Katzen werden niemals einem Tierarzt vorgestellt"

Tierfreundin beklagt Ignoranz vieler Halter "Aus Erfahrung kann ich die erschreckenden Zustände, unter denen viele Katzen im Landkreis Stade leben müssen, bestätigen", sagt Leserin und Tierschützerin Hannelore Streckebach aus Kutenholz nach dem WOCHENBLATT-Bericht über das Martyrium des Katzenpaares Monty und Albis, die in lebensbedrohlichem Gesundheitszustand in die Obhut des Vereins Tierhilfe Stade genommen wurden. Nicht nur im privaten Bereich sei die Dunkelziffer der vernachlässigten...

  • Stade
  • 05.12.15
Panorama
Wer kennt diesen niedlichen Pudel-Tibetterrier-Mix?

Trauriges Tierschicksal: Niedliche Hundedame ausgesetzt

(tk). Wer in diese treuen Knopfaugen blickt, stellt sich die Frage: Warum wurde diese liebe und süße Hundedame bloß ausgesetzt? Am Sperrwerk hinter dem Deich in Jork-Leeswig fand die Polizei am vergangenen Sonntag das Tier. Mit der Leine angebunden, ein Wassernapf gegen den Durst an einem heißen Tag. Vom Besitzer fehlt jede Spur. Liegt das vielleicht daran, dass der niedliche Mix aus Pudel und Tibetterrier krank ist? Die Tierärzte des Veterinäramts Stade stellten schnell fest, dass die...

  • Buxtehude
  • 10.06.15
Panorama
Margrit Hübner zeigt auf den Schweif ihrer Stute „Betty Barcley“. Etwa 50 Zentimeter wurden abgeschnitten
4 Bilder

Wird mit Tierhaar Geld gemacht? Unbekannte schneiden einer Stute in Bendestorf ein großes Stück vom Schweif ab

mum. Bendestorf. „Das ist Tierquälerei“, sagt Margrit Hübner. Die Bendestorferin ist schockiert, was Unbekannte ihrer Stute „Betty Barcley“ angetan haben. Mindestens 50 Zentimeter vom Schweif wurden abgeschnitten. „Das ist kein dummer Streich mehr“, sagt sie. Mit dem Schweif vertreiben die Pferde Fliegen. „Gerade im Sommer ist das sehr wichtig“, so Margrit Hübner. Das Haar wächst nur langsam nach. Bis zu drei Jahre kann es dauern, bis er wieder seine ursprüngliche Länge hat. „Der Täter hat...

  • Jesteburg
  • 05.06.15
Panorama
Helmut Harpain bei der öffentlichen Tierversteigerung. Schäfer Hauke Reinhard hält den Bock am Strick
4 Bilder

Tier-Tortur oder Tradition?

Harsche Kritik an Bock-Versteigerung "zur Volksbelustigung" in Freiburg / Organisator weist Vorwürfe zurück tp. Freiburg. Quälerei oder überzogene Reaktion einer sensiblen Tierfreundin? Silke Elfers (54) aus Wischhafen übt harsche Kritik an der Versteigerung eines Schafbocks auf dem Bockmarkt am vergangenen Wochenende in Freiburg: Nach ihrem Eindruck war der Umgang mit dem Tier "unerträglich im Sinne jeder Kreatur, die zur Belustigung von Menschen herhalten muss!" Organisator Helmut Harpain...

  • Nordkehdingen
  • 10.10.14
Politik
Offenbar ein Fall grober Vernachlässigung: Am Kopf der Kuh ist das Halfter eingewachsen
2 Bilder

Bis auf den Knochen

Kuh-Martyrium am Wegrand: Halfter eingewachsen / Tierschützer prangern an tp. Oldendorf-Himmelpforten. Diese Grausamkeit treibt Tierschützern Tränen in die Augen: Aktivisten der Tierschutzstiftung "Hof Butenland" in Butjadingen (Landkreis Wesermarsch) melden einen Fall von gemeiner Tierquälerei im Landkreis Stade. Auf einer Weide an einem öffentlichen Weg in der Samtgemeinde Oldendorf-Himmelpforten entdeckten sie tragende Kuh, die nach Angaben der Tierschützer seit langer Zeit mit einem bis...

  • Stade
  • 04.07.14
add_content

Sie möchten selbst beitragen?

Melden Sie sich jetzt kostenlos an, um selbst mit eigenen Inhalten beizutragen.